Exchange Server und Active Directory nutzen die gleichen LDAP-Anschlüsse

Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.

Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 240078
Hinweis
Dieser Artikel bezieht sich auf Windows 2000. Unterstützung für Windows 2000 endet am Juli 13, 2010. Das Windows 2000 End-of-Support Solution Center ist ein Ausgangspunkt für die Planung der Strategie für die Migration von Windows 2000. Weitere Informationen finden Sie in den Microsoft Support Lifecycle Policy.
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
Problembeschreibung
Windows 2000-Domänencontrollern nutzen Lightweight Directory Access Protocol (LDAP) Anschluss 389 für die Kommunikation mit Active Directory. Dieser Port ist für Clientabfragen und Verwaltungsaufgaben eingesetzt. Ein Windows 2000-Domänencontroller, auf dem Microsoft Exchange Server ausgeführt wird, sind einige Änderungen erforderlich. Exchange Server verwendet LDAP und Port 389 auch für die LDAP-Kommunikation mit dem Exchange-Server. Dies bewirkt, dass Mis-communication zwischen welche Daten in Active Directory gerichtet ist und welche Daten gerichtet werden an den Exchange-Verzeichnis-Speicher.

Active Directory und Exchange Server verwenden auch Port 636 für LDAP-Security Sockets Layer (SSL-Datenverkehr). LDAP SSL für sichere Datenübertragungen verwendet wird und bewirkt, dass Mis-communication zwischen welche Daten in Active Directory gerichtet ist und welche Daten gerichtet werden ebenfalls an den Exchange-Verzeichnis-Speicher.
Ursache
LDAP ist ein branchenweites Spezifikation gemäß Request For Comment (RFC) 2251. Die "Well-Known" LDAP-Ports haben als 389 für LDAP und 636 für LDAP SSL eingerichtet. Exchange verwendet diese RFC als Grundlage für den Exchange-Server LDAP-Ports, und Windows 2000 Active Directory ist außerdem RFC 2251 kompatibel mit den gleichen LDAP-Ports.
Lösung
Der Exchange LDAP-Anschluss kann zu einem anderen Port abhören und lassen Ports 389 und 636 verfügbar für das Active Directory geändert werden. Exchange Server verfügt über Verwaltung, die dies ermöglichen, einen anderen Anschluss als den Exchange LDAP-Anschluss herzustellen. Dieser Prozess wird im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base erläutert:
224447So wird 's gemacht: Change LDAP Port Assignments in Exchange Server
Status
Es handelt sich hierbei um ein beabsichtigtes Verhalten.
Weitere Informationen
Die folgenden Ports, die in den globalen Katalog beziehen können von Active Directory verwendet werden. Exchange verfügt über keine entsprechenden Dienst.

LDAP-Anschluss für den globalen Katalog: 3268
LDAP-Anschluss für den globalen Katalog mit SSL: 3269

Warnung: Dieser Artikel wurde automatisch übersetzt.

Eigenschaften

Artikelnummer: 240078 – Letzte Überarbeitung: 12/05/2015 15:36:40 – Revision: 3.4

Microsoft Windows 2000 Server, Microsoft Windows 2000 Advanced Server, Microsoft Windows 2000 Datacenter Server

  • kbnosurvey kbarchive kbmt kbprb KB240078 KbMtde
Feedback
ERROR: at System.Diagnostics.Process.Kill() at Microsoft.Support.SEOInfrastructureService.PhantomJS.PhantomJSRunner.WaitForExit(Process process, Int32 waitTime, StringBuilder dataBuilder, Boolean isTotalProcessTimeout)