Eine Erläuterung der Funktion "Automatische Metrik" für IPv4-Routen

Der Support für Windows XP wurde eingestellt

Microsoft stellte am 8. April 2014 den Support für Windows XP ein. Diese Änderung wirkt sich auf Ihre Softwareupdates und Sicherheitsoptionen aus. Erfahren Sie, was das für Sie bedeutet und wie Sie Ihren Schutz aufrechterhalten können.

Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt und wird dann möglicherweise mithilfe des Community Translation Framework (CTF) von Mitgliedern unserer Microsoft Community nachbearbeitet. Weitere Informationen zu CTF finden Sie unter http://support.microsoft.com/gp/machine-translation-corrections/de.

Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 299540
Zusammenfassung
Dieser Artikel beschreibt die Automatische Metrik-Funktion, die in Windows für Internet Protocol IPv4-Routen verwendet wird.
Weitere Informationen
Ein Metrikwert ist ein Wert, der einer IP-Route für eine bestimmte Netzwerkschnittstelle zugewiesen ist und der die Kosten angibt, die mit der Benutzung dieser Route verbunden sind. Beispielsweise kann die Metrik in Bezug auf die Übertragungsrate, Anzahl der Hops oder Verzögerung bewertet werden. Automatische Metrik ist ein neues Feature in Windows XP, das automatisch die Metriken für die lokalen Routen auf Basis der Verbindungsgeschwindigkeit konfiguriert. Die Funktion "Automatische Metrik" ist standardmäßig aktiviert, sie kann jedoch auch manuell konfiguriert werden, um einen bestimmten Metrikwert zuzuweisen.

Die Funktion "Automatische Metrik" kann nützlich sein, wenn die Routingtabelle mehrere Routen zu einem Ziel enthält. Z. B. zugewiesen, wenn Sie einen Computer mit einer 10 Mbit-Netzwerkschnittstelle und einer 100 Mb-Netzwerkschnittstelle haben, und der Computer über ein Standard-Gateway, der auf beiden Netzwerkschnittstellen konfiguriert ist, die Funktion "Automatische Metrik" einen höheren metrischen Wert der langsameren Netzwerkschnittstelle. Dieses Feature kann den gesamten Datenverkehr erzwingen, die dazu bestimmt ist, für das Internet, z. B. die schnellste Schnittstelle verwendet, die verfügbar ist.

Hinweis: In der Regel empfiehlt Microsoft nicht, Standardgateways für getrennte Netzwerke hinzuzufügen. Edge-Server, z. B. wie, Network Address Translation (NAT) und Proxy-Server werden in der Regel so konfiguriert, dass zwei oder mehr getrennte Netzwerken verbinden: das öffentliche Internet und einen oder mehrere private Netzwerke. In diesem Fall sollten Sie die Standardgateways auf den privaten Schnittstellen nicht zuweisen, wie dies zur Folge kann fehlerhaftes routing in Ihrem Netzwerk.

Die folgende Tabelle enthält die Kriterien, die von Windows XP für das Zuweisen von Metrikwerten bei Routen, die an Netzwerkschnittstellen mit verschiedenen Übertragungsraten gebunden sind.

ÜbertragungsrateMetrik
Größer oder gleich 2 GB 5
Mehr als 200 Mb10
Mehr als 20 Mbit und kleiner oder gleich 200 Mb20
Mehr als 4 Mb und kleiner oder gleich 20 Mb30
Mehr als 500 Kbit und kleiner oder gleich 4 Mb40
Kleiner oder gleich 500 Kb50

Die folgende Tabelle listet die Verbindungsgeschwindigkeiten und zugewiesene Metriken für Computer, auf denen Windows XP Service Pack 2 und neueren Versionen von Windows-Betriebssystemen ausgeführt werden.

