XADM: Empfängeraktualisierungsdienst erstellt doppelte sekundäre SMTP-Adressen, die verursacht Unzustellbarkeitsberichten

Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.

Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 297987
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
Problembeschreibung
Wenn die Active Directory Connector (ADC)-Verbindungsvereinbarung zwischen Exchange Server 5.5 und Active Directory eine Möglichkeit ist, kann der Empfängeraktualisierungsdienst doppelte SMTP-Adressen erstellen. Wenn dies geschieht, die Änderungen in Active Directory werden nie wieder zu Exchange Server 5.5 repliziert und daher die beiden Verzeichnisse nicht synchronisierte, e-Mail-Nachrichten generieren non-Delivery Reports (NDR) verursacht werden.
Lösung
Installieren Sie das neueste Service Pack für Microsoft Exchange 2000 Server, um dieses Problem zu beheben. Weitere Informationen finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
301378XGEN: Beziehen des neuesten Service Packs für Exchange 2000 Server

Es gibt zwei Möglichkeiten, um dieses Problem zu vermeiden:
  • Für die zwei Verzeichnisse synchronisiert bleiben nur verwenden Sie Zweiwege-Verbindungsvereinbarungen.
  • Wenn mit nur bidirektionale Verbindungsvereinbarungen nicht möglich ist, schließen Sie die Standardempfängerrichtlinie für Exchange Server 5.5-Standort von der Anwendung an die Exchange Server 5.5-Benutzer, die vom ADC repliziert werden. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor:

    1. Klicken Sie im der-Benutzer und Computer MMC-Snap-in auf einen Benutzer.
    2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Benutzer und klicken Sie dann auf Eigenschaften .
    3. Klicken Sie auf die Registerkarte E-Mail .
    4. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen automatisch aktualisieren e-Mail-Adressen anhand Empfängerrichtlinie .
    Oder Sie schreiben ein Skript, die die Empfängerrichtlinie, ausschließt von Websites mit eine unidirektionale Verbindungsvereinbarung zuweisen.
Status
Microsoft hat bestätigt, dass es sich hierbei um ein Problem bei den in diesem Artikel genannten Microsoft-Produkten handelt. Dieses Problem wurde erstmals im Microsoft Exchange 2000 Server Service Pack 2.
AD-RUS CA

Warnung: Dieser Artikel wurde automatisch übersetzt.

Eigenschaften

Artikelnummer: 297987 – Letzte Überarbeitung: 02/10/2014 21:49:58 – Revision: 3.3

Microsoft Exchange 2000 Server Standard Edition, Microsoft Exchange Server 5.5 Service Pack 2, Microsoft Exchange Server 5.5 Service Pack 3, Microsoft Exchange Server 5.5 Service Pack 4

  • kbnosurvey kbarchive kbmt kbbug kbexchange2000sp2fix kbfix kbprb KB297987 KbMtde
Feedback