0x8007232b oder 0x8007007B Fehler tritt auf, wenn Sie versuchen, Windows zu aktivieren.

Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt und wird dann möglicherweise mithilfe des Community Translation Framework (CTF) von Mitgliedern unserer Microsoft Community nachbearbeitet. Weitere Informationen zu CTF finden Sie unter http://support.microsoft.com/gp/machine-translation-corrections/de.

Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 3166553
Hinweis
Heimanwender: Dieser Artikel ist für die Verwendung durch Mitarbeiter des Supports und IT-Experten vorgesehen. Wenn Sie weitere Informationen zu Windows 10 Aktivierung Fehlermeldungen suchen, finden Sie unter der folgenden Windows-Website:

Problembeschreibung
Wenn Sie versuchen, eine Windowsinstallation (Client oder Server) aktivieren, erhalten Sie eine oder mehrere Fehlermeldungen, die der folgenden ähnelt.

Fehlermeldung 1
Aktivierungsfehler: Code 0x8007232b
DNS-Name ist nicht vorhanden.

Fehlermeldung 2
Windows konnte nicht aktiviert werden.
Key Management Service (KMS) Host im Domain Namenssystem (DNS) nicht gefunden werden konnte bitten Sie den Systemadministrator überprüfen, ob ein KMS ordnungsgemäß in DNS veröffentlicht wird.

Fehler: 0x8007232b
Beschreibung: Der DNS-Name ist nicht vorhanden.

Fehlermeldung 3
Fehler: 0x8007007B
Die Dateinamen, Verzeichnisnamen oder die Volumebezeichnung ist falsch
Ursache
Dieses Problem kann auftreten, wenn eine oder mehrere der folgenden Ursachen zutrifft:

  • Verwenden Sie Medien mit Volumenlizenz, um eines der folgenden Betriebssysteme zu installieren:

    • Windows 10 Pro Unternehmen
    • Windows 8.x Pro Unternehmen
    • Windows 7 Enterprise
    • Windows Vista Enterprise
    • Windows Vista Business
    • Windows Server 2012
    • Windows Server 2012 R2
    • Windows Server 2008
    • Windows Server 2008 R2;
  • Der Aktivierungs-Assistent kann keine Verbindung mit einem Host-Computer (Key Management Service, KMS) herstellen.
  • Sie haben einen generischen Setupschlüssel verwendet, der für Volumenlizenzszenarien vorgesehen ist.
Lösung
Um dieses Problem zu beheben, verwenden Sie eine oder mehrere der folgenden Methoden als für Ihre Situation geeignet.

Methode 1: KMS-Aktivierung anstelle eines MAK oder vom Benutzer zugewiesene Product Key ändern

Wenn der KMS-Aktivierung nicht verwendet wird und kein KMS-Server vorhanden ist, sollte der Product Key in einem MAK geändert werden. Für Microsoft Developer Network (MSDN) oder TechNet Stock-Keeping Units (SKUs), die die Medien aufgeführt sind im Allgemeinen Volume lizenzierte Medien und bereitgestellte Product Key ist ein MAK-Schlüssel.

Zum Ändern des Product Key in einem MAK öffnen Sie zuerst ein Eingabeaufforderungsfenster mit Administratorrechten. Dazu verwenden Sie eine der folgenden Methoden an, je nach Betriebssystem.

  • Windows 7 oder Vista (WindowsServer 2003)

    Klicken Sie auf Start, AlleProgramme, Zubehör, BefehlszeileMaustaste und klicken Sie dann auf als Administrator ausführen. Wenn Sie zur Eingabe eines Administratorkennworts oder zur Bestätigung aufgefordert werden, geben Sie das Kennwort ein oder bestätigen Sie den Vorgang.

