PRB: Fehler 14274, wenn Sie ein SQL-Agent-Auftrag nach dem Umbenennen der Windows Server aktualisieren

Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.

Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 281642
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
Problembeschreibung
Nachdem die Windows-Servername geändert wurde, beim Aktualisieren oder Löschen der Aufträge, die zuvor in eine Instanz von SQL Server 2000 erstellt haben, erhalten Sie folgende Fehlermeldung:
Fehler 14274: Kann nicht hinzufügen, aktualisieren oder Löschen eines Auftrag (oder dessen Schritte oder Zeitpläne), der von einem MSX-Server stammt. Die Auftrag wurde nicht gespeichert.
Dieses Problem tritt nicht für Microsoft SQL Server 7.0, jedoch können Sie diese Fehlermeldung erhalten, wenn Sie virtuellen Server mit einen SQL Server 7.0 auf virtuellen Server mit SQLServer 2000 aktualisieren, obwohl Sie den gleichen virtuellen Servernamen behalten. Während der Aktualisierung müssen Sie den virtuellen SQL Server 7.0-Server die Gruppierung aufheben. Wenn Sie den virtuellen Server Gruppierung aufheben, wird eine eigenständige Instanz von SQL Server und den Namen des Knotens dauert und erhalten Sie möglicherweise die Fehlermeldung Sie den Namen ändern.
Ursache
SQL Server 7.0 wird dieses Problem nicht aufweisen, da in der Msdb-Sysjobs Tabelle, das Feld Originating_server speichert den Wert (lokal) auf den lokalen Server verweisen. Daher unabhängig davon, wie der Name des Servers geändert wird, wirkt die Änderung nicht die lokalen Server-Aufträge aus.

Da SQL Server 2000 Mehrfachinstanzen unterstützt, enthält das Originating_server Feld den Instanznamen im Format 'Server\Instanz'. Auch für die Standardinstanz des Servers wird der tatsächlichen Servernamen anstelle des (lokal) verwendet. Daher nach der Windows-Server umbenannt wird, diese Aufträge noch verweisen auf den Namen des ursprünglichen Servers und möglicherweise nicht werden aktualisiert oder gelöscht durch den Prozess aus dem neuen Servernamen.

Nach einer Aktualisierung von SQL Server 7.0 auf SQL Server 2000, die Spalte Originating_server ist auch für alle vorhandenen Aufträge aktualisiert und der Wert (local) ist nicht mehr verwendet.
Abhilfe
Die beste Methode zum Behandeln dieses Problems nach der Umbenennung ist zum Ausführen dieser Schritte:
  1. Benennen Sie den Server wieder in den ursprünglichen Namen um.
  2. Skript für alle Aufträge und löschen Sie Sie.
  3. Benennen Sie den Server in den neuen Namen.
  4. Fügen Sie wieder die Aufträge indem ausführen das Skript generiert aus Schritt 2.
Weitere Informationen finden Sie im "Multiserveradministration" Artikel in der SQL Server-Onlinedokumentation.
Status
Microsoft hat ein Problem in SQL Server 2000 dazu bestätigt.

Warnung: Dieser Artikel wurde automatisch übersetzt.

Eigenschaften

Artikelnummer: 281642 – Letzte Überarbeitung: 12/05/2015 23:08:55 – Revision: 4.4

Microsoft SQL Server 2000 Standard Edition

  • kbnosurvey kbarchive kbmt kbbug kbpending KB281642 KbMtde
Feedback