Konvertieren von Basisdatenträgern in dynamische Datenträger und umgekehrt in Windows XP Professional

Der Support für Windows XP wurde eingestellt

Microsoft stellte am 8. April 2014 den Support für Windows XP ein. Diese Änderung wirkt sich auf Ihre Softwareupdates und Sicherheitsoptionen aus. Erfahren Sie, was das für Sie bedeutet und wie Sie Ihren Schutz aufrechterhalten können.

Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D309044
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
Zusammenfassung
Dieser Artikel beschreibt die Konvertierung eines Basisdatenträgers zu einem dynamischen Datenträger sowie die Rückkonvertierung zu einem Basisdatenträger mithilfe des Snap-ins "Datenträgerverwaltung" in Windows XP Professional.

Windows XP Professional unterstützt zwei Typen der Datenträgerspeicherung: Basisspeicherung und dynamische Speicherung. Bei der Basisspeicherung werden in Partitionen unterteilte Datenträger eingesetzt. Ein Basisdatenträger enthält Basisvolumes (primäre Partitionen, erweiterte Partitionen und logische Laufwerke).

Bei der dynamischen Speicherung werden Datenträger auf der Basis von Volumes eingesetzt, und zudem werden Funktionen unterstützt, die bei der Basisspeicherung nicht zur Verfügung stehen, z. B. das Erstellen von Volumes, die sich über mehrere Festplatten erstrecken (übergreifende Volumes und Stripesetvolumes).

back to the top

Allgemeine Hinweise

Bevor Sie einen Basisdatenträger in einen dynamischen Datenträger konvertieren, beachten Sie folgende Punkte:
  • Auf einem Datenträger mit MBR (Master Boot Record), den Sie konvertieren möchten, muss mindestens 1 Megabyte (MB) freier Speicher verfügbar sein. Dieser Speicherplatz wird automatisch reserviert, wenn die Partition oder das Volume in Microsoft Windows 2000 oder Windows XP Professional erstellt werden. Auf Partitionen oder Volumes, die in anderen Betriebssystemen erstellt werden, ist dieser Speicherplatz eventuell nicht verfügbar.
  • Wenn Sie einen Basisdatenträger in einen dynamischen Datenträger konvertieren, werden die auf dem Basisdatenträger vorhandenen Partitionen oder logischen Laufwerke auf dem dynamischen Datenträger zu einfachen Volumes.
  • Nach der Konvertierung in einen dynamischen Datenträger können die dynamischen Volumes nicht wieder in Partitionen umgewandelt werden. Sie müssen zunächst alle dynamischen Volumes auf dem Datenträger löschen und dann den dynamischen Datenträger wieder in einen Basisdatenträger konvertieren. Falls Sie Ihre vorhandenen Daten bewahren möchten, müssen Sie zuerst eine Sicherungskopie erstellen oder die Daten auf ein anderes Volume verschieben.
  • Nach der Konvertierung in einen dynamischen Datenträger ist der lokale Zugriff auf den dynamischen Datenträger nur noch mit Windows XP Professional und Windows 2000 möglich.
  • Enthält Ihr Datenträger mehrere Installationen von Windows XP Professional oder Windows 2000, führen Sie keine Konvertierung in einen dynamischen Datenträger durch. Bei der Konvertierung werden die Partitionseinträge für alle Partitionen auf dem Datenträger entfernt (mit Ausnahme der System- und Startvolumes für das aktuelle Betriebssystem).
  • Dynamische Datenträger werden auf tragbaren Computern und in Microsoft Windows XP Home Edition nicht unterstützt.
Bevor Sie einen dynamischen Datenträger zurück in einen Basisdatenträger konvertieren, beachten Sie, dass alle existierenden Volumes gelöscht werden müssen, um eine Konvertierung in einen Basisdatenträger zu ermöglichen. Falls Sie Ihre vorhandenen Daten bewahren möchten, erstellen Sie zuerst eine Sicherungskopie oder verschieben Sie die Daten auf ein anderes Volume.

back to the top

Konvertieren eines Basisdatenträgers in einen dynamischen Datenträger

Um einen Basisdatenträger in einen dynamischen Datenträger zu konvertieren, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Melden Sie sich als Administrator oder als Mitglied der Gruppe Administratoren an.
  2. Klicken Sie auf Start und anschließend auf Systemsteuerung.
  3. Klicken Sie auf Leistung und Wartung, klicken Sie auf Verwaltung, und klicken Sie anschließend auf Computerverwaltung.
  4. Klicken Sie im linken Fenster auf Datenträgerverwaltung.
  5. Klicken Sie im unteren rechten Fensterbereich mit der rechten Maustaste auf den Basisdatenträger, den Sie konvertieren möchten, und klicken Sie anschließend auf In dynamischem Datenträger konvertieren.

