Behandlung von Problemen mit Operations Management Suite onboarding

Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt und wird dann möglicherweise mithilfe des Community Translation Framework (CTF) von Mitgliedern unserer Microsoft Community nachbearbeitet. Weitere Informationen zu CTF finden Sie unter http://support.microsoft.com/gp/machine-translation-corrections/de.

Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 3126513
Zusammenfassung
Dieser Artikel enthält eine Reihe von Schritten, Verfahren und Tipps zur Problembehandlung für beide integrierte Operations Manager schließen Modus Clients und direkte Agent-Zugriff in Microsoft Operations Management Suite (OMS).

Der Artikel behandelt die folgenden Themen

Registrierungsfehler für Operations Manager

Beschreibt zwei Fehlermeldungen, die auftreten können, wenn Sie eine Verwaltungsgruppe Operations Manager (OpsMgr) registrieren.

Proxy-Anmeldung oder Konfiguration Schritte

Proxyserver konfigurieren (falls vorhanden) Datenverkehr betriebliche Informationen beschreibt.

Überprüfen der Bereitstellung nach der Registrierung

Anleitung zur Problembehandlung für integrierte Operations Manager Anhängen Modus sowohl direkt verbundenen Agents. Beschreibt, wie Daten, sowie allgemeine Fehler suchen und beheben.

Andere bekannte Probleme und Abhilfen Operations Manager

Werden andere verschiedene Probleme betriebliche Informationen Onboarding von Operations Manager.
Weitere Informationen

Registrierungsfehler für Operations Manager

Fehler 2200

Beim OMS eine Operations Manager-Verwaltungsgruppe herstellen, erhalten Sie folgende Fehlermeldung:

Fehler 2200: Nicht Advisor Dienst registrieren. Wenden Sie sich an den Systemadministrator.

Dieses Problem kann durch eine der folgenden Situationen verursacht:
  • OMS-Arbeitsbereich wurde nicht vor dem Operations Manager integriert. Um dieses Problem zu beheben, rufen Sie die Website Microsoft.com\OMS und zunächst erstellen Sie einen Arbeitsbereich. Versuchen Sie Onboarding über dasselbe Konto an.
  • Nach der Installation der neuesten erforderlichen Updaterollups wurden die erforderlichen managementpacks in der OpsMgr-Verwaltungsgruppe nicht importiert. Um dieses Problem zu beheben, öffnen Sie die Konsole OpsMgr Verwaltungsansicht wechseln Sie und wählen Sie die Option zum Importieren von managementpacks. Anschließend wechseln Sie zu %SystemDrive%\Programme\Gemeinsame Dateien\System Center 2012 SP1\Operations Manager\Server\Management Packs für Updaterollups, und importieren Sie die managementpacks in diesem Ordner. Sobald der Vorgang abgeschlossen ist, starten Sie die Konsole neu, und wiederholen Sie Onboarding.

Fehler 3000

Beim OMS eine OpsMgr-Verwaltungsgruppe herstellen, erhalten Sie folgende Fehlermeldung:

Fehler 3000: Nicht Advisor Dienst registrieren. Wenden Sie sich an den Systemadministrator.

Dieses Problem kann durch eine der folgenden Situationen verursacht:
  • Die Uhr des Servers möglicherweise nicht synchron mit der aktuellen Zeit um mehr als 5 Minuten. Ändern der Uhrzeit auf dem Server mit der aktuellen Zeit, um dieses Problem zu beheben. Hierzu öffnen Sie ein Eingabeaufforderungsfenster als Administrator, w32tm /tz um die Zeitzone zu überprüfen, und dann ausführen w32tm/resync ein gleichzeitig synchronisieren.