  • Windows 8.1, Windows 10 Windows Server 2012 und Windows Server 2012 R2

    Drücken Sie das Windows-Logo-Taste + X und dann auf Befehlszeile (Admin). Klicken Sie im Startmenü oder klicken Sie auf Befehl Prompt(Admin). Wenn Sie zur Eingabe eines Administratorkennworts oder zur Bestätigung aufgefordert werden, geben Sie das Kennwort ein oder bestätigen Sie den Vorgang.

Nach administrativen Befehlszeile erfolgreich geöffnet haben, geben Sie folgenden Befehl und dann die EINGABETASTE:

slmgr -ipk xxxxx-xxxxx-xxxxx-xxxxx-xxxxx
Hinweis Die Xxxxx-Xxxxx-Xxxxx-Xxxxx-xxxxx steht den MAK-Product Key.

Methode 2: Konfigurieren eines KMS-Host-Servers für die Aktivierung der Clients


KMS-Aktivierung erfordert ein KMS-Host-Server für Clients mit aktiviert konfiguriert werden. Sind keine KMS-Host-Servern in Ihrer Umgebung konfiguriert, installieren und mit einer entsprechenden KMS Host-Taste aktivieren. Nach dem Konfigurieren eines Computers Software KMS-host im Netzwerk veröffentlichen Sie Settings (DNS = Domain Name System). Weitere Informationen über den KMS-Host Server Konfigurationsprozess
Richten Sie einen KMS-Host auf einem Computer mit Windows Server 2008 R2.

Weitere Informationen zum Einrichten eines km-Servers und veröffentlichen die DNS-Clienteinstellungen finden Sie auf folgenden Microsoft-Websites:

Methode 3: Der Client kann im Netzwerk für die Aktivierung keinen KMS-Host finden

Wenn Ihr Netzwerk einen KMS-Host-Computer eingerichtet hat und der Client einen KMS-Host im Netzwerk für die Aktivierung finden kann, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Überprüfen Sie, ob der Computer, den KMS-Host installiert und ist mit einem KMS-Schlüssel, der im DNS registriert ist aktiviert. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:

    1. Öffnen Sie die Eingabeaufforderung mit Administratorrechten.

      Windows 7 oder Windows Vista (WindowsServer 2003)

      Klicken Sie auf Start, AlleProgramme, Zubehör, BefehlszeileMaustaste und klicken Sie dann auf als Administrator ausführen. Wenn Sie zur Eingabe eines Administratorkennworts oder zur Bestätigung aufgefordert werden, geben Sie das Kennwort ein oder bestätigen Sie den Vorgang.

      Windows 8.1 und Windows 10 (Windows Server 2012, Windows Server 2012 R2)

      Drücken Sie die Windows-Logo-Taste + X wählen Sie Befehl Prompt(Admin), oder klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Start und wählen Sie dann den Befehl Prompt(Admin). Wenn Sie zur Eingabe eines Administratorkennworts oder zur Bestätigung aufgefordert werden, geben Sie das Kennwort ein oder bestätigen Sie den Vorgang.
    2. Geben Sie den folgenden Befehl an der Eingabeaufforderung ein und drücken Sie die EINGABETASTE:
      nslookup -type=all _vlmcs._tcp>kms.txt
    3. Die Datei KMS.txt, die durch den Befehl generiert. Diese Datei sollte einen oder mehrere Einträge enthalten, die den folgenden Eintrag ähneln:
      _vlmcs._tcp.contoso.com                            SRV service location:                  priority       = 0                  weight         = 0                  port           = 1688                  svr hostname   = kms-server.contoso.com
    4. Wenn diese "_vlmcs" vorhanden sind, und enthält die erwarteten KMS-Hostnamen fahren Sie mit Methode 4.
  2. Überprüfen Sie die Registrierung, um zu bestimmen, ob der KMS-Host-Server in DNS registriert. Registriert ein KMS-Host-Server dynamisch DNS SRV-Datensatz einmal alle 24 Stunden. Gehen Sie folgendermaßen vor, um diese Einstellung zu überprüfen:

    1. Starten Sie den Registrierungs-Editor.

      Windows 7 oder Windows Vista

      Klicken Sie auf Start, Typ Regedit, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.

