Sie sind zurzeit offline. Es wird auf die erneute Herstellung einer Internetverbindung gewartet.

Verbindung zwischen zugeordnetem Laufwerk und Netzwerkfreigabe geht eventuell verloren

Der Support für Windows XP wurde eingestellt

Microsoft stellte am 8. April 2014 den Support für Windows XP ein. Diese Änderung wirkt sich auf Ihre Softwareupdates und Sicherheitsoptionen aus. Erfahren Sie, was das für Sie bedeutet und wie Sie Ihren Schutz aufrechterhalten können.

Der Support für Windows Server 2003 ist am 14. Juli 2015 abgelaufen.

Microsoft beendete den Support für Windows Server 2003 am 14. Juli 2015. Diese Änderung wirkt sich auf Ihre Softwareupdates und Sicherheitsoptionen aus. Erfahren Sie, was das für Sie bedeutet und wie Sie Ihren Schutz aufrechterhalten können.

Problembeschreibung
Auf einem Computer, auf dem eine der zu Beginn dieses Artikels aufgeführten Versionen von Windows ausgeführt wird, wird ein Laufwerk, das einer Netzwerkfreigabe zugeordnet wurde, möglicherweise regelmäßig nach einem bestimmten Leerlaufintervall getrennt und im Windows-Explorer mit einem roten "X" gekennzeichnet. Wenn Sie jedoch versuchen, auf das zugeordnete Laufwerk zuzugreifen oder es zu durchsuchen, wird die Verbindung in kurzer Zeit wiederhergestellt.
Ursache
Das Verhalten tritt auf, weil in diesen Systemen Verbindungen nach einer vorgegebenen Leerlaufdauer (standardmäßig 15 Minuten) getrennt werden können, um Serverressourcen freizugeben, die durch ungenutzte Sitzungen belegt sind. Die Verbindung kann jedoch bei Bedarf in kürzester Zeit wiederhergestellt werden.
Lösung
Wenn Sie das Standardzeitlimit automatisch ändern lassen möchten, lesen Sie den Abschnitt "Problem automatisch beheben". Wenn Sie das Problem lieber selbst beheben möchten, lesen Sie den Abschnitt "Problem manuell beheben".


HINWEIS: Das Standardzeitlimit für Microsoft Windows 95- und Microsoft Windows 98-Computer mit freigegebenen Ressourcen kann nicht geändert werden.

Problem automatisch beheben



Um das Problem automatisch zu beheben, klicken Sie auf die Fix it-Schaltfläche oder den Link Problem beheben. Klicken Sie im Dialogfeld Dateidownload auf Ausführen, und befolgen Sie die Schritte im "Fix it"-Assistenten.




Hinweise
  • Sie sollten die Fix it-Lösung auf den Computern mit freigegebenen Ressourcen ausführen.
  • Dieser Assistent ist möglicherweise nur in Englisch verfügbar. Die automatische Korrektur funktioniert aber auch für andere Sprachversionen von Windows.
  • Wenn Sie nicht den Computer verwenden, auf dem das Problem auftritt, speichern Sie die automatische Korrektur auf einem USB-Speicherstick oder einer CD, und führen Sie sie anschließend auf dem vom Problem betroffenen Computer aus.

Lesen Sie anschließend den Abschnitt "Wurde das Problem behoben?".



Problem manuell beheben

Wenn Sie dieses Verhalten ändern möchten, geben Sie auf dem freigegebenen Netzwerkcomputer ein anderes Standardzeitlimit an. Wenden Sie hierzu eine der folgenden Methoden an.

Registrierungs-Editor

WARNUNG: Die falsche Verwendung des Registrierungs-Editors kann schwerwiegende Probleme verursachen, die das gesamte System betreffen und möglicherweise eine Neuinstallation des Betriebssystems erforderlich machen. Microsoft kann nicht garantieren, dass Probleme, die aus der falschen Verwendung des Registrierungs-Editors resultieren, gelöst werden können. Sie verwenden den Registrierungs-Editor auf eigene Verantwortung.

Erhöhen Sie mithilfe des Registrierungs-Editors das Standardzeitlimit. Führen Sie dazu folgende Schritte aus, und beenden Sie anschließend den Registrierungseditor:

