Definitionen von allgemeinen Integrated Drive Electronics (IDE) Begriffe

Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.

Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 262969
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
Zusammenfassung
Dieser Artikel enthält eine Liste der allgemeinen IDE (Integrated Drive Electronics) Begriffe.
Weitere Informationen
  • Integrated Drive Electronics: Ein allgemeiner Begriff Begriff können, die auf einem beliebigen Laufwerk mit einem integrierten Controller angewendet werden.
  • AT-Attachment (ATA): Die Spezifikation oder Standard, der ein IDE-Gerät für die Verbindung mit einem Computer entsprechen sollte.
  • Master/Slave: Eine Methode konfigurieren die IDE-Gerät ist, Gerät 0 und 1-Gerät. Dieser Jumper auf dem einzelnen Gerät verwendet. Es ist erforderlich für die Geräte, nur auf Befehle reagieren, die sind dafür gedacht und Befehle für andere Geräte zu ignorieren.
  • Kabel auswählen (CSEL): Eine Methode bestimmen die IDE-Gerät ist Gerät 0 und Gerät 1 von Ihrer Position auf dem IDE-Kabel. Keine Jumper auf das IDE-Gerät festgelegt werden müssen. Diese Methode erfordert ein spezielles Kabel und wird im Allgemeinen nur bei manchen Geräten ATA-66 verwendet.
  • Ultra ATA (Ultra DMA-ATA-33, DMA-33: ein neuer ATA Standard, der multiword-DMA-Modus 3 ausführen unterstützt am 33.3 Megabytes pro Sekunde (MB/s). Dies enthält spezielle Fehler zur Erkennung und Korrektur Logik (CRC), um dies mithilfe eines standardmäßigen IDE-Kabels zu unterstützen.
  • ATA-Paket Interface (ATAPI): eine Erweiterung des ursprünglichen ATA Standards, die Unterstützung für andere Geräte als Festplatten verbinden.
  • E/A (PIO) programmiert: Eine Methode ATA-Übertragung, die von der DTD (Zentralprozessor) gesteuert wird. 6 PIO-Modi (0 - 5) Geschwindigkeiten zwischen 1.67 Mbit/S zu 22 Mbit/S unterstützen.
  • Direkter Speicherzugriff (DMA): Eine Methode ATA-Übertragung, macht von DMA-Controller, verwenden um die CPU zu umgehen. Auch übertragen unterstützt trennen und höher erreichen Busmaster Raten. Es gibt 3 insgesamt Standards, die aufgeteilt werden: einzelne Word (0 - Modus 2-Modus) unterstützt Geschwindigkeiten von 1,04 Mbps zu 4.14 Mbit/S mehrere Word (0 - Modus 2-Modus) unterstützen beschleunigt aus 4.17 Mbps 16,7/S und synchrone DMA (0 - Modus 4-Modus) unterstützende Geschwindigkeiten zwischen 16.6 Mbit/S zu 66.6 Mbit/S.
  • Enhanced IDE (EIDE): Dies ist keine separate Standard sondern eine Beschreibung aller Geräte, die ATA-2 und ATAPI-unterstützt.
  • ATA-2: Ein Update der ursprünglichen ATA standard hinzugefügte Unterstützung für PIO-Modi 3, multiword-DMA-Modus 1, Block überträgt, LBA und einige zusätzliche Befehle.
  • ATA-3: Ein Update ATA-2, die PIO-Modus 4 aus mehreren Wörtern bestehendes DMA-Modus 2 und ausgestattet hinzufügt
  • ATA-4: Ein Update auf ATA-3, die synchrone DMA-Modus 0 oder 1 und 2 addiert, die Übertragungen von bis zu 33.3 Mbit/S ermöglicht.
  • ATA-5: Ein Update auf ATA-4, die synchrone DMA-Modus 3 und 4 Unterstützung Übertragungsraten von bis zu 66 Mbit/S hinzufügt. Darüber hinaus werden erweiterte LBA-Unterstützung für größere Laufwerke hinzugefügt.
  • Gesperrten Modus: Dies unterstützt mehrere Lese-/Schreibzugriff Befehle in einem einzigen Vorgang und Interrupts für die CPU reduziert.
  • Logischen Block Addressing (LBA): Ein Verfahren der Adressierung von der Festplatte durch Zuweisen von eine Zahl zu jeder physischen Sektor. Zusammen mit Übersetzung bietet diese Unterstützung für Laufwerke bis zu 8 Gigabyte.
  • Zylinder/Kopf/Sektor (CHS): Eine Art, das Laufwerk basiert auf Zylinder, Kopf und Sektor, Adressierung wird gelesen. Unterstützt nur 504 MB ohne irgendeine Art von erweiterter Übersetzung.
HWHDCTL

Warnung: Dieser Artikel wurde automatisch übersetzt.

Eigenschaften

Artikelnummer: 262969 – Letzte Überarbeitung: 02/07/2014 18:32:10 – Revision: 1.3

Microsoft Windows Millennium Edition, Microsoft Windows 98 Standard Edition

  • kbnosurvey kbarchive kbmt kbinfo KB262969 KbMtde
Feedback