Ereignis 31551 bei Operations Manager eine Verbindung mit der Data Warehouse-Datenbank

Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt und wird dann möglicherweise mithilfe des Community Translation Framework (CTF) von Mitgliedern unserer Microsoft Community nachbearbeitet. Weitere Informationen zu CTF finden Sie unter http://support.microsoft.com/gp/machine-translation-corrections/de.

Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 3084547
Problembeschreibung
System Center Operations Manager-Verwaltungsserver nicht herstellen oder die Kommunikation mit dem SQL-Cluster, der Data Warehouse-Datenbank hostet. In diesem Fall wird Ereignis-ID 31551 im Protokoll Operations Manager zusammen mit einer Beschreibung protokolliert, die im folgenden nach verschiedenen Workflow ähnelt:

Protokollname: Operations Manager
Quelle: Health Servicemodule
Datum:
Ereignis-ID: 31551
Aufgabenkategorie: Datawarehouse
Stufe: Fehler
Schlüsselwörter: Klassisch
Benutzer: n
Computer: Server. Contoso.com
Beschreibung
Fehler beim Speichern von Daten in das Data Warehouse. Der Vorgang wird wiederholt.
Ausnahme 'SqlException': Netzwerk- oder instanzspezifischen Fehler beim Herstellen einer Verbindung mit SQL Server. Der Server wurde nicht gefunden oder konnte nicht zugegriffen werden. Stellen Sie sicher, dass der Instanzname richtig ist und SQL Server für Remoteverbindungen konfiguriert ist. (Anbieter: SQL Network Interfaces, Fehler: 26 - beim Suchen von Server-Instanz angegeben.)

Ein oder mehrere Workflows waren betroffen.

Workflow-Name: Microsoft.SystemCenter.DataWarehouse.CollectEventData
Instanzname: Server. Contoso.com
Instanz-ID: {8A13A832-776E-096E-32E7-DC479FCD6DBC}
Verwaltungsgruppe: Soligruppe
Ursache
Hier sollte die folgende Zeichenfolge:

Fehler: 26 - beim Suchen von Server-Instanz angegeben.

Dieser Fehler wird häufig als auftreten, wenn eine Verbindung auf dem Server nicht aktiviert ist. Jedoch wird dieser Fehler tatsächlich generiert, wenn der Client ein SSRP UDP-Antwortpaket SQL Browser empfangen kann. Dieses Verhalten tritt normalerweise UDP Port Kommunikation zwischen dem Verwaltungsserver und den SQL-Cluster, der Operations Manager DW hostet blockiert wird.

Beachten Sie, dass dieser Fehler nur beim Versuch tritt, eine SQL-Servernamed-Instanz herstellen. Herstellen einer Verbindung mit der Standardinstanzsollte nicht auftreten. Dies ist, auch wenn zu diesem Zeitpunkt (z. B. aufgrund eines Fehlers suchen angegebenen Server oder Instanz) keine Verbindung weiterhin versuchen, eine Verbindung unter Verwendung der Standardwerte (z. B. mithilfe des TCP-Ports 1433, Pipe Standardnamen für Named Pipes usw.). Andere Fehlermeldungen können aufgrund einer späteren Fehler aber nicht diese Fehlermeldung generiert werden.
Lösung
Zum Beheben dieses Problems müssen Sie was problematische UDP-Port-Kommunikation zwischen dem Verwaltungsserver und dem SQL-Cluster fehlschlagen beheben. In den meisten Fällen ist es einfach, das Problem isolieren, indem Sie folgende Schritte:
  1. Stellen Sie sicher, dass der Servername korrekt ist (beispielsweise sicherstellen der Name kein Fehler vorliegt).
  2. Stellen Sie sicher, dass der Instanzname richtig ist und die Instanz tatsächlich auf dem Zielcomputer vorhanden ist. Beachten Sie, dass einige Applikationen konvertieren \\ auf \. Wenn Sie nicht über die Anwendung kennen, versuchen Sie "Server\Instanz" und "Server\\instance" in der Verbindungszeichenfolge.
  3. Stellen Sie sicher, dass der Server erreichbar ist. Stellen Sie sicher, dass DNS ordnungsgemäß aufgelöst werden können und den Server anpingen können.
  4. Stellen Sie sicher, dass der SQL-Browser-Dienst auf dem Server ausgeführt wird.
  5. Wenn die Firewall auf dem Server aktiviert ist, stellen Sie sicher, dass eine Ausnahme für sqlbrowser.exe oder UDP-Port 1434.

