Gewusst wie: Bestimmen der geeigneten Auslagerungsdateigröße für 64-Bit-Versionen von Windows

Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt und wird dann möglicherweise mithilfe des Community Translation Framework (CTF) von Mitgliedern unserer Microsoft Community nachbearbeitet. Weitere Informationen zu CTF finden Sie unter http://support.microsoft.com/gp/machine-translation-corrections/de.

Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 2860880
Zusammenfassung
Eine Auslagerungsdatei (auch bekannt als ein "Auslagerungsdatei") ist eine optionale ausgeblendete Systemdatei auf einer Festplatte. Die Auslagerungsdatei kann zum System Crash Dumps "zurück" (oder unterstützen) und erweitern wieviel System zugesicherten Speicher (auch bekannt als "virtueller Speicher") ein Systems sichern kann. Außerdem können das System physischen Speicher zu physischen Systemspeichers für Verwendung effizienter für häufig besuchten Seiten selten geänderte Seiten entfernen.

64-Bit-Versionen von Windows und Windows Server unterstützen mehr Arbeitsspeicher (RAM) als 32-Bit-Versionen unterstützt. Der Grund für die Auslagerungsdatei konfiguriert wurde jedoch nicht geändert. Es war schon immer ein Speicherabbild System ggf. Unterstützung oder erweitern das Zusicherungslimit System bei Bedarf. Beispielsweise wenn viel physikalischer Speicher installiert ist, eine Auslagerungsdatei nicht müssen zugesicherte System während Spitzenzeiten zurück. Der verfügbare physische Speicher allein kann hierzu genügend sein. Jedoch eine Datei oder eine dedizierte Speicherabbilddatei noch müssen ein Speicherabbild System zurück.

Verwenden Sie Folgendes Seite Größe für alle Versionen von Windows und Windows Server:
  • Crash Dump-Einstellung: Wenn eine Datei bei einem Systemabsturz erstellt werden soll, muss eine Seite oder reservierte Dump-Datei vorhanden und groß genug für das System Absturzspeicherabbild Einstellung zurück. Andernfalls wird eine Speicherabbilddatei System nicht erstellt.
  • Maximal zugesicherte system: Zugesicherter Speicher das System kann nicht den System-Grenzwert übersteigen. Dieses Limit ist die Summe der physischen Speicher (RAM) und alle Seitendateien kombiniert. Keine Auslagerungsdateien vorhanden sind, ist das Zusicherungslimit System etwas kleiner als der installierte physische Arbeitsspeicher. Verpflichtet Speicherverwendung kann zwischen Systemen erheblich variieren. Deshalb Arbeitsspeicher und Größe der Seite auch variieren.
  • Menge der selten genutzte Seiten: Eine Auslagerungsdatei dient sichern Sie selten geänderte Seiten zugegriffen, um die aus dem Arbeitsspeicher entfernt werden kann. Dies dient mehr häufig besuchten Seiten. "\Memory\Modified Seitenliste-Bytes" Leistungsindikator misst teilweise Anzahl selten geänderte Seiten der Festplatte bestimmt sind. Bedenken Sie jedoch, dass nicht der gesamte Arbeitsspeicher auf die geänderte Liste geschrieben auf Datenträger. In der Regel mehrere hundert Megabyte Speicher verbleibt in der geänderten Liste. Daher sollten Sie erweitern oder eine Datei hinzufügen, wenn alle folgenden Punkte zutreffen:
    • Mehr Arbeitsspeicher (\Memory\Available MB) ist erforderlich.
    • Die geänderte Liste enthält viel Arbeitsspeicher.
    • Die vorhandenen Dateien sind ziemlich (\Paging Dateien (*) \ % Auslastung).