HINWEIS: Mit dieser Methode ist es nicht möglich, die Funktion des Serverdienstes zum automatischen Verbindungsabbruch zu deaktivieren. Sie können damit lediglich das Standardzeitlimit für den automatischen Verbindungsabbruch ändern.
  1. Klicken Sie auf Start und auf Ausführen, geben Sie regedit (Windows 2000 oder Windows Server 2003) bzw. regedt32 (Windows NT 4.0) ein, und klicken Sie anschließend auf OK.
  2. Klicken Sie auf den folgenden Registrierungsschlüssel:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\lanmanserver\parameters
  3. Klicken Sie im rechten Bereich auf den Wert autodisconnect, und klicken Sie dann im Menü Bearbeiten auf Ändern. Wenn der Wert autodisconnect nicht vorhanden ist, gehen Sie folgendermaßen vor:
    1. Zeigen Sie im Menü Bearbeiten auf Neu, und klicken Sie auf DWORD-WERT.
    2. Geben Sie autodisconnect ein, und drücken Sie anschließend die EINGABETASTE.
  4. Klicken Sie im Menü Bearbeiten auf Ändern.
  5. Klicken Sie auf Hexadezimal.
  6. Geben Sie in das Feld Wert den Wert ffffffff ein, und klicken Sie auf OK.
HINWEIS: Die Sitzung auf der Clientseite wird automatisch getrennt, wenn die Leerlaufzeit das in KeepConn festgelegte Zeitlimit überschreitet. Daher wird die Sitzung nach dem kürzeren der für AutoDisConnect und KeepConn festgelegten Werte getrennt. Zum Ändern der Timeoutdauer auf der Clientseite während einer UNC-Verbindung geben Sie die willkürlich ausgewählte Zeit in KeepConn an.
Klicken Sie auf den folgenden Registrierungsschlüssel:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Service\lanmanworkstation\parameters
Wert: KeepConn
Typ: REG_DWORD
Bereich: 1 bis 65535 (Sek.)
Standardwert: 600 Sekunden = 10 Minuten

Befehlszeile

HINWEIS: Mit dieser Methode können Sie die Autotuning-Funktion für den Serverdienst deaktivieren.

Wenn Sie das Standardzeitlimit für den automatischen Verbindungsabbruch für den Serverdienst ändern möchten, öffnen Sie eine Eingabeaufforderung, geben den folgenden Befehl ein, und drücken die EINGABETASTE:
net config server /autodisconnect:Zahl
, wobei Zahl die Anzahl der Minuten ist, die der Server warten soll, bevor er die Verbindung mit einem zugeordneten Netzlaufwerk trennt. Der Höchstwert für diesen Befehl ist 65.535.

HINWEIS: Wenn Sie für den automatischen Verbindungsabbruch den Wert 0 (Null) festlegen, wird die Funktion nicht deaktiviert, sondern der Serverdienst trennt zugeordnete Netzlaufwerke bereits nach wenigen Sekunden im Leerlauf.

Wenn Sie den automatischen Verbindungsabbruch deaktivieren möchten, öffnen Sie eine Eingabeaufforderung, geben Sie den folgenden Befehl ein, und drücken Sie die EINGABETASTE:
net config server /autodisconnect:-1

Wurde das Problem behoben?

  • Testen Sie, ob das Problem behoben ist. Wenn das Problem beseitigt ist, sind Sie mit diesem Abschnitt fertig. Wenn das Problem noch nicht behoben ist, wenden Sie sich an den Support.
  • Ihr Feedback ist uns wichtig. Um uns Ihr Feedback zu übermitteln oder uns über Probleme mit dieser Lösung zu informieren, schreiben Sie einen Kommentar im "Fix it for me"-Blog, oder senden Sie uns eine E-Mail.
Weitere Informationen
Bei manchen älteren Programmen werden Dateien oder Zugriffsdaten beim Trennen des Laufwerks möglicherweise nicht gespeichert. Vor der Trennung des Laufwerks funktionieren die Programme jedoch ganz normal.

Weitere Informationen dazu, wie Sie das Standardzeitlimit erhöhen, finden Sie in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
138365 Funktionsweise des Parameters "Autodisconnect" in Windows NT und Windows 2000
128167 Konfiguration und Optimierung des Serverdiensts
Eigenschaften

Artikelnummer: 297684 – Letzte Überarbeitung: 09/14/2010 12:23:00 – Revision: 2.0

Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86), Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86), Microsoft Windows 2000 Server, Microsoft Windows 2000 Professional Edition, Microsoft Windows Small Business Server 2003 Premium Edition, Microsoft Windows Small Business Server 2003 Standard Edition, Microsoft Windows XP Home Edition, Microsoft Windows XP Professional, Microsoft Windows XP Service Pack 3, Microsoft Windows XP Professional x64 Edition, Microsoft Windows Server 2003, Enterprise x64 Edition, Windows Vista Enterprise 64-bit edition, Windows Vista Enterprise, Windows Vista Home Basic, Windows Server 2008 R2 Enterprise, Windows Server 2008 Enterprise, Windows 7 Enterprise

  • kbenv kbprb kbfixme kbmsifixme KB297684
Feedback
body> async=""> var varAutoFirePV = 1; var varClickTracking = 1; var varCustomerTracking = 1; var Route = "76500"; var Ctrl = ""; document.write("