      Windows 8.1 und Windows 10

      Maustaste Starten, wählen Sie Ausführen, Typ Regedit, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.
    2. Suchen Sie und klicken Sie auf den folgenden Unterschlüssel:

      HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\SLIf DisableDnsPublishing Unterschlüssel vorhanden ist und den Wert 1 hat, wird der KMS-Dienst nicht in DNS registriert.

      ein, wenn der Unterschlüssel DisableDnsPublishing fehlt, erstellen Sie einen neuen DWORD-Wert namens DisableDnsPublishing. Wenn dynamische Registrierung akzeptabel ist, ändern Sie den Unterschlüssel Wert 0. Hierzu DisableDnsPublishing Maustaste klicken Sie auf ändern, geben Sie 0 in das Feld Wert, und klicken Sie auf OK.
    Hinweis Dieser Registrierungsschlüssel verfügt standardmäßig über ein nicht definierter Wert, der die dynamische Registrierung innerhalb von 24 Stunden ergibt.
Wenn der DNS-Serverdienst keine dynamischen Updates unterstützen oder dynamische Updates nicht ausgeführt werden, kann der Datensatz "VLMCS._TCP, SRV" manuell registriert werden. Um manuell eine KMS-SRV-Eintrag im Microsoft DNS-Server erstellen, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Öffnen Sie auf dem DNS-Server DNS-Manager. Um DNS-Manager zu öffnen, klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Verwaltung und klicken Sie auf DNS.
  2. Klicken Sie auf den DNS-Server, auf dem Sie den SRV-Ressourceneintrag erstellen müssen.
  3. Lookupzonen Sie in der Konsolenstruktur Forward- rechten Maustaste auf Domäne, und klicken Sie auf Weitere neue Einträge.
  4. Bildlauf in der Liste, klicken Sie auf Dienst Speicherort (SRV) und dann auf Datensatz erstellen.
  5. Geben Sie folgende Informationen:

    Service: _VLMCS

    Protokoll: _TCP

    Anschlussnummer: 1688

    Den Service-Host:<FQDN_of_KMS_Host></FQDN_of_KMS_Host>
  6. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf OK, und klicken Sie dann auf Fertig.
SRV manuell erstellen alle Datensätze in BIND 9.x kompatiblen DNS-Server die folgende Informationen bei der Erstellung des Datensatzes.

Hinweis Wenn Ihre Organisation einen Microsoft DNS-Server verwendet, können Sie die erforderlichen SRV-Einträge erstellen, wie der DNS-Server BIND 9 ist.x kompatibel.

  • Name = _VLMCS
  • Typ = SRV
  • Priorität = 0
  • Gewicht = 0
  • Port 1688 =
  • Hostname =<FQDN or="" a-name="" of="" the="" kms="" host=""> </FQDN>
Hinweis Die Felder Priorität und Gewichtung von KMS verwendet und von KMS-Clients ignoriert. Jedoch müssen sie in der Zonendatei enthalten.

Konfigurieren Sie einen BIND 9.x DNS-Server für automatisches Veröffentlichen von KMS konfigurieren Sie den BINDUNG Server Resource Record Updates von KMS-Hosts aktivieren. Zonendefinition Named.conf oder Named.conf.local z. B. die folgende Zeile hinzufügen:
Aktualisierung zulassen {eine;};

Methode 4: KMS-Server manuell zuweisen


KMS-Clients verwenden standardmäßig die automatische Erkennung und DNS Abfragen für eine Liste von Servern, die die _VLMCS innerhalb der Mitgliedschaft der Client veröffentlicht haben. DNS wird die Liste der KMS-Hosts in zufälliger Reihenfolge zurückgegeben. Der Client wählt einen KMS-Host und versucht, eine Sitzung auf. Wenn dies funktioniert, der Client speichert der Server und verwenden für den nächsten Erneuerung wurde versucht. Schlägt das Setup der Sitzung wählt der Client nach dem Zufallsprinzip einen anderen Server. Wir empfehlen die automatische Erkennungsfunktion verwenden. Allerdings können Sie manuell einen km-Server zuweisen. Öffnen Sie hierzu ein Eingabeaufforderungsfenster mit erhöhten Rechten auf dem KMS-Client.