    Hinweise
    • Einige Produkte oder Dienste erfordern eine Auslagerungsdatei nicht hier beschriebenen. Weitere Informationen finden Sie in der Produktdokumentation. Beispielsweise Windows Server-Domänencontrollern und DFS-Replikation, Zertifikat und LDS Server (auch Clienteditionen) werden ohne eine konfigurierte Auslagerungsdatei nicht unterstützt. Der Algorithmus des Datenbankcaches ESENT (ESE in Microsoft Exchange Server) hängt der "\Memory\Transition RePurposed/Sek." Leistungsindikator. Eine Auslagerungsdatei ist erforderlich, um sicherzustellen, dass der Datenbankcache Speicher freigeben kann Speicher von anderen Diensten oder Anwendung angefordert wird. Seite Größe hängt zusammenfassend aus dem System Crash Dump Anforderungen und System Commit Charge Spitzenzeiten oder sollte. Beide Aspekte sind jedem System auch für Systeme mit anderen Systemen. Dies bedeutet, dass Seite Größe für jedes System eindeutig und nicht verallgemeinert werden.
    • Für Windows Server 2012 Hyper-V und Windows Server 2012 R2 Hyper-V sollte die Auslagerungsdatei Management OS (häufig als Host-Betriebssystem) links den Standardwert der Einstellung "System verwaltet." Dies ist pro Hyper-V-Produktgruppe.
Weitere Informationen

Commit Systemspeicher

Das Zusicherungslimit System ist die Summe des physischen Speichers und alle Seitendateien kombiniert. Es stellt den maximalen verpflichtet Speicher (als "System-zugesicherte" bezeichnet), den das System sichern kann. Zugesicherte System ist die Summe ein Commit oder "zugesagt" Speicher alle zugesicherten virtuellen Speicher im System. Zugesicherte System das Zusicherungslimit System erreicht, können System und Prozessen nicht zugesicherten Speicher abgerufen werden. Diese Bedingung kann, Abstürze und andere Fehlfunktionen führen. Stellen Sie daher sicher, dass das Zusicherungslimit System ausreichend zugesicherte System während Spitzenzeiten zurück gesetzt.

Zugesicherte System und Zusicherungslimit System können auf der Registerkarte Systemleistung im Task-Manager oder mit "\Memory\Committed Bytes" und "\Memory\Commit Limit" Leistungsindikatoren gemessen werden. Die "\Memory\% zugesichert verwendete Bytes" Zähler "\Memory\Commit Limit" Werten ist das Verhältnis der "\Memory\Committed Bytes".

Hinweis Vom System verwaltete Auslagerungsdateien wachsen automatisch dreimal Arbeitsspeicher oder 4 GB (je ist größer) System zugesicherte 90 Prozent der Zusicherungslimit System erreicht. Dies setzt voraus, dass genügend freier Speicherplatz verfügbar für das Wachstum ist.

System-Speicherabbilder

Systemabsturz (auch als "Bug Check" oder "Abbruchfehler") tritt auf, wenn das System nicht ordnungsgemäß ausgeführt werden kann. Die Dumpdatei aus diesem Ereignis wird ein Speicherabbild des Systems aufgerufen. Einer Seite oder reservierte Dump-Datei ist eine Datei für das Absturzspeicherabbild (memory.dmp) auf Datenträger schreiben verwendet. Daher muss eine Datei oder eine dedizierte Speicherabbilddatei ausreicht, um die Art der ausgewählten Absturzabbild zurück sein. Andernfalls kann nicht das System die Datei für das Absturzspeicherabbild erstellen.

Hinweis Beim Start werden vom System verwaltete Auslagerungsdateien jeweiligen Systemeinstellungen Crash Dump angepasst. Dies setzt voraus, dass genügend freier Speicherplatz vorhanden ist.
System-Speicherabbild festlegenMinimale Seite Dateigröße erforderlich
Kleines Speicherabbild (256 KB)1 MB
KernelspeicherabbildNutzung des virtuellen Speichers Kernel hängt
Vollständiges Speicherabbild1 x RAM plus 257 MB *
Automatische SpeicherabbildNutzung des virtuellen Speichers Kernel abhängig. Weitere Informationen finden Sie unter Automatische Speicherabbildauf MSDN.