PortQry-Dienstprogramm können die folgenden Knowledge Base-Artikel die Schritte 4 und 5 testen:

832919Neue Features und Funktionen in PortQry Version 2.0

Nachdem Sie PortQry haben, führen Sie den folgenden Befehl ein:

PortQry.exe-n serverName -p UDP-e 1434

Dieser Befehl gibt Informationen zurück, und die Zielinstanz enthält, können Sie die Szenarien in den Schritten 4 und 5 ausschließen. Dies bedeutet, dass SQL Browser ausgeführt und nicht SQL Browser UDP-Pakete blockiert wird.

Nachdem Sie haben diese Schritte abgeschlossen, der Fehler sollte nicht mehr auftreten. Der Verwaltungsserver möglicherweise noch mit SQL Server herstellen, aber in diesem Fall eine andere Fehlermeldung sollte ausgelöste t an dieser Stelle. Der Verwaltungsserver weiterhin nicht herstellen lässt ersetzen Sie "Server\Instanz" durch "Tcp:server\instance" zusammenarbeiten "Np:server\instance" und prüfen Sie, ob dies bei TCP oder NP-Protokoll erfolgreich ist.
Weitere Informationen
Dieses Problem wird durch eine Kombination der folgenden Ursachen:
  • Windows-Cluster-Besonderheiten
  • Wie SQL Server benannte Instanz entdeckt
SQL-Browser den Server und seine Parameter Sie benannte Instanzen von SQL Server herstellen, abhängig die Client-Komponenten. Der Erkennungsvorgang wird wie folgt ausgeführt:

  • Der Client sendet ein UDP-Paket an SQL-Browser auf dem Zielcomputer. Wird die benannte Instanz auf einem Windows-Cluster wird das Paket gesendet, die Cluster-IP- oder genauer gesagt, die IP-Adresse, die dem virtuellen Computer entspricht, auf dem SQL Server ausgeführt wird. Jedoch SQL Browser ist nicht clusterfähig und es hört alle IP.
  • Empfängt SQL Browser UDP-Anforderungspaket, sendet sie der Client ein UDP-Antwortpaket zurück. Zwar die IP-Zieladresse die IP-Adresse des Clients wird die IP-Quelladresse geändert. Es ist jetzt die IP-Adresse des Netzwerkadapters im physikalischen Computerinstead der virtuellen SQL Server-IP-Adresse.
  • Die IP-Quelladresse der UDP-Antwortpaket wird vom Windows-Betriebssystem, basierend auf der Routingtabelle bestimmt. Da virtuelle SQL Server-IP-Adresse und die IP-Adresse, die der physikalischen Netzwerkadapter zugeordnet in der Regel im selben Subnetz sind und zu derselben Route gehören wird die physische IP-Adresse aktiviert. Je nach der Sicherheitsrichtlinie auf den Client- und Servercomputern kann diese UDP-Antwortpaket eine Drittanbieter-Firewall oder IPsec gelöscht werden, da Peer-IP-Adresse geändert wird. Beachten Sie, dass Windows-Firewall nicht verworfen werden.
  • Beachten Sie, dass ist der Client einem Windows Vista-Computer IPsec verworfen kann IPSec-Richtlinie auf dem Client aktiviert ist und wenn eine vertrauenswürdige Verbindung zwischen Client und Server herstellen kann. Um dieses Problem zu umgehen, manuell Geben Sie den TCP-Anschlüsse oder Rohrenden Namen in der Verbindungszeichenfolge an.
OpsMgr 2012 R2

Warnung: Dieser Artikel wurde automatisch übersetzt.

Eigenschaften

Artikelnummer: 3084547 – Letzte Überarbeitung: 08/13/2015 21:35:00 – Revision: 1.0

Microsoft System Center 2012 R2 Operations Manager, Microsoft System Center 2012 Operations Manager Service Pack 1, Microsoft System Center 2012 Operations Manager, Microsoft System Center Operations Manager 2007 R2

  • kbexpertiseadvanced kbsurveynew kbtshoot kbmt KB3084547 KbMtde
Feedback