Sie sind zurzeit offline. Es wird auf die erneute Herstellung einer Internetverbindung gewartet.

Ihr Browser wird nicht unterstützt.

Sie müssen Ihren Browser aktualisieren, um die Website zu verwenden.

Aktualisieren Sie auf die neueste Version von Internet Explorer.

Outlook Connector für soziale mithilfe von Gruppenrichtlinien verwalten

Der Support für Office 2003 wurde eingestellt

Microsoft stellte am 8. April 2014 den Support für Office 2003 ein. Diese Änderung wirkt sich auf Ihre Softwareupdates und Sicherheitsoptionen aus. Erfahren Sie, was das für Sie bedeutet und wie Sie Ihren Schutz aufrechterhalten können.

Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt und wird dann möglicherweise mithilfe des Community Translation Framework (CTF) von Mitgliedern unserer Microsoft Community nachbearbeitet. Weitere Informationen zu CTF finden Sie unter http://support.microsoft.com/gp/machine-translation-corrections/de.

Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 2020103
Zusammenfassung

Mehrere Funktionen und Komponenten von Outlook Social Connector (OSC) können mithilfe von Gruppenrichtlinien verwaltet werden. Dieser Artikel enthält eine benutzerdefinierte Vorlage für Gruppenrichtlinien, die Sie verwenden können, um Folgendes zu verwalten:

  • Outlook Connector für soziale laden
  • Konfigurieren von Benachrichtigungen Personenbereich
  • He Aktivität Synchronisationszeitraum Intervall angeben
  • Das Synchronisierungsintervall für global Address List (GAL) angeben
  • Angabe des Zeitraums, soziale Netzwerke Kontaktsynchronisierung Intervall
  • Soziale Synchronisierung von Netzwerkaktivitäten blockieren
  • Block Synchronisierung sozialer Netzwerkkontakte
  • Synchronisierung der globalen Adressliste mit lokalen Kontakten blockieren
  • Konfiguration von Konten sozialer Netzwerke verhindern
  • Blockieren das Herunterladen von Informationen von Active Directory
  • Synchronisierung von Netzwerkaktivitäten auf Anforderung blockieren
  • Blockieren von bestimmten Anbietern
  • Konfigurieren der bestimmten Anbieter zu laden
  • Kontakt Fotos anzeigen
  • Konfigurieren der maximalen Anzahl der Elemente in den Personenbereich anzeigen

Ausführliche Informationen zu den Gruppenrichtlinieneinstellungen, die zum Verwalten von Outlook Connector für soziale verfügbar sind, finden Sie im Abschnitt "Weitere Informationen".

Weitere Informationen

Der Prozess zur Verwaltung von Outlook Connector für soziale variiert zwischen den verschiedenen Versionen von Outlook. Verwenden Sie eine der folgenden Methoden an, je nachdem, welche Version von Outlook.

Outlook 2003 oder Outlook 2007

1. Downloaden Sie 1. die Vorlage für Outlook 2003 und Outlook 2007-Gruppenrichtlinie (OutlookSocialConnector.adm) für Outlook Connector für soziale. Besuchen Sie hierzu die folgende Microsoft-Website:

http://Download.Microsoft.com/Download/2/8/D/28D04E42-71A9-4DF4-B4E3-283B30CF39ED/OutlookSocialConnector.ZIP

HinweisSie können die Vorlage OutlookSocialConnector.adm mit Outlook 2010-Clients verwenden. Jedoch, wenn Sie die Vorlage OutlookSocialConnector.adm konfigurieren Sie Gruppenrichtlinieneinstellungen für Outlook Connector für soziale auf Outlook 2010-Clients verwenden, auch verwenden Sie nicht die Vorlage Outlk14.adm konfigurieren Sie Einstellungen für Outlook Connector für soziale. Wenn Sie dieselben Einstellungen für die OSC mit beiden Vorlagendateien konfigurieren, erstellen Sie keine überlappende oder inkonsistente Richtlinien.


2. Fügen Sie die Datei OutlookSocialConnector.adm auf Ihren Domänencontroller hinzu.

HinweisDie Schritte zum Hinzufügen der ADM-Datei zu einem Domänencontroller variieren je nach der Version von Windows ausgeführt werden. Da Sie die Richtlinie für eine Organisationseinheit (OU) und nicht für die gesamte Domäne anwenden können, können auch die Schritte in dieser Hinsicht eine Richtlinie angewendet variieren. Aus diesem Grund Überprüfen der Windows-Dokumentation weitere Informationen.