    Hinweis Auch wenn die Uhr sagt es synchronisiert wird (die mit Ihrem Unternehmen Zeitserver synchronisiert), noch mit einem virtuellen Computer in Azure möglicherweise. Da die zulässige Neigung 5 Minuten ist, ist dies häufig ein Problem. Stellen Sie sicher, dass Synchronisierung mit einem zuverlässigen Server im Internet. Sie können dieser Art von Problem diagnostizieren, aktivieren Sie ausführliche Protokollierung auf dem Verwaltungsserver oder den Computer der unserem Marketingportal. Weitere Informationen zu Tracing in Operations Manager finden Sie im folgenden Artikel:
    942864 Verwendung Diagnoseprotokollierungstypen in System Center Essentials und System Center Operations Manager 2007
    Im Wesentlichen müssen Sie den folgenden Befehl ausführen:
    StartTracing.cmd VER - reproduce the issue – StopTracing.cmd FormatTracing.cmd
    In Ablaufverfolgungsdateien Ausgabe sollte finden Sie eine Ausnahme, dass das Token abgelehnt wurde, da es noch nicht gültig oder abgelaufen war.
  • Ein interner Proxyserver oder Firewall blockiert Kommunikation Dienstendpunkte Advisor. Der folgende Abschnitt enthält ausführliche Informationen zur Behebung dieser Probleme.

Proxy-Anmeldung oder Konfiguration Schritte

Wenn ein interner Proxyserver oder Firewall Kommunikation Dienstendpunkte Advisor blockiert, möglicherweise Registrierung. Oder nach Abschluss der Registrierung OpsMgr Kommunikation schlägt fehl. Dieser Abschnitt beschreibt die Art der Kommunikation und Endpunkte müssen auf Verwaltungsservern, Konsole und direkte Agenten-Kommunikation für betriebliche Informationen arbeiten.

Schritt 1: Ausnahme für die Dienstendpunkte anfordern

Die folgenden Domänen und URLs muss über die Firewall oder Proxy für den Verwaltungsserver auf Azure operative Einblicke Web Services zugreifen können.

Einige Proxyserver erfordern, dass HTTPS-Überprüfung umgangen werden. Die URLS, die hierfür erforderlich sind in den folgenden Tabellen aufgeführt.

Verwaltungsserver
URLHTTPS-Überprüfung umgehenAnschlüsse
Service.systemcenteradvisor.com443
*. service.opinsights.azure.com443
scadvisor.AccessControl.Windows.NET443
scadvisorservice.AccessControl.Windows.NET443
*.BLOB.Core.Windows.NET/*X443
Data.systemcenteradvisor.com443
ODS.systemcenteradvisor.com443
*. ods.opinsights.azure.comX443
*. systemcenteradvisor.com443

Hinweis Bevorstehende Lösungen z. B. Sicherheit und Audits wegen des großen Daten in diesen Szenarien meldet Agents Daten direkt in die Cloud queuing über den Server Management auch Berichte für OpsMgr und Verwaltungsgruppe OpsMgr Konfiguration erhalten. In diesen Fällen die folgende Domäne und den Anschluss auch auf Proxys und Firewalls dürfen:

URLHTTPS-Überprüfung umgehenAnschlüsse
*. ods.opinsights.azure.comX443

Hinweis In Schritt2 unten angegebenen Proxyeinstellung wird an OpsMgr-Agenten automatisch übertragen.
Operations Manager-Konsole
Die folgenden Domänen und URLs müssen durch die Firewall Webportal Berater und die Operations Manager-Konsole ('Registrierung' Azure betriebliche Informationen ausführen) zugänglich.

RessourceHTTPS-Überprüfung umgehenAnschlüsse
*. systemcenteradvisor.com80, 443
*. live.com80, 443
*. microsoft.com80, 443
*. microsoftonline.com 80, 443
Login.Windows.NET80, 443

Stellen Sie außerdem sicher, dass der Proxyserver von Internet Explorer auf dem Computer richtig eingestellt ist. Besonders nützlich, eine Verbindung mit einem SSL-fähigen Website wie möglich https://www.Bing.com um sicherzustellen, dass HTTPS-Verbindung funktioniert. Wenn HTTPS-Verbindung über einen Browser funktioniert es wahrscheinlich aus der Operations Manager-Konsole oder Webdienste in der Cloud mit Servermodule auch funktioniert nicht.
Direkt verbundene agents
Direkte Agent verwenden für die Verbindung zum Arbeitsbereich nicht Ihre Anmeldeinformationen. Stattdessen geben Sie die Arbeitsplatz-ID und Schlüssel. Die Anmeldeinformationen für die Registrierung und dann nach der Registrierung des Agents ein Zertifikat werden. Direkte Agent muss für die Verbindung an die folgenden Ziele:

