Benutzer einer Partnerorganisation nicht Frei/Gebucht-Informationen AnotherExchange Organisation angezeigt.

Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt und wird dann möglicherweise mithilfe des Community Translation Framework (CTF) von Mitgliedern unserer Microsoft Community nachbearbeitet. Weitere Informationen zu CTF finden Sie unter http://support.microsoft.com/gp/machine-translation-corrections/de.

Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 2752387
Problembeschreibung
Beim Konfigurieren einer Föderation Vertrauensstellung zwischen lokalen Microsoft Exchange Server-Organisation und einem Exchange Server-Remoteorganisation nicht Benutzer von Frei/Gebucht-Informationen der Benutzer in der Remoteorganisation angezeigt.

Außerdem sind die folgenden Fehler im Ereignisprotokoll auf dem lokalen Exchange-Server protokolliert:

Quelle: MSExchangeIS Verfügbarkeit
Ereignis-ID: 4001
Beschreibung:
Microsoft.Exchange.InfoWorker.Common.Delayed'1[System.String verarbeiten]: <> </>SMTP:user@domain.com fehlgeschlagen. Zurückgegebene Ausnahme ist Microsoft.Exchange.InfoWorker.Common.Availability.AutoDiscoverFailedException: Fehler bei der AutoErmittlung für die e-Mail-Adresse <> </>SMTP:user@domain.com mit Ausnahme System.Web.Services.Protocols.SoapHeaderException: Fehler beim Überprüfen der Sicherheit für die Nachricht.

Quelle: MSExchangeIS Verfügbarkeit
Ereignis-ID: 4002
Beschreibung
:
ProxyWebRequest FederatedCrossForest von S-1-5-21-3124261755-470644396-3029476549-1139 zu https://autodiscover.domain.com/ews/exchange.asmx ist fehlgeschlagen. Aufrufer SIDs: WSSecurity. Die Ausnahme zurückgegeben Microsoft.Exchange.InfoWorker.Common.Availability.ProxyWebRequestProcessingException: System.Web.Services.Protocols.SoapHeaderException: Fehler beim Überprüfen der Sicherheit für die Nachricht.


HTTP 500 Antworten für Verfügbarkeit Anfragen auf der anderen Gesamtstruktur Exchange Server zurückgegeben werden auch wie folgt in den Protokollen W3SVC protokolliert:

POST - 443 - 10.0.0.20 /autodiscover/autodiscover.svc/WSSecurity ASAutoDiscover/CrossForest/EmailDomain/500 0 0 15

Ursache
Dieses Problem tritt auf, weil die WSSecurity-Eigenschaft des virtuellen Verzeichnisses 'EWS' oder 'Autodiscover' virtuelles Verzeichnis auf dem Clientzugriffsserver in der lokalen Exchange Server 2010-Organisation deaktiviert ist.
Lösung
Exchange 2016 oder Exchange 2013
Um dieses Problem zu beheben, Zurücksetzen der WSSecurity Authentifizierung für die virtuellen Verzeichnisse auf der Website Exchange-Back-End für jeden Server in der Remoteorganisation.

  1. Öffnen Sie Windows Powershell und das Exchange-Snap-in hinzufügen.
    Add-PSSnapin Microsoft.Exchange.Management.PowerShell.SnapIn
  2. Deaktivieren Sie WSSecurity Authentifizierung für das virtuelle EWS-Verzeichnis mithilfe des Set-WebServicesVirtualDirectory-Cmdlet.
    Set-WebServicesVirtualDirectory "<ServerName>\ews (Exchange Back End)" -WSSecurityAuthentication:$False
  3. Aktivieren Sie WSSecurity Authentifizierung für das virtuelle EWS-Verzeichnis mithilfe des Set-WebServicesVirtualDirectory-Cmdlet.
    Set-WebServicesVirtualDirectory "<ServerName>\ews (Exchange Back End)" -WSSecurityAuthentication:$True
  4. Deaktivieren der WSSecurity Authentifizierung mithilfe des Set-AutodiscoverVirtualDirectory-Cmdlet virtuelles Verzeichnis für die AutoErmittlung.
    Set-AutodiscoverVirtualDirectory "<ServerName>\Autodiscover (Exchange Back End)" -WSSecurityAuthentication:$False
  5. Eable WSSecurity Authentifizierung für AutoErmittlung virtuelle Verzeichnis mithilfe des Set-AutodiscoverVirtualDirectory-Cmdlet.
    Set-AutodiscoverVirtualDirectory "<ServerName>\Autodiscover (Exchange Back End)" -WSSecurityAuthentication:$True
  6. Starten Sie mit dem Neustart-WebAppPool-Cmdlet Anwendungspools.
    Restart-WebAppPool MSExchangeAutodiscoverAppPoolRestart-WebAppPool MSExchangeServicesAppPool

Exchange 2010
Um dieses Problem zu beheben, Zurücksetzen der WSSecurity Authentifizierung für die virtuellen Verzeichnisse auf jeden Clientzugriffsserver in der Remoteorganisation.

  1. Öffnen Sie die Exchange-Verwaltungsshell.
  2. Deaktivieren Sie WSSecurity Authentifizierung für das virtuelle EWS-Verzeichnis mithilfe des Set-WebServicesVirtualDirectory-Cmdlet.
    Set-WebServicesVirtualDirectory "<ServerName>\ews (Default Web Site)" -WSSecurityAuthentication:$False
  3. Aktivieren Sie WSSecurity Authentifizierung für das virtuelle EWS-Verzeichnis mithilfe des Set-WebServicesVirtualDirectory-Cmdlet.
    Set-WebServicesVirtualDirectory "<ServerName>\ews (Default Web Site)" -WSSecurityAuthentication:$True
  4. Deaktivieren der WSSecurity Authentifizierung mithilfe des Set-AutodiscoverVirtualDirectory-Cmdlet virtuelles Verzeichnis für die AutoErmittlung.
    Set-AutodiscoverVirtualDirectory "<ServerName>\Autodiscover (Default Web Site)" -WSSecurityAuthentication:$False
  5. Aktivieren Sie WSSecurity Authentifizierung für AutoErmittlung virtuelle Verzeichnis mithilfe des Set-AutodiscoverVirtualDirectory-Cmdlet.
    Set-AutodiscoverVirtualDirectory "<ServerName>\Autodiscover (Default Web Site)" -WSSecurityAuthentication:$True
  6. Starten Sie die Anwendungspools mit der folgenden Syntax:
    appcmd stop appPool /appPool.name:MSExchangeAutodiscoverAppPoolappcmd start appPool /appPool.name:MSExchangeAutodiscoverAppPoolappcmd stop appPool /appPool.name:MSExchangeServicesAppPoolappcmd start appPool /appPool.name:MSExchangeServicesAppPool

Warnung: Dieser Artikel wurde automatisch übersetzt.

Eigenschaften

Artikelnummer: 2752387 – Letzte Überarbeitung: 09/24/2016 01:38:00 – Revision: 5.0

Microsoft Exchange Server 2010 Enterprise, Microsoft Exchange Server 2010 Standard, Exchange Server 2016 Enterprise Edition, Exchange Server 2016 Standard Edition, Microsoft Exchange Server 2013 Enterprise, Microsoft Exchange Server 2013 Standard

  • kbsurveynew kbtshoot kbexpertiseinter kbmt KB2752387 KbMtde
Feedback