3. Klicken Sie unter Benutzerkonfigurationerweitern Sie Klassische Administrative Vorlagen (ADM) , um den Knoten für die Vorlage zu suchen. Verwenden Sie die ADM-Anpassungen, die in Schritt 1 bereitgestellt werden, wird dieser Knoten "Outlook Connector für soziale Netzwerke" (der Bildschirmabbildung für diesen Schritt ist unten) Namen.


The screen shot for this step

4. Doppelklicken Sie auf eine beliebige Einstellung im Detailbereich, um die Gruppenrichtlinieneinstellung konfigurieren. Doppelklicken Sie beispielsweise aufdas Foto nicht anzeigen , um die Anzeige des Kontaktfotos in den Personenbereich zu verwalten.

5. im Dialogfeld für die Richtlinieneinstellung klicken Sie aufaktiviert , um die Richtlinie zu aktivieren. Die folgende Abbildung zeigt z. B. die Richtlinienicht Kontaktfoto anzeigen als aktiviert (Abbildung für diesen Schritt wird nachstehend aufgeführt) konfiguriert.


The screen shot for this step

6. Klicken Sie auf OK.

7. konfigurieren Sie alle übrigen Richtlinieneinstellung für Outlook Connector für soziale.
HinweisAusführliche Informationen über jede Richtlinieneinstellung für Outlook Connector für soziale finden Sie im Abschnitt "Group Policy Einstellungsdetails".

Outlook 2010

HinweisDie benutzerdefinierte Vorlage OutlookSocialConnector.adm enthält weitere Einstellungen für die OSC als die Outlk14.adm-Vorlagendatei (weiter unten in diesem Abschnitt genannten) enthalten sind. Aus diesem Grund empfehlen wir, dass Sie die OutlookSocialConnector.adm-Vorlage, die erwähnt wird im Abschnitt "Outlook 2003 oder Outlook 2007" mit Outlook 2010-Clients verwenden.

Jedoch, wenn Sie die Vorlage OutlookSocialConnector.adm konfigurieren Sie Gruppenrichtlinieneinstellungen für Outlook Connector für soziale auf Outlook 2010-Clients verwenden, nicht konfigurieren Sie Outlook Connector für soziale Netzwerke Einstellungen aus der Vorlage Outlk14.adm. Wenn Sie dieselben Einstellungen für die OSC mit beiden Vorlagendateien konfigurieren, erstellen Sie keine überlappende oder inkonsistente Richtlinien.

Um den Outlook Connector für soziale Netzwerke in Outlook 2010 nur bei Verwendung die Vorlage Outlk14.adm zu verwalten, gehen Sie folgendermaßen vor:

1. Laden Sie die Office 2010-Gruppenrichtlinienvorlagen von der folgenden Microsoft-Website:

http://www.Microsoft.com/downloads/details.aspx?FamilyID=64b837b6-0aa0-4c07-bc34-bec3990a7956&displaylang=en

2 hinzufügen die Outlk14.adm-Datei auf Ihren Domänencontroller.

HinweisDie Schritte zum Hinzufügen der ADM-Datei zu einem Domänencontroller variieren je nach der Version von Windows ausgeführt werden. Da Sie die Richtlinie für eine Organisationseinheit (OU) und nicht für die gesamte Domäne anwenden können, können die Schritte auch auch in dieser Hinsicht eine Richtlinie angewendet variieren.Aus diesem Grund Überprüfen der Windows-Dokumentation weitere Informationen.


3. Klicken Sie unter Benutzerkonfigurationerweitern Sie Klassische Administrative Vorlagen (ADM) und dann auf Microsoft Outlook 2010, um die Einstellungen für Outlook Connector für soziale zu suchen. Mithilfe der ADM-Anpassungen, die in Schritt 1 bereitgestellt werden, wird dieser Knoten werden mit dem Namen "Outlook Connector für soziale Netzwerke" (der Bildschirmabbildung für diesen Schritt wird nachstehend aufgeführt).


The screen shot for this step

4. Doppelklicken Sie auf eine beliebige Einstellung im Detailbereich, um die Gruppenrichtlinieneinstellung konfigurieren. Doppelklicken Sie beispielsweise aufInfoleisten sozialer Netzwerke nicht anzeigen , um die Anzeige der Infoleiste Nachrichten in den Personenbereich zu verwalten.

5. Klicken Sie im Dialogfeld für die Richtlinieneinstellung aufaktiviert , um die Richtlinie zu aktivieren. Die folgende Abbildung zeigt z. B. die RichtlinieInfoleisten sozialer Netzwerke nicht anzeigen in einem Status Enabled (der Bildschirmabbildung für diesen Schritt unten ist).

The screen shot for this step

6. Klicken Sie aufOK.

7. konfigurieren Sie alle übrigen Richtlinieneinstellungen für Outlook Connector für soziale.

