Zum Konfigurieren einer globalen Katalog Servers einen bestimmten Anschluss verwenden, wenn MAPI-Clients

Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.

Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 298369
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
wichtig Dieser Artikel enthält Informationen zum Ändern der Registrierung. Sollten Sie die Registrierung sichern, bevor Sie Sie ändern. Stellen Sie sicher, dass Sie die Registrierung wiederherstellen kennen, wenn ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Sichern, Wiederherstellen und Bearbeiten der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
256986Beschreibung der Microsoft Windows-Registrierung
Zusammenfassung
Dieser Artikel erläutert die Schritte erforderlich, um globale Katalogserver einen bestimmten Anschluss verwenden, wenn Anforderungen bedienen Konfigurieren von MAPI-Clients. Standardmäßig wird der Name NSPI Service Provider Interface (), die von MAPI-Clients verwendet wird ein zufälliger Port abhören. In bestimmten Situationen (Clients eine Verbindung über eine Firewall herstellen) sollten Sie erzwingen die GC-Server (oder Server) einem vordefinierten Anschluss abhören, sodass Sie den Zugriff auf die Anschlüsse kann gesteuert oder auf dem Firewall gesperrt. Dieser Port kann hart codiert werden können, indem ein Registrierungswert auf dem GC-Server hinzugefügt. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor.

Warnung Schwerwiegende Probleme können auftreten, wenn Sie die Registrierung falsch mithilfe des Registrierungs-Editors oder mithilfe einer anderen Methode ändern. Diese Probleme erfordern möglicherweise eine Ihr Betriebssystem neu installieren. Microsoft kann nicht garantieren, dass diese Probleme gelöst werden können. Ändern Sie die Registrierung auf eigene Gefahr.
  1. Starten Sie den Registrierungseditor (Regedt32.exe).
  2. Suchen Sie folgenden Registrierungsschlüssel und markieren Sie ihn:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Services\NTDS\Parameters
  3. Klicken Sie im Menü Bearbeiten auf Wert hinzufügen , und fügen Sie den folgenden Registrierungswert hinzu:
    Wertname: TCP/IP Port
    Datentyp: REG_DWORD
    Basis: Klicken Sie auf Dezimal
    Wertdaten: Geben Sie die Portnummer die gewünschten (im Dezimalformat)

    Hinweis: Portzuweisungen sollte in dem Bereich 1024 bis 5000 Dezimal sein.
  4. Beenden Sie den Registrierungseditor.
Starten Sie die GC-Server neu, damit die statische Zuordnung bei der Initialisierung des NSPI-Schnittstelle gelesen werden.

Hinweis : die ausgewählte Anschlussnummer sollte nicht in Konflikt mit anderen Programmen, da dadurch die Schnittstelle starten verhindert wird.
Weitere Informationen
Weitere Informationen zum statisch Zuordnen von Ports auf Exchange 2000 finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
270836Statische Anschlusszuordnungen in Exchange Server
Weitere Informationen dazu, wie MAPI-Clients das Active Directory zugreifen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
256976MAPI-Clients wie das Active Directory zugreifen.
XADM

Warnung: Dieser Artikel wurde automatisch übersetzt.

Eigenschaften

Artikelnummer: 298369 – Letzte Überarbeitung: 12/06/2015 02:36:39 – Revision: 3.6

Microsoft Exchange Server 2003 Enterprise Edition, Microsoft Exchange Server 2003 Standard Edition, Microsoft Exchange 2000 Server Standard Edition

  • kbnosurvey kbarchive kbmt kbhowto kbinfo KB298369 KbMtde
Feedback