Sie sind zurzeit offline. Es wird auf die erneute Herstellung einer Internetverbindung gewartet.

Benutzer in einer Umgebung Exchange Online-Schutz erhalten Unzustellbarkeitsberichte an, wenn sie eine Umgebung Empfänger e-Mail den Backscatterer.org-Dienst verwendet

Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt und wird dann möglicherweise mithilfe des Community Translation Framework (CTF) von Mitgliedern unserer Microsoft Community nachbearbeitet. Weitere Informationen zu CTF finden Sie unter http://support.microsoft.com/gp/machine-translation-corrections/de.

Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 2590562
SYMPTOME
Benutzer in einer Umgebung mit Microsoft Exchange Online-Schutz erhalten einen Unzustellbarkeitsbericht (NDR), wenn sie e-Mail-Nachrichten an einen Empfänger senden, deren Messagingumgebung den Backscatterer.org Dienst für e-Mail-Sicherheit verwendet.
URSACHE
Dieses Problem tritt auf, wenn alle folgenden Bedingungen erfüllt sind:
  • Die ausgehende Online Protection für Exchange Server (auch bekannt als "ausgehende Server") sind in der Backscatterer.org-Ruf-Sperrliste aufgeführt. (Dieses Angebot kann vermieden werden, weil bestimmte Arten von spoofing-Angriffen, die gegen die Exchange Online-Schutzdienst und Benutzer gerichtet werden können.)
  • Die e-Mail-Umgebung implementiert den Backscatterer.org-Dienst in ablehnen Modus statt im abgesicherten Modus.
  • Die Liste der aktivierten e-Mail-Absender hinzufügen die e-Mail-Umgebung nicht Online Protection für Exchange ausgehenden Edge-Server IP-Adressen.
Es ist durchaus üblich, dass ausgehende Online Protection für Exchange-Server durch den Backscatterer.org-Dienst aufgeführt werden. Sie müssen überprüfen, dass dies aufgetreten ist, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Verwenden Sie die Ablaufverfolgung für die Nachricht in Exchange Online Protection Administration Center, um den Hostnamen des ausgehenden Edge-Servers zu ermitteln, die Benutzer e-Mail-Nachrichten gesendet. Weitere Informationen zum Ausführen einer Ablaufverfolgung Nachricht finden Sie unter Eine e-Mail-Nachricht zu verfolgen..
  2. Verwenden Sie den Test, der bereitgestellt wird, durch den BackScatterer.org-Dienst zu bestimmen, ob die IP-Adresse als Spam-Quelle aufgelistet ist.
LÖSUNG
Da die Ursache für das Problem in der Backscatterer.org-Dienst zurückzuführen ist, muss die Lösung zu Backscatterer umgeleitet werden. Office 365 unterstützt keine Backscatterer.org Dienste. Die folgende Anleitung wird ohne Gewähr-ist und ohne jegliche Garantie zu unerwarteten e-Mail-Ablehnungen aus Empfänger-Umgebungen zu beheben, die Backscatterer.org zu verwenden, als eine Sperrliste service.

Um dieses Problem zu beheben, führen Sie eine der folgenden Methoden:
  • Wenden Sie sich an den empfangenden e-Mail-Administrator haben dem Exchange Onlineschutz ausgehende IP-Adressen hinzugefügt werden, um eine Liste der aktivierten Backscatterer.org Kontrollen zu umgehen. Eine aktualisierte Liste von Exchange Online Protection IP-Adressen finden Sie unterExchange Online Protection IP-Adressen.
  • Wenden Sie sich an den empfangenden e-Mail-Administrator wird empfohlen, dass Sie den Backscatterer.org-Dienst im abgesicherten Modus implementieren wie auf der folgenden Website von Backscatterer.org empfohlen:
WEITERE INFORMATIONEN
"Backscatter" (auch bekannt als "outscatter", "fehlgeleitet Sprünge," "Blowback" und "collateral Spam") bezieht sich auf die falsch und automatisierte Bounce-Nachrichten, die in der Regel als Nebenwirkung des eingehenden Spam durch Mail-Server gesendet werden. Da Exchange Online-Schutz ein Spam-Filter-Dienst ist, wird durch den Dienst Nachrichten an nicht vorhandene Empfänger oder an andere verdächtigen Nachrichten abgelehnt. In diesem Fall Exchange Online Protection generiert eine neue NDR-Nachricht und übermittelt sie an dem "Absender". Da Spammer eine gefälschte oder "aus" Ungültige Adresse häufig in ihren Nachrichten verwenden, kann die Adresse des Absenders an der NDR gesendet wird Backscatter führen. In diesem Fall können ausgehende Server, die mit dem Netzwerk Online Protection für Exchange sind, in der Sperrliste DNS-Backscatterer (DNSBL) aufgeführt.

Die Backscatterer DNSBL ist eine Liste von IP-Adressen, die Backscatter zu senden. Es ist keine Liste Spammer. Die Anweisungen auf der Website Backscatterer wird empfohlen, Sie nicht eingerichtet oder ablehnen-Modus für alle eingehenden e-Mails aus dem Dienst. Sie sollten den Dienst im abgesicherten Modus zum Blockieren von Nachrichten verwenden, in denen E-Mail-Nachrichten von den folgenden ähneln:
<>
Weitere Informationen zur richtigen Konfiguration finden Sie auf der folgenden Backscatterer.org-Website: Wir engagieren uns ermöglicht Kunden eine sichere e-Mail-Umgebung, die sowohl Spam-frei und frei von Viren ist. Als Teil dieser Verpflichtung akzeptiert Exchange Online-Schutz viele Schritte um sicherzustellen, dass e-Mail-Nachrichten, die über unser Netzwerk gefiltert wird keine unerwünschte kommerzielle Nachrichten enthält.

Informationen von Drittanbietern Haftungsausschluss

Die in diesem Artikel erörterten Produkte von Drittanbietern werden von Unternehmen hergestellt, die von Microsoft unabhängig sind. Microsoft übernimmt keine Garantie, weder konkludent noch anderweitig, über die Leistung oder Zuverlässigkeit dieser Produkte.

Microsoft stellt Kontaktinformationen von Drittanbietern zur Verfügung, damit Sie technischen Support erhalten können. Diese Kontaktinformationen können ohne vorherige Ankündigung ändern. Microsoft garantiert nicht die Richtigkeit dieser Kontaktinformationen von Drittanbietern.

Die Informationen und die Lösung in diesem Dokument stellen die aktuelle Ansicht der Microsoft Corporation auf die beschriebenen Probleme zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dar. Diese Lösung ist verfügbar über Microsoft oder einem Drittanbieter. Wir empfehlen nicht ausdrücklich alle Fremdanbieter oder Drittanbieter-Lösung, die in diesem Artikel beschreiben könnte. Außerdem möglicherweise können andere Drittanbieter oder Lösungen von Drittanbietern sein, die diesen Artikel nicht beantwortet werden. Da wir auf sich ändernde Marktanforderungen reagieren muss, sollten diese Informationen nicht als Verpflichtung von Microsoft interpretiert werden. Wir können keine Garantie geben oder unterstützen die Genauigkeit von Informationen und Lösungen, die von Microsoft oder von erwähnten Drittanbieter angeboten werden.

Microsoft übernimmt keine Gewährleistungen und schließt alle Zusicherungen, Gewährleistungen und Zusicherungen, ob ausdrücklich, konkludent oder gesetzlich. Dazu gehören unter anderem - aber nicht nur - Zusicherungen, Garantien oder Bedingungen von Titel, NICHTVERLETZUNG, zufrieden stellenden Zustand, Marktgängigkeit und Eignung für einen bestimmten Zweck, hinsichtlich aller Dienste, Lösung, Produkt oder andere Materialien oder Informationen. In keinem Fall wird Microsoft für Lösungen von Drittanbietern haftet sein, die in diesem Artikel erwähnt werden.

Warnung: Dieser Artikel wurde automatisch übersetzt.

Eigenschaften

Artikelnummer: 2590562 – Letzte Überarbeitung: 10/17/2014 02:45:00 – Revision: 4.0

Microsoft Exchange Online Protection

  • o365022013 o365 o365a o365e o365p o365m kb3rdparty eop kbmt KB2590562 KbMtde
Feedback
>"text/JavaScript" async=""> var varAutoFirePV = 1; var varClickTracking = 1; var varCustomerTracking = 1; var Route = "76500"; var Ctrl = ""; document.write(" v>
://c1.microsoft.com/c.gif?DI=4050&did=1&t=">0&did=1&t=">mentsByTagName('head')[0].appendChild(m);" src="http://c1.microsoft.com/c.gif?"> >>ow.location.protocol) + "//c.microsoft.com/ms.js'><\/script>");