HinweisAusführliche Informationen über jede Richtlinieneinstellung für Outlook Connector für soziale finden Sie im Abschnitt "Group Policy Einstellungsdetails".

Outlook 2013

1. Office 2013 Gruppenrichtlinienvorlagen von der folgenden Microsoft-Website herunterladen:

http://www.Microsoft.com/en-US/Download/Details.aspx?ID=35554

2. Fügen Sie die Datei Outlk15.admx auf Ihren Domänencontroller hinzu.

HinweisUm den administrativen Vorlagendateien laden, die Dateien herunterzuladen und folgen Sie die Anweisungen zum "Laden der ADMX-Vorlagen" inVerwenden von Gruppenrichtlinien zum Erzwingen von Einstellungen für Office 2010. Obwohl der Artikel für Office 2010 ist, wendet die Administrative Vorlagen Informationen auch in Office 2013.

3. Klicken Sie unterBenutzerkonfigurationerweitern Sie Administrative Vorlagenund anschließend Microsoft Outlook 2013 , um die Einstellungen für Outlook Connector für soziale zu suchen. Verwenden Sie die ADMX-Anpassungen, die in Schritt 1 bereitgestellt werden, wird dieser Hinweis "Outlook Connector für soziale Netzwerke." benannt


4. Doppelklicken Sie auf eine beliebige Einstellung im Detailbereich, um die Gruppenrichtlinieneinstellung konfigurieren. Doppelklicken Sie beispielsweise aufInfoleisten sozialer Netzwerke nicht anzeigen , um die Anzeige der Infoleiste Nachrichten in den Personenbereich zu verwalten.

5. im Dialogfeld für die Richtlinieneinstellung klicken Sie auf aktiviert, um die Richtlinie zu aktivieren. In der folgende Abbildung zeigt z. B. dieInfoleisten sozialer Netzwerke nicht anzeigen -Richtlinie in einem Zustandaktiviert .

6. Klicken Sie auf OK.

7. konfigurieren Sie alle übrigen Richtlinieneinstellungen für Outlook Connector für soziale.
HinweisAusführliche Informationen über jede Richtlinieneinstellung für Outlook Connector für soziale finden Sie im Abschnitt "Group Policy Einstellungsdetails".

Details zur Gruppe Richtlinien

Die Gruppenrichtlinien Einstellungen für Outlook Connector für soziale werden ausführlich in der folgenden Tabelle. Alle diese Einstellungen sind in der OutlookSocialConnector.adm-Vorlage verfügbar. Allerdings ist nicht jedes Einstellung verfügbar oder in den Outlk14.adm und Outlk15.admx funktioniert. Finden Sie in der folgenden Tabelle können Sie die Verfügbarkeit dieser Gruppenrichtlinien-Einstellungen zu ermitteln.


die folgenden Artikel bieten Informationen über die Einstellungen und Daten aus der Registrierung, dem sie zugeordnet ist.

  • Outlook Connector für soziale Netzwerke deaktivieren

    Dieser Richtlinieneinstellung können Sie aktivieren oder Deaktivieren von Outlook Connector für soziale. Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung aktivieren, wird Outlook Connector für soziale deaktiviert. Wenn Sie diese Richtlinie deaktivieren oder Sie nicht konfigurieren, wird Outlook Connector für soziale eingeschaltet.

    Diese Richtlinieneinstellung wird durch die folgenden Registrierungsinformationen gesteuert:
    Schlüssel: HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\Outlook\SocialConnector
    DWORD: RunOSC
    Werte:
    0 = die Richtlinie aktiviert wurde. Outlook Connector für soziale zeigt keine Optionen der Benutzeroberfläche festlegen und mit der GAL Synchronisierung wird nicht ausgeführt.
    1 = Richtlinie deaktiviert. (Standard) Outlook Connector für soziale eingeschaltet ist.

    HinweisWenn RunOSC = 0, die Outlook Connector für soziale Netzwerke-add-in wird von Outlook immer noch geladen. Es stellt jedoch keine Funktionalität bereit.

  • Die Infoleiste sozialer Netzwerke nicht anzeigen

    Diese Richtlinieneinstellung steuert, ob in den Personenbereich Infoleiste Nachrichten, die aufgefordert werden, installieren Sie Anbieter für soziale Netzwerke angezeigt werden. Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung aktivieren, werden die Infoleiste Nachrichten nicht in den Personenbereich angezeigt. Wenn Sie deaktivieren oder diese Richtlinieneinstellung nicht konfigurieren, werden die Infoleiste Nachrichten in den Personenbereich angezeigt.

