Sie sind zurzeit offline. Es wird auf die erneute Herstellung einer Internetverbindung gewartet.

Der Server kann keinen ausgelagerten Poolspeicher reservieren

Der Support für Windows Server 2003 ist am 14. Juli 2015 abgelaufen.

Microsoft beendete den Support für Windows Server 2003 am 14. Juli 2015. Diese Änderung wirkt sich auf Ihre Softwareupdates und Sicherheitsoptionen aus. Erfahren Sie, was das für Sie bedeutet und wie Sie Ihren Schutz aufrechterhalten können.

Problembeschreibung
Bei hoher Auslastung des Servers kann der Serverdienst im Systemereignisprotokoll wiederholt folgenden Fehler protokollieren, der darauf hinweist, dass auf dem Server kein ausgelagerter Poolspeicher mehr zur Verfügung steht:
Quelle - SRV
Typ - Fehler
Ereigniskennung - 2020
Beschreibung -

Der Server konnte keinen ausgelagerten Poolspeicher reservieren, da der Pool leer war.
Daten -
0000: 00040000 00540001 00000000 c00007e4
0010: 00000000 c000009a 00000000 00000000
0020: 00000000 00000000 0000000b
Ursache
Mehrere Faktoren können die Verfügbarkeit von ausgelagertem Poolspeicher beeinträchtigen. Das Aktivieren von Pool Tagging und Erstellen von Poolsnaps in unterschiedlichen Abständen kann dabei helfen zu ermitteln, welcher Treiber ausgelagerten Poolspeicher verwendet. Wenn die Poolsnaps darauf hinweisen, dass der MMST-Tag (Mm section object prototype ptes) am meisten Speicher verbraucht, und der ausgelagerte Poolspeicher reduziert ist oder das System das Ereignis 2020 wiederholt protokolliert , ist auf dem Server wahrscheinlich eine große Anzahl von Dateien geöffnet. Standardmäßig versucht der Speicher-Manager den zugewiesenen ausgelagerten Poolspeicher zu verringern, wenn das System 80 Prozent des gesamten ausgelagerten Pools erreicht. Abhängig von der Systemkonfiguration kann die maximale Größe für den ausgelagerten Poolspeicher auf einem Computer 343 MB betragen, und 80 Prozent hiervon sind 274 MB. Wenn der Speicher-Manager den Poolspeicher nicht schnell genug verringern kann, um mit dem Bedarf Schritt zu halten, kann das im Abschnitt "Problembeschreibung" dieses Artikels beschriebene Ereignis auftreten. Wenn Sie den Speicher-Manager so konfigurieren, dass der Vorgang der Verringerung früher gestartet wird (beispielsweise ab 60 Prozent), kann mit dem Bedarf an ausgelagertem Poolspeicher während unerwarteter Spitzenzeiten Schritt gehalten werden, und ein Knappwerden des ausgelagerten Poolspeichers wird vermieden.
Lösung
Wichtig Dieser Abschnitt bzw. die Methoden- oder Aufgabenbeschreibung enthält Hinweise zum Bearbeiten der Registrierung. Durch die falsche Bearbeitung der Registrierung können schwerwiegende Probleme verursacht werden. Daher ist es wichtig, bei der Ausführung der folgenden Schritte sorgfältig vorzugehen. Als Schutzmaßnahme sollten Sie vor der Bearbeitung der Registrierung eine Sicherungskopie erstellen. So ist gewährleistet, dass Sie die Registrierung wiederherstellen können, falls ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Erstellen und Wiederherstellen einer Sicherungskopie der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
322756 Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows

Die folgende Empfehlungen für die Abfrageoptimierung haben sich bei diesem Problem als hilfreich erwiesen:
  1. Starten Sie den Registrierungs-Editor ("Regedt32.exe").
  2. Suchen Sie den folgenden Registrierungsschlüssel, und klicken Sie darauf:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Control\Session Manager\Memory Management
  3. Klicken Sie im Menü Bearbeiten auf Wert hinzufügen, und fügen Sie dann den folgenden Registrierungswert hinzu:
    Name: PoolUsageMaximum
    Typ: REG_DWORD
    Basis: Decimal
    Wert: 60
    Wenn Sie den Wert auf 60 setzen, wird der Speicher-Manager informiert, den Vorgang der Verringerung bei 60 Prozent des maximalen ausgelagerten Poolspeichers (PagedPoolMax) an Stelle der Standardeinstellung von 80 Prozent zu starten. Wenn der Grenzwert von 60 Prozent bei Spitzenzeiten nicht ausreicht, sollten Sie den Prozentsatz auf 50 oder 40 Prozent reduzieren.
    Name: PagedPoolSize
    Datentyp: REG_DWORD
    Basis: Hex Wert:
    Wert: 0xFFFFFFFF
    Wenn Sie "PagedPoolSize" auf "0xFFFFFFFF" festlegen, wird dem Computer der maximale ausgelagerte Poolspeicher statt anderer Ressourcen zugewiesen.

    Vorsicht Die PagedPoolSize-Einstellung "0xFFFFFFFF" sollte auf Computern mit einer 32-Bit-Version von Windows Server 2003, die über 64 GB RAM verfügen, nicht verwendet werden. Das reduziert möglicherweise den freien System-PTE-Eintrag und kann zu andauernden Neustarts des Computers führen. Wählen Sie für diese Konfiguration einen Wert basierend auf den Anforderungen und verfügbaren Ressourcen aus.
  4. Beenden Sie den Registrierungs-Editor.
  5. Die Änderungen werden erst nach einem Neustart des Servers wirksam.
Status
Microsoft hat bestätigt, dass es sich hierbei um ein Problem bei den in diesem Artikel genannten Microsoft-Produkten handelt.
Hinweis Dies ist ein Artikel, der im Schnellverfahren direkt von der Microsoft-Supportorganisation erstellt wurde. Die hierin enthaltenen Informationen werden als Reaktion auf neue Probleme wie besehen bereitgestellt. Da dieser Artikel im Schnellverfahren erstellt wurde, kann er Tippfehler enthalten und zu einem späteren Zeitpunkt ohne vorherige Ankündigung überarbeitet werden. Weitere zu berücksichtigende Informationen finden Sie in den Nutzungsbedingungen.
Eigenschaften

Artikelnummer: 312362 – Letzte Überarbeitung: 07/02/2013 13:24:00 – Revision: 1.0

Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86), Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)

  • kbenv kberrmsg kbprb KB312362
Feedback
>