Anwenden einer QoS-Speicherrichtlinie schlägt unter einem nicht unterstützten Betriebssystem in SCVMM 2016 fehl

Problembeschreibung
Beim Versuch, eine QoS-Speicherrichtlinie in System Center Virtual Machine Manager anzuwenden, wird die folgende Fehlermeldung angezeigt:

Die QoS-Speicherrichtlinie '<Richtlinien-GUID>' kann nicht auf eine virtuelle Festplatte für einen virtuellen Computer auf einem Host angewendet werden, auf dem ein nicht unterstütztes Betriebssystem ausgeführt wird.

Ursache
Windows Server 2016-QoS-Speicherrichtlinien für Speicher können nur auf virtuelle Maschinen angewendet werden, auf denen Windows 2016-Hosts und die VM-Version 8.0 oder höher ausgeführt werden.
Lösung
Vergewissern Sie sich, dass die folgenden Bedingungen erfüllt sind, um dieses Problem zu beheben:
  • Die virtuelle Maschine befindet sich auf einem Windows Server 2016-Host.
  • Die VM-Version ist 8.0 oder höher. Die VM-Version wird in den VM-Eigenschaften auf der Registerkarte Allgemein angezeigt.

    Gehen Sie folgendermaßen vor, um ein Upgrade der VM-Version durchzuführen:
    1. Fahren Sie die virtuelle Maschine herunter.
    2. Klicken Sie in der VMM-Konsole mit der rechten Maustaste auf die virtuelle Maschine, und wählen Sie dann Funktionsebene aktualisieren aus.
Weitere Informationen
Weitere Informationen finden Sie unter Quality of Service (QoS) für Speicher.

QoS für Speicher unterstützt zwei Bereitstellungsszenarien:
  • Hyper-V unter Verwendung eines Dateiservers mit horizontaler Skalierung
    Für dieses Szenario ist Folgendes erforderlich:
    • Ein Speichercluster, bei dem es sich um einen Dateiservercluster mit horizontaler Skalierung handelt
    • Ein Computecluster mit mindestens einem Server mit aktivierter Hyper-V-Rolle

    Für QoS für Speicher ist der Failovercluster auf Speicherservern erforderlich, aber die Computeserver müssen sich nicht in einem Failovercluster befinden. Auf allen Servern (Speicher- und Computeserver) muss Windows Server 2016 ausgeführt werden. Wenn kein Dateiservercluster mit horizontaler Skalierung zu Evaluierungszwecken vorhanden ist, finden Sie weitere Informationen unter Windows Server 2012 R2 Storage: Step-by-step with Storage Spaces, SMB Scale-Out and Shared VHDX (Physical). Hier finden Sie eine schrittweise Anleitung zum Erstellen eines solchen Dateiserverclusters mithilfe vorhandener Server oder virtueller Maschinen.
  • Hyper-V unter Verwendung von freigegebenen Clustervolumes (Cluster Shared Volumes, CSV)
    Für dieses Szenario ist Folgendes erforderlich:
    • Computecluster mit aktivierter Hyper-V-Rolle. 
    • Hyper-V unter Verwendung von freigegebenen Clustervolumes (CSV) für Speicher – Failovercluster ist erforderlich. Auf allen Servern muss die gleiche Version von Windows Server 2016 ausgeführt werden. 
Eigenschaften

Artikelnummer: 3198624 – Letzte Überarbeitung: 10/27/2016 07:12:00 – Revision: 3.0

Windows Server 2016

  • KB3198624
Feedback