    Diese Richtlinieneinstellung wird durch die folgenden Registrierungsinformationen gesteuert:
    Schlüssel: HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\Outlook\SocialConnector
    DWORD: UnmanagedInfobars
    Werte:
    1 = die Richtlinie aktiviert wurde. Den Personenbereich zeigt keine Eingabeaufforderungen der Infoleiste Anbieter für soziale Netzwerke hinzufügen.
    0 = Richtlinie deaktiviert. (Standard) Den Personenbereich werden Infoleiste Eingabeaufforderungen Anbieter für soziale Netzwerke hinzufügen angezeigt.

    HinweisIm folgenden finden eine Infoleiste Nachricht, die in den Personenbereich angezeigt wird, die von dieser Richtlinie betroffen ist (der Bildschirmabbildung für diesen Schritt wird nachstehend aufgeführt).

    Verbindung mit sozialen Netzwerken, Profile und Aktivitätsaktualisierungen Ihrer Kollegen in Outlook anzuzeigen. Klicken Sie hier, um Netzwerke hinzuzufügen.

The screen shot for this step

Diese Meldung wird angezeigt, wenn Sie keine Anbieter für soziale Netzwerke in Ihrem Outlook-Profil konfiguriert haben.

  • Synchronisierungsintervall für Aktivitätsfeeds angeben

    Diese Richtlinieneinstellung steuert, wie häufig Aktivitätsfeed Informationen (in Minuten) zwischen Outlook und verbundenen sozialen Netzwerken synchronisiert werden. Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung aktivieren, können Sie das Intervall angeben, in dem Aktivitätsinformationen synchronisiert wird. Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung nicht konfigurieren, oder Sie deaktivieren, wird das Standardintervall (60 Minuten) Aktivitätsinformationen synchronisiert.

    Diese Richtlinieneinstellung wird durch die folgenden Registrierungsinformationen gesteuert:
    Schlüssel: HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\Outlook\SocialConnector
    DWORD: ActivitySyncInterval
    Werte: Jede ganze Zahl zwischen 1 und 10080.

    HinweisAktivitätsfeed Synchronisation enthält Informationen, die auf der Registerkarte Aktivitäten und auf der Registerkarte Status-Updates in den Personenbereich angezeigt.

  • Synchronisierungsintervall für Satz GAL Kontakte

    Diese Richtlinieneinstellung steuert, wie oft Kontaktinformationen zwischen Outlook und der globalen Adressliste (in Minuten) synchronisiert werden.  Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung aktivieren, können Sie im angegebene Intervall (in Minuten) angeben, in welche Kontaktinformationen synchronisiert ist. Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung nicht konfigurieren, oder Sie deaktivieren, werden die Kontaktinformationen in das Standardintervall (einmal alle 4 Tage oder Minuten 5760) synchronisiert.

    Diese Richtlinieneinstellung wird durch die folgenden Registrierungsinformationen gesteuert:
    Schlüssel: HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\Outlook\SocialConnector
    DWORD: ContactSyncInterval
    Werte: Jede ganze Zahl zwischen 1 und 10080.

  • Synchronisierungsintervall für Kontakte Netzwerk festlegen (nicht verfügbar in der Outlk14.adm-Vorlage)

    dieser Richtlinieneinstellung wird gesteuert, wie oft Kontaktinformationen zwischen Outlook und verbundenen sozialen Netzwerken (in Minuten) synchronisiert werden.  Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung aktivieren, können Sie im angegebene Intervall (in Minuten) angeben, in welche Kontaktinformationen synchronisiert ist. Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung nicht konfigurieren, oder Sie deaktivieren, werden die Kontaktinformationen in das Standardintervall (einmal pro Tag oder 1440 Minuten) synchronisiert.

    Diese Richtlinieneinstellung wird durch die folgenden Registrierungsinformationen gesteuert:
    Schlüssel: HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\Outlook\SocialConnector
    DWORD: NetContactSyncInterval
    Werte: Jede ganze Zahl zwischen 1 und 10080.

  • Synchronisierung von Netzwerkaktivitäten blockieren

    Diese Richtlinieneinstellung ermöglicht blockieren Synchronisierung von Aktivitäten und Statusaktualisierungen zwischen Outlook und sozialen Netzwerken. Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung aktivieren, wird die soziale Synchronisierung von Netzwerkaktivitäten blockiert. Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung nicht konfigurieren, oder Sie deaktivieren, ist die Synchronisierung von Netzwerkaktivitäten soziales Netzwerk zulässig.

    Diese Richtlinieneinstellung wird durch die folgenden Registrierungsinformationen gesteuert:
    Schlüssel: HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\Outlook\SocialConnector
    DWORD: DisableActivityDownload
    Werte:
    1 = die Richtlinie aktiviert wurde. Outlook Connector für soziale wird Aktivitäten und Statusaktualisierungen von sozialen Netzwerken synchronisiert.
    0 = Richtlinie deaktiviert. (Standard) Outlook Connector für soziale werden Aktivitäten und Statusaktualisierungen von sozialen Netzwerken synchronisiert.