ÜbertragungsrateMetrik
Größer oder gleich 2 GB5
Mehr als 200 Mb10
Mehr als 80 Mb und kleiner oder gleich 200 Mb20
Mehr als 20 Mbit und kleiner oder gleich 80 Mb25
Mehr als 4 Mb und kleiner oder gleich 20 Mb30
Mehr als 500 Kbit und kleiner oder gleich 4 Mb40
Kleiner oder gleich 500 Kb50

Die Funktion "Automatische Metrik" wird für jede Netzwerkschnittstelle im Netzwerk unabhängig konfiguriert. Dieses Feature ist hilfreich in Situationen, in denen Sie mehr als eine Netzwerkschnittstelle mit derselben Geschwindigkeit, zum Beispiel wenn jeder Netzwerkschnittstelle ein Standardgateway zugewiesen wurde. In diesem Fall sollten Sie manuell den Metrikwert für eine Netzwerkschnittstelle konfigurieren und aktivieren Sie die Funktion "Automatische Metrik" die Metrik der anderen Netzwerkschnittstelle konfigurieren. So können Sie die Netzwerkschnittstelle kontrollieren, die das routing von IP-Verkehr zuerst verwendet wird.

Darüber hinaus kann die Metrik, die bestimmten Standardgateways zugewiesenen ist für jedes Gateway unabhängig voneinander konfiguriert werden. Bei dieser Einstellung können Sie eine weitere Ebene der Kontrolle über die Metrik, die für die lokalen Routen verwendet wird. Beispielsweise ist es möglich, aktivieren Sie die Funktion "Automatische Metrik" die Routen konfigurieren, die auf die Netzwerkschnittstelle, und gleichzeitig die Metrik manuell zu konfigurieren, die die Standard-Gateways zugewiesen ist, zugewiesen sind.

Hinweis: Wenn eine Metrik auf Netzwerkebene Schnittstelle angegeben ist, aber ein Gateway hinzugefügt und für die Funktion "Automatische Metrik" konfiguriert, kann das Gateway erben die Metrik, die der Schnittstelle zugewiesen ist. Z. B. Wenn Sie einen Metrikwert zwar auf Netzwerkebene Schnittstelle zuweisen und dann ein Gateway hinzugefügt und belassen Sie die Automatische Metrik "überprüft das Gateway, Gateway auch einen Metrikwert zwar erhält.

Die Funktion "Automatische Metrik" unterscheidet sich von der Funktion zur Erkennung deaktivierter Gateways, die zwingen kann, die Standardgateways zu wechseln, die auf den erneuten Übertragungen (TCP = Transmission Control Protocol) im Netzwerk. Außerdem wird die Routing- und RAS-Funktion die Funktion zur Erkennung deaktivierter Gateways nicht aktiviert. Diese Aktivierung erfolgt durch den TCP/IP-Stack auf dem Computer, der die TCP-Sitzung initiiert.

Klicken Sie für Weitere Informationen auf die nachstehende Artikelnummer, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
205027 Die Erkennung inaktiver Gateways mit RRAS und bei Bedarf herzustellende Wählverbindungen
Die Funktion "Automatische Metrik" zu konfigurieren:
  1. Doppelklicken Sie in der Systemsteuerung auf Netzwerkverbindungen.
  2. Maustaste auf eine Netzwerkschnittstelle, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.
  3. Klicken Sie auf Internetprotokoll (TCP/IP), und klicken Sie dann auf Eigenschaften.
  4. Klicken Sie auf der Registerkarte Allgemein auf Erweitert.
  5. Um eine Metrik auf der Registerkarte IP-Einstellungen angeben, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Automatische Metrik , und geben Sie dann die Metrik, die Sie im Feld Schnittstellenmetrik möchten.
IPConnectionMetric, ConnectionMetric,-Verbindungsmetrik "InterfaceMetric"

Warnung: Dieser Artikel wurde automatisch übersetzt.

Eigenschaften

Artikelnummer: 299540 – Letzte Überarbeitung: 07/03/2015 18:52:00 – Revision: 2.0

Microsoft Windows XP Home Edition, Microsoft Windows XP Professional, Windows Web Server 2008, Windows Server 2008 Datacenter, Windows Server 2008 Enterprise, Windows Server 2008 Standard, Windows Server 2008 Service Pack 2, Windows Vista Service Pack 1, Windows Vista Service Pack 2, Windows Server 2008 R2 Datacenter, Windows Server 2008 R2 Enterprise, Windows Server 2008 R2 Service Pack 1, Windows Server 2008 R2 Standard, Windows 7 Enterprise, Windows 7 Home Basic, Windows 7 Home Premium, Windows 7 Professional, Windows 7 Service Pack 1, Windows 7 Ultimate

  • kbinfo kbnetwork kbmt KB299540 KbMtde
Feedback