Update: Fehler Protokollversand auf sekundäre Datenbank, wenn der Name ein Angebots wird entfernt

Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.

Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 295936
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
# FEHLER: 234652 (SHILOH_BUGS)
Problembeschreibung
Wenn ein Datenbanknamen ein Anführungszeichen enthält, kann beim Versuch, Protokollversand für die sekundäre Datenbank über das Fenster Datenbankeigenschaften entfernen in der folgenden Fehlermeldung ausgelöst:
Microsoft SQL-DMO (ODBC SQLState: 42000) Fehler 170: 1: falsche Syntax in der Nähe 'S_db'. Nicht geschlossenes Anführungszeichen vor der Zeichenfolge "".
Lösung
Beziehen Sie das neueste Service Pack für SQL Server 2000, um dieses Problem zu beheben. Weitere Informationen finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
290211Info: Wie Sie das neueste SQL Server 2000 Service Pack erhalten
Wenden Sie das Servicepack auf die Instanz von SQL Server, der die sekundäre Datenbank Protokollversand Teilnahme besitzt.
Abhilfe
Um dieses Problem zu umgehen, entfernen Sie die sekundäre Datenbank aus das Protokollversandpaar; hierzu gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Öffnen Sie in SQL Server Enterprise Manager den Ordner Verwaltung, und klicken Sie auf das Symbol Datenbank Wartung Pläne .
  2. Doppelklicken Sie auf den Datenbank Maintenenace Plan, der Protokollversand für die Datenbank enthält, die für die Sie Protokollversand entfernen möchten.
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Protokoll Lieferung und Auswählen der Ziel-Server aus dem Protokollieren Protokollversand muss entfernt werden, und klicken Sie dann auf Löschen .
Status
Microsoft hat bestätigt, dass dies ein Problem in SQL Server 2000 ist. Dieses Problem wurde erstmals im SQL Server 2000 Service Pack 1.
Weitere Informationen
Eine sekundäre Datenbank kann aus den Protokollversand-Setup aus das Fenster Datenbankeigenschaften in Enterprise Manager auf der sekundären Datenbank (wie im Abschnitt "Schritte zum Reproduzieren dieses Verhaltens" beschrieben) oder aus der Registerkarte Protokoll Lieferung für den Datenbank-Wartungsplan auf dem primären Server (wie im Abschnitt "Abhilfe" beschrieben) entfernt werden.

Schritte zum Reproduzieren des Verhaltens

  1. Erstellen einer Datenbank namens "Dave'sDB" auf dem primären Server.
  2. Richten Sie Protokollversand auf Dave'sDB an einen sekundären Server durch Auswählen der Datenbank in "Standbymodus" sein.
  3. Klicken Sie auf dem sekundären Server mit der rechten Maustaste auf die Datenbank im standby-Modus, und klicken Sie auf Datenbankeigenschaften . Klicken Sie auf die Schaltfläche Protokoll Lieferung Details , und klicken Sie dann den Protokollversand entfernen .
Protokollversand

Warnung: Dieser Artikel wurde automatisch übersetzt.

Eigenschaften

Artikelnummer: 295936 – Letzte Überarbeitung: 01/16/2015 22:25:25 – Revision: 2.2

Microsoft SQL Server 2000 Enterprise Edition

  • kbnosurvey kbarchive kbmt kbbug kbfix kbsqlserv2000sp1fix kbsqlservlogship KB295936 KbMtde
Feedback
ERROR: at System.Diagnostics.Process.Kill() at Microsoft.Support.SEOInfrastructureService.PhantomJS.PhantomJSRunner.WaitForExit(Process process, Int32 waitTime, StringBuilder dataBuilder, Boolean isTotalProcessTimeout)