    HinweisAktivitätsfeed Synchronisation enthält Informationen, die auf der RegisterkarteAktivitäten und Status-Updates in den Personenbereich angezeigt.

    Folgende Abbildung zeigt die erwarteten Ergebnisse in den Personenbereich WennDisableActivityDownload= 1.


    The screen shot for this step

    • Block Synchronisierung sozialer Netzwerkkontakte

      Diese Richtlinieneinstellung ermöglicht blockieren Synchronisierung von Kontakten zwischen Outlook und sozialen Netzwerken.  Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung aktivieren, wird die Synchronisierung sozialer Netzwerkkontakte blockiert. Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung nicht konfigurieren, oder Sie deaktivieren, ist die Synchronisierung sozialer Netzwerkkontakte zulässig.

      Diese Richtlinieneinstellung wird durch die folgenden Registrierungsinformationen gesteuert:
      Schlüssel: HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\Outlook\SocialConnector
      DWORD: DisableContactDownload
      Werte:
      1 = die Richtlinie aktiviert wurde. Outlook Connector für soziale wird Kontakte nicht mit einem Anbieter für soziale Netzwerke synchronisiert werden.
      0 = Richtlinie deaktiviert. (Standard) Outlook Connector für soziale synchronisiert Kontakte mit einem Anbieter für soziale Netzwerke.

      Ein soziales Netzwerk Netzwerk-Kontaktinformationen mit Outlook synchronisiert wird, werden der Netzwerkkontakt in einem lokalen Kontakte-Ordner in Ihrem Postfach gespeichert. Die folgende Abbildung zeigt den Kontakteordner LinkedIn, die von der Standard-Synchronisation mit einem LinkedIn-Konto erstellt wurde.

    The screen shot for this step

    Dieser Ordner ist nicht vorhanden, wennDisableContactDownload= 1.

    HinweisSynchronisierung von Netzwerkaktivitäten mit dem sozialen Netzwerk weiterhin auftritt WennDisableContactDownload= 1. Dies wird in der folgenden Abbildung veranschaulicht.

    The screen shot for this step

    In diesem Szenario wird das Foto des Kontakte nicht in den Personenbereich angezeigt, da das Foto nicht verfügbar ist, wenn der lokalen Kontakteordner nicht in Ihrem Postfach ist.

    • Block Synchronisierung globaler Adresslisten

      Dieser Richtlinieneinstellung können Sie die Synchronisierung von Kontakten zwischen Outlook und der globalen Adressliste (GAL) zu blockieren. Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung aktivieren, wird der Kontakt der GAL-Synchronisierung blockiert. Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung nicht konfigurieren, oder Sie deaktivieren, darf die GAL-Synchronisierung von Kontaktinformationen.

      diese Richtlinieneinstellung wird gesteuert, indem die folgenden Registrierungsinformationen:
      Schlüssel: HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\Outlook\SocialConnector
      DWORD: DisableContactGALSync
      Werte:
      1 = die Richtlinie aktiviert wurde. Die OSC synchronisiert nicht Active Directory-Informationen (aus der GAL) Kontakte im Ordner Kontakte gespeichert.
      0 = Richtlinie deaktiviert. (Standard) Die OSC synchronisiert Active Directory-Informationen (aus der GAL) Kontakte im Ordner Kontakte gespeichert.

      Beachten Sieden Kontakt Element Inspektor zeigt die Schaltfläche Aktualisierenist es auch bei DisableContactGALSync= 1. Klicken Sie aufUpdate in das Kontaktelement keine Synchronisierung des Active Directory-Informationen mit dem lokalen Kontaktelement (der Bildschirmabbildung für diesen Schritt ist unten) erzwingen.


      The screen shot for this step

      • Verbindungen mit sozialen Netzwerken verhindern

        Dieser Richtlinieneinstellung können Sie verhindern, dass Verbindungen mit sozialen Netzwerken in Outlook Connector für soziale. Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung aktivieren, können nicht konfiguriert werden Konten sozialer Netzwerke mit Outlook Connector für soziale und vorhandene Konten für soziale Netzwerke sind deaktiviert. Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung nicht konfigurieren, oder Sie deaktivieren, werden Verbindungen mit sozialen Netzwerken zulässig.

        Diese Richtlinieneinstellung wird durch die folgenden Registrierungsinformationen gesteuert:
        Schlüssel: HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\Outlook\SocialConnector
        DWORD: DisableSocialNetworkConnectivity
        Werte:
        1 = die Richtlinie aktiviert wurde. Outlook Connector für soziale zeigt keine Anbieter im Dialogfeld Social Network-Konten.
        0 = Richtlinie deaktiviert. (Standard) Outlook Connector für soziale zeigt alle installierten Anbieter im Dialogfeld Social Network-Konten an.