  1. Öffnen Sie die Eingabeaufforderung mit Administratorrechten.

    Windows 7 oder Vista (WindowsServer 2003)

    Klicken Sie auf Start, Typ cmd in das Feld Suche starten Maustaste auf cmd.exe in der Ergebnisliste und klicken Sie dann auf als Administrator ausführen. Wenn Sie zur Eingabe eines Administratorkennworts oder zur Bestätigung aufgefordert werden, geben Sie das Kennwort ein oder bestätigen Sie den Vorgang.

    Windows 10 und Windows 8.1 (Windows Server 2012 R2, Windows Server 2012)

    Drücken Sie das Windows-Logo-Taste + X, und wählen Sie dann den Befehl Prompt(Admin)oder Maustaste auf Startund wählen Sie den Befehl Prompt(Admin). Wenn Sie zur Eingabe eines Administratorkennworts oder zur Bestätigung aufgefordert werden, geben Sie das Kennwort ein oder bestätigen Sie den Vorgang.
  2. Verwenden Sie die folgenden Befehle in Belegen:

    • Um einen KMS-Host mit den FQDN des Hosts zuweisen, geben Sie folgenden Befehl ein:
      cscript \windows\system32\slmgr.vbs -skms <KMS_FQDN>:<port>
    • Um einen KMS-Host mit Version 4 IP-Adresse des Hosts zuweisen, geben Sie folgenden Befehl ein:
      cscript \windows\system32\slmgr.vbs -skms <IPv4Address><:port>
    • Um einen KMS-Host mit Version 6 IP-Adresse des Hosts zuweisen, geben Sie folgenden Befehl ein:
      cscript \windows\system32\slmgr.vbs -skms <IPv6Address><:port>
    • Um einen KMS-Host mit den NetBIOS-Namen des Hosts zuweisen, geben Sie folgenden Befehl ein:
      cscript \windows\system32\slmgr.vbs -skms <NetbiosName><:port>
    • Um die automatische Erkennung auf einen KMS-Client wiederherzustellen, geben Sie folgenden Befehl ein:
      cscript \windows\system32\slmgr.vbs –ckms

Methode 5: Der Client kann den DNS-Namen des KMS-Servers nicht auflösen oder er kann keine Verbindung mit dem KMS-Server herstellen

Die vorherigen Methoden das Problem nicht behoben wurde, kann das Problem auf die Fähigkeit des Clients zu den DNS-Namen der KMS-Server oder KMS-Server zusammenhängen. Wenn dies der Fall ist, gehen Sie folgendermaßen vor:

Hinweis Wenn andernfalls wird angegeben ist, führen Sie die folgenden Schritte auf einen KMS-Client, der den Fehler festgestellt hat, der im Abschnitt "Symptome" erwähnte:

  1. Geben Sie den folgenden Befehl in der Eingabeaufforderung ein und drücken Sie dann die EINGABETASTE:
    IPCONFIG /all
  2. Beachten Sie aus den Befehlsergebnissen zugewiesene IP-Adresse die Adresse des DNS-Servers und die Adresse des Standardgateways.
  3. Überprüfen Sie grundlegende IP-Konnektivität mit dem DNS-Server mit dem Pingbefehl. Führen Sie hierzu den folgenden Befehl ein.
    ping <DNS_Server_IP_address>
    Hinweis Wenn dieser Befehl nicht den Server pingen, muss dieses Problem zuerst behoben.

    Weitere Informationen zu TCP/IP-Probleme zu beheben, wenn Sie DNS-Servers pingen können finden Sie im Microsoft TechNet-Thema Problembehandlung bei TCP/IP.
  4. Ob die Suchliste des primären DNS-Suffixes das DNS-Domänensuffix enthält, das der KMS-Host registriert.

