Logisches Laufwerk mit NTFS kann nach Einsatz von "Fdisk" nicht mehr eingesehen werden

Der Support für Windows XP wurde eingestellt

Microsoft stellte am 8. April 2014 den Support für Windows XP ein. Diese Änderung wirkt sich auf Ihre Softwareupdates und Sicherheitsoptionen aus. Erfahren Sie, was das für Sie bedeutet und wie Sie Ihren Schutz aufrechterhalten können.

Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.

Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 310359
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
Problembeschreibung
Wenn Sie Windows in einer Dual-Boot-Umgebung mit Windows 95 oder Windows 98 starten, das Programm FDISK verwenden, um ein logisches Laufwerk mit dem Dateisystem FAT (File Allocation Table) zu löschen und anschließend Windows XP neu starten, logische Laufwerke innerhalb der logischer Datenträger in Windows XP möglicherweise nicht mehr angezeigt.

Dieses Verhalten kann beispielsweise auftreten, wenn Sie die folgenden Aktionen ausführen:
  • Sie konfigurieren Ihren Computer auf duales Booten für Windows XP und Windows 95 mit einer primären FAT-Partition als Laufwerk C.
  • In Windows XP konfigurieren Sie zwei logische Laufwerke:
    • Laufwerk D mit NTFS

      -und-
    • Laufwerk E mit dem FAT-Dateisystem
  • Wenn Sie "Fdisk" ausführen, können Sie nur das logische Laufwerk mit dem FAT-Dateisystem einsehen (das von "Fdisk" als Laufwerk D gekennzeichnet wird, in Windows XP jedoch Laufwerk E ist).
  • Wenn Sie versuchen, Laufwerk D zu löschen, löschen Sie stattdessen das logische NTFS-Laufwerk.
Ursache
"Fdisk" kann logische NTFS-Laufwerke in einer erweiterten Partition nicht erkennen und löscht daher das logische NTFS-Laufwerk, falls es vor dem logischen Laufwerk mit dem FAT-Dateisystem aufgeführt wird.
Lösung
Mithilfe der logischen Datenträgerverwaltung Änderungen an logischen Laufwerken, wenn Sie logische Laufwerke unter Verwendung von NTFS und FAT-Dateisystem. "Fdisk" wird für diese Art der Konfiguration nicht unterstützt.

Führen Sie zum Öffnen des Festplatten-Managers die folgenden Schritte aus:
  1. Klicken Sie auf Start , klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Arbeitsplatz und klicken Sie dann auf Verwalten .
  2. Klicken Sie im Fenster Computerverwaltung MMC in der Struktur unter Datenspeicher auf Datenträgerverwaltung .
Die Verwaltung logischer Datenträger wird angezeigt, alle verfügbaren Datenträger und die Partitionsinformationen.

Beachten Sie, dass Sie FDISK ausführen ein zweites Mal können Sie erfolgreich löschen das logische Laufwerk mit dem FAT-Dateisystem.

Falls eine primäre Partition mit dem NTFS-Dateisystem formatiert ist, erkennt "Fdisk" diese Partition als Nicht-DOS-Partition in Windows 95 und als NTFS-Partition in Windows 95 OEM Service Release 2 (OSR2) und Windows 98.

Weitere Informationen Multiple-Boot-Systemen mit Windows XP folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
306559Erstellen eines Multiple-Boot-Systems mit Windows XP

Warnung: Dieser Artikel wurde automatisch übersetzt.

Eigenschaften

Artikelnummer: 310359 – Letzte Überarbeitung: 12/07/2015 08:00:23 – Revision: 1.3

Microsoft Windows XP Professional x64 Edition, Microsoft Windows XP Home Edition, Microsoft Windows XP Professional

  • kbnosurvey kbarchive kbmt kbprb KB310359 KbMtde
Feedback