        HinweisWenn es aktiviert ist, Kontakt GAL-Synchronisierung weiterhin auftritt WennDisableSocialNetworkConnectivity= 1.

        Die folgende Abbildung zeigt dasSoziale Netzwerk-Accounts -Dialogfeld bei DisableSocialNetworkConnectivity= 1.
        The screen shot for this step

      • Informationen aus Active Directory nicht herunterladen(nicht verfügbar in den Outlk14.adm und Outlk15.admx)

        Diese Richtlinieneinstellung steuert, ob werden Benutzerinformationen aus Active Directory heruntergeladen. Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung aktivieren, werden die Kontaktinformationen (Foto, Titel und Unternehmen) nicht heruntergeladen. Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung nicht konfigurieren, oder Sie deaktivieren, Kontaktdetails heruntergeladen und in den Personenbereich angezeigt.

        Diese Richtlinieneinstellung wird durch die folgenden Registrierungsinformationen gesteuert:
        Schlüssel: HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\Outlook\SocialConnector
        DWORD: DownloadDetailsFromAD
        Werte:
        0 = die Richtlinie aktiviert wurde. In den Personenbereich angezeigte Informationen hängt von den Quellspeicherort für die Kontaktdaten. Wenn die Informationen nur in Active Directory verfügbar sind, wird nicht die Informationen in den Personenbereich angezeigt.
        1 = Richtlinie deaktiviert. (Standard) Die OSC zeigt Kontaktfotos, Titel und Unternehmen Informationen, wenn sie im Bereich Personen verfügbar sind.

        HinweisWennDownloadDetailsFromAD= 0, in den Personenbereich angezeigte Informationen, hängt davon ab, ob Sie ein Profil im Cache oder online Modus und den Speicherort der Informationen verwenden.

      • Cache-Modus

        Wenn Sie im zwischengespeicherten Modus undDownloadDetailsFromADsind = 0 ist, sehen Sie Kontaktdaten (Fotos, Name des Unternehmens oder Titel) kommt aus den folgenden Quellen:

        Offline-Adressbuch (OAB)
        Kontakteordner in Ihrem Postfach
        Netzwerkkontakt
        Wenn die Kontaktdaten, nur in Active Directory, wie z. B. ein Foto gespeichert sind zeigt den Personenbereich keine Details. Dies kann in der folgenden Abbildung, in dem Foto des Kontakts steht nur in Active Directory, aber ihren Firmennamen (Wingtiptoys) und Titel (Tester) über das OAB stehen, gesehen werden.


        The screen shot for this step

      • Online-Modus
        Wenn Sie im Onlinemodus und DownloadDetailsFromAD sind = 0 ist, sehen Sie Kontaktdaten (Fotos, Name des Unternehmens oder Titel) kommt aus den folgenden Quellen:

        Kontakteordner in Ihrem Postfach
        Netzwerkkontakt
        Wenn die Kontaktdaten nur in Active Directory gespeichert sind, zeigt den Personenbereich keine Kontaktinformationen. Dies kann in der folgenden Abbildung angezeigt, in dem des ersten Kontakts Foto, Firmennamen und Titel nicht angezeigt werden.

      The screen shot for this step

      In dieser Abbildung derselben stehen den zweiten Kontakt Informationen im lokalen Ordner Kontakte, damit sie in den Personenbereich angezeigt werden. Die Quelle der Daten für die Kontaktaufnahme wird bestätigt, wenn Sie den Mauszeiger über das Foto des Kontakts (der Bildschirmabbildung für diesen Schritt ist unten) einfügen.

      The screen shot for this step

      • Synchronisierung von Netzwerkaktivitäten bei Bedarf nicht zulassen

        Dieser Richtlinieneinstellung können Sie die bedarfsgesteuerte Synchronisierung von Informationen zwischen Outlook und sozialen Netzwerken zu verhindern. Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung aktivieren, wird der bedarfsgesteuerten Synchronisierung blockiert. Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung nicht konfigurieren, oder Sie deaktivieren, ist der bedarfsgesteuerten Synchronisierung zulässig.

        Diese Richtlinieneinstellung wird durch die folgenden Registrierungsinformationen gesteuert:
        Schlüssel: HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\Outlook\SocialConnector
        DWORD: OnDemandActivitySync
        Werte:
        0 = die Richtlinie aktiviert wurde. Der OSC führt keine Aufrufen auf Anfrage von Kontaktaktivität Informationen, wenn ein Kontakt in den Personenbereich ausgewählt ist.
        1 = Richtlinie deaktiviert. (Standard) Die OSC führt Aufrufen auf Anfrage von Kontakte Aktivitätsinformationen, wenn ein Kontakt in den Personenbereich ausgewählt ist.