    Für Computer, die die Domäne beigetreten sind, muss DNS-automatische Erkennung von KMS die DNS-Zone den SRV-Ressourceneintrag für den KMS-Host enthält. Diese DNS-Zone ist die DNS-Zone, die entweder das primäre DNS-Suffix des Computers oder der Active Directory-DNS-Domäne entspricht.

    Für Arbeitsgruppen-Computer erfordert DNS-automatische Erkennung von KMS enthält die DNS-Zone den SRV-Ressourceneintrag für den KMS-Host. Diese DNS-Zone ist der DNS-Zone, die entspricht entweder das primäre DNS-Suffix des Computers oder den DNS-Domänennamen, der durch dynamische Host Konfiguration Protocol (DHCP) zugeordnet ist. Dieser Domänenname wird durch die Option definiert, den Wert 15 im Request for Comments (RFC) 2132 wurde.
  5. Überprüfen Sie, ob der KMS-Host SRV-Einträge in DNS registriert werden. Geben Sie bei Belegen folgenden Befehl und drücken:
    nslookup -type=all _vlmcs._tcp>kms.txt
  6. Die Datei Kms.txt, die durch diesen Befehl generiert wurde. Diese Datei sollte einen oder mehrere Einträge enthalten, die den folgenden ähneln:

    _vlmcs._tcp.contoso.com SRV service location:priority = 0weight = 0port = 1688 svr hostname = kms-server.contoso.com

    Überprüfen Sie die IP-Adresse, Hostname und Port des KMS-Hosts.

    Hinweis Findet der Befehl Nslookup den KMS-Host, bedeutet nicht, dass der DNS-Client den KMS-Host finden. Überprüfen Sie stellt der Befehl Nslookup den KMS-Host und Sie weiterhin KMS-Host-Server aktivieren können, die anderen Einstellungen wie das primäre DNS-Suffix und die Suchliste der DNS-Suffix.

    SRV-Einträge werden in der DNS-Zone registriert, die Domänenmitgliedschaft der KMS-Host entspricht. Nehmen wir beispielsweise an, dass ein KMS-Host die Domäne beitritt. In diesem Szenario registriert der KMS-Host den VLMCS._TCP SRV-Eintrag in der DNS-Zone contoso.com. Daher ist die VLMCS._TCP. CONTOSO.COM wird erstellt. Wenn die Clients für die verschiedene DNS-Zone konfiguriert sind, veröffentlichen Sie KMS automatisch in mehreren DNS-Domänen. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:

    1. Melden Sie sich auf einen KMS-Host.
    2. Öffnen Sie die Eingabeaufforderung mit Administratorrechten.

      Windows 7 oder Vista (WindowsServer 2003)

      Klicken Sie auf Start, Typ cmd in das Feld Suche starten Maustaste auf cmd.exe in der Ergebnisliste und klicken Sie dann auf als Administrator ausführen. Wenn Sie zur Eingabe eines Administratorkennworts oder zur Bestätigung aufgefordert werden, geben Sie das Kennwort ein oder bestätigen Sie den Vorgang.

      Windows 8.1 und Windows 10 (Windows Server 2012, Windows Server 2012 R2)

      Drücken Sie das Windows-Logo-Taste + X, und wählen Sie dann den Befehl Prompt(Admin)oder Maustaste auf Startund wählen Sie den Befehl Prompt(Admin). Wenn Sie zur Eingabe eines Administratorkennworts oder zur Bestätigung aufgefordert werden, geben Sie das Kennwort ein oder bestätigen Sie den Vorgang.
    3. Geben Sie an der Befehlszeile Regedit.exe, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.
    4. Suchen Sie den folgenden Registrierungsunterschlüssel, und klicken Sie dann darauf:

      HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\SL
    5. Klicken Sie im Navigationsbereich auf SL.
    6. Mit der rechten Maustaste in eines leeren Bereichs im Detailfenster, zeigen Sie auf neu, und klicken Sie auf Wert der mehrteiligen Zeichenfolge.
    7. Typ DnsDomainPublishList als Namen für den neuen Wert und drücken die EINGABETASTE.
    8. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den neuen DnsDomainPublishList-Wert, und klicken Sie dann auf Ändern.
    9. Klicken Sie im Dialogfeld Mehrteilige Zeichenfolge bearbeiten Geben Sie jede DNS-Domänensuffix, die in einer separaten Zeile von KMS veröffentlicht wird und klicken Sie dann auf OK.
    10. Klicken Sie im Dialogfeld Mehrteilige Zeichenfolge bearbeiten Geben Sie jede DNS-Domänensuffix, die in einer separaten Zeile von KMS veröffentlicht wird und klicken Sie dann auf OK.

      Hinweis Windows 7 und Windows Server 2008 R2 unterscheidet sich das Format DnsDomainPublishList .

      Weitere Informationen finden Sie in der technischen Referenzhandbuch zur Volumeaktivierung.
    11. Starten Sie den Dienst Softwarelizenzen mit Service-Verwaltungsprogramm. Dieser Vorgang erstellt die SRV-Einträge.
  7. Überprüfen Sie der Hostnamen, der im letzten Schritt zurückgegeben wird mit einer normalen Methode auf KMS-Client aufgelöst werden kann. Wenn der Name aufgelöst, auch überprüfen Sie, stimmt die IP-Adresse, die zurückgegeben wird. Eines dieser Überprüfung fehlschlagen untersuchen Sie dieses DNS-Client Resolver Problem
  8. Um die automatische Erkennungsfunktion von KMS zu verwenden, führen Sie den folgenden Befehl an einer erhöhten zuvor zwischengespeicherten KMS-Hostnamen löschen:

    cscript C:\Windows\System32\slmgr.vbs –ckms
  9. Wenn Sie glauben, dass Sie einen SRV-Datensatz haben, können Sie es mithilfe der Befehle in der "Methode 4" ein KMS-Host statisch an dokumentierten behandeln. Die folgenden Befehle können verwendet werden, um festzustellen, ob dies ein Problem namens Auflösung oder SRV-Datensatz ist. Falls keiner dieser Befehle das Problem behebt, möglicherweise werden gefundenen blockierten Port oder ein Host nicht zugegriffen werden (siehe Abschnitt "Weitere Informationen").

    Führen Sie die folgenden Befehle aus:

    cscript \windows\system32\slmgr.vbs -skms <KMS_FQDN>:<port>cscript \windows\system32\slmgr.vbs –ato


    Diese Befehle das Problem beheben, ist ein Problem SRV-Datensatz. Um dies zu beheben, müssen Sie den SRV-Eintrag beheben.

    Wenn diese Befehle das Problem nicht beheben, führen Sie die folgenden Befehle:

    cscript \windows\system32\slmgr.vbs -skms <IP Address>:<port>cscript \windows\system32\slmgr.vbs –ato

    Diese Befehle das Problem beheben, ist wahrscheinlich ein Problem namens Auflösung.
Der TCP-Port 1688 wird für die Aktivierung Kommunikation zwischen KMS-Client und der KMS-Host verwendet. Aktivieren Sie die Kommunikation scheint blockiert, Firewall-Konfigurationen oder anderer Sachverhalte sein, die den TCP-Port 1688 blockieren kann.
Weitere Informationen
Volumenlizenz Medien verwendet einen Volumenlizenzschlüssel generischen Produkt die folgenden Betriebssysteme installieren:

