Sie sind zurzeit offline. Es wird auf die erneute Herstellung einer Internetverbindung gewartet.

Update: Eine MDX-Abfrage in SQL Server 2008 R2 ist sehr langsam, wenn die Abfrage geschachtelte Crossjoin-Funktion enthält

Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.

Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 2707185

Microsoft stellt Updates für die Microsoft SQL Server 2008 R2 SP1 als downloadbare Datei zur Verfügung. Da die Updates kumulativ sind, enthält jede neue Version alle Hotfixes und alle die Sicherheitsupdates, die mit der vorherigen SQL Server 2008 R2 SP1 enthalten waren.

Problembeschreibung
Betrachten Sie das folgende Szenario. Sie führen eine MDX-Abfrage, die verschachtelte Crossjoin -Funktionen in Microsoft SQL Server 2008 R2 verwendet. Die geschachtelten Crossjoin -Funktionen verweisen einige interleaved Hierarchien. In diesem Szenario ist die Abfrage sehr langsam, und SQL Server 2008 R2 reagiert möglicherweise nicht.

Beispielsweise führen Sie eine MDX-Abfrage, die der folgenden ähnelt:
CrossJoin(CrossJoin(CrossJoin (CrossJoin([Dimension1 Hierarchy], [Dimension1 Hierarchy])),[Dimension1 Hierarchy]), [Dimension2 Hierarchy]), [Dimension1 Hierarchy])
Notizen
  • In interleaved Hierarchien verweisen verschachtelte Crossjoin -Funktionen unterschiedliche Dimensionshierarchien.
  • Dieses Problem tritt nicht in SQL Server 2008.


Ursache
Dieses Problem tritt auf, weil die Hierarchien, die Gruppe aus der gleichen Dimension benötigte Speicherplatz wird exponentiell zunimmt und schließlich aufgebraucht ist.

Lösung

Kumulatives Update-Informationen

SQL Server 2008 R2 SP1

Die Fehlerbehebung für dieses Problem wurde erstmals im kumulativen Update 8 veröffentlicht. Weitere Informationen dazu, wie Sie dieses kumulative Updatepaket für SQL Server 2008 R2 zu erhalten klicken Sie auf die folgende Artikelnummer klicken, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
2723743 Kumulatives Updatepaket 8 für SQL Server 2008 R2 Service Pack 1
Hinweis Da diese Builds kumulativ sind, jede neue Version enthält alle Hotfixes und alle die Sicherheitsupdates, die mit dem vorherigen SQL Server 2008 R2 enthalten waren. Es wird empfohlen, dass Sie anzuwenden die neueste Version, die diesen Hotfix enthält. Weitere Informationen klicken Sie auf die folgende Artikelnummer klicken, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
2567616 Die SQL Server 2008 R2 erstellt, die nach dem SQL Server 2008 R2 Service Pack 1 veröffentlicht wurden
Status
Microsoft hat bestätigt, dass dieses Problem auf die im Abschnitt "Gilt für" aufgeführten Microsoft-Produkte zutrifft.
Abhilfe
Um dieses Problem zu umgehen, ändern Sie die Abfrage, um die zweite Dimensionshierarchie in die äußere Crossjoin -Funktion zu setzen. Schreiben Sie z. B. die Abfrage wie folgt aussehen:
CrossJoin(CrossJoin(CrossJoin (CrossJoin([Dimension1 Hierarchy], [Dimension1 Hierarchy])),[Dimension1 Hierarchy]), [Dimension1 Hierarchy]), [Dimension2 Hierarchy])


Warnung: Dieser Artikel wurde automatisch übersetzt.

Eigenschaften

Artikelnummer: 2707185 – Letzte Überarbeitung: 08/29/2012 22:27:00 – Revision: 1.0

Microsoft SQL Server 2008 R2 Analysis Services

  • kbqfe kbfix kbsurveynew kbexpertiseadvanced kbmt KB2707185 KbMtde
Feedback
/html>