        HinweisAuf Anfrage abrufen anhand der OSC gilt nur zu sozialen Netzwerk-Provider, die die DynamicActivitiesLookup-Funktion unterstützen. Wenden Sie sich an den Hersteller der Ihr Anbieter für soziale Netzwerke zu bestimmen, ob die DynamicActivitiesLookup-Funktion unterstützt. Dynamische Aktivitätsauswahlliste stellt sicher, dass Sie immer die neuesten Aktivitäten für Kontakte in den Personenbereich sehen, sondern die Anzahl der Aufrufe vom Anbieter mit dem sozialen Netzwerk erhöht.

      • Anbieter für bestimmte soziale Netzwerke blockieren

        Diese Richtlinieneinstellung ermöglicht die Angabe die Liste der Anbieter für soziale Netzwerke, die nicht von Outlook Connector für soziale geladen werden. Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung aktivieren, werden zur Liste hinzugefügten Anbieter für soziale Netzwerke von Outlook Connector für soziale nie geladen. Diese Liste wird durch Semikolons (;) getrennt. Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung nicht konfigurieren, oder Sie deaktivieren, können alle installierten Anbieter von Outlook Connector für soziale geladen werden.

        Diese Richtlinieneinstellung wird durch die folgenden Registrierungsinformationen gesteuert:
        Schlüssel: HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\Outlook\SocialConnector
        Zeichenfolge: DisabledProvidersList
        Wert: Durch Semikolons getrennte Liste der installierten Anbieter (die aktuelle Liste der Anbieter, den, die Sie angeben können, wird weiter unten. Finden Sie den Hersteller Ihres Anbieters Connector für soziale Netzwerke, wenn es nicht in der Liste enthalten ist.)

        SharePoint: OscAddin.SharePointProvider
        LinkedIn: OscAddIn.LinkedInProvider
        MySpace: MySpace.OSC
        Windows Live Messenger: OscAddin.WindowsLiveProvider
        Facebook: OscAddin.FacebookProvider

        Hinweise

        Wenn der Zeichenfolgenwert DisabledProvidersList vorhanden ist, aber leer ist, werden alle installierten Anbieter in der OSC angezeigt.

        Der SharePoint-Anbieter für die OSC ist nicht verfügbar in Outlook 2003 oder Outlook 2007.

      • Geben Sie eine Liste der Anbieter für soziale Netzwerke geladen

        Diese Richtlinieneinstellung bestimmt die Liste der Anbieter für soziale Netzwerke, die von Outlook Connector für soziale geladen werden.

      Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung aktivieren, können Sie eine Liste der Anbieter für soziale Netzwerke Semikolons eingeben, die von Outlook Connector für soziale geladen wird. Diese Liste wird durch Semikolons getrennt. Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung aktivieren, werden von Outlook Connector für soziale nur Anbieter für soziale Netzwerke, die in dieser Liste werden geladen. Es werden keine anderen Anbieter für soziale Netzwerke geladen. Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung nicht konfigurieren, oder Sie deaktivieren, können alle installierten Anbieter, außer den unter DisabledProvidersList angegebenen Outlook Connector für soziale geladen werden.

      Diese Richtlinieneinstellung wird gesteuert, indem die folgenden Registrierungsinformationen (Beachten Sie zwei Werte vorhanden sind):
      Schlüssel: HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\Outlook\SocialConnector
      DWORD: ProviderSecurityMode
      Werte:
      1 = die Richtlinie aktiviert wurde. Die OSC lädt nur die Liste der Anbieter in derTrustedProvidersList (siehe unten) angegeben.
      0 = Richtlinie deaktiviert. (Standard) Die OSC lädt alle installierten Anbieter, ausgenommen die in derDisabledProvidersList aufgeführten

      Schlüssel: HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\Outlook\SocialConnector
      Zeichenfolge: TrustedProvidersList
      Werte: durch Semikolons getrennte Liste der installierten Anbieter (die aktuelle Liste der Anbieter, den, die Sie angeben können, wird weiter unten. Finden Sie den Hersteller Ihres Anbieters Connector für soziale Netzwerke, wenn es nicht in der Liste enthalten ist.)

      SharePoint: OscAddin.SharePointProvider
      LinkedIn: OscAddIn.LinkedInProvider
      MySpace: MySpace.OSC
      Windows Live Messenger: OscAddin.WindowsLiveProvider
      Facebook: OscAddin.FacebookProvider

      Hinweise

      Stellen Sie sicher, dass SieProviderSecurityMode= 1, wenn die OSC nur der unter TrustedProvidersListangegebenen Provider geladen werden soll.