* 1 MB Header-Daten und Gerätetreiber können 256 MB sekundäre Crash Dump Daten insgesamt.

Automatische Speicherabbild

Windows 8 und Windows Server 2012, das Feature "Automatische Speicherabbild" eingeführt. Diese Funktion ist standardmäßig aktiviert. Dies ist eine neue Einstellung keine neue Art von Speicherabbild. Diese Einstellung wählt automatisch die beste Auslagerungsdatei je nach Häufigkeit der Systemabstürze.

Die Automatische Speicherabbildam ersten wählt eine kleine Auslagerungsdatei festlegen würden aufnehmen des Kernelspeichers meistens. Stürzt das System innerhalb von vier Wochen erneut, automatische Dump-Funktion wählt die Größe der Auslagerungsdatei der RAM-Größe oder 32 GB, je nachdem, was kleiner ist.

Hinweis 8.1 für Windows und Windows Server 2012 R2 ist die minimale Anfangsgröße der Auslagerungsdatei oder dedizierte Speicherabbilddatei 1 GB.

Kernel-Speicher Speicherabbilder müssen genügend Auslagerungsdatei oder reservierte Dump-Dateispeicherplatz für Kernel-Modus Seite des virtuellen Speichers. Systemabsturz wieder binnen vier Wochen nach der vorherigen Absturz ist beim Neustart ein Vollständiges Speicherabbildaktiviert. Dies einer Seite oder reservierte Dump-Datei mindestens der Größe des physischen Speichers (RAM) plus 1 MB für die Header-Informationen sowie 256 MB für Treiberdaten, alle möglichen Daten, die aus dem Speicher gespeichert wird. Wieder wird die Auslagerungsdatei vom System verwaltet solches Absturzspeicherabbild zurück erhöht werden. Wenn das System eine Datei oder eine dedizierte Speicherabbilddatei mit einer bestimmten Größe konfiguriert ist, unbedingt die Größe reicht Crash Dump Einstellung zurück, die in der Tabelle weiter oben in diesem Abschnitt zusammen mit der maximal zugesicherte System aufgeführt.

Weitere Informationen zum System-Speicherabbilder folgendem folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base zu:

969028 Generieren einer Kernel- oder vollständigen Speicherabbilddatei in Windows Server 2008 und Windows Server 2008 R2

Dedizierte Speicherabbilddateien

Computern mit Microsoft Windows oder Microsoft Windows Server normalerweise benötigen Sie eine Auslagerungsdatei ein Speicherabbild System sichern. Systemadministratoren können nun eine dedizierte Datei stattdessen mithilfe der folgenden Softwarepakete zu erstellen:
  • Windows 7 Service Pack 1 Hotfix angewendet 2716542
  • Windows Server 2008 R2 Service Pack 1 Hotfix angewendet 2716542
Eine dedizierte Abbilddatei ist eine Auslagerungsdatei, die nicht für das Paging verwendet wird. Stattdessen ist es "dedicated" um System Absturzabbilddatei (memory.dmp) erstellen, wenn ein Systemabsturz auftritt. Dedizierte Dump, Dateien auf Datenträger ablegen können, die eine Auslagerungsdatei unterstützen können. Wir empfehlen eine dedizierte Speicherabbilddatei verwenden, wenn Sie ein Speicherabbild System aber nicht, dass eine Auslagerungsdatei möchten.

Weitere Informationen über reservierte Dump-Dateien finden Sie in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base zu:

969028 Wie ein Kernel oder ein vollständiges Speicherabbild in Windows Server 2008and Windows Server 2008 R2

950858 Dedizierte Dump unerwartet abgeschnitten werden bis zu 4 GB auf einem Computer, auf dem Windows Server 2008 oder Windows Vista ausgeführt wird und mehr als 4 GB Arbeitsspeicher

Vom System verwaltete Auslagerungsdateien

Standardmäßig sind Auslagerungsdateien vom System verwaltet. Das bedeutet, die Dateien der Seite vergrößert oder verkleinert basierend auf viele Faktoren wie der physikalische Speicher den Prozess der Anpassung der zugesicherte System und den Prozess der Anpassung ein Speicherabbild System.

