Sie sind zurzeit offline. Es wird auf die erneute Herstellung einer Internetverbindung gewartet.

Microsoft-Sicherheitsempfehlung: Sicherheitsrisiko in Microsoft XML Core Services kann Remotecodeausführung ermöglichen.

Der Support für Windows XP wurde eingestellt

Microsoft stellte am 8. April 2014 den Support für Windows XP ein. Diese Änderung wirkt sich auf Ihre Softwareupdates und Sicherheitsoptionen aus. Erfahren Sie, was das für Sie bedeutet und wie Sie Ihren Schutz aufrechterhalten können.

Der Support für Office 2003 wurde eingestellt

Microsoft stellte am 8. April 2014 den Support für Office 2003 ein. Diese Änderung wirkt sich auf Ihre Softwareupdates und Sicherheitsoptionen aus. Erfahren Sie, was das für Sie bedeutet und wie Sie Ihren Schutz aufrechterhalten können.

Der Support für Windows Server 2003 ist am 14. Juli 2015 abgelaufen.

Microsoft beendete den Support für Windows Server 2003 am 14. Juli 2015. Diese Änderung wirkt sich auf Ihre Softwareupdates und Sicherheitsoptionen aus. Erfahren Sie, was das für Sie bedeutet und wie Sie Ihren Schutz aufrechterhalten können.

Hinweis
Die in diesem Artikel beschriebene Fix it-Lösung wurde durch die im Microsoft Knowledge Base-Artikel 2722479 beschriebene Fix it-Lösung ersetzt. Weitere Informationen finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:

2722479 12-043: Sicherheitsanfälligkeit in Microsoft XML Core Services kann Remotecodeausführung ermöglichen: 14.08.12


EINFÜHRUNG
Microsoft stellt eine Sicherheitsempfehlung zu diesem Thema für IT-Experten zur Verfügung. Diese Sicherheitsempfehlung enthält zusätzliche sicherheitsrelevante Informationen. Die Sicherheitsempfehlung finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:

Die Sicherheitsempfehlung stellt weitere Informationen zu diesem Problem bereit, beispielsweise:
  • Szenarios, in denen Sie die Problemumgehung anwenden oder deaktivieren können
  • Schadensbegrenzende Faktoren
Wenn Sie das Problem automatisch beheben lassen möchten, lesen Sie den Abschnitt "Problem automatisch beheben".
Problem automatisch beheben
Die in diesem Abschnitt beschriebene Fix it-Lösung ersetzt kein Sicherheitsupdate. Sie sollten die neuesten Sicherheitsupdates immer installieren. Microsoft bietet diese Fix it-Lösung aber als Möglichkeit zur Problemumgehung für bestimmte Szenarios an.

Weitere Informationen zu dieser Problemumgehung finden Sie auf folgender Microsoft-Webseite mit Sicherheitsempfehlungen: Die Sicherheitsempfehlung stellt weitere Informationen zu diesem Problem bereit, beispielsweise:
  • Szenarien, in denen Sie die Problemumgehung anwenden oder deaktivieren können
  • Manuelles Installieren der Problemumgehung
Um diese Information anzuzeigen, erweitern Sie den Abschnitt Vorgeschlagene Aktionen, und erweitern Sie dann den Abschnitt Problemumgehung.

Fix it-Lösung für MSXML Version 3, MSXML Version 4 oder MSXML Version 6

Um diese Fix it-Lösung zu aktivieren oder zu deaktivieren, klicken Sie unter der Überschrift Aktivieren oder Deaktivieren auf die Schaltfläche oder den Link Problem beheben. Klicken Sie im Dialogfeld Dateidownload auf Ausführen, und befolgen Sie die Schritte im Fix it-Assistenten.
AktivierenDeaktivieren

Fix it-Lösung für MSXML Version 5

Um diese Fix it-Lösung zu aktivieren oder zu deaktivieren, klicken Sie unter der Überschrift Aktivieren oder Deaktivieren auf die Schaltfläche oder den Link Problem beheben. Klicken Sie im Dialogfeld Dateidownload auf Ausführen, und befolgen Sie die Schritte im Fix it-Assistenten.
AktivierenDeaktivieren
Hinweise
  • Diese Assistenten sind möglicherweise nur in Englisch verfügbar. Die automatischen Korrekturen funktionieren aber auch für andere Sprachversionen von Windows.
  • Wenn Sie sich nicht an dem Computer befinden, auf dem das Problem auftritt, können Sie die automatische Korrektur auf einen Speicherstick oder eine CD speichern und anschließend auf dem vom Problem betroffenen Computer ausführen.
  • Gehen Sie folgendermaßen vor, wenn Sie eine unbeaufsichtigte Installation dieser Fix It-Lösung ausführen möchten:
    1. Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung mit Administratorberechtigungen.
    2. Geben Sie den folgenden Befehl ein, und drücken Sie die Eingabetaste:
      msiexec /i MicrosoftFixit50897.msi /quiet

Weitere Informationen

Bereitstellen einer Anwendungskompatibilitäts-Datenbank auf mehreren Computern

Um eine Anwendungskompatibilitäts-Datenbank auf mehreren Computern bereitzustellen, können Sie eine Systemverwaltungslösung, z. B. Microsoft System Center Configuration Manager 2007, und anschließend das Befehlszeilenprogramm "SDBInst.exe" verwenden, um die Datenbank zu installieren. Weitere Informationen zur Verwendung der Anwendung "SDBInst" finden Sie auf der folgenden TechNet-Webseite: Um Microsoft Fix it 50897 mit SDBInst auf mehreren Computern bereitzustellen, gehen Sie wie folgt vor:

Hinweis Weitere Informationen zu den Befehlszeilenoptionen für die Installation dieser Korrektur finden Sie auf der folgenden MSDN-Website:
  1. Extrahieren Sie die CAB-Datei aus dem Fix it-Paket. Geben Sie hierzu in der Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein:
    msidb.exe -x CabFile -d MicrosoftFixit50897.msi
    Hinweis "Msidb.exe" ist Teil des Windows Installer Development-Tools. Weitere Informationen finden Sie auf der folgenden Microsoft-Webseite:
  2. Extrahieren Sie die SDB-Dateien aus der CAB-Datei, indem Sie ein beliebiges CAB-Extraktionsdienstprogramm verwenden:
    extract.exe /E CabFile
  3. Verwenden Sie "SDBInst", um die zuvor extrahierten SDB-Dateien anzuwenden. Geben Sie hierzu in der Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein:
    SDBInst -p Pfad_der_SDB-Datei\Dateiname.sdb

    Dateihash-Tabelle

    In der folgenden Tabelle sind die Fingerabdrücke der Zertifikate aufgelistet, die zum Signieren der SDB-Dateien verwendet werden. Überprüfen Sie den Zertifikatfingerabdruck in dieser Tabelle gegen den Zertifikatfingerabdruck, der in der SDB-Datei enthalten ist, die Sie extrahiert haben.
    DateinameHash-Informationen
    msxml3_shim32.sdb(SHA1 FC673C013DE2D40D03FD2EFC94D0B9965BAA3253)
    msxml3_shim64.sdb(SHA1 45431F80CE38BBB14FCB107E87F5DD22CCE203A1)
    msxml4_shim32.sdb(SHA1 FE29173CAC4EFC68FF51E8EC04369044C4687AAF)
    msxml5_shim32.sdb(SHA1 33abdc0e4cfaa040cf0ff1a29bead2878fcd7673)
    msxml5_shim64.sdb(SHA1 c7c97f97f3895f69ba217908750ed61fa69390e9)
    msxml6_shim32.sdb(SHA1 6E69B741CD4CEF05F5B9FFB47B748EE97264131C)
    msxml6_shim64.sdb(SHA1 273BDFCBDBFE3D24B7F5D3586AF54BD0A93A6E63)
update security_patch security_update security bug flaw vulnerability malicious attacker exploit registry unauthenticated buffer overrun overflow specially-formed scope specially-crafted denial of service DoS TSE
Hinweis Dies ist ein Artikel, der im Schnellverfahren direkt von der Microsoft-Supportorganisation erstellt wurde. Die hierin enthaltenen Informationen werden als Reaktion auf neue Probleme wie besehen bereitgestellt. Da dieser Artikel im Schnellverfahren erstellt wurde, kann er Tippfehler enthalten und zu einem späteren Zeitpunkt ohne vorherige Ankündigung überarbeitet werden. Weitere zu berücksichtigende Informationen finden Sie in den Nutzungsbedingungen.
Eigenschaften

Artikelnummer: 2719615 – Letzte Überarbeitung: 10/05/2012 11:56:00 – Revision: 4.0

Windows 7 Service Pack 1, Windows 7 Enterprise, Windows 7 Professional, Windows 7 Ultimate, Windows 7 Home Premium, Windows 7 Home Basic, Windows Server 2008 R2 Service Pack 1, Windows Server 2008 R2 Standard, Windows Server 2008 R2 Enterprise, Windows Server 2008 R2 Datacenter, Windows Server 2008 Service Pack 2, Windows Server 2008 for Itanium-Based Systems, Windows Server 2008 Datacenter, Windows Server 2008 Enterprise, Windows Server 2008 Standard, Windows Web Server 2008, Windows Vista Service Pack 2, Windows Vista Service Pack 1, Microsoft Windows Server 2003 Service Pack 2, Microsoft Windows XP Service Pack 3, Microsoft Office 2003 Service Pack 3, 2007 Microsoft Office Suite Service Pack 2, 2007 Microsoft Office Suite Service Pack 3

  • kbexpertiseinter kbinfo kbsecadvisory kbsecurity kbsecvulnerability kbmsifixme kbfixme KB2719615
Feedback
&t=">ay:none;" onerror="var m=document.createElement('meta');m.name='ms.dqp0';m.content='true';document.getElementsByTagName('head')[0].appendChild(m);" onload="var m=document.createElement('meta');m.name='ms.dqp0';m.content='false';document.getElementsByTagName('head')[0].appendChild(m);" src="http://c1.microsoft.com/c.gif?"> html>mp;t=">g-repeat="language in languagesListForLargeScreens track by $index" class="col-sm-6 col-xs-24 ng-scope"> United States (English)
香港特別行政區 - 繁體中文
El Salvador - Español
Panamá - Español
Uruguay - Español
대한민국 - 한국어
España - Español
Paraguay - Español
Venezuela - Español
display: none; " src="https://c1.microsoft.com/c.gif?DI=4050&did=1&t=">.getElementsByTagName('head')[0].appendChild(m);" src="http://c1.microsoft.com/c.gif?"> y>ow.location.protocol) + "//c.microsoft.com/ms.js'><\/script>"); t=">