Vorhandenen lokalen Hyper-V-Domänencontroller mithilfe von Azure PowerShell Azure uploaden

Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt und wird dann möglicherweise mithilfe des Community Translation Framework (CTF) von Mitgliedern unserer Microsoft Community nachbearbeitet. Weitere Informationen zu CTF finden Sie unter http://support.microsoft.com/gp/machine-translation-corrections/de.

Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 2904015
Zusammenfassung
Dieser Artikel beschreibt die vorhandenen lokalen Hyper-V-Domänencontroller auf Microsoft Azure mithilfe von PowerShell Azure hochladen.
Weitere Informationen
Lokalen Domänencontroller, die in Azure verschoben werden, müssen die folgenden Komponenten:
  • Das Systemvolume (SYSVOL) freigegebenes Verzeichnis
  • Active Directory-Domänendienste (AD DS) Datenbank
  • AD DS-Protokolldateien, die sich auf ein oder mehrere Laufwerke, die derselben Festplatte wie das Betriebssystem nicht freigeben
Diese Komponenten auf verschiedenen Volumes mit derselben Festplatte wie das Betriebssystem ist ungültig. Eine solche Konfiguration möglicherweise Jet-Datenbank Inkonsistenzen aktiviert, da die Betriebssystem-CD in Azure Rückschreiben zwischengespeichert wurde.

Weitere Informationen finden Sie unter der RichtlinienWindows Server Active Directory Azure virtuelle Maschinen bereitstellen.

Vorbereiten der lokalen Domänencontroller

Vorbereitung auf die lokalen Domänencontroller werden hochgeladen oder in Azure Infrastruktur als Service (IaaS) folgendermaßen Sie vor:
  1. Erstellen Sie ein Speicherkonto.
  2. Erstellen Sie ein Azure virtuelles Netzwerk, das zwischen Standorten virtuelles privates Netzwerk (VPN) mit dem lokalen Netzwerk Verbindung.
    1. Erstellen Sie ein Subnetz Azure virtuelles Netzwerk.
    2. Definieren eines lokalen Domain Name System (DNS) Servers in Azure virtual Network. Dies ist der Server, mit dem virtuelle Computer, die in Azure ausgeführt werden die lokalen Domänencontroller gefunden.
  3. Erstellen eines Azure virtuellen Computers.
    • Wenn Sie den einzige Domänencontroller in der Gesamtstruktur hochladen, gehen Sie Schritt 5.
    • Wenn Sie einen zusätzlichen Domänencontroller für eine bestehende Domäne hochladen, definieren Sie einen lokalen DNS-Server für das Azure virtuelle Netzwerk sicherstellen, dass der Domänencontroller andere Domänencontroller sucht, wenn es online in Azure.
  4. Führen Sie den folgenden Befehl ein:
    Diskpart San Policy = Onlineall
  5. StopReplicationOnAutoRecovery -Wert in der Registrierung des Domänencontrollers vorhanden, unbedingt auf 0 (null) festgelegt ist der Distributed File System Replication (DFSR) automatischen Wiederherstellungsprozess durchgeführt hat.

    Informationen über den Registrierungswert StopReplicationOnAutoRecoveryklicken Sie auf die folgenden Artikelnummer der Microsoft Knowledge Base:

    2846759 DFSREvent ID 2213 wird auf Windows Server 2008 R2 und Windows Server 2012 protokolliert.
  6. Vor dem Neustart Festlegen der IP-Adresse und DNS automatisch (dynamisch).

Vorbereiten der Server

Gehen Sie folgendermaßen vor, um Host vorzubereiten, der die virtuellen Computer hochladen:
  1. Downloaden und Installieren der neuesten Azure PowerShellVersion, die in Azure Download-Webseite aufgeführt ist.
  2. Öffnen Sie eine Eingabeaufforderungsfenster mit erhöhten Rechten Azure PowerShell und führen dieGet-AzurePublishSettingsFile Befehl.

    HinweisDieser Befehl startet eine Browserinstanz und https://windows.azure.com/download/publishprofile.aspx verbunden. Wenn Sie Ihre Azure-Konto angemeldet sind, werden Sie aufgefordert, zum Speichern des Zertifikats Management (Verwaltung von Anmeldeinformationen für Ihr Konto Azure enthält) in eine PUBLISHSETTINGS-Datei.
  3. Importieren der heruntergeladenen PUBLISHSETTINGS-Datei durch den folgenden Befehl ausführen:

    Import-AzurePublishSettingsFile <path to folder that contains .publishsettings file>

Hochladen der lokalen VHDs

Den lokalen virtuellen Festplatten berücksichtigt Azure-Speicher hochgeladen, und den Domänencontroller Azure virtuellen Computer erstellen. Zu diesem Zweck mithilfe der Befehle wie folgendermaßen Sie vor:
  1. Azure PowerShell starten und rufen Sie die Namen mit derGet-AzureSubscription Befehl.