URLHTTPS-Überprüfung umgehenAnschlüsse
*.BLOB.Core.Windows.NET/*X443
*. oms.opinsights.azure.comX443
*. ods.opinsights.azure.comX443
ODS.systemcenteradvisor.com443

Nach Abschluss die Registrierung Ihre OpsMgr-Umgebung Advisor Service führen Sie die Schritte 2, 3 und 5 der Management Server zum Senden von Daten an den Webdienst Advisor. Hinweis: Dieser Schritt 4 erforderlich nur, wenn Sie nicht die neuesten Updates installiert haben.

Schritt 2: Konfigurieren des Proxyservers in OpsMgr-Konsole

  1. Öffnen Sie OpsMgr.
  2. Gehen Sie auf Administration .
  3. Wählen Sie den Knoten System Center AdvisorAdvisor Verbindung.
  4. Klicken Sie auf Proxyserver konfigurieren:

  5. Das Kontrollkästchen Proxyserver zum Zugriff auf den Webdienst Advisor
  6. Geben Sie die Proxy-Adresse im Format Http://proxyserver:port:

    Proxy-Adresse

Schritt 3: Geben Sie Anmeldeinformationen für OpsMgr an, wenn der Proxyserver Authentifizierung erfordert

Wenn der Proxyserver Authentifizierung erfordert, können Sie für ein Konto OpsMgr RunAs angeben und System Center Advisor ausführen als Profil Proxyzuordnen:
  1. Gehen Sie in der Konsole OpsMgr Verwaltungsansicht .
  2. Wählen Sie unter dem Knoten "Runas" ConfigurationProfile.
  3. Doppelklicken Sie System Center Advisor ausführen als Profil Proxy:

    System Center Advisor ausführen als Profil Proxy
  4. Klicken Sie auf Hinzufügen eine RunAs-Kontohinzuzufügen. Erstellen oder ein vorhandenes Konto verwenden. Dieses Konto muss ausreichende Berechtigungen der Proxy passieren.
  5. Das Konto auf die Operations Manager-Verwaltungsserver Gruppe festgelegt.
  6. Führen Sie den Assistenten und speichern:

Schritt 4: Konfigurieren des Proxyservers für jeden Verwaltungsserver OpsMgr für verwalteten code

Zusätzliche Einstellung in Operations Manager, die für allgemeine Fehlerberichterstattung vorgesehen ist. Wenn diese Einstellung aktiviert ist, kann die Proxyeinstellung auch Ende Advisor Connector Funktionalität beeinträchtigen. Dies tritt auf, weil dieselben Module in mehreren Workflows verwendet werden können. . Microsoft empfiehlt, den Proxy-Server auf den gleichen Proxy für jeden Verwaltungsserver festgelegt. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Gehen Sie in der Konsole OpsMgr Verwaltungsansicht .
  2. Wählen Sie Device Managementund dann den Knoten Verwaltungsserver .
  3. Mit der rechten Maustaste, und wählen Sie Eigenschaften für jedes MS (jeweils die) legen Sie den Proxy auf der Registerkarte Proxyeinstellungen :

Überprüfen der Bereitstellung nach der Registrierung

Schritt 1: Überprüfen Sie, ob die richtigen managementpacks auf die Operations Manager-Umgebung geladen werden

Abhängig (ehemals Intelligence Packs) Lösungen im Portal betriebliche Informationen aktiviert haben, sehen Sie einige oder alle Management packs im folgenden Screenshot. Schlüsselwort "Berater" oder "Lösung" in ihrem Namen suchen Sie und sicherstellen Sie, dass die Lösungen, die Sie aktiviert haben entsprechenden managementpacks installiert haben.



