Update: XA-Transaktionen werden nicht bereinigt werden, wenn eine Java-Anwendung in einer Instanz von SQL Server beenden

Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt und wird dann möglicherweise mithilfe des Community Translation Framework (CTF) von Mitgliedern unserer Microsoft Community nachbearbeitet. Weitere Informationen zu CTF finden Sie unter http://support.microsoft.com/gp/machine-translation-corrections/de.

Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 3145492
Problembeschreibung
Sie haben eine Java-Anwendung, die Microsoft SQL Server eine Verbindung mit Microsoft JDBC-Treiber für SQL Server. Nach die Java-Anwendung gestartet wird, führen Sie eine oder mehrere XA-Transaktionen in der Instanz von SQL Server. Beenden der Java-Anwendung werden die Transaktionen bis zum Neustart von SQL Server-Instanz nicht gereinigt. Darüber hinaus sind viele verwaiste Transaktionen, können zu neuen Transaktionen in der Instanz von SQL Server möglich.
Lösung
Zum Beheben dieses Problems wenden Sie dieses Update an, und aktivieren Sie das Ablaufverfolgungsflag TF3924. Aktivieren Sie das Ablaufverfolgungsflag TF3924 finden Sie im Abschnitt "Weitere Informationen".

Kumulative Update-Informationen

Thisissue ist in den folgenden Updates behoben:
Empfehlung: Installieren Sie das neueste kumulative Update für SQL Server

Jedes neue kumulative Update für SQL Server enthält alle Hotfixes und alle Sicherheits-Updates, die im vorherigen kumulativen Update enthalten waren. Sehen Sie sich die neuesten kumulativen Updates für SQL Server an:
Status
Microsoft hat bestätigt, dass es sich um ein Problem bei den Microsoft-Produkten handelt, die im Abschnitt "Eigenschaften" aufgeführt sind.
Weitere Informationen
Um verwaiste Transaktionen zu überprüfen, führen Sie die folgende Transact-SQL-Anweisung in der Instanz von SQL Server:
SELECT * FROM sys.syslockinfo L, sys.dm_tran_active_transactions T WHERE L.[req_transactionUOW] = T.[transaction_uow]

Aktivieren Sie das Ablaufverfolgungsflag 3924

Sie können Ablaufverfolgungsflags 3924 Systemstart oder in einer. Dieses Ablaufverfolgungsflags wirkt sich auf globaler Ebene oder auf Sitzungsebene. Aktivieren Sie das Ablaufverfolgungsflag 3924 verwenden Sie den BefehlDBCC TRACEON oder -T 3924 als Startparameter.

Wird DBCC TRACEON\TRACEOFFregeneriert das neuen zwischengespeicherten Plan für gespeicherte Prozeduren nicht. Es kann Pläne im Cache ohne das Ablaufverfolgungsflag erstellt wurden.

Weitere Informationen über das Aktivieren oder Deaktivieren von Ablaufverfolgungsflags und globaler und Anwendungsebene Ablaufverfolgungsflags finden Sie unter den folgenden Themen in der Onlinedokumentation zu SQL Server:
Informationsquellen
Erfahren Sie mehr über die Terminologie die Microsoft zur Beschreibung von Softwareupdates verwendet.
Hinweis Dies ist ein Artikel, der im Schnellverfahren direkt von der Microsoft-Supportorganisation erstellt wurde. Die hierin enthaltenen Informationen werden als Reaktion auf neue Probleme wie besehen bereitgestellt. Da dieser Artikel im Schnellverfahren erstellt wurde, kann er Tippfehler enthalten und zu einem späteren Zeitpunkt ohne vorherige Ankündigung überarbeitet werden. Weitere zu berücksichtigende Informationen finden Sie in den Nutzungsbedingungen.

Warnung: Dieser Artikel wurde automatisch übersetzt.

Eigenschaften

Artikelnummer: 3145492 – Letzte Überarbeitung: 08/17/2016 02:15:00 – Revision: 3.0

Microsoft SQL Server 2012 Service Pack 3, Microsoft SQL Server 2012 Service Pack 2, Microsoft SQL Server 2016 Developer, Microsoft SQL Server 2016 Enterprise, Microsoft SQL Server 2016 Enterprise Core, Microsoft SQL Server 2016 Standard

  • kbqfe kbfix kbexpertiseinter kbsurveynew kbmt KB3145492 KbMtde
Feedback