Wie einen RIS-Clientcomputer mithilfe von ADSI Vorbereiten

Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.

Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 302467
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
EINFÜHRUNG
Das NetbootGUID -Attribut eines Computerobjekts in Active Directory ist auf entweder die GUID des Computers, falls verfügbar oder einen berechneten Wert basierend auf der Netzwerk-Karte-Adresse für einen Computer, der RIS-Verwendung aktiviert worden ist festgelegt. Das NetbootGUID -Attribut ist Phase Vorkonfigurieren des Clientcomputers festgelegt. Mithilfe von Active Directory Services Interface (ADSI) kann der Clientcomputer programmgesteuert vorbereitet werden, indem Sie in Active Directory das Computerobjekt NetbootGUID -Attribut festlegen.
Weitere Informationen
Beim Starten einer RIS-Clientcomputers im Netzwerk initiiert er eine Netzwerk-Dienstanforderung. Der RIS-Server (mithilfe des Dienstes Boot Information Negotiation Layer [BINL]) muss Active Directory die Existenz einer vorbereiteten Clientcomputerkonto überprüfen, die dem Client-Computer entspricht. BINL überprüft das Vorhandensein von einem Clientcomputer durch Abfragen von Active Directory für ein Computerobjekt, deren NetbootGUID die während der Anforderung gesendete GUID übereinstimmt.

Die Beispiele in diesem Abschnitt bereitgestellten veranschaulichen:
  • Wie Sie programmgesteuert Clientcomputer durch Festlegen des NetbootGUID -Attributs in Active Directory vorbereiten.
  • Wie bestimmt, was das NetbootGUID -Attribut festgelegt werden muss.

Codebeispiele

Den Client programmgesteuert Vorbereiten

Das folgende Beispiel verwendet Microsoft Visual Basic um zu veranschaulichen programmgesteuert Vorbereiten den Clientcomputer durch Festlegen den Oktett-Zeichenfolgenwert des Attributs NetbootGUID für die Computerobjekt in Active Directory.
'Here is an example of using the CLSIDFromString function to set'netbootGUID attribute on an existing computer object.'You can also set netbootGUID at the creation time of the computer objectPrivate Declare Function CLSIDFromString _    Lib "ole32.dll" (ByVal lpszProgID As Long, _                    pCLSID As Byte) As LongPrivate Sub Form_Load()  Dim oComp As IADs  Dim retval As Long  Dim strGUID As String  Dim pGUID(0 To 15) As Byte  strGUID = "{EEF00083-8597-4c2c-9ACB-FC860480FC5D}"  retval = CLSIDFromString(StrPtr(strGUID), pGUID(0))  Set oComp = GetObject("LDAP://cn=comp1,cn=computers,dc=mydomain,dc=com")  oComp.Put "netbootGUID", CVar(pGUID)  oComp.SetInfo   Set oComp = nothingEnd Sub				

NetbootGUID Wert programmgesteuert bestimmen

Das folgende Beispiel wird Microsoft Visual Basic Script verwendet, um programmgesteuert ermitteln, was der NetbootGUID Attributwert für einen Computer festgelegt werden sollte veranschaulichen.
'The sample uses WMI to return the UUID on the system.'If a UUID can not be found on the system it returns all F's.'What RIS does in this case is it uses a zero'd out version of the MAC 'address of the NIC the machine is booting off of. 'This sample will return the value required to set the 'netbootGUID attributeOption ExplicitDim boolWFMCapableDim szUUIDDim szMacDim SystemSetDim szAdapterDescriptionDim SystemItemDim NetworkAdapterSetDim NetworkAdapterDim iMacCount Set SystemSet = GetObject("winmgmts:").InstancesOf ("Win32_ComputerSystemProduct") For Each SystemItem In SystemSet  szUUID = SystemItem.UUID  If szUUID = "FFFFFFFF-FFFF-FFFF-FFFF-FFFFFFFFFFFF" Then    MsgBox "No system UUID could be found. This system does " & _           "not appear to support Intel's Wired For Management " & _           "specification. This script will now try and retrive " & _           "a MAC based UUID.", vbInformation, "Not WFM capable"    boolWFMCapable = 0  Else    InputBox "Successfully retrieved a system UUID, " & szUUID & _             ". This UUID has been placed in the text area below " & _             "for your convenience.", "WFM Capable", szUUID    boolWFMCapable = 1  End IfNext If boolWFMCapable = 0 Then  Set NetworkAdapterSet = GetObject("winmgmts:").InstancesOf ("Win32_NetworkAdapter")   iMACCount = 0  For Each NetworkAdapter In NetworkAdapterSet    If NetworkAdapter.AdapterType = "Ethernet 802.3" Then      szAdapterDescription = NetworkAdapter.Description      If NetworkAdapter.Description <> "Packet Scheduler Miniport" Then        szMAC = NetworkAdapter.MACAddress        szUUID = "00000000-0000-0000-0000-"&Replace(szMAC, ":", "")        InputBox "Based on the network adapter with the description """ & _                 szAdapterDescription & """, your system's UUID would " & _                 "be " & szUUID & ". This UUID has been placed in the " & _                 "text area below for your convenience." , _<BR/>                 "Not WFM Capable", szUUID      End If     End If    iMACCount = iMACCount + 1  NextEnd If				
Informationsquellen
Weitere Informationen zu ADSI der folgenden Microsoft-Website:
Active Directory Services Interface (Übersicht)
http://technet.microsoft.com/en-us/windowsserver/2000/bb735360.aspx
Weitere Informationen zu Remoteinstallationsdienste finden Sie auf der folgenden Microsoft-Websites: Weitere Informationen zum programmgesteuert ermitteln, die GUID des Computers finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
198871IShellFolder::GetDisplayNameOf gibt Namen mit GUIDs
Weitere Informationen dazu, wie die GUID des Computers von der Remoteinstallations-Startdiskette generiert wird finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
242920Funktionsweise der Startdiskette für die Remoteinstallation
Weitere Informationen zu CLSIDFromString die folgenden Microsoft Developer Network (MSDN)-Website: Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
183544Wie CLSID und Programm-ID aufgerufen Zusammenhang COM-APIs in Visual Basic
Eine Übersicht über WMI die folgenden MSDN-Website:

Warnung: Dieser Artikel wurde automatisch übersetzt.

Eigenschaften

Artikelnummer: 302467 – Letzte Überarbeitung: 12/06/2015 03:32:52 – Revision: 5.1

Microsoft Windows 2000 Server, Microsoft Windows 2000 Advanced Server, Microsoft Active Directory Service Interfaces 2.5, Microsoft Active Directory Service Interfaces 2.5

  • kbnosurvey kbarchive kbmt kbdswadsi2003swept kbhowto KB302467 KbMtde
Feedback