Sie können auch diese managementpacks über PowerShell überprüfen mithilfe der folgenden Befehle:
get-scommanagementpack | where {$_.DisplayName -match 'Advisor'} | select Name,DisplayName,Version,KeyToken
get-scommanagementpack | where {$_.DisplayName -match 'Advisor'} | select Name,DisplayName,Version,KeyToken | Out-GridView
Hinweis Problembehandlung Kapazität Lösung überprüfen Sie wie viele managementpacks müssen Sie mit einem Namen, der "Kapazität" enthält Es gibt zwei managementpacks, die den gleichen Anzeigenamen verschiedene interne IDs im gleichen Management Pack Bündel kommen. Wenn eine der beiden nicht importiert wird (häufig wegen fehlender VMM Dependencies) kann das Management Pack nicht entweder importiert werden.

Die folgenden drei managementpacks Bezug auf "Kapazität" sollte angezeigt werden:
  • Microsoft System Center Advisor Kapazität Intelligence Pack
  • Microsoft System Center Advisor Kapazität Intelligence Pack
  • Microsoft System Center Advisor Speicherkapazität Daten
Wenn nur eine oder zwei dieser angezeigt wird, entfernen und 5 bis 10 Minuten für Operations Manager downloaden und erneut importieren. Wenn dies fehlschlägt, überprüfen Sie die Ereignisprotokolle auf Fehler während dieses Zeitraums.

Schritt 2: Überprüfen Sie, ob Lösungen Direct Agents heruntergeladen werden

Mit direkten sollte den Lösung Datensammlungs-Richtlinien im Pfad C:\Program Files\Microsoft Überwachung Agent\Agent\Health State\Management Servicepacks zwischengespeichert angezeigt werden:


Schritt 3: Überprüfen, ob Daten von Advisor-Dienst gesendet werden (oder zumindest das senden versucht)

  1. Öffnen Sie Systemmonitor.
  2. Wählen Sie Health Service-Verwaltungsgruppen.
  3. Fügen Sie die Leistungsindikatoren, die mit HTTPbeginnen:

  4. Wenn die Konfiguration korrekt ist, Aktivität für diese Leistungsindikatoren sollte als Ereignisse angezeigt und anderen Daten hochgeladen (basierend auf Solutions in das Portal und der Richtlinie konfigurierten Protokoll Auflistung geladen). Diese Zähler sind nicht unbedingt ständig überlastet. Wenn wenig oder keine Aktivität angezeigt wird, kann es jedoch nicht viele Lösungen hinzugefügt haben oder Sie haben eine sehr einfache Auflistung.

Schritt 4: Überprüfen der Verwaltungsserver oder direkte Agent Ereignisprotokolle auf Fehler

Als letzten Schritt Wenn alle vorherigen Schritte fehlschlagen, überprüfen Sie, ob Fehler in der Ereignisanzeige wurden > Anwendung und Services – > Operations Manager -Ereignisprotokoll. Filtern nach Ereignisquellen: Berater, Health Servicemodule Integritätsdienstund Webdienstkonnektor (Letzteres nur direkte Agent). Diese Ereignisse kopieren und buchen im Feedback-forum Damit wir Produktteam zusätzliche Hilfe anbieten können. Die meisten dieser Ereignisse auch direkte Agent gefunden und beschriebenen Schritte zur Problembehandlung. Das nur eine integrierte OpsMgr-Umgebung und mit direkten Agents unterscheidet ist die Registrierung:
  • Bei Operations Manager können Sie einen Assistenten mit Browserintegration, die als ein Benutzeradministration Arbeitsbereich auswählen können Dann OpsMgr übernimmt Austausch von Zertifikaten und Management Pack herunterladen und Datenübertragung betriebliche Erkenntnisse nutzt.
  • Beim direkten Agents verwenden Sie kopieren und Einfügen die Arbeitsplatz-ID und Schlüssel und überprüfen, ob es wirklich sind, diese Agenten und die Registrierung, verwendet werden besitzen, Arbeitsbereich. Nachdem Sie authentifiziert sind, werden Zertifikate intern vom Dienst in ähnlicher Weise ausgetauscht OpsMgr integriert ist.
Die meisten dieser Ereignisse gelten für beide reporting-Infrastruktur. Öffnen der Ereignisanzeige > Anwendung und Services – > Operations Manager und filtert nach Ereignisquellen: Berater, Health Servicemodule Integritätsdienst und Webdienstkonnektor (Letzteres nur direkte Agent).



