Sie sind zurzeit offline. Es wird auf die erneute Herstellung einer Internetverbindung gewartet.

Detaillierte Erklärung des Registrierungsschlüssels "SecondLevelDataCache"

Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
183063 Detailed Explanation of SecondLevelDataCache
Zusammenfassung
In diesem Artikel wird der folgende Registrierungsschlüssel erläutert:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Session Manager \Memory Management\SecondLevelDataCache

REG_DWORD Range: Kilobytes 0, 1 -cache size Default: 0 (256K)
Weitere Informationen
Wichtig: Dieser Abschnitt bzw. die Methoden- oder Aufgabenbeschreibung enthält Hinweise zum Bearbeiten der Registrierung. Durch die falsche Bearbeitung der Registrierung können schwerwiegende Probleme verursacht werden. Daher ist es wichtig, bei der Ausführung der folgenden Schritte sorgfältig vorzugehen. Als Schutzmaßnahme sollten Sie vor der Bearbeitung eine Sicherungskopie der Registrierung erstellen. So ist gewährleistet, dass Sie die Registrierung wiederherstellen können, falls ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Erstellen und Wiederherstellen einer Sicherungskopie der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
322756 Unter Windows XP und Windows Server 2003 eine Sicherungskopie der Registrierung erstellen und die Registrierung bearbeiten und wiederherstellen

Der Registrierungsschlüssel "SecondLevelDataCache" protokolliert die Größe des Prozessorcache, der auch als sekundärer oder L2-Cache bezeichnet wird. Wenn für diesen Eintrag der Wert 0 festgelegt ist, versucht das System, die L2-Cachegröße aus der Hardwareabstraktionsschicht (Hardware Abstraction Layer/HAL) für die Plattform zu ermitteln. Schlägt dieser Versuch fehl, verwendet das System die standardmäßige L2-Cachegröße von 256 KB. Wenn für diesen Eintrag ein anderer Wert als 0 festgelegt ist, wird dieser Wert als L2-Cachegröße verwendet. Dieser Eintrag dient bestimmungsgemäß als sekundäre Quelle für Informationen zur Cachegröße auf Computern, auf den die HAL den L2-Cache nicht erkennen kann.

Dies hat nichts mit der Hardware zu tun und ist nur bei Computern mit direkt zugeordnetem L2-Cache von Nutzen. Pentium II- und noch aktuellere Prozessoren haben keinen direkt zugeordneten L2-Cache. Der Registrierungsschlüssel "SecondLevelDataCache" kann die Leistung in bestimmten Fällen bei älteren Computern mit großem Arbeitsspeicher (mehr als 64 MB) um ca. 2 Prozent verbessern, indem er die physischen Seiten besser auf den Adressraum verteilt und so die Anzahl der L2-Cachekonflikte verringert. Wenn Sie den Wert für "SecondLevelDataCache" auf 256 KB statt auf 2 MB festlegen (wenn der Computer einen L2-Cache von 2 MB hat), hätte dies Leistungseinbußen von ca. 0,4 Prozent zur Folge.
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Eigenschaften

Artikelnummer: 183063 – Letzte Überarbeitung: 05/27/2008 15:35:34 – Revision: 1.2

  • Microsoft Windows NT Server 4.0 Standard Edition
  • Microsoft Windows NT Workstation 4.0 Developer Edition
  • Microsoft Windows NT Server 4.0 Enterprise Edition
  • kbinfo KB183063
Feedback