Sie sind zurzeit offline. Es wird auf die erneute Herstellung einer Internetverbindung gewartet.

PRB: ASP-Fehler 80004005 "Datenquellname nicht gefunden"

Problembeschreibung
Wenn Sie ActiveX Data Objects (ADO) oder ODBC zum Öffnen einer Datenbank in einer Active Server Pages (ASP)-Seite verwenden, wird möglicherweise die folgende Fehlermeldung angezeigt (sinngemäß):
Fehler '80004005' bei Microsoft OLE DB-Provider für ODBC-Treiber (Microsoft OLE DB Provider for ODBC Drivers error '80004005')
[Microsoft][ODBC Driver Manager] Der Datenquellenname wurde nicht gefunden, und es wurde kein Standardtreiber angegeben.
Ursache
Dieser Fehler kann auftreten, wenn Sie eine auf einem Datenquellennamen (Data Source Name, DSN) basierende Verbindungszeichenfolge (eine Verbindungszeichenfolge, die einen System-DSN verwendet) oder eine Verbindungszeichenfolge ohne DSN mit ADO und ODBC verwenden, um eine Datenbankverbindung in einer ASP-Seite zu öffnen. Die häufigsten Ursachen dieses Fehlers werden nachstehend aufgelistet.

Verwenden eines ODBC-DSN

  • Das Microsoft Windows NT 4.0- oder Windows 2000-Benutzerkonto, unter dem die Anforderung für die ASP-Seite verarbeitet wird, verfügt nicht über ausreichende Berechtigungen, um den Registrierungsschlüssel lesen zu können, in dem die Konfigurationsdaten des DSN gespeichert sind.
  • Der in der ADO-Verbindungszeichenfolge angegebene System-DSN für ODBC ist auf dem IIS-Server nicht vorhanden.
  • Die ADO-Verbindungszeichenfolge wird durch die ASP-Variable Application (Anwendung) oder Session (Sitzung) angegeben, die in der Datei "Global.asa" der ASP-Anwendung (oder in einer ASP-Seite, auf die zugegriffen wird, bevor auf die Seite mit dem Datenbankverbindungscode zugegriffen wird) initialisiert wird. Diese Verbindungszeichenfolgenvariable wird nicht initialisiert, wenn der Code zum Öffnen der Datenbankverbindung ausgeführt wird. Sie können dies überprüfen, indem Sie eine Response.Write-Anweisung vor die Codezeile setzen, die die Datenbankverbindung öffnet, um die in der Variable gespeicherte Verbindungszeichenfolge anzuzeigen.

Verwenden einer Verbindungszeichenfolge ohne DSN

  • Das Windows NT 4.0- oder Windows 2000-Benutzerkonto, unter dem die Anforderung für die ASP-Seite verarbeitet wird, verfügt nicht über ausreichende Berechtigungen, um den Registrierungsschlüssel lesen zu können, in dem die Konfigurationsdaten des angegebenen ODBC-Treibers gespeichert sind. Der Parameter Driver (Treiber) in einer Verbindungszeichenfolge ohne DSN gibt den ODBC-Treiber an, der zum Einrichten der Datenbankverbindung verwendet wird.
  • Der Name des in der Verbindungszeichenfolge angegebenen ODBC-Treibers ist falsch geschrieben oder verweist auf einen Treiber, der nicht auf dem IIS-Server installiert ist.
  • Die ADO-Verbindungszeichenfolge wird durch die ASP-Variable Application (Anwendung) oder Session (Sitzung) angegeben, die in der Datei "Global.asa" der ASP-Anwendung (oder in einer ASP-Seite, auf die zugegriffen wird, bevor auf die Seite mit dem Datenbankverbindungscode zugegriffen wird) initialisiert wird. Diese Verbindungszeichenfolgenvariable wird nicht initialisiert, wenn der Code zum Öffnen der Datenbankverbindung ausgeführt wird. Sie können dies überprüfen, indem Sie eine Response.Write-Anweisung vor die Codezeile setzen, die die Datenbankverbindung öffnet, um die in der Variable gespeicherte Verbindungszeichenfolge anzuzeigen.
Lösung
Wichtig Dieser Abschnitt bzw. die Methoden- oder Aufgabenbeschreibung enthält Hinweise zum Bearbeiten der Registrierung. Durch die falsche Bearbeitung der Registrierung können schwerwiegende Probleme verursacht werden. Daher ist es wichtig, bei der Ausführung der folgenden Schritte sorgfältig vorzugehen. Als Schutzmaßnahme sollten Sie vor der Bearbeitung der Registrierung eine Sicherungskopie erstellen. So ist gewährleistet, dass Sie die Registrierung wiederherstellen können, falls ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
322756 Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows

Verwenden eines ODBC-DSN

Unzureichende Berechtigungen zum Lesen des DSN-Registrierungsschlüssels

Gewähren Sie dem Windows NT 4.0- oder Windows 2000-Benutzerkonto wie folgt Lesezugriff auf den Registrierungsschlüssel für den angegebenen ODBC-System-DSN:
  1. Bestimmen Sie, unter welchem Konto die Anforderung für die ASP-Seite verarbeitet wird.
  2. Klicken Sie auf Start und auf Ausführen, geben Sie regedt32.exe ein, und klicken Sie auf OK, um den Registrierungseditor zu starten.
  3. Navigieren Sie im Fenster HKEY_LOCAL_MACHINE zu dem Schlüssel HKLM\SOFTWARE\ODBC\ODBC.INI. Der Schlüssel ODBC.INI enthält einen Unterschlüssel für jeden ODBC-SYSTEM-DSN, der auf dem Server registriert ist.
  4. Klicken Sie auf den DSN-Registrierungsschlüssel für den DSN, der in der ADO-Verbindungszeichenfolge angegeben ist.
  5. Klicken Sie im Menü Sicherheit auf Berechtigungen.
  6. Fügen Sie das in Schritt 1 identifizierte Benutzerkonto zu der Liste mit Benutzern hinzu, die auf diesen Schlüssel zugreifen können, und aktivieren Sie das Kontrollkästchen Lesen für diesen Benutzer.
  7. Klicken Sie auf Übernehmen, und schließen Sie den Registrierungseditor.

Angegebener DSN ist auf dem IIS-Server nicht vorhanden

Erstellen Sie den angegebenen System-DSN für ODBC auf dem IIS-Server.

"Global.asa"-Code zum Initialisieren der ADO-Verbindungszeichenfolge wird nicht ausgeführt

  1. Stellen Sie sicher, dass der Ordner für die IIS-Anwendung als virtuelles IIS-Verzeichnis mit Berechtigungen zum Ausführen von Skripts eingerichtet wurde.
  2. Stellen Sie sicher, dass die Datei "Global.asa" sich im Stammverzeichnis der IIS-Anwendung befindet.
  3. Wenn der Anwendungsordner bereits als virtuelles IIS-Verzeichnis eingerichtet ist, entfernen Sie die IIS-Anwendung, und erstellen Sie sie neu.
  4. Lesen Sie die unter "Informationsquellen" aufgelisteten Artikel, um festzustellen, ob einer dieser Artikel auf Ihr spezielles Szenario zutrifft.
  5. Wenden Sie sich an Microsoft Product Support Services, wenn der Code in "Global.asa" immer noch nicht ausgeführt wird, nachdem Sie die vorangegangenen Schritte durchgeführt haben.

Verwenden einer Verbindungszeichenfolge ohne DSN

Unzureichende Berechtigungen zum Lesen des Registrierungsschlüssels für den angegebenen ODBC-Treiber

Gewähren Sie dem Windows NT 4.0- oder Windows 2000-Benutzerkonto wie folgt Lesezugriff auf den Registrierungsschlüssel für den angegebenen ODBC-Treiber:
  1. Bestimmen Sie, unter welchem Konto die Anforderung für die ASP-Seite verarbeitet wird.
  2. Klicken Sie auf Start und auf Ausführen, geben Sie regedt32.exe ein, und klicken Sie auf OK, um den Registrierungseditor zu starten.
  3. Navigieren Sie im Fenster HKEY_LOCAL_MACHINE zu dem Schlüssel HKLM\SOFTWARE\ODBC\ODBCINST.INI. Der Schlüssel ODBCINST.INI enthält einen Unterschlüssel für jeden ODBC-Treiber, der auf dem Server installiert ist.
  4. Klicken Sie auf den Treiber-Registrierungsschlüssel für den Treiber, der in der ADO-Verbindungszeichenfolge angegeben ist.
  5. Klicken Sie im Menü Sicherheit auf Berechtigungen.
  6. Fügen Sie das in Schritt 1 identifizierte Benutzerkonto zu der Liste mit Benutzern hinzu, die auf diesen Schlüssel zugreifen können, und aktivieren Sie das Kontrollkästchen Lesen für diesen Benutzer.
  7. Klicken Sie auf Übernehmen, und schließen Sie den Registrierungseditor.