In der folgenden Tabelle sind nur einige der Ereignisse, die Sie vorfinden, wenn Dinge nicht richtig funktionieren enthalten:
EventIDQuelleBedeutungLösung
2138Health Service-ModuleProxy erfordert AuthentifizierungFühren Sie Schritt 3 und Schritt 1 oben aus.
2137Health Service-ModuleDas Authentifizierungszertifikat kann nicht gelesen werden.Advisor Registrier-Assistenten erneut ausführen, repariert Zertifikate-Runas-Konten.
2132Health Service-ModuleNicht autorisiertMöglicherweise ein Problem mit dem Zertifikat bzw. die Registrierung für den Dienst. Führen Sie erneut Registrierungsassistenten Advisor wie, die Zertifikate und Runas-Konten beheben. Darüber hinaus sicher, dass der Proxy festgelegt wurde, können Ausnahmen pro Schritt 1 oben und Authentifizierung pro Schritt 3 überprüfen. Auch überprüfen Sie, ob der Benutzer durch den Proxy zugreifen.
2129Health Service-ModuleFehler bei Verbindung / Fehler SSL-AushandlungEs kann einige falschen TCP-Einstellungen auf dem Server. Überprüfen Sie diesen Beitrag der Gemeinschaft für Weitere Informationen: http://jacobbenson.com/?p=511.
2127Health Service-ModuleFehler beim Senden von Daten hat FehlercodeWenn es nur einmal, dass dies nur eine zufällige Anomalie konnte, die ignoriert werden können passiert. Um zu verstehen, wie häufig überwachen. Wenn sie oft (alle 10 Minuten oder so den ganzen Tag), ist ein Problem. Überprüfen Sie die Netzwerkkonfiguration und Proxyeinstellungen Registrier-Assistenten erneut ausführen. Fall nur sporadisch (d. h. ein paar Mal pro Tag) sollte alles gut, dann Daten in die Warteschlange gestellt und gesendet werden.
Einige HTTP-Fehlercodes haben einige besondere Bedeutung. Beispielsweise erhalten erstmals eine direkte MMA-Agent oder Verwaltungsserver versucht, Daten an unseren Service senden sie Fehler 404 innere Fehlercode 500. 404 bedeutet nicht gefunden, gibt an, dass der Speicherbereich wir für diesen neuen Arbeitsbereich von Ihnen verwenden nicht bereit ist (es wird immer noch bereitgestellt wird). Bei der nächsten Wiederholung werden bereit und Datenfluss starten arbeiten, wie erwartet.
Ein 403-Fehler möglicherweise ein Problem mit Berechtigungen oder Anmeldeinformationen. Weitere Informationen zum Fehler 403 unter direkte Agent bestimmten Abschnitt dieser Beitrag gibt.
2128Health Service-ModuleDNS-Auflösung ist fehlgeschlagenSie Server auflösen nicht die Internet-Adresse, die beim Senden von Daten verwendet wird. DNS-Auflösungsdienst auf Ihrem Computer, falsche Proxyeinstellungen oder vielleicht ein vorübergehendes Problem mit DNS bei Ihrem Anbieter möglicherweise. Wie vorherige Ereignis, je nachdem ob es ständig oder nur dabei geschieht, ein Problem oder möglicherweise.
2130Health Service-ModuleZeitlimitWie vorherige Ereignis, je nachdem ob es ständig oder nur dabei geschieht, ein Problem oder möglicherweise.
4511IntegritätsdienstModul "System.PublishDataToEndPoint" – Datei nicht gefunden kann nicht geladen werden.Initialisierung von Modul des Typs "System.PublishDataToEndPoint" (CLSID "{D407D659-65E4-4476-BF40-924E56841465}"): Fehler System kann nicht die angegebene Datei nicht finden.

