Wie Sie DBCC CLONEDATABASE Schema und Statistiken nur Kopie einer Datenbank in SQL Server 2014 SP2 generieren

Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt und wird dann möglicherweise mithilfe des Community Translation Framework (CTF) von Mitgliedern unserer Microsoft Community nachbearbeitet. Weitere Informationen zu CTF finden Sie unter http://support.microsoft.com/gp/machine-translation-corrections/de.

Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 3177838
Zusammenfassung
Dieses Update führt einen neue Management-Befehl DBCC CLONEDATABASE (Transact-SQL) Microsoft SQL Server 2014 Servicepack 2. Dieser Befehl erstellt eine neue Datenbank, die das Schema der alle Objekte und Statistiken aus der angegebenen Datenbank enthält.

Zu den Servicepacks für SQL Server
Servicepacks sind kumulativ. Jedes neue Servicepack enthält alle Updates aus früheren Servicepacks sowie alle neuen Fixes. Unsere Empfehlung ist das neueste Servicepack und das neueste kumulative Update für dieses Servicepack anwenden. Sie müssen kein früheres Servicepack installieren, bevor Sie das neueste Servicepack installieren. Verwenden Sie Tabelle 1 im folgenden Artikel Weitere Informationen über die aktuelle Servicepack und das neueste kumulative Update.

Über DBCC CLONEDATABASE
Microsoft Product Support Services bitten Sie einen Klon einer Datenbank generieren, indem Sie DBCC CLONEDATABASE um ein Leistungsproblem im Zusammenhang mit der Abfrageoptimierer untersuchen.

Hinweis Die neu erstellte Datenbank von DBCC CLONEDATABASE generiert nicht unterstützt wird, wie eine Produktionsdatenbank verwendet werden und ist hauptsächlich für Problembehandlung und Diagnose. Wir empfehlen geklonte Datenbank trennen, nachdem die Datenbank erstellt wird.

Das Klonen der Quelldatenbank wird durch die folgenden Vorgänge durchgeführt:
  • Erstellt eine neue Zieldatenbank, die das gleiche Dateilayout Quelle als Standard Dateigrößen wie die Model-Datenbank verwendet.
  • Erstellt einen internen Snapshot der Quelldatenbank.
  • Kopiert die Systemmetadaten aus der Quelle in der Zieldatenbank.
  • Kopiert alle Schemas für alle Objekte von der Quelle in der Zieldatenbank.
  • Statistik für alle Indizes aus der Quelle in die Zieldatenbank kopiert.
Syntax
DBCC CLONEDATABASE (source_database_name, target_database_name)
Argumente
  • source_database_name

    Dieses Argument ist der Name der Datenbank, deren Schema und Statistiken kopiert werden muss.
  • target_database_name

    Dieses Argument ist der Name der Datenbank, Schema und Statistiken aus der Quelldatenbank kopiert werden. Diese Datenbank wird von erstellt DBCC CLONEDATABASE und sollte nicht bereits vorhanden ist.
Wenn DBCC CLONEDATABASE verwenden?
DBCC CLONEDATABASE sollte ein Schema und Statistiken Kopie einer Produktionsdatenbank erstellen verwendet werden, um Leistungsprobleme Abfrage zu untersuchen. Beachten Sie die folgenden und unterstützten Gegenstände:
  • Einschränkung

    Die folgende Prüfung werden von DBCC CLONEDATABASEausgeführt. Der Befehl schlägt fehl, wenn die Validierung fehlgeschlagen.
    • Die Quelldatenbank muss eine Benutzerdatenbank. Klonen von Systemdatenbanken (Master, Model, Msdb, Tempdb, Verteilungsdatenbank usw.) ist nicht zulässig.
    • Die Quelldatenbank muss online oder gelesen werden.
    • Eine Datenbank mit dem gleichen Namen als Klon-Datenbank darf nicht bereits vorhanden.
    • Der Befehl in einer nicht.


    Wenn die Prüfung erfolgreich, wird DBCC CLONEDATABASE folgende Vorgänge ausgeführt:
    • Primäre Datendatei und die Protokolldatei erstellen
    • Hinzufügen von sekundären dataspaces
    • Sekundäre Dateien hinzufügen

    Hinweis Alle Dateien in der Zieldatenbank erbt die Größe und das Wachstum Einstellungen aus der Modelldatenbank. Datei Namenskonvention: die Namen der Zieldatenbank werden üblicherweise Source_file_name _underscore_random Nummer . Der generierte Dateiname bereits im Zielordner vorhanden, wird DBCC CLONEDATABASE fehl.
  • Interne Datenbanksnapshot

    DBCC CLONEDATABASE verwendet einen Datenbank-Snapshot der Quelldatenbank für die Transaktionskonsistenz, die benötigt wird, um den Kopiervorgang. Dies verhindert Probleme mit Sperren und Parallelität diese Befehle ausgeführt werden. Wenn ein Snapshot erstellt werden kann, scheitert DBCC CLONEDATABASE .

