Sie sind zurzeit offline. Es wird auf die erneute Herstellung einer Internetverbindung gewartet.

Speicherkonfiguration und Dimensionierungsaspekte in SQL Server 2012 oder höher

Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt und wird dann möglicherweise mithilfe des Community Translation Framework (CTF) von Mitgliedern unserer Microsoft Community nachbearbeitet. Weitere Informationen zu CTF finden Sie unter http://support.microsoft.com/gp/machine-translation-corrections/de.

Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 2663912
Zusammenfassung
Microsoft SQL Server führt automatische und dynamische Speicher aktuellen Arbeitsspeicher die interne SQL Server-Komponenten und die Arbeitslast auf dem System Management basiert. SQL Server bietet auch speicherbezogene Konfigurationsoptionen zur Feinabstimmung für anwendungsspezifische Verhaltensmuster und bestimmte erweiterte Unterstützung. Folgende: andere Konfigurationsoptionen
  • Sp_configure Optionen (max Server Memory (MB), min Server Memory (MB)und Awe aktiviert)
  • -g Startparameter (Memory_to_reserve)
  • Gesperrte Seiten

Microsoft SQL Server 2012 führt Änderungen im Speicher-Manager wie Administratoren diese Speicheroptionen konfigurieren. Überprüfen Sie die Änderungen, die hier beschrieben werden, vor dem Aktualisieren auf SQL Server 2012 oder bevor Sie eine neue Installation von SQL Server 2012 konfigurieren.

Hinweis Dieser Artikel gilt für Microsoft SQL Server 2014.
Weitere Informationen
SQL Server 2012 führt auch bestimmte Speicherbereiche berücksichtigt werden wie sowie die Optionen, die die maximale Speichermenge steuern, die diese Arten von Umlagen verwendet werden können. Der SQL Server 2012 sind bestimmte Memory Allocation Anfragen aus SQL CLR und Mehrfachseiten. SQL Server 2012 hat eine neue Seite Zuweisung, die einseitige und mehrseitige Umlagen (weniger als 8 KB und größer als 8 KB Anforderungen) verwaltet. Es gibt deshalb keine separaten "Mehrfachseiten" Kategorie in SQL Server 2012.

Ändert sich in "max Server Memory (MB)" und "min Server Memory (MB)"

In früheren Versionen von SQL Server (SQL Server 2005, SQL Server 2008 und SQL Server 2008 R2) bestimmt die folgenden Konfigurationsoptionen Grenzwerte Pufferpool verbraucht Arbeitsspeicher. Beachten Sie, dass wir Arbeitsspeicher in diesem Fall, physischen Speicher sprechen, die durch das SQL Server-Datenbankmodul verarbeiten übergeben:
  • max Server Memory (MB)
  • min Server Memory (MB)
Thisconfiguration-Option enthalten normalerweise nur Speicherbereiche, die kleiner oder gleich 8 KB im SQL Server-Prozess. Diese Zuordnung Werealso genannt "Single_page_allocations", da der Speicher-Manager für SQL Server eine Seitengröße von 8 KB verwendet. Diese Konfiguration enthalten Memory Allocation Anfragen nicht:
  • Mehrfachseiten von SQL Server: Hierbei handelt es sich um Mittel, die mehr als 8 KB anfordern.
  • CLR Umlagen: Diese Mittel umfassen SQL CLR Heaps und seine globalen Umlagen, die Initialisierung der CLR erstellt werden.
  • Speicherbereiche für Threadstapeln im SQL Server-Prozess.
  • Memory Allocation Anträge direkt Windows: dazu zählen Windows-Heap-Verwendung und direkten virtuellen Umlagen vom Module, die in der SQL Server-Prozess geladen werden. Ersuchen Zuweisung Speicher Beispiele aus DLLs erstellten Objekte mit Automatisierungsprozeduren (Sp_OA Aufrufe) und Umlagen Verbindungsserver Anbieter erweiterter gespeicherter Prozeduren.

Beginnend mit SQL Server 2012 Mehrfachseiten und CLR Umlagen auch Speicherlimits umfasst, die von max Server Memory (MB) und min Server Memory (MB)gesteuert. Diese Änderung ermöglicht eine genauere Größe für alle Speicherbedarf, die Durchlaufen der Speicher-Manager für SQL Server. Überprüfen Sie sorgfältig die aktuellen Werte für max Server Memory (MB) und min Server Memory (MB) , nach der Aktualisierung auf SQL Server 2012. Überprüfen Sie diese Werte, da SQL Server 2012 jetzt und für mehrere Speicherbereiche im Vergleich zu früheren Versionen Konten. Diese Änderungen gelten für 32-Bit- und 64-Bit-Versionen von SQL Server 2012.

Die folgende Tabelle gibt an, ob eine bestimmte Art von Speicher durch die Konfigurationsoptionen max Server Memory (MB) und min Server Memory (MB)gesteuert wird.
Typ der ZuweisungSQLServer 2005, SQL Server 2008, SQL Server 2008 R2SQL Server 2012 SQL Server 2014
Einseitige UmlagenJaJa, "jede Größe" Zuweisung konsolidiert
MehrfachseitenNeinJa, "jede Größe" Zuweisung konsolidiert
CLR-ZuordnungNeinJa
Thread-Stacks SpeicherNeinNein
Direkte Zuordnung von WindowsNeinNein
SQL Server 2012 und höher können mehr Speicher als der Wert zuordnen, die in der Einstellungmax Server Memoryangegeben ist. Dieses Verhalten kann auftreten, wenn derServerspeicher gesamt (KB)bereitsTarget Server Memory (KB)festlegen (lautmax Server Memory) erreicht. Ist nicht genügend zusammenhängender Speicherplatz Bedarf mehrere Speicher-Anfragen (mehr als 8 KB) aufgrund der Fragmentierung des Speichers, führen SQL Server Überbelegung statt Speicher wird abgelehnt.

Erfolgt die Reservierung Ressourcenmonitor beginnt, den reservierten Arbeitsspeicher freizugeben und zuServerspeicher gesamt (KB)Wert luftdurchflussmengen Target Server Memory (KB) Spezifikation versucht. Daher konnte die Speicherverwendung von SQL Server kurz nichtüberschreitet max Server Memoryfestlegen. In diesem Fall überschreitetServerspeicher gesamt (KB)Performance Counter lesenmax Server Memoryund EinstellungenTarget Server Memory (KB) .

Dieses Verhalten ist in der Regel während der folgenden Vorgänge beobachtet:
  • Große Columnstore Index Abfragen
  • Columnstore Index (Re) erstellt, die große Mengen an Arbeitsspeicher zum Hash und Sortierung verwenden
  • Backup-Vorgänge, die großen Arbeitsspeicher erfordern
  • Vorgänge verfolgen, die zum Speichern von großen Eingabeparameter

Kumulative Update 8 für SQL Server 2014 und Kumulative Update 1 für SQL Server 2014 SP1eine Verbesserung für schnelleren Speicher Version, wie in der vorherigen Übersicht eingeführt. AußerdemKumulative Update 9 für SQL Server 2014Adresse ein Speicherbelegungsproblem, der Überbelegung einschließt. Weitere Informationen finden Sie in folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
Weitere Informationen über die Bereiche des Arbeitsspeichers, die durch die Einstellungmax Server Memorygesteuert werden, finden Sie unter der Server Serveroptionen Onlinedokumentation im Thema.

