Sie sind zurzeit offline. Es wird auf die erneute Herstellung einer Internetverbindung gewartet.

SMB "Mehrkanal" überspringt nicht routbare IP-Adressen einer Netzwerkschnittstelle Wenn routbare IP-Adressen ebenfalls vorgenommen wurden

Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.

Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 2777646
Problembeschreibung
Auf einem Windows Server 2012-basierten Computer oder ein Windows 8-basierten Computer, der mit einem Server Message Block (SMB) 3.0 Speicherort verbindet, ignoriert SMB "Mehrkanal" nicht routbare IP-Adressen, wenn die Netzwerkschnittstelle routingfähige und nicht routbare IP-Adressen konfiguriert wurde. Dieses Verhalten tritt auf, obwohl SMB "Mehrkanal" in der Regel versucht, Verbindung mit zusätzlichen Schnittstellen, wenn mehrere Netzwerkschnittstellen vorhanden ist und versucht, mehrere TCP/IP-Verbindungen für eine Lage Netzwerkschnittstelle (Receive-Side Scaling, RSS) herzustellen.

Hinweis Nicht routbare IP-Adressen sind IPv6-Link-Local-Adressen und automatische Private IP Addressing (APIPA) IPv4-Adressen.

Beachten Sie Folgendes Beispielszenario:
  • Der SMB-Client hat die folgende Konfiguration:
    • Mehrere Netzwerkschnittstellen sind verfügbar und für IPv4 und IPv6-aktiviert.
    • Eine statische routbare IPv4-Adresse ist für jede Netzwerkschnittstelle konfiguriert.
    • Die einzige IPv6-Adresse jeder Netzwerkschnittstelle zugewiesen ist eine Link-Local-Adresse.
    • Die Netzwerkschnittstellen werden RSS-fähig.
  • Der SMB-Server hat die folgende Konfiguration:
    • Eine einzelne Netzwerkkarte verfügbar ist und nur für IPv6 aktiviert ist.
    • Die nur IPv6-Adresse, die der Netzwerkschnittstelle zugewiesen, ist eine Link-Local-Adresse.
    • Die Netzwerkschnittstelle ist RSS-fähig.
In diesem Szenario wird nur eine SMB-Sitzung erstellt, und der SMB-Client erstellt eine einzelne TCP/IP-Verbindung mithilfe der IPv6-Link-Local-Adresse über nur eine der Netzwerkschnittstellen. Andere Netzwerk-Schnittstellen werden nicht verwendet. Mehrere TCP/IP-Verbindungen werden außerdem nicht erstellt, auch wenn die Netzwerkschnittstelle RSS-fähig ist.
Ursache
Dieses Verhalten ist entwurfsbedingt. SMB "Mehrkanal" verwendet nicht routbare IP-Adressen für eine Netzwerkschnittstelle, nur, wenn keine routbaren IP-Adressen für die Schnittstelle verfügbar sind. Wenn eine Netzwerkschnittstelle nicht routbare und routbare IP-Adressen konfiguriert wurde, wird SMB "Mehrkanal" nicht routbaren IP-Adressen ignoriert.

In diesem Beispielszenario wird nur eine Netzwerkschnittstelle (Interface A) für die SMB-Sitzung verwendet, da die Link-Local-Adressen der anderen Schnittstellen von SMB "Mehrkanal" ignoriert werden und der Client nur für die Link-Local-Adresse des Servers anmelden kann. Darüber hinaus wird nur eine TCP/IP-Verbindung für eine Schnittstelle erstellt, da die verknüpfungslokale Adresse von A durch SMB "Mehrkanal" ignoriert wird und der Client kann nur für die Link-Local-Adresse des Servers eine Verbindung herstellen.
Abhilfe
Um dieses Verhalten zu umgehen, verwenden Sie eine der folgenden Methoden mehrere Verbindungen für eine Netzwerkschnittstelle zu aktivieren:
  • Konfigurieren Sie die routbare IP-Adressen für Netzwerkschnittstellen, die SMB 3.0 "Mehrkanal" nutzen müssen.
  • Konfigurieren Sie nur nicht routbare IP-Adressen (APIPA oder Link-Local-Adressen) für Netzwerkschnittstellen, die SMB 3.0 "Mehrkanal" nutzen müssen.

    Hinweise
    • Die erste Methode ist die empfohlene Problemumgehung.
    • Bei der zweiten Methode müssen sowohl die SMB-Server die SMB-Client auf demselben Netzwerksegment werden da die IP-Adressen nicht geroutet werden können.
Weitere Informationen
Weitere Informationen zu SMB "Mehrkanal" finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft-Server und Management-Blog:APIPA IPv4-Adressen verwenden das Präfix 169.254.0.0/16. IPv6-Link-Local-Adressen verwenden die FE80:: /64-Präfix. Weitere Informationen zu APIPA IPv4 und IPv6-Link-Local-Adressen finden Sie auf der folgenden Windows Server-Website:Weitere Informationen zu wie SMB-Clients Netzwerkschnittstellen auswählen finden Sie auf der folgenden MSDN-Website:
SMB 3.0

Warnung: Dieser Artikel wurde automatisch übersetzt.

Eigenschaften

Artikelnummer: 2777646 – Letzte Überarbeitung: 01/03/2013 23:54:00 – Revision: 2.0

Windows Server 2012 Datacenter, Windows Server 2012 Essentials, Microsoft Hyper-V Server 2012, Windows Server 2012 Standard, Windows 8, Windows 8 Enterprise, Windows 8 Pro

  • kbtshoot kbexpertiseadvanced kbsmb kbmt KB2777646 KbMtde
Feedback
&t=">arAutoFirePV = 1; var varClickTracking = 1; var varCustomerTracking = 1; var Route = "76500"; var Ctrl = ""; document.write("