Anleitung zur Lizenzierung von Microsoft-Software für Kleinunternehmen



Die Softwarelizenzierung ist ein Vertragsabschluss zwischen dem Softwareherausgeber und dem Endbenutzer bezüglich der Nutzung oder Weitergabe der Software. Microsoft bietet verschiedene Lizenzoptionen an, z. B. Einzelhandelslizenz, OEM-Lizenz und Volumenlizenz. Durch die Wahl der für Ihr Unternehmen am besten geeigneten Lizenzierungsoption können Sie Kosten einsparen, flexiblere Einkaufsmöglichkeiten erhalten und die Softwareverwaltung verbessern. Zudem können Sie durch die mit Lizenzen gekoppelte Option Software Assurance optimal von Ihren Softwareinvestitionen profitieren.
Komfortable und kostengünstige Software-Lizenzierung für Kleinunternehmen
Diese benutzerfreundliche Anleitung bietet folgende Informationen:
  • Hintergrundinformationen zur Lizenzierung
  • Erläuterung verschiedener Lizenzoptionen
  • Unterstützung bei der Wahl der Lizenzoption, die am besten für Ihr Unternehmen geeignet ist
  • Hilfe beim Bestimmen, wann weitere Lizenzen gekauft werden müssen
  • Erklärung der Lizenzierung von Microsoft Online Services

Weitere Informationen zu Lizenzen und dazu, warum ich Lizenzen brauche

Es folgen einige häufig gestellte Fragen (FAQs) zur Lizenzierung. Klicken Sie auf eine Frage, um die Antwort anzuzeigen.

Was ist geistiges Eigentum?

Geistiges EigentumGeistiges Eigentum umfasst Ideen und kreative Ausdrucksformen, die kommerziellen Wert haben können. Diese Elemente sind nicht greifbar und schwer durch physische Parameter zu definieren oder zu identifizieren. Daher werden Sie durch das Urheberrecht geschützt. Ein Urheberrecht ist ein Recht des geistigen Eigentums und durch internationale Urheberrechtsgesetze geschützt. Zu Rechten des geistigen Eigentums gehören Copyrights (Urheberrechte), Marken und Patente. Diese Gesetze ermöglichen es den Besitzern geistigen Eigentums zu bestimmen, wer auf ihr geistiges Eigentum zugreifen kann und es nutzen darf, und ihr Eigentum vor unbefugter Verwendung zu schützen.

Was ist eine Lizenz?

Eine Softwarelizenz begründet den Rechtsanspruch, ein Softwareprogramm zu installieren, zu nutzen, darauf zuzugreifen oder auf andere Weise damit zu interagieren. Eine Lizenz beinhaltet nicht notwendigerweise die Rechte auf Datenträger, Handbücher oder Support. Die Softwarenutzung unterliegt den Bestimmungen der Lizenzbedingungen für Microsoft-Software. Wenn Sie eine Softwarelizenz beziehen, müssen Sie diesen Bestimmungen zustimmen, um die Software nutzen zu können.

Durch Lizenzerzwingung und Einhaltung werden die Investitionen der Softwareentwickler in ihr geistiges Eigentum geschützt. Die korrekte Einhaltung der Bestimmungen garantiert den Benutzern, dass ihre Nutzung der Software durch die Lizenzbestimmungen abgedeckt ist. Die korrekte Einhaltung der Bestimmungen schützt Sie auch vor Softwarepiraterie und möglicherweise beschädigter oder fehlerhafter Software. Zudem können Sie nach dem Bezug einer Lizenz häufig eine Option zum Erhalt von technischen Dienstleistungen und Support wählen, um Ihre Investition zu optimieren.
Lizenzkonzept

Was ist eine Einzelhandelslizenz?

Eine Einzelhandelslizenz ist in der Regel eine Einzellizenz, die der Software beim Kauf beiliegt. Der Verbraucher ist Besitzer der Software und der Einzelhandelslizenz. Die Software kann auf jedem beliebigen Gerät installiert werden, sofern sie zu einem gegebenen Zeitpunkt nicht auf mehreren Geräten installiert wird.

Was ist eine OEM-Lizenz?

Eine OEM-Lizenz ist eine Lizenz, die es Ihnen erlaubt, die Software zu nutzen, die zum Lieferumfang eines von Ihnen erworbenen Geräts gehört. Diese Lizenz kann nicht rechtmäßig auf einen anderen Computer übertragen werden und muss mit dem Computer zusammen entsorgt werden.

Was ist die Microsoft-Volumenlizenzierung?

VolumenlizenzierungDurch die Volumenlizenzierung wird es für eine lizenzierende Organisation einfacher und kostengünstiger, Software auf vielen Geräten auszuführen. Beim Bezug von Softwarelizenzen über Microsoft-Volumenlizenzprogramme bezahlen Sie nur für die Softwarelizenz.

