Treiberinstallation kann fehlschlagen, wenn ein erforderliches Gerät einen Abbruchfehler 0x7B bewirkt

Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt und wird dann möglicherweise mithilfe des Community Translation Framework (CTF) von Mitgliedern unserer Microsoft Community nachbearbeitet. Weitere Informationen zu CTF finden Sie unter http://support.microsoft.com/gp/machine-translation-corrections/de.

Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 2902003
Zusammenfassung
Wenn sich die Liste der startfähigen Geräte (der kritische Gerätedatenbank) ändert, wenn bestimmte Gruppenrichtlinien oder Betriebssystemeinstellungen zur Einschränkung der Geräteinstallation ("zulassen" oder "verhindern") aktiviert sind, kann das Betriebssystem u. U. nicht gestartet werden und einen Diagnosecode generieren.
Weitere Informationen
Microsoft bietet mehrere Features in Windows, welche Gattung oder Art der Geräte, die installiert werden können, steuern oder einschränken. Diese Features sind in Windows Vista und Windows Server 2008 hinzugefügt worden und in allen späteren Betriebssystemversionen bis zu und einschließlich 8.1 für Windows und Windows Server 2012 R2 vorhanden.

Die "Zulassen" und "Verhindern"-Regeln gehören zu den Features, die steuern, wie Geräte werden installiert. Wenn eine Regel "verhindern" aktiviert ist, wird der Gerätedatenbank Internalcritical für alle Geräte und nicht Justfor Geräte, die an denen die Regeln gerichtet werden umgangen. Diese Regeln müssen in der Benutzermodus-Komponente von Plug & Play verarbeitet werden. Dies bedeutet, dass die vollständige Installation aller neuen Gerätetreiber ausgeführt wird, nachdem das Betriebssystem vollständig gestartet wurde. Mit anderen Worten, die Treiberinstallation ist erst dann abgeschlossen, nachdem diese "zulassen" oder "verhindern"-Regeln verarbeitet worden sind. Aus diesem Grund kann ein Fehler beim Starten des Betriebssystems auftreten und wird sogar erwartet. Z. B. kann ein solcher Fehler bei der Installation eines Treibers auftreten, der Geräte steuert, die für den Systemstart wichtig sind. Dies schließt untergeordnete Geräte ein.

Beispiel

Sie vollzogen Regel "verhindern" für Speicher-Controller mithilfe der Schritte im folgenden Artikel. (Siehe den Abschnitt "Verhindern der Installation von Treibern, die diesen Gerätesetupklassen entsprechen" unter "Gruppenrichtlinieneinstellungen für Geräteinstallation".)

Die Plug & Play GerätesetupklasseGUID für Speicherdient. Der Benutzer versucht, einen Treiber für ein Speichergerät zu installieren. Allerdings ist zum Abschließen der Installation ein Neustart erforderlich (da das Gerät des neuen Treibers verwendet wird). In den Neustart muss das Betriebssystem die Regel verarbeitet. Das Betriebssystem kann dies allerdings nicht ausführen, da es vollständig gestartet werden muss, um diese Regel zu verarbeiten. Da nicht über die für den Start wichtige Datenbank auf diesen neuen Speichergeräte-Treiber zugegriffen werden kann, generiert das Betriebssystem den Diagnosecode 0x7B. Dies ist beabsichtigt.

Eine solche Einstellung finden Sie in der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole unter der HierarchyLocal-Richtlinie für Computer, Computerkonfiguration, Administrative Vorlagen, System, Geräteinstallation, Einschränkungen bei der Geräteinstallation. Beachten Sie, dass es möglicherweise andere Speicherorte für diese Richtlinieneinstellungen. Dies ist nur ein Beispiel.
Stop 0x7b Zugriff auf Startgerät nicht möglich

Warnung: Dieser Artikel wurde automatisch übersetzt.

Eigenschaften

Artikelnummer: 2902003 – Letzte Überarbeitung: 07/03/2015 19:49:00 – Revision: 5.0

Windows Server 2008 Enterprise, Windows Server 2008 Datacenter, Windows Server 2008 Foundation, Windows Server 2008 Standard

  • kbmt KB2902003 KbMtde
Feedback