Treibername ist falsch geschrieben, oder Treiber ist nicht auf dem IIS-Server installiert

Stellen Sie sicher, dass der Name des ODBC-Treibers in der ADO-Verbindungszeichenfolge richtig geschrieben ist. Stellen Sie außerdem sicher, dass der angegebene Treiber auf dem IIS-Server installiert ist. Eine Liste der auf einem System installierten ODBC-Treiber finden Sie unter dem ODBC-Datenquellen-Administrator (Odbcad32.exe) auf der Registerkarte Treiber.

"Global.asa"-Code zum Initialisieren der ADO-Verbindungszeichenfolge wird nicht ausgeführt

  1. Stellen Sie sicher, dass der Ordner für die IIS-Anwendung als virtuelles IIS-Verzeichnis mit Berechtigungen zum Ausführen von Skripts eingerichtet wurde.
  2. Stellen Sie sicher, dass die Datei "Global.asa" sich im Stammverzeichnis der IIS-Anwendung befindet.
  3. Wenn der Anwendungsordner bereits als virtuelles IIS-Verzeichnis eingerichtet ist, entfernen Sie die IIS-Anwendung, und erstellen Sie sie neu.
  4. Lesen Sie die unter "Informationsquellen" aufgelisteten Artikel, um festzustellen, ob einer dieser Artikel auf Ihr spezielles Szenario zutrifft.
  5. Wenden Sie sich an Microsoft Product Support Services, wenn der Code in "Global.asa" immer noch nicht ausgeführt wird, nachdem Sie die vorangegangenen Schritte durchgeführt haben.
Status
Es handelt sich hierbei um ein programmtechnisch bedingtes Verhalten.
Weitere Informationen
Das Windows NT 4.0- oder Windows 2000-Benutzerkonto, dessen Anmeldeinformationen verwendet werden, um eine Anforderung für eine ASP-Seite zu verarbeiten, wird durch den Authentifizierungsmechanismus bestimmt, mit dem der Webserver die Benutzeranforderung authentifiziert. Wenn Sie zum Beispiel die anonyme Authentifizierung verwenden, werden die Anmeldeinformationen des konfigurierten anonymen IIS-Kontos (standardmäßig ist dies das Konto "IUSR_<Name des Webservers>") verwendet, um die Benutzeranforderung zu verarbeiten. Bei Verwendung der Standardauthentifizierung fordert Microsoft Internet Explorer den Benutzer auf, eine gültige Windows NT 4.0- oder Windows 2000-Netzwerkbenutzerkennung und ein Kennwort einzugeben. Diese Anmeldeinformationen werden dann verwendet, um die Anforderung zu verarbeiten. Weitere Informationen zu den unterstützten Authentifizierungsmechanismen und zu deren Funktionsweise finden Sie in der IIS-Onlinedokumentation.
Informationsquellen
Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
188715 Global ASA wird nicht ausgelöst, wenn IIS 4.0-Anwendung in Visual InterDev erstellt wird
288245 PRB: Global.asa wird Personal nicht von Web Server bei Windows 98 ausgelöst
265275 FP2000: Global.asa wird nicht in FrontPage-Web ausgeführt
Hinweis Dies ist ein Artikel, der im Schnellverfahren direkt von der Microsoft-Supportorganisation erstellt wurde. Die hierin enthaltenen Informationen werden als Reaktion auf neue Probleme wie besehen bereitgestellt. Da dieser Artikel im Schnellverfahren erstellt wurde, kann er Tippfehler enthalten und zu einem späteren Zeitpunkt ohne vorherige Ankündigung überarbeitet werden. Weitere zu berücksichtigende Informationen finden Sie in den Nutzungsbedingungen.
Eigenschaften

Artikelnummer: 306345 – Letzte Überarbeitung: 07/30/2013 12:22:00 – Revision: 1.0

  • Microsoft Internet Information Services 5.0
  • Microsoft Data Access Components 2.1
  • Microsoft Data Access Components 2.5
  • Microsoft Data Access Components 2.6
  • Microsoft Data Access Components 2.6 Service Pack 1
  • Microsoft Data Access Components 2.7
  • kbprb KB306345
Feedback