    $subscriptionName = "MEIN ABONNEMENT'
  2. Abrufen der Kontoname Speicher mit der Get-AzureStorageAccount Befehl.

    $storageAccountName = "MY_STORAGE_ACCOUNT'
  3. Geben Sie Konto Speicherort zum Speichern der neu erstellte virtuelle Festplatten.

    Set-AzureSubscription - SubscriptionName $subscriptionName - CurrentStorageAccount $storageAccountName
  4. Wählen Sie das richtige Abonnement (mehrere Abonnements werden unterstützt).

    Wählen Sie AzureSubscription - SubscriptionName $subscriptionName
  5. Abrufen von Azure Ort und Affinity Group Name in dem Speicher-Konto ausgeführt, mit der Get-AzureAffinityGroup Befehl.

    $location = "Azure_Location'
    $affinity = "AFFINITY_GROUP_NAME'
  6. Geben Sie die Größe des virtuellen Computers als Kleine, Mittel, Große, oder Übergrösse.

    $instanceSize = 'Mittel'
  7. Cloud-Dienstnamen angeben. Ausführen der Test AzureName-Service 'CLOUD_SERVICE_NAME' Befehl aus, um festzustellen, ob der Name bereits verwendet wird. Rückgabe von "False" zeigt an, dass der Name verwendet werden kann.

    $serviceName = 'CLOUD_SERVICE_NAME'
  8. Geben Sie das virtuelle Netzwerk und das Subnetz, in dem der virtuelle Computer ausgeführt wird. Führen Sie die Get-AzureVNetSite Befehl Namen des virtuellen Netzwerks der "Name" und die Liste der verfügbaren Subnetze "Subnetz" Wert zurückgegeben.

    $vnet = "VIRTUAL_NETWORK_NAME'
    $subnet = "SUBNET_NAME_IN_YOUR_AZURE_NETWORK'
  9. Geben Sie den Servernamen ein.

    $vmname1 = 'MY_VM_NAME'
  10. Geben Sie den Pfad der virtuellen Festplatten, die hochgeladen werden.

    $sourceosvhd = "C:\MyVHDsDC1OSDiskVHD '
    $sourcedatavhd = "C:\MyVHDsDC1DataDiskVHD '
  11. Bereitstellen Sie Upload Zielort zum Hochladen der virtuellen Festplatten.

    $destosvhd = "https://" + $storageAccountName + '.blob.core.windows.net/uploads/DC1OSDisk.vhd'
    $destdatavhd = "https://" + $storageAccountName + '.blob.core.windows.net/uploads/DC1DataDisk.vhd'
    Hinzufügen AzureVhd - LocalFilePath $sourceosvhd-Ziel $destosvhd
    Hinzufügen AzureVhd - LocalFilePath $sourcedatavhd-Ziel $destdatavhd
    Hinzufügen AzureDisk - Betriebssystem Windows - MediaLocation $destosvhd - DiskName 'DC1OSDisk'
    Hinzufügen AzureDisk - MediaLocation $destdatavhd - DiskName 'DC1DataDisk'
    $migratedVM = New AzureVMConfig-Name $vmname1 - DiskName 'DC1OSDisk' - InstanceSize$ InstanceSize | Hinzufügen AzureDataDisk-Import - DiskName 'DCDataDisk' - LUN 0 | Hinzufügen AzureEndpoint-Namen Remote Desktop - LokalerAnschluss 3389 - Protokoll Tcp
    Set-AzureSubnet - SubnetNames $subnet - VM $migratedVM
    Neue AzureVM - ServiceName $serviceName-Speicherort $location-VMs $migratedVM - VNetName $vnet - AffinityGroup $affinity
  12. Starten Sie den virtuellen Computer Auslagerungsdatei systemverwaltete temporäre Volume verschieben Sie, und starten Sie den virtuellen Computer.

Warnung: Dieser Artikel wurde automatisch übersetzt.

Eigenschaften

Artikelnummer: 2904015 – Letzte Überarbeitung: 09/23/2015 16:06:00 – Revision: 6.0

Microsoft Azure Cloud Services

  • kbhowto kbexpertiseinter kbsurveynew kbmt KB2904015 KbMtde
Feedback