"Memory_to_reserve" geändert


In früheren Versionen von 32-Bit-SQL Server (SQL Server 2005, SQL Server 2008 und SQL Server 2008 R2) festgelegten der Speicher-Manager für SQL Server reserviert Teil der Prozess den virtuellen Adressraum für die folgenden Anforderungen:
  • Mehrfachseiten von SQL Server: Hierbei handelt es sich um Mittel, die mehr als 8KB anfordern.
  • CLR Umlagen: Diese Mittel umfassen SQL CLR Heaps und seine globalen Umlagen, die Initialisierung der CLR erstellt werden.
  • Speicherbereiche für Threadstapeln im SQL Server-Prozess.
  • Memory Allocation Anträge direkt Windows: Diese Anforderungen sowie Windows-Heap-Verwendung direkten virtuellen Umlagen vom Module, die in der SQL Server-Prozess geladen werden. Ersuchen Zuweisung Speicher Beispiele aus DLLs erstellten Objekte mit Automatisierungsprozeduren (Sp_OA Aufrufe) und Umlagen Verbindungsserver Anbieter erweiterter gespeicherter Prozeduren.

Der virtuelle Adressraum, der für diese Zuordnung reserviert wird durch die Konfigurationsoption Memory_to_reserve bestimmt. Verwendet SQL Server-Standardwert ist 256 MB. Um den Standardwert zu überschreiben, verwenden Sie den SQL Server -g -Startparameter. Dieser Teil des virtuellen Adressbereichs wird auch "Speicher lassen" oder "Pufferpools befinden."

Da SQL Server 2012 die neue Seite Zuweisung "jede Größe", die größer als 8 KB Umlagen verarbeitet hat, umfasst der Memory_to_reserve Wert nicht die Mehrfachseiten. Außer diese Änderung bleibt alles mit dieser Konfigurationsoption.

Die folgende Tabelle gibt an, ob eine bestimmte Art von Speicher im Memory_to_reserveBereich des virtuellen Adressraums für den SQL Server-Prozess.
Typ der ZuweisungSQLServer 2005, SQL Server 2008 oder SQL Server 2008 R2SQL Server 2012 SQL Server 2014
Einseitige UmlagenNeinNein, "jede Größe" Zuweisung konsolidiert
MehrfachseitenJaNein, "jede Größe" Zuweisung konsolidiert
CLR-ZuordnungJaJa
Thread-Stacks SpeicherJaJa
Direkte Zuordnung von WindowsJaJa

Andere speicherbezogene Konfigurationsoptionen ändern

Wenn Sie SQL Server 2005, SQL Server 2008 oder SQL Server 2008 R2 zur Verwendung der Option "Awe enabled" konfiguriert haben, lesen Sie den folgenden Artikel um wichtige Änderung dieser Konfigurationsoption zu verstehen:

Wenn Sie SQL Server 2005, SQL Server 2008 oder SQL Server 2008 R2 zur Verwendung der Funktion "Gesperrte Seiten" konfiguriert haben, lesen Sie den folgenden Artikel um wichtige Änderung dieser Konfigurationsoption zu verstehen:

Maximaler Speicher-Auslastung für die verschiedenen Editionen von SQL Server

Andere Editionen von SQL Server haben Höchstgehalte auf verschiedene Ressourcen, die sie verwenden können. Ist begrenzt auf Maximale Speicherverwendung für die verschiedenen Editionen von SQL Server erzwungen. Eine Instanz von SQL Server 2008 R2 Standard Edition können z. B. eine maximale Arbeitsspeicher 64 GB. Nähere Informationen finden Sie auf folgender MSDN-Website:Beginnend mit SQL Server 2012 werden diese Speicherlimits für die Datenbankcache (Pufferpool) erzwungen. Der Rest des Caches in der SQL Server-Manager können wesentlich mehr Speicher als Grenzwerte Edition angegeben. Beispielsweise können SQL Server 2012 Express Edition nur maximal 1,4 GB für die Datenbankcache. Anderen Caches (z. B. dem Prozedur-Cache, der Metadatencache usw.) verbrauchen Speicher von "max Server Memory" Konfiguration angegebene Größe.

Warnung: Dieser Artikel wurde automatisch übersetzt.

Eigenschaften

Artikelnummer: 2663912 – Letzte Überarbeitung: 11/06/2015 21:15:00 – Revision: 6.0

Microsoft SQL Server 2012 Enterprise, Microsoft SQL Server 2014 Enterprise

  • kbtshoot kbmt KB2663912 KbMtde
Feedback