Dieser Fehler gibt an, dass Sie alte DLLs auf dem Computer, die nicht die erforderlichen Module enthalten. Die Lösung ist das neueste Update Rollup-Paket die Verwaltungsserver aktualisieren.
4502IntegritätsdienstModul abgestürztWenn Sie diese Workflows mit Namen wie CollectInstanceSpace oder CollectTypeSpace finden Sie möglicherweise bedeutet Server Probleme Daten gesendet hat. Je nachdem, wie es oft kann es ein Problem oder nicht sein. Wenn es mehr als stündlich ist definitiv ein Problem auftritt, jedoch schlägt nur einmal oder zweimal pro Tag es werden und sollte wiederherstellen. Je nachdem, wie das Modul tatsächlich versagt (Beschreibung müssen Details) möglicherweise ein Problem vor Ort (z.B. DB sammeln) oder in die Cloud senden. Überprüfen Sie Ihre Netzwerk- und Proxyeinstellungen Einstellungen und schlägt immer noch, starten Sie den Integritätsdienst.
4501IntegritätsdienstModul "System.PublishDataToEndPoint" ist abgestürztEin Modul des Typs "System.PublishDataToEndPoint" gemeldete Fehler 87L als Teil der Regel mit beispielsweise "Operations Manager Management Group" Id "Microsoft.SystemCenter.CollectAlertChangeDataToCloud" ausgeführt wurde: "{6B1D1BE8-EBB4-B425-08DC-2385C5930B04}" Management Gruppe "SCOMTEST".

Dies mit diesem Workflow, Modul und Fehler mehr exakte wird nicht angezeigt. Verwendet einen Fehler aber nun behoben. Es wurde hier nachverfolgt http://Feedback.Azure.com/forums/267889-Azure-Operational-Insights/Suggestions/6714689-Alert-Management-Intelligence-Pack-NOT-Sending-ALE
4002WebdienstkonnektorDer Dienst zurück HTTP-Statuscode 403 Antwort auf eine Abfrage Überprüfen Sie mit dem Dienstadministrator für den Zustand des Dienstes. Die Abfrage wird später wiederholt.Sie können eine 403 Phase Registrierung des Agenten und sehen Sie eine URL wie folgt:
https://<YourWorkspaceID>.oms.opinsights.azure.com/ AgentService.svc/AgentTopologyRequest

Fehlercode 403 bedeutet forbidden. Dies ist normalerweise ein Tippfehler Arbeitsbereich ID oder Schlüssel oder die Uhr nicht synchronisiert (wie für "Fehler 3000' am Anfang dieses Artikels) – mehr </YourWorkspaceID>Hier

Schritt 5: Suchen der Agents senden ihre Daten und Index im portal

Überprüfen Sie im Portal betriebliche Informationen feststellen, ob Computer melden. Navigieren Sie von der Seite große blaue EINSTELLUNGEN Kachel. Die erste oder letzte Kachel je nach Konfiguration werden. Standardeinstellungenklicken Sie auf DATENQUELLEN verbunden . Jede Spalte auf dieser Seite stellt einen anderen Datenquellentyp OI (Server direkt, Operations Manager Verwaltungsgruppen und Azure Storage-Konten) zugeordnet. Klicken Sie auf den blauen "X-Server-Management Gruppen/Speicherkonten verbunden", und sie gelangen Sie zu einer Suche mit mehr Details. Auf dieser Seite sehen Sie auch eine Liste der einzelnen Gruppen verbunden. Klicken auf eine dieser Gruppen auch bringen und zeigt eine Liste der Server in dieser Verwaltungsgruppe verbunden.

Hinweis Wenn eine Datenquelle als reporting auf dieser Seite aufgelistet ist bedeutet es nicht unbedingt erhobenen Daten aus der Quelle. In diesem Fall ist es möglich, dass Drilldown auf dieser Seite Suchen inkonsistente Ergebnisse anzeigen (z.B. sehen eine Datenquelle Verbunden Quellenaufgeführt wird es aber Suche). Datensammlung begonnen hat, eine IP-Adresse oder Protokoll Sammlung werden Ergebnisse Suche konsistente.


Advisor engineering Team verpflichtet Probleme alle Ihre Onboarding so kontaktieren Sie uns bitte, wenn Probleme auftreten. Wir gerne helfen.