Konfektionierte Software umfasst dagegen Datenträger (CD-ROM oder DVD), ein Benutzerhandbuch und andere Verpackungsartikel. Die Eliminierung dieser physischen Kosten und der Kauf von Volumenlizenzen tragen häufig zu einer Kostensenkung, kundenspezifischeren Lizenzierungsoptionen und einer verbesserten Softwareverwaltung bei.

Je nach gewähltem Volumenlizenzprogramm erhalten Sie möglicherweise Datenträger. Sie können die Software aber auch herunterladen oder bei Bedarf Datenträger (oder zusätzliche Datenträger), Dokumentation und Produktsupport getrennt erhalten.

Was ist Microsoft Software Assurance?

Software Assurance wird von Microsoft zur Bereitstellung einer umfassenden Wartung angeboten, mit der Sie Ihre Softwareinvestition optimal nutzen können. Die neueste Software wird mit Vorteilen kombiniert, wie Telefonsupport, Partnerdienstleistungen, Schulungen und IT-Tools.

Sie können Software Assurance beim Kauf der Lizenzen hinzufügen und sofort und über die gesamte Vertragslaufzeit hinweg von den Vorteilen profitieren.
Software Assurance

Was ist ein Lizenzvertrag?

LizenzvertragWenn Sie an einem Microsoft-Volumenlizenzprogramm teilnehmen, müssen Sie einem Lizenzvertrag zwischen Ihrer Organisation und Microsoft zustimmen. Dieser Lizenzvertrag definiert die Softwarelizenzbestimmungen. Beispielsweise wird darin festgelegt, ob die Software auf mehreren oder anderen Geräten installiert werden darf und wie lange sie genutzt werden darf. Wenn Sie neue Software kaufen und installieren, müssen Sie dem Lizenzvertrag zustimmen, um die Software rechtmäßig nutzen zu können. Sie sollten den Inhalt der Lizenzverträge und die Unterschiede zwischen bestimmten Lizenzierungsprogrammen kennen.

Was ist die Laufzeit einer Lizenz?

Lizenzen können unterschiedliche Laufzeiten haben. Sie können unbefristet oder zeitlich begrenzt sein.
  • Unbefristete Lizenzen sind solange gültig, solange die Software dem Lizenzvertrag und den darin enthaltenen Softwarelizenzbestimmungen entsprechend genutzt wird.
  • Zeitlich begrenzte Lizenzen werden auch als Abonnementlizenzen bezeichnet. Diese Lizenzen sind temporär und berechtigen zur Nutzung eines bestimmten lizenzierten Produkts entsprechend dem Lizenzvertrag. Beispielsweise kann das Produkt bis zum Ende der Vertragslaufzeit oder bis zum Jahrestag des Inkrafttretens des Vertrags genutzt werden, wenn die Nutzung der Software dem Lizenzvertrag und den darin enthaltenen Softwarelizenzbestimmungen entspricht. Zeitlich begrenzte Lizenzen sind nur im Rahmen bestimmter umfassender Microsoft-Volumenlizenzprogramme erhältlich. Zudem sind zeitlich begrenzte Lizenzen auch für bestimmte Produkte erhältlich, z. B. Microsoft-Onlinedienste, Microsoft Desktop Optimization Pack und Windows Virtual Desktop Access.

Was sind "Downgrade-Rechte"?

Downgrade-RechteMicrosoft-Volumenlizenzverträge beinhalten Verweise auf bestimmte Rechte zur Nutzung früherer Versionen der lizenzierten Microsoft-Software. Diese Rechte werden häufig als "Downgrade-Rechte" bezeichnet.

Microsoft unterscheidet bei Produktlizenzen zwischen den Begriffen "Version" und "Edition". Der Begriff “Edition” bezeichnet verschiedene Funktionsangebote in einer Produktfamilie, die in der Regel gleichzeitig veröffentlicht werden (z. B. Office Professional Plus 2010 und Office Standard 2010). Der Begriff "Version" bezieht sich auf verschiedene Versionen einer Produktfamilie, z. B. Office 2007 und Office 2010. Die Downgrade-Rechte zwischen der aktuellen Generation (N), der Vorgängergeneration (N-1) und der Generation davor (N-2) sind auf die gleiche funktionale Editionen jeder Version beschränkt (d. h. von Windows 7 Enterprise ist ein Downgrade auf Windows Vista Enterprise zulässig).

Hinweis Diese häufig gestellten Fragen und Antworten stammen aus dem PDF-Dokument "PUR Explained". Weitere Informationen finden Sie unter Media Fulfillment und Downgrade Rights Brief.

Eigenschaften

Artikelnummer: 2808203 – Letzte Überarbeitung: 09/24/2016 01:50:00 – Revision: 7.0

  • kbinfo kbsurveynew kbhowto kbsmbportal KB2808203
Feedback