  • Windows Server 2012 R2
  • Windows Server 2012
  • Windows Server 2008 R2;
  • Windows Server 2008
  • Windows 10
  • Windows 8.1
  • Windows 8
  • Windows 7
  • Windows Vista Enterprise
  • Windows Vista Business
Beim Aktivieren des Systems verwendet der Aktivierungsassistenten DNS entsprechenden Computer suchen, der die KMS-Software ausgeführt wird. Wenn der Assistent DNS fragt und keine DNS-Eintrag für den KMS-Host-Computer findet, meldet der Assistent einen Fehler. Haben Sie einen KMS-Host-Computer einrichten, werden die richtigen DNS-Einträge nicht vom Clientcomputer angezeigt. Wenn Sie keinen KMS-Host-Computer eingerichtet haben, müssen Sie einen KMS-Host-Computer einrichten oder an eine Methode des Produkts MAK aktivieren Ihre Volume License wechseln.

Microsoft Developer Network (MSDN) und Microsoft TechNet bieten Media Volumenlizenz für das folgende Betriebssystem Stock-Keeping Units (SKUs):

  • Windows Server 2012 R2
  • Windows Server 2012
  • Windows Server 2008 R2;
  • Windows Server 2008
  • Windows 10 Enterprise
  • Windows 8.1 Enterprise
  • Windows 8 Enterprise
  • Windows 7 Enterprise
  • Windows Vista Enterprise
Die Volumenlizenz-Medien werden keinen Product key während der Installation aufgefordert. Wenn Sie nicht den Product Key in den MSDN-Schlüssel ändern, erhalten Sie eine Fehlermeldung beim Versuch, das Betriebssystem zu aktivieren. Wenn Sie MSDN oder TechNet Medien verwenden, müssen Sie den Product Key der MSDN Product Key ändern. Gehen Sie vor "Methode 1" im Abschnitt "Lösung", um den Product Key ändern.

Hinweis Der Product Key MSDN oder TechNet ist die MAK-Product Key.
Informationsquellen
Weitere Informationen zu Volume Activation finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:

929712 Aktivierung der Volumeinformationen für Windows Vista, Windows Server 2008, Windows Server 2008 R2 und Windows 7
Weitere Informationen zur Volumenlizenzierung finden Sie auf der Microsoft-Volumenlizenzierung Website.

Weitere Informationen über Kopien von Windows Vista oder Windows Server 2008 zu aktivieren, die mit Media Volumenlizenz installiert wurden, die Aktivierung und wichtige Informationen Webseite.

Warnung: Dieser Artikel wurde automatisch übersetzt.

Eigenschaften

Artikelnummer: 3166553 – Letzte Überarbeitung: 08/06/2016 19:24:00 – Revision: 3.0

Windows 10 Pro, released in July 2015, Windows 10 Enterprise, released in July 2015, Windows 8 Enterprise N, Windows 8 Enterprise, Windows 8 Pro, Windows 8 Professional N, Windows 8.1 Enterprise, Windows 8.1 Enterprise N, Windows 8.1 Pro, Windows 8.1 Pro N, Windows Server 2012 R2 Datacenter, Windows Server 2012 R2 Standard, Windows Server 2012 Datacenter, Windows Server 2012 Foundation, Microsoft Hyper-V Server 2012 R2, Windows Server 2012 Standard, Windows 7 Enterprise, Windows 7 Enterprise N, Windows 7 Professional, Windows 7 Professional N, Windows Server 2008 R2 Datacenter, Windows Server 2008 R2 Datacenter without Hyper-V, Windows Server 2008 R2 Enterprise, Windows Server 2008 R2 Enterprise without Hyper-V, Windows Server 2008 R2 Foundation, Windows Server 2008 R2 Standard, Windows Server 2008 R2 Standard without Hyper-V, Windows Vista Business, Windows Vista Enterprise, Windows Vista Business 64-bit edition, Windows Vista Enterprise 64-bit edition, Windows Server 2008 Standard, Windows Server 2008 Enterprise, Windows Server 2008 Standard without Hyper-V, Windows Server 2008 for Itanium-Based Systems, Windows Server 2008 Enterprise without Hyper-V

  • kbmt KB3166553 KbMtde
Feedback