Sie sind zurzeit offline. Es wird auf die erneute Herstellung einer Internetverbindung gewartet.

Active Directory und LDS Diagnoseereignissen konfigurieren

Der Support für Windows Server 2003 ist am 14. Juli 2015 abgelaufen.

Microsoft beendete den Support für Windows Server 2003 am 14. Juli 2015. Diese Änderung wirkt sich auf Ihre Softwareupdates und Sicherheitsoptionen aus. Erfahren Sie, was das für Sie bedeutet und wie Sie Ihren Schutz aufrechterhalten können.

Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt und wird dann möglicherweise mithilfe des Community Translation Framework (CTF) von Mitgliedern unserer Microsoft Community nachbearbeitet. Weitere Informationen zu CTF finden Sie unter http://support.microsoft.com/gp/machine-translation-corrections/de.

Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 314980
Zusammenfassung
Dieser Artikel beschreibt die Protokollierung im Betriebssystem Microsoft Windows Server Active Directory-Diagnoseereignissen konfigurieren.

Active Directory zeichnet Ereignisse auf Verzeichnisdienste oder LDS-Instanz protokollieren in der Ereignisanzeige Die können der Informationen im Protokoll soll Ihnen bei der diagnose und Behebung möglicher Probleme oder Beobachten der Active Directory-bezogene Ereignisse auf dem Server gesammelt werden.

Standardmäßig protokolliert Active Directory nur kritische Ereignisse und Fehlerereignisse im Verzeichnisdienst-Ereignisprotokoll. Konfigurieren Sie Active Directory für andere Ereignisse müssen Sie durch Bearbeiten der Registrierung die Protokollierungsstufe erhöhen.

Active Directory-Diagnoseereignissen

Die Registrierungseinträge, die das Diagnoseprotokoll für Active Directory verwalten werden im folgenden Unterschlüssel der Registrierung gespeichert.

Domänencontroller:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\NTDS\Diagnostics

LDS:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\<LDS instance name>\Diagnostics

Jeder der folgenden REG_DWORD-Werte unter dem Unterschlüssel Diagnosticsstellt ein Ereignis in das Ereignisprotokoll geschrieben werden kann:
1 Knowledge Consistency Checker (KCC)
2 Sicherheitsereignisse
3 ExDS-Schnittstelle Ereignisse
4 MAPI-Schnittstellenereignisse
5 Replikationsereignisse
6 Garbagecollection
7 interne Konfiguration
8 Verzeichniszugriff
9 internal Processing
10-Leistungsindikatoren
11 Initialisierung/Beendigung
12 Dienstkontrolle
13 Auflösung
14 backup
15 Feld Engineering
16 LDAP-Schnittstellenereignisse
17 setup
18 globalen Katalog
19 Inter-Site Messaging

Neu in WindowsServer 2003:

20 Zwischenspeichern
21 verknüpfte Wertreplikation
22 DS RPC-Client
23 DS-RPC-Server
24 DS-Schemas

Neu in Windows Server 2012 und Windows 8:
25-Transformationsmodul
26 Claims-Based Access Control

Protokollierungsstufen

Jeder Eintrag kann ein Wert zwischen 0 und 5 zugewiesen und dieser Wert bestimmt die Detailebene der Ereignisse, die protokolliert werden. Die Protokollebenen sind wie beschrieben:
  • 0 (keine): auf dieser Stufe werden nur kritische Ereignisse und Fehlerereignisse protokolliert. Dies ist die Standardeinstellung für alle Einträge und sollte geändert werden, nur, wenn Probleme auftreten, die Sie untersuchen möchten.
  • 1 (Minimal): High-Ereignisse werden im Ereignisprotokoll bei dieser Einstellung aufgezeichnet. Ereignisse enthalten eine Nachricht für jede größere Aufgabe, die vom Dienst durchgeführt wird. Mit dieser Einstellung können Untersuchung beginnen, wenn Sie den Speicherort des Problems nicht kennen.
  • 2 (einfach)
  • 3 (umfangreiche): Diese Stufe zeichnet detailliertere Informationen als die unteren Ebenen wie Schritte, die ausgeführt werden, um eine Aufgabe abzuschließen. Verwenden Sie diese Einstellung, wenn Sie das Problem an einen Dienst oder eine Gruppe von Kategorien eingegrenzt haben.
  • 4 (ausführlich)
  • 5 (Intern): Diese Stufe protokolliert alle Ereignisse, einschließlich Debug Zeichenfolgen und Konfiguration geändert. Ein vollständiges Protokoll des Dienstes aufgezeichnet. Verwenden Sie diese Einstellung, wenn Sie das Problem auf eine bestimmte Kategorie eine kleine Gruppe von Kategorien verfolgt haben.

