Sie können keine Disketten-Controller physisch Probe Diskettenlaufwerke vornehmen

Der Support für Windows Server 2003 ist am 14. Juli 2015 abgelaufen.

Microsoft beendete den Support für Windows Server 2003 am 14. Juli 2015. Diese Änderung wirkt sich auf Ihre Softwareupdates und Sicherheitsoptionen aus. Erfahren Sie, was das für Sie bedeutet und wie Sie Ihren Schutz aufrechterhalten können.

Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.

Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 321697
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
Problembeschreibung
Virtuelle Diskettenlaufwerke sind möglicherweise auf einem Computer vorhanden. Sie können z. B. durch einen Treiber virtuelle Festplatte erstellt werden. Wenn virtuelle Diskettenlaufwerke vorhanden sind, kann er von der Treiber für den Diskettenlaufwerk-Controller (fdc.sys) als echte Diskettenlaufwerke behandeln. Es können Sie in den Plug & Play-Manager gemeldet.

Das System weist dann falsch zusätzliche Laufwerkbuchstaben für diese virtuelle Diskettenlaufwerke in Windows Explorer. Daher finden Sie möglicherweise mehr als einen Laufwerkbuchstaben für alle virtuellen Laufwerk in Windows Explorer. Einige dieser Laufwerkbuchstaben verweisen nicht auf das richtige virtuelle Laufwerk.

Folgende Registrierung überschreiben wurde bereitgestellt, fdc.sys, die physisch untersuchen Diskettenlaufwerke um zu bestimmen, ob die Diskettenlaufwerke tatsächlich vorhanden sind oder ob Sie nur virtuelle Laufwerke sind zu erzwingen. Wenn Sie virtuelle Laufwerke sind, es werden berichtet nicht.

Jedoch wegen eines Fehlers im Treiber fdc.sys geht diese Außerkraftsetzungswert wirksam nicht. Daher ist es nicht sinