Sie sind zurzeit offline. Es wird auf die erneute Herstellung einer Internetverbindung gewartet.

1801 Ereignis wird protokolliert, wenn Sie eine Dateifreigabe eine ständig verfügbare Windows Server 2012 Cluster hinzufügen

Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt und wird dann möglicherweise mithilfe des Community Translation Framework (CTF) von Mitgliedern unserer Microsoft Community nachbearbeitet. Weitere Informationen zu CTF finden Sie unter http://support.microsoft.com/gp/machine-translation-corrections/de.

2772113
Problembeschreibung
Wenn Sie eine Dateifreigabe auf einem gruppierten Dateiserver in Windows Server 2012 erstellen, deren Kontinuierlich verfügbar -Eigenschaft aktiviert ist, wird das folgende Ereignis protokolliert:
Quelle: Microsoft-Windows-SMB-Server
Ereignis-ID: 1801
Beschreibung
CA-Fehler - Fehler beim Festlegen der ständig verfügbare Eigenschaft in einer neuen oder vorhandenen Dateifreigabe Resume Schlüssel Filter nicht gestartet wurde.
Darüber hinaus kann das folgende Ereignis im Ereignisprotokoll ResumeKeyFilter protokolliert werden:
Quelle: Microsoft-Windows-ResumeKeyFilter
Ereignis-ID: 1008
Beschreibung
Der Filter konnte nicht auf einen Datenträger angehängt werden, da der Datenträger unterstützt Kurznamen der Filter unterstützt jedoch keine Abkürzungen.
Hinweis Ereignis-ID 1008 wird auf dem Clusterknoten in einem herkömmlichen Servercluster protokolliert, wenn die Ressource online ist. Dieses Ereignis wird in einem Servercluster Scale-Out-Datei auf dem Cluster freigegebenen Datenträger (CSV) Koordinator Knoten protokolliert.
Ursache
Dieses Problem tritt auf, weil das Dateisystem der Dateifreigabe ein, die hinzugefügt wird mit kurzen Dateinamen (8.3) unterstützt. Allerdings können kontinuierlich verfügbare Dateifreigaben kurze Dateinamen nicht.
Lösung
Wenn Sie Anwendungen, die kurze Dateinamen abhängig verwenden, können nicht Sie ständig verfügbaren Features verwenden. Weitere Informationen zur Funktion ständig verfügbar klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
2709568 Neue Funktionen von SMB 3.0 auf dem Dateiserver Windows Server 2012
Wenn Sie keine Anwendungen verwenden, die von kurzen Dateinamen abhängig sind, deaktivieren Sie die Unterstützung für kurze Dateinamen bevor Sie Ständig verfügbare Eigenschaft aktivieren.

Deaktivieren und entfernen kurze Dateinamen

Hinweis Freigegebene Clustervolumes müssen ein Laufwerkbuchstabe zugewiesen, bevor Sie diese Befehle ausgeführt haben. Um einem freigegebenen Clustervolume einen Laufwerkbuchstaben zuzuweisen, gehen Sie zu den "Wie Sie einem Volume einen Laufwerkbuchstaben zuweisen"Abschnitt.
  • Um festzustellen, ob die kurzen Dateinamen aktiviert sind, führen Sie den folgenden Befehl ein:
    Fsutil 8dot3name Abfrage<volume path=""></volume>
    Die Ausgabe zeigt die Einstellungen für globalen und pro Volume.
  • Führen Sie den folgenden Befehl, um die Erstellung von kurzen Dateinamen auf einem bestimmten Volume zu deaktivieren:
    FSutil-8dot3name festlegen<volume path=""> </volume>1
  • Um kurze Dateinamen aus einem bestimmten Volume zu entfernen, führen Sie den folgenden Befehl ein:
    Fsutil 8dot3name Streifen<volume path=""> </volume>
    Hinweis Es wird empfohlen, die vorhandenen kurzen Dateinamen vom Datenträger entfernen, bevor Sie Ständig verfügbare Eigenschaft aktivieren.

    Warnung Wenn Siedauerhaft entfernen Sie kurze Dateinamen und Registry-Schlüssel, die auf die kurzen Dateinamen nicht ändern, unerwartete Anwendungsfehler auftreten. Diese Fehler umfassen die Unfähigkeit, eine Anwendung zu deinstallieren. Es wird empfohlen, dass Sie zunächst sichern Ihre Verzeichnis- bzw. bevor Sie versuchen, kurze Dateinamen entfernen.
Weitere Informationen über die8dot3nameFsutil-Befehle finden Sie auf der folgenden Microsoft TechNet-Website:

Wie Sie einem Volume einen Laufwerkbuchstaben zuweisen

Um ein Volume einen Laufwerkbuchstaben zuzuweisen, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Führen Sie Mountvol.exe ohne Parameter bestimmt den Datenträgernamen des freigegebenen Clustervolume aus.
  2. Weisen Sie einen Laufwerkbuchstaben mithilfe des Werts der Volume-Name, die Sie in Schritt 1 erhalten haben. Führen Sie hierzu den folgenden Befehl aus:
    Mountvol.exe <drive letter=""> </drive>:<volume name=""></volume>
  3. Nach der Erstellung von kurzen Dateinamen zu deaktivieren, entfernen Sie den Mount-Punkt. Führen Sie hierzu den folgenden Befehl aus:
    Mountvol.exeLaufwerkbuchstaben>: /D
Weitere Informationen
Weitere Informationen über die SMB-Transparent Failover-Funktion finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:Weitere Informationen zur Anwendungskompatibilität und API-Unterstützung für SMB-3.0, freigegebenes Clustervolume Dateisystem und stabilen Dateisystem finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:Weitere Informationen zu Datei-Management-Funktionen in SMB 3.0 finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:

Warnung: Dieser Artikel wurde automatisch übersetzt

Eigenschaften

Artikelnummer: 2772113 – Letzte Überarbeitung: 06/05/2015 22:39:00 – Revision: 2.0

  • Windows Server 2012 Datacenter
  • Windows Server 2012 Standard
  • kbsurveynew kbexpertiseadvanced kbprb kbmt KB2772113 KbMtde
Feedback
206977" class="ctl_footerNavLink" data-bi-name="Footer_TermsOfUse" data-bi-slot="1"> Nutzungsbedingungen
  • Datenschutz und Cookies
  • Markenzeichen
  • Kontakt
  • Impressum
  • Informationen zu unserer Werbung
  • © 2016 Microsoft