Netzwerkdienste können zugegriffen werden, nach Konto deaktiviert ist

Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.

274064
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
Problembeschreibung
Einem interaktiv angemeldeten Benutzers kann weiterhin auf Netzwerkdienste zugreifen (z. B. remote Dateifreigaben) nach, Konto des Benutzers deaktiviert wurde.

Sie können dieses Verhalten erwarten, wenn die Einstellung Anmeldung-Einschränkungen erzwingen deaktiviert ist; allerdings treten möglicherweise dieses Verhalten auch mit der Anmeldung-Einschränkungen erzwingen -Einstellung aktiviert.
Ursache
Dieses Verhalten kann unter folgenden Bedingungen auftreten:
  • Der Benutzer hat bereits eine Verbindung mit dem Netzwerkdienst gleichzeitig das Konto deaktiviert wurde. Deaktivieren das Konto nicht bestehenden Dienst Netzwerkverbindungen getrennt. (Dies gilt auch für Microsoft Windows NT 4.0.)
  • Der Benutzer musste eine zwischengespeicherte Kerberos "Dienstticket" bereits für einen Netzwerkdienst, dem der Benutzer authentifiziert werden und dann die an den Dienst erneut herstellen, bis das Ticket abgelaufen ist. Der Standard-Ticket-Ablaufzeitpunkt ist 10 Stunden. In einer Standardkonfiguration kann der Benutzer solche Ticket verfügen, wenn der Benutzer versucht, innerhalb der letzten 10 Stunden mit dem Dienst authentifiziert werden.
  • Der Benutzer hat bereits ein Kerberos "Ticket granting Ticket" (TGT), ermöglicht dem Benutzer Diensttickets erhalten. Wenn die Einstellung Anmeldung-Einschränkungen erzwingen aktiviert ist, kann der Benutzer Diensttickets erhalten, bis zu 20 Minuten nach das Konto deaktiviert ist. Die genaue Zeit hängt von wie lange die Replikation der das Konto Informationen übernimmt, alle Domänencontroller zu erreichen. Wenn die Einstellung Anmeldung-Einschränkungen erzwingen nicht aktiviert ist, der Benutzer kann erhalten Diensttickets bis das TGT läuft; die Standard-Gültigkeitsdauer ist 10 Stunden.
Lösung
Installieren Sie das neueste Service Pack für Windows 2000, um dieses Problem zu beheben. Weitere Informationen finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
260910Wie Sie das neueste Service Pack für Windows 2000 erhalten
Status
Microsoft hat bestätigt, dass es sich hierbei um ein Problem in Microsoft Windows 2000 handelt.
Dieses Problem wurde erstmals in Windows 2000 Service Pack 2.

Warnung: Dieser Artikel wurde automatisch übersetzt.

Eigenschaften

Artikelnummer: 274064 – Letzte Überarbeitung: 02/14/2014 09:56:18 – Revision: 2.2

  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • kbnosurvey kbarchive kbmt kbbug kbfix kbwin2000presp2fix KB274064 KbMtde
Feedback