Beispielsweise wird der System-zugesicherte 90 Prozent Zusicherungslimit System, wird die Auslagerungsdatei erhöht zurück. Dies tritt auf, bis die Datei dreimal die Größe des physischen Speichers oder 4 GB erreicht, je größer. Dies wird davon ausgegangen, der logische Datenträger, der Auslagerungsdatei befindet groß genug für das Wachstum.

Die folgende Tabelle enthält die Seite minimale und maximale Größe vom System verwaltete Auslagerungsdateien.
BetriebssystemMinimale Größe der AuslagerungsdateiMaximale Dateigröße
Windows XP und WindowsServer 2003 mit weniger als 1 GB RAM1.5 x RAM3 x RAM oder 4 GB, je nachdem, was größer ist.
Windows XP und Windows Server 2003 mit mehr als 1 GB RAM1 X RAM3 x RAM oder 4 GB, je nachdem, was größer ist.
Windows Vista und Windows Server 20081 X RAM3 x RAM oder 4 GB, je nachdem, was größer ist.
Windows 7 und Windows Server 2008 R21 X RAM3 x RAM oder 4 GB, je nachdem, was größer ist.
Windows 8 und Windows Server 2012Hängt Crash Dump Einstellung *3 x RAM oder 4 GB, je nachdem, was größer ist.
Windows 8.1 und Windows Server 2012 R2Hängt Crash Dump Einstellung *3 x RAM oder 4 GB, je nachdem, was größer ist.

* Siehe System Crash Dumps.

Leistungsindikatoren

Mehrere Leistungsindikatoren beziehen sich auf Dateien mit Datenzugriffsseiten. Dieser Abschnitt beschreibt die Leistungsindikatoren und sie messen.
\Memory\Page/SEC und anderen harten Fault-Indikatoren
Die folgenden Leistungsindikatoren messen harte Seitenfehler (die enthalten, aber nicht beschränkt auf, Datei liest):
  • \Memory\Page/SEC
  • \Memory\Page/s
  • \Memory\Page ein-/Sek.
Die folgenden Leistungsindikatoren messen Seitenschreibvorgänge Datei:
  • \Memory\Page/s
  • \Memory\Page/s
Hardwareseitenfehler sind Fehler, die behoben werden müssen, durch Abrufen der Daten vom Datenträger. Solche Daten können Teile der DLLs, .exe-Dateien, Speicherabbilddateien und Auslagerungsdateien enthalten. Dieser Fehler können oder können nicht verknüpft werden, eine Datei oder ein wenig Arbeitsspeicher vorhanden ist. Hardwareseitenfehler sind eine Standardfunktion des Betriebssystems. Sie, wenn die folgenden Elemente gelesen werden:
  • Teile des Bildes Dateien (DLL- und .exe-Dateien) verwendet werden
  • Speicher zugeordnete Dateien
  • Auslagerungsdatei
Hohe Werte (übermäßige Auslagerung) anzugeben Zugriff normalerweise 4 KB pro Seitenfehler auf X 86- und X 64-Versionen von Windows und Windows Server. Dieser Zugriff kann oder kann nicht mit Seite Dateiaktivität jedoch kann dazu beitragen, schlechte Leistung, die systemweite verlangsamen kann, wenn die zugehörigen Festplatten überlastet sind.

