Versteckte Funktionen in Windows 7 – Speicher- und Hardware-Diagnose

Weitere Informationen
Schritt für SchrittDies ist ein Schritt-für-Schritt -Artikel.



Problembeschreibung
Mein PC oder einzelne Programme laufen sehr langsam und ich fürchte, die Hardware ist defekt oder der vorhandene Speicher reicht nicht aus.



Videozusammenfassung




Ursache
Lösung
Versteckte Diagnose-Funktionen in Windows 7 – Häufige Hardwareprobleme lösen

Windows 7 bietet einige wenig bekannte aber sehr leistungsfähige Speicher und Systemdiagnosefunktionen, die Ihnen dabei helfen können, die Ursachen für typische PC-Probleme zu ermitteln und die entsprechenden Lösungen einzuleiten.

Die zwei wichtigsten Funktionen stellen wir Ihnen in diesem Beitrag vor:


Speicherdiagnose


Wenn Programme plötzlich abstürzen, „einfrieren“ oder das Laden großer Bild- oder Videodateien sehr lange dauert, könnte ein Speicherproblem vorliegen. Windows 7 bietet dafür mit der Windows-Speicherdiagnose ein leistungsfähiges Werkzeug, das möglichen Memory-Problemen systematisch auf den Grund geht.

Hinweis: Bitte schließen Sie nach Möglichkeit alle offenen Programme, bevor Sie diesen Tipp ausführen.



1. Klicken Sie auf das Windows-Symbol.





2. Geben Sie im Feld für Programme/Dateiendurchsuchen den Begriff Speicher ein.





3. Klicken Sie in der Trefferliste des Startmenüs auf Windows-Speicherdiagnose.





4. Klicken Sie auf Jetzt neu starten und nach Problemen suchen.




5. Windows fährt daraufhin herunter, und der PC bootet neu. Die Speicherdiagnose beginnt vor dem eigentlichen Systemstart und nimmt je nach Speicherkapazität 10 bis 30 Minuten in Anspruch.




6. Im Anschluss wird Windows wieder hochgefahren, und die Ergebnisse erscheinen in einer kleinen Tafel in der Infoleiste. Sollte Windows Speicherprobleme feststellen, folgen Sie bitte den Anweisungen, oder wenden Sie sich bitte an Ihren Fachhändler, um den Speicher zu erweitern oder auszutauschen.





Ressourcen- und Leistungsüberwachung

Während sich die Speicherdiagnose ausschließlich um den RAM kümmert, hat Windows ein weiteres, verstecktes Programm im Gepäck, das eine universelle und umfassende Leistungsanalyse ausführt und dabei sowohl Hard- als auch Softwareprobleme wie Treiberkonflikte aufspürt: die Ressourcen- und Leistungsüberwachung.

Hinweis: Die Ressourcen- und Leistungsüberwachung ist ein Profi-Tool, dessen Analyseergebnisse nur mit profunden PC-Kenntnissen zu interpretieren sind.



1. Klicken Sie auf das Windows-Symbol.





2. Geben Sie im Feld für Programme/Dateiendurchsuchen den Begriff Tools ein.





3. Klicken Sie in der Trefferliste des Startmenüs auf Tools zur Verbesserung der Leistung des Computers verwenden.





4. Im folgenden Fenster klicken Sie im linken Bereich auf den Eintrag Weitere Tools.





5. Klicken Sie dann auf den Eintrag Systemintegritätsbericht erstellen.




6. Der Bericht folgt nach 60 Sekunden und zeigt Fehler und Flaschenhälse im System. Um Details abzurufen, klicken Sie auf die kleinen Pfeile vor den Rubrikentiteln. Falls Windows 7 Probleme ermittelt, gibt das System Empfehlungen und nennt Lösungsansätze zu vorhandenen Fehlern, die rot markiert sind. Folgen Sie dann den Anweisungen.




Informationsquellen
Weitere nützliche Informationen finden Sie in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
2512133 Versteckte Funktionen in Windows 7 – Probleme unter Windows richtig aufzeichnen
2512135 Versteckte Funktionen in Windows 7 – Energieverschwender im System ermitteln
2512136 Versteckte Funktionen in Windows 7 – System jederzeit wiederherstellen
2512137 Versteckte Funktionen in Windows 7 – Programmzuordnungen ändern
2512138 Versteckte Funktionen in Windows 7 – Tipps u. Tricks zu versteckten Programmen

Eigenschaften

Artikelnummer: 2512132 – Letzte Überarbeitung: 09/23/2013 11:06:00 – Revision: 5.1

Windows 7 Home Basic, Windows 7 Home Premium, Windows 7 Professional, Windows 7 Ultimate

  • kbstepbystep kbvideocontent KB2512132
Feedback