Andere bekannte Probleme und Abhilfen Operations Manager

Die Schaltfläche "Suchen" im Dialogfeld "a/Computergruppe hinzufügen" fehlt

Einige Kunden haben berichtet, dass die Schaltfläche "Suchen" im Dialogfeld "Computer suchen" fehlt. Wir werden dies untersucht. Als vorübergehende Lösung auf im Bearbeitungsfeld Filter (optional) und drücken Sie dann die Tab-Taste die Suchschaltfläche unsichtbaren zu. Sie können dann die Schaltfläche durch Drücken der <Spacebar>Aktivieren oder <Enter>.

</Enter></Spacebar>

Probleme mit IIS Log-Auflistung

Der folgende Artikel enthält Informationen dazu, wie Sie am besten konfigurieren Sie IIS-Protokollierung für die Verwendung mit betriebliche Informationen sowie einige bekannte Probleme:

http://Blogs.technet.com/b/momteam/Archive/2014/09/19/IIS-Log-Format-Requirements-in-System-Center-Advisor.aspx

Einige der Informationen in diesem Artikel gilt auch für direkte Agent, aber vor allem Ziele Operations Manager. Darüber hinaus weitere Informationen über IIS mit Direct.

Verbindungsprobleme auftreten, wenn das Baltimore CyberTrust Root-Zertifikat nicht installiert ist


Verbindungsprobleme auftreten auf Client-Computern, wenn Folgendes zutrifft:
  • Die Client-Computer Windows Intune und automatische Root Zertifikat Mechanismus deaktiviert.
  • Das Zertifikat Baltimore CyberTrust Root ist nicht installiert.

Problembehebung der Updatemechanismus automatische Root Zertifikat auf einem Client-Computer deaktiviert ist, installieren Sie die neuesten Stammzertifikate sicherstellen, dass der Client-Computer auf dem neuesten Stand ist. Microsoft Update-Katalog können Sie die neuesten Updates der Root-Zertifikat. Sie können Windows Root Certificate Program (931125) "Root Update" oder die Microsoft Knowledge Base-Artikelnummer suchen und downloaden das neueste Root Update-Paket. Root-Pakete sind kumulativ, installieren Sie das neueste Paket um alle Stammzertifikate in der Anwendung zu erhalten.

Weitere Informationen zu diesem Problem finden Sie folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:

2831435 Verbindungsprobleme auftreten, wenn das Zertifikat Baltimore CyberTrust Root nicht auf Clientcomputern installiert ist, mit dem Windows Intune

Die Verwendung bestimmter kryptografischer Algorithmen und Protokolle schannel.dll einschränken

Möglicherweise gibt es Situationen, in denen Sie die Verwendung von bestimmten kryptografischen Algorithmen und Protokolle in der Datei "Schannel.dll". Weitere Informationen dazu finden Sie in der Microsoft Knowledge Base:

245030 Die Verwendung bestimmter kryptografischer Algorithmen und Protokolle Schannel.dll einschränken

SQL und AD-Bewertung

SQL und AD Bewertung erfordern.NET Framework 4 auf jeder Agent zu bewerten. Analyse läuft auf die SQL Server-Computer und Domänencontroller (AD). SQL-Bewertung unterstützt Standard, Developer und Enterprise Edition von SQL Server (alle derzeit unterstützten Versionen).

Malware-Bewertung

Windows 7 und Windows Server 2008 R2 haben Probleme beschrieben und hier verfolgt:

http://Feedback.Azure.com/forums/267889-Azure-Operational-Insights/Suggestions/6519211-Windows-Server-2008-R2-SP1-Servers-are-Shown-As-n

Sie können sehen, welche Antimalware-Produkte anhand dieses Threads aktiviert sind:

http://Feedback.Azure.com/forums/267889-Azure-Operational-Insights/Suggestions/6519202-Support-Other-Antivirus-Products-in-Malware-Assess

Direkte Agent-Informationen

Die meisten Fehler in der Tabelle oben unter "Verfahren 4 'Management Server gelten auch für direkte Agent. Jeder Agent in direkter Agent ist verantwortlich für betriebliche Informationen allein mit statt mit Operations Manager integriert, den Verwaltungsserver, die Daten für die Agents an diese gesendet wird, so als Gateway fungiert.