Wir empfehlen daher datenträgerleistung der logischen Datenträger zu überwachen, die eine Auslagerungsdatei mit Leistungsindikatoren enthalten. Beachten Sie, dass ein System mit einer längeren 100 harte Seitenfehler pro Sekunde 400 KB pro zweite Übertragungen auftritt. Die meisten 7.200 u/min-Festplatten kann etwa 5 MB pro Sekunde eine e/a-Größe von 16 KB oder 800 KB pro Sekunde eine e/a-Größe von 4 KB behandeln. Kein Leistungsindikator misst direkt den logischen Datenträger der Hardwareseitenfehler für aufgelöst werden.
\Paging-Datei (*) \ % Auslastung
Die \Paging Datei (*) \ % NutzungLeistungsindikator misst den Prozentsatz der Verwendung jedes Auslagerungsdatei. 100 Prozent Auslastung der Auslagerungsdatei bedeutet ein Performance-Problem nicht als System Zusicherungslimit zugesicherte System nicht erreicht ist und sehr viel Arbeitsspeicher wartet nicht in eine Datei geschrieben werden.

Hinweis Die Größe der Seitenliste geändert (\Memory\Modified Seite Liste Bytes) ist die Summe geänderten Daten auf geschrieben werden auf der Festplatte.

Seitenliste geändert (eine Liste der physischen Speicherseiten mindestens häufig zugegriffen werden) enthält viel Speicher und Wert % Nutzungaller Seite Dateien größer als 90 ist, machen Speicher für häufiger Zugriff auf Seiten Sie vergrößern oder Hinzufügen einer Auslagerungsdatei.

Hinweis Nicht der gesamte Arbeitsspeicher auf die geänderte Liste geschrieben auf Datenträger. In der Regel mehrere hundert Megabyte Speicher verbleibt in der geänderten Liste.

Mehrere Auslagerungsdateien und Vorüberlegungen zu Datenträgern

Ein System konfiguriert haben mehr als eine Datei ist die Auslagerungsdatei antwortet zuerst verwendet wird. Dies bedeutet, dass Seitendateien auf schnelleren Festplatten häufiger verwendet werden. Außerdem unbedingt die Auslagerungsdatei auf eine "schnelle" oder "langsam" nur, wenn die Auslagerungsdatei häufig zugegriffen wird und Datenträger, der die jeweiligen Datei hostet überlastet wird. Werden Sie beachten Sie, dass die tatsächliche Auslastung der Auslagerungsdatei deutlich geänderte Speicher abhängig, die das System verwaltet. Dies bedeutet, dass Dateien bereits auf dem Datenträger (wie txt-, DOC-, .dll und .exe) nicht in eine Datei geschrieben werden. Nur geänderte Daten, die nicht auf der Festplatte (z. B. nicht gespeicherten Text in Editor) existiert ist Speicher, der möglicherweise von einer Datei gesichert werden konnte. Nach dem Speichern nicht gespeicherten Daten als Datei Datenträger wird unterstützt von der Festplatte und nicht von einer Auslagerungsdatei.

Warnung: Dieser Artikel wurde automatisch übersetzt.

Eigenschaften

Artikelnummer: 2860880 – Letzte Überarbeitung: 01/11/2016 21:05:00 – Revision: 7.0

Windows 8.1 RTM, Windows 8, Windows Server 2012 R2 Datacenter, Windows Server 2012 R2 Standard, Windows Server 2012 R2 Essentials, Windows Server 2012 Datacenter, Windows Server 2012 Standard, Windows Server 2012 Essentials, Windows 7 Enterprise, Windows 7 Ultimate, Windows 7 Professional, Windows Server 2008 R2 Enterprise, Windows Server 2008 R2 Datacenter, Windows Server 2008 R2 Standard, Windows Server 2008 Enterprise, Windows Server 2008 Datacenter, Windows Server 2008 Standard, Windows Vista Enterprise 64-bit edition, Windows Vista Ultimate 64-bit edition, Windows Vista Business 64-bit edition, Windows 8.1 with Bing

  • kbexpertiseadvanced kbinfo kbmt KB2860880 KbMtde
Feedback