      Der SharePoint-Anbieter für die OSC ist nicht verfügbar in Outlook 2003 oder Outlook 2007.

    • Das Foto nicht anzeigen(nicht verfügbar in den Outlk14.adm und Outlk15.admx)

      Diese Richtlinieneinstellung steuert die Anzeige von Fotos in den Personenbereich. Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung aktivieren, werden Fotos nicht in den Personenbereich angezeigt. Wenn Sie Outlook 2010 verwenden, betrifft diese Richtlinie auch die Anzeige Kontaktfotos in der Kopfzeile der e-Mail-Nachrichten und die Outlook-Kontaktkarte. Die Kontaktfotos im Bereich Benutzer können in Active Directory oder ein Element im Ordner Kontakte stammen. Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung nicht konfigurieren, oder Sie deaktivieren, werden Fotos in den Personenbereich ggf. für einen Kontakt angezeigt.

      Diese Richtlinieneinstellung wird durch die folgenden Registrierungsinformationen gesteuert:
      Schlüssel: HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\14.0\Common
      DWORD: TurnOffPhotograph
      Werte:
      1 = die Richtlinie aktiviert wurde. Kontaktfotos werden nicht in den Personenbereich angezeigt. Wenn Sie Outlook 2010 verwenden, werden diese ebenfalls nicht in der Kopfzeile der e-Mail-Nachrichten und Outlook Kontaktkarte angezeigt
      0 = deaktiviert (Standard)-Policy. Outlook Connector für soziale anzeigen Kontaktfotos den Personenbereich

      HinweisDer Registrierungsschlüsselpfad für diese Richtlinie prüfen Sie sorgfältig. Es ist die einzige Richtlinieneinstellung für die OSC unter dem Pfad \Office\14.0. Obwohl dieser Pfad unter dem Schlüssel \14.0 ist, funktioniert es für Outlook 2003, Outlook 2007 und Outlook 2010.

      In Outlook 2010 im Personen beschränkt, der Kopfzeile der Nachricht zeigt standardmäßig das Foto des Kontakte, sobald sie verfügbar sind (der Bildschirmabbildung für diesen Schritt ist unten).

      The screen shot for this step

      Und in Outlook 2010 standardmäßig angezeigt, sofern den Personenbereich erweitert wird, das das Foto ist nur in den Personenbereich (der Bildschirmabbildung für diesen Schritt wird nachstehend aufgeführt).

      The screen shot for this step

      Wenn TurnOffPhotograph= 1, Kontakt Fotos nicht angezeigt werden, wie in den folgenden Abbildungen dargestellt.



      The screen shot for this step when the People Pane is expanded

      Wenn TurnOffPhotograph= 1, Kontakt Fotos auch nicht Leuchten in der Outlook 2010-Kontaktkarte oder im Dialogfeld Adressbuch von Outlook 2010 wie in den folgenden Abbildungen dargestellt. Beachten Sie, dass Outlook 2003 und Outlook 2007 nicht wie die unten angezeigte Fenster haben und diese Outlook-Versionen auch keine Fotos im Dialogfeld Adressbuch zeigen.

      The screen shot for a contact card

      The screen shot in the Address Book dialog box for this step

      • Maximale Anzahl von Elementen in den Personenbereich angezeigt(nicht verfügbar in den Outlk14.adm und Outlk15.admx)

        Diese Richtlinie steuert die maximale Anzahl von Elementen im Bereich Personen angezeigt. Die Standardanzahl ist 100 Elemente. Wenn Sie diese Richtlinie aktivieren, können Sie einen anderen Wert für die maximale Anzahl der in den Personenbereich angezeigten Elemente angeben. Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung nicht konfigurieren, oder Sie deaktivieren, wird der Standardwert von 100 Artikeln von Outlook Connector für soziale verwendet.

        Diese Richtlinieneinstellung wird durch die folgenden Registrierungsinformationen gesteuert:

        Schlüssel: HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\Outlook\SocialConnector
        DWORD: MaxWDSSearchResults
        Werte: eine ganze Zahl zwischen 1 und 100

        </FONT style="BACKGROUND-COLOR:>

Warnung: Dieser Artikel wurde automatisch übersetzt.

Eigenschaften

Artikelnummer: 2020103 – Letzte Überarbeitung: 03/04/2015 17:38:00 – Revision: 6.0

  • Microsoft Outlook 2013
  • Microsoft Outlook 2010
  • Microsoft Office Outlook 2007
  • Microsoft Office Outlook 2003
  • kbmt KB2020103 KbMtde
Feedback