Das häufigste Problem ist mit direkten Fehlercode 403 "forbidden" bedeutet Dies ist normalerweise ein falsch WorkspaceId oder der Schlüssel. Sie erhalten weitere Informationen Hier.

Folgende: andere Dinge, die wir derzeit für direkte Agent nachverfolgt werden

-Die Kapazität Management Intelligence Pack funktioniert nicht mit direkten. Es funktioniert nur mit Operations Manager und benötigt auch Operations Manager mit Virtual Machine Manager integriert werden. Wir verfolgen Ideen generalize dieser Lösung:

http://Feedback.Azure.com/forums/267889-Azure-Operational-Insights/Suggestions/6662146-Open-Up-the-Capacity-Management-Pack-for-other-sys

-Das Alert Management Intelligence Pack funktioniert nicht mit direkten. Operations Manager Alarme in die Cloud zu synchronisieren ist erforderlich.

-Malware Bewertung arbeitet mit Ausnahme das Problem für Windows 7 und Windows Server 2008 R2 erwähnt.

Beachten Sie dieses Update, Change Tracking als auch Protokoll-Lösungen für Windows-Ereignisse und IIS-Protokollen arbeiten bereits für Operations Manager und Direct Agent sammeln.

Benötigen Sie weitere Informationen zum Installieren des Agents, einschließlich Skript und unbeaufsichtigte Methoden überprüfen der Dokumentation:

https://Azure.Microsoft.com/en-US/Documentation/articles/Operational-Insights-Direct-Agent/

Wenn müssen direkte Agent unterstützt durch Proxy übergeben und ein PowerShell-Skript in der obigen Dokumentation, die der Proxyserver und Anmeldeinformationen auf dem Agent verwendet werden kann. Es ist ein anwendungsspezifisches keine Prozess als MMA muss wissen, wie das Internet zugreifen können.

Wenn VM in Azure ist, können Sie per Mausklick installieren/Aktivieren der Agent von Azure-Portal:

http://Azure.Microsoft.com/en-US/Updates/easily-Enable-Operational-Insights-for-Azure-Virtual-Machines/

Achten Sie zudem, dass es derzeit nur eine 64-Bit-Version des Agenten. Bewertung für einen möglichen 32-Bit-Agent wird hier verfolgt:

http://Feedback.Azure.com/forums/267889-Azure-Operational-Insights/Suggestions/6744349-Support-for-Windows-2003-and-2008-Servers-32-Bit

Windows Azure-Diagnose-Informationen

Verwaltung durch Integration von Azure-Portal können Sie auch Windows-Ereignisse aus dem Windows Azure-Diagnose (WAD) Speicher sammeln. Dies gilt für Cloud-Services-Rollen und IaaS VMs Bündel schreiben konfiguriert.

Sammeln von IIS-Protokollen Bündel funktioniert für Cloud-Dienste und für IaaS VMs noch Azure-Websites. Dies ist hier verfolgt:

http://Feedback.Azure.com/forums/267889-Azure-Operational-Insights/Suggestions/6519351-Collect-IIS-Logs-from-Windows-Azure-Diagnostics-St

Checken Sie aus und stimmen Sie die Ideen dazu, wie Sie für diese Kategorie im Forum sammeln:

http://Feedback.Azure.com/forums/267889-Azure-Operational-Insights/Category/88086-Log-Management-and-Log-Collection-Policy

Schließlich, hier ist ein hochwertiges Papier wie Ihres Microsoft Azure-Rollen und VMs in Windows Azure Diagnostics Speicher schreiben:

http://Download.Microsoft.com/Download/B/6/C/B6C0A98B-D34A-417C-826E-3EA28CDFC9DD/AzureSecurityandAuditLogManagement_11132014.PDF
OpsMgr 2012 R2

Warnung: Dieser Artikel wurde automatisch übersetzt.

Eigenschaften

Artikelnummer: 3126513 – Letzte Überarbeitung: 08/05/2016 14:33:00 – Revision: 5.0

Microsoft System Center 2012 Operations Manager, Microsoft System Center 2012 R2 Operations Manager, Microsoft Operations Management Suite

  • kbexpertiseadvanced kbsurveynew kbtshoot kbmt KB3126513 KbMtde
Feedback