Active Directory-Diagnoseereignissen konfigurieren

Gehen Sie folgendermaßen vor, um Active Directory-Diagnoseereignissen Protokollierung konfigurieren.

Wichtig Dieser Abschnitt bzw. die Methode oder Aufgabe enthält Schritte, die erklären, wie Sie die Registrierung ändern. Allerdings können schwerwiegende Probleme auftreten, wenn Sie die Registrierung falsch ändern. Stellen Sie daher sicher, dass Sie diese Schritte sorgfältig ausführen. Für zusätzlichen Schutz, sichern Sie die Registry, bevor Sie sie ändern. Anschließend können Sie die Registrierung wiederherstellen, falls ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
322756 Wie Sie die Registrierung in Windows sichern und wiederherstellen können?
  1. Klicken Sie auf Start, und klicken Sie dann auf Ausführen.
  2. Geben Sie im Feld ÖffnenRegedit, und klicken Sie dann auf OK.
  3. Suchen Sie und klicken Sie auf den folgenden Registrierungsschlüssel.
    Domänencontroller:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\NTDS\Diagnostics

    LDS:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\<LDS instance name>\Diagnostics
    Jeder Eintrag im rechten Fensterbereich des Registrierungseditors angezeigt wird stellt ein Ereignis, das Active Directory protokolliert werden kann. Alle Einträge werden auf den Standardwert 0 (keine) festgelegt.
  4. Konfigurieren Sie die Protokollierung für die entsprechende Komponente:
    1. Doppelklicken Sie im rechten Fensterbereich des Registrierungseditors auf den Eintrag Ereignistyp protokolliert werden soll. Sicherheitsereignisse.
    2. Geben Sie die Protokollierungsstufe (z. B., 2) in den Wert im Feld, und klicken Sie dann auf OK.
  5. Wiederholen Sie Schritt 4 für jede Komponente, die Sie protokollieren möchten.
  6. Klicken Sie im Menü Registrierung auf Beenden , um den Registrierungseditor zu beenden.
Hinweise
  • Protokollierungsstufen sollten auf den Standardwert 0 (keine) festgelegt werden, außer wenn Sie ein Problem untersuchen.
  • Wenn Sie den Protokolliergrad erhöhen, die Details der einzelnen Nachrichten und die Anzahl der Nachrichten, die in das Ereignisprotokoll geschrieben werden auch erhöhen. Ein Diagnosestufe von 3 oder höher wird nicht empfohlen, weil die Protokollierung bei diesen Stufen mehr Systemressourcen und kann die Leistung des Servers beeinträchtigen. Stellen Sie sicher, dass nach Abschluss der Problemanalyse Einträge auf 0 zurückgesetzt.
Informationsquellen
Weitere Informationen zum Anzeigen und Verwalten der Ereignisanzeige klicken Sie auf die folgende Artikelnummer der Microsoft Knowledge Base:
302542 Gewusst wie: diagnose von Systemproblemen mit der Ereignisanzeige unter Microsoft Windows 2000
235427 Anzeigen Verzeichnisdienst, DNS-Server und Datei Replikations-Ereignisprotokollen auf einem anderen Windows 2000-basierten Computer gespeichert
Informationen zum Aktivieren von Windows 2000 Application Deployment Debugprotokollierung im folgenden Artikel finden. Bei Problemen nützlich, die Werbung, Veröffentlichung oder Zuweisung von Windows Installer-Programme mit Windows 2000-Gruppenrichtlinien beziehen.
249621 Wie Beheben von Software mit Windows 2000 Application Management Protokollierung Debuggen

Warnung: Dieser Artikel wurde automatisch übersetzt.

Eigenschaften

Artikelnummer: 314980 – Letzte Überarbeitung: 04/28/2016 20:46:00 – Revision: 2.0

Windows Server 2012 R2 Standard, Windows Server 2012 R2 Datacenter, Windows Server 2012 Standard, Windows Server 2012 Datacenter, Windows 10 Enterprise, released in July 2015, Windows 8.1 Enterprise, Windows 8.1 Pro, Windows 8 Pro, Windows 8 Enterprise, Windows 7 Professional, Windows 7 Enterprise, Windows 7 Ultimate, Microsoft Windows 2000 Server, Microsoft Windows 2000 Advanced Server, Microsoft Windows Server 2003 Service Pack 2, Windows Server 2008 Standard, Windows Server 2008 Enterprise, Windows Server 2008 R2 Standard, Windows Server 2008 R2 Enterprise

  • kbhowtomaster kbmt KB314980 KbMtde
Feedback
ePV = 1; var varClickTracking = 1; var varCustomerTracking = 1; var Route = "76500"; var Ctrl = ""; document.write("