    Hinweis: Sie müssen mit der rechten Maustaste auf den grauen Bereich mit der Datenträgerbezeichnung klicken, den Sie links vom Fensterbereich "Details" sehen. Klicken Sie zum Beispiel mit der rechten Maustaste auf Datenträger 0.
  6. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben dem Datenträger, den Sie konvertieren möchten (falls es nicht bereits aktiviert ist), und klicken Sie dann auf OK.
  7. Klicken Sie auf Details, falls Sie sich die Liste der auf dem Datenträger vorhandenen Volumes ansehen möchten.
  8. Klicken Sie auf Konvertieren.
  9. Klicken Sie auf Ja, wenn Sie gefragt werden, ob die Konvertierung durchgeführt werden soll, und klicken Sie anschließend auf OK.
back to the top

Konvertieren eines Basisdatenträgers in einen dynamischen Datenträger

Um einen dynamischen Datenträger wieder in einen Basisdatenträger zu konvertieren, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Erstellen Sie Sicherungskopien aller Daten, die in den Volumes gespeichert sind, die sich auf dem Datenträger befinden, den Sie in einen Basisdatenträger konvertieren möchten.
  2. Melden Sie sich als Administrator oder als Mitglied der Gruppe Administratoren an.
  3. Klicken Sie auf Start und anschließend auf Systemsteuerung.
  4. Klicken Sie auf Leistung und Wartung, klicken Sie auf Verwaltung, und klicken Sie anschließend auf Computerverwaltung.
  5. Klicken Sie im linken Fenster auf Datenträgerverwaltung.
  6. Klicken Sie mit der rechten Maustaste ein Volume auf dem dynamischen Datenträger an, den Sie in einen Basisdatenträger konvertieren möchten, und klicken Sie dann auf Volume löschen.
  7. Klicken Sie auf Ja, wenn Sie gefragt werden, ob das Volume wirklich gelöscht werden soll.
  8. Wiederholen Sie die Schritte 4 und 5 für alle Volumes auf dem dynamischen Datenträger.
  9. Nachdem Sie alle Volumes auf dem dynamischen Datenträger gelöscht haben, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den dynamischen Datenträger, den Sie in einen Basisdatenträger konvertieren möchten, und klicken Sie dann auf In einen Basisdatenträger konvertieren.

    Hinweis: Sie müssen mit der rechten Maustaste auf den grauen Bereich mit der Datenträgerbezeichnung klicken, den Sie links vom Fensterbereich "Details" sehen. Klicken Sie zum Beispiel mit der rechten Maustaste auf Datenträger 1.
back to the top

Informationsquellen
Weitere Informationen zum Arbeiten mit dynamischen Festplatten finden Sie in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
175761 Vergleich von dynamischem Speicher und Basisspeicher in Windows 2000 und Windows XP
222189 Beschreibung der Datenträgergruppen in der Windows Datenträgerverwaltung
254105 Hardwarebeschränkungen für dynamische Datenträger
Weitere Informationen zum Verwenden des Befehlszeilenprogramms "Diskpart" für die Verwaltung Ihrer Datenträger finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
300415 Beschreibung des Befehlszeilenprogramms "Diskpart"
Weitere Informationen zum Konfigurieren von Basisdatenträgern finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
309000 SO WIRD'S GEMACHT: Verwenden der Datenträgerverwaltung für die Konfiguration von Basisdatenträgern in Windows XP
Weitere Informationen zum Konfigurieren von dynamischen Datenträgern finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
308424 Verwenden der Datenträgerverwaltung für die Konfiguration dynamischer Datenträger in Windows XP
Weitere Informationen zum Erstellen eines gespiegelten Volumes finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
307880 SO WIRD'S GEMACHT: Erstellen eines gespiegeltes Volumes auf einem Remotecomputer unter Windows 2000 in einem Windows XP-basierten Computer
Weitere Informationen zum Erstellen eines gespiegelten Volumes finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
309043 SO WIRD´S GEMACHT: Mithilfe von Windows XP einen RAID-5-Datenträger auf einem Windows 2000-Remotecomputer erstellen
back to the top
Hinweis Dies ist ein Artikel, der im Schnellverfahren direkt von der Microsoft-Supportorganisation erstellt wurde. Die hierin enthaltenen Informationen werden als Reaktion auf neue Probleme wie besehen bereitgestellt. Da dieser Artikel im Schnellverfahren erstellt wurde, kann er Tippfehler enthalten und zu einem späteren Zeitpunkt ohne vorherige Ankündigung überarbeitet werden. Weitere zu berücksichtigende Informationen finden Sie in den Nutzungsbedingungen.
Eigenschaften

Artikelnummer: 309044 – Letzte Überarbeitung: 12/06/2015 06:07:35 – Revision: 1.0

Microsoft Windows XP Professional

  • kbnosurvey kbarchive kbhowtomaster KB309044
Feedback