    Schritte des Kopiervorgangs wird Datenbanksperren statt:
    • Überprüfen der Quelldatenbank
    • S-Sperre für die Datenbank abrufen
    • Snapshot der Quelldatenbank erstellen
    • Erstellen Sie eine Clone-Datenbank (Dies ist eine leere Datenbank das Modell erbt)
    • Für X-Sperren für die Clone-Datenbank
    • Die Metadaten der Clone-Datenbank kopieren
    • Alle DB Sperren

    Sobald der Befehl ausgeführt wurde, wird der interne Snapshot gelöscht. VERTRAUENSWÜRDIGE und DB_CHAINING Optionen sind geklonte Datenbank deaktiviert.
Unterstützte Objekte
Das Schema der folgenden Objekte werden in die Zieldatenbank kopiert. Alle Objekte, die im folgenden nicht aufgeführt sind, werden nicht kopiert:
  • ANWENDUNGSROLLE
  • AVAILABILITY GROUP
  • COLUMNSTORE-INDEX
  • CDB
  • CDC
  • DATENBANKEIGENSCHAFTEN
  • STANDARD
  • DATEIEN UND DATEIGRUPPEN
  • FUNKTION
  • INDEX
  • ANMELDUNG
  • PARTITION-FUNKTION
  • PARTITIONSSCHEMA
  • VERFAHREN
    Hinweis T-SQL-Prozeduren. Nativ kompilierte gespeicherte Prozeduren und CLR-Prozeduren werden kopiert.
  • ROLLE
  • REGEL
  • SCHEMA
  • SEQUENZ
  • RÄUMLICHER INDEX
  • STATISTIK
  • SYNONYM
  • TABELLE
    Hinweis Nur Benutzer und Filestream Tabellen kopiert. Speicher optimiert und Datei-Tabellen werden kopiert.
  • TRIGGER
  • TYP
  • AKTUALISIERTE DB
  • BENUTZER
  • ANSICHT
  • XML-INDEX
  • XML SCHEMA COLLECTION

Berechtigungen
Sie müssen die Mitgliedschaft in der festen ServerrolleSysadmin .
Protokoll-Fehlermeldungen
Die folgenden werden im Fehlerprotokoll während des Klonens festgehalten:

Zeitstempel> spid53 Datenbank-cloning für 'Sourcedb' mit 'Sourcedb_clone' Ziel gestartet wurde.

Zeitstempel> spid53 Datenbank 'Sourcedb_clone' gestartet.

Zeitstempel> spid53 Einstellung Datenbankoption vertrauenswürdig aus Datenbank 'Sourcedb_clone'.

Zeitstempel> spid53 Einstellung Datenbankoption DB_CHAINING aus Datenbank 'Sourcedb_clone'.

Zeitstempel> spid53 Datenbank 'Sourcedb_clone' gestartet.

Zeitstempel> spid53 'Sourcedb_clone' ist eine geklonte Datenbank. Geklonte Datenbank sollte nur für Diagnosezwecke verwendet werden und wird nicht für die Verwendung in der Produktion.

Zeitstempel> spid53 Datenbank-cloning für 'Sourcedb' beendet wurde. Geklonte Datenbank ist 'Sourcedb_clone'.
Database-Eigenschaft
Die neue Datenbankeigenschaft IsClone hinzugefügt. DATABASEPROPERTYEX ("Dbname', 'IsClone') gibt 1zurück, wenn die Datenbank mitDBCC CLONEDATABASEgeneriert.
Beispiel – Erstellen eines Klons der AdventureWorks-Datenbank
Das folgende Beispiel führt DBCC CLONEDATABSE für die AdventureWorks -Datenbank.

Transact-SQL -- Generate the clone of AdventureWorks database.    DBCC CLONEDATABASE (AdventureWorks, AdventureWorks_Clone);    GO   

Informationsquellen
Erfahren Sie mehr über die Terminologie die Microsoft zur Beschreibung von Softwareupdates verwendet.

Warnung: Dieser Artikel wurde automatisch übersetzt.

Eigenschaften

Artikelnummer: 3177838 – Letzte Überarbeitung: 07/12/2016 04:07:00 – Revision: 1.0

Microsoft SQL Server 2014 Business Intelligence, Microsoft SQL Server 2014 Developer, Microsoft SQL Server 2014 Enterprise, Microsoft SQL Server 2014 Enterprise Core, Microsoft SQL Server 2014 Express, Microsoft SQL Server 2014 Standard, Microsoft SQL Server 2014 Web

  • kbqfe kbfix kbsurveynew kbexpertiseadvanced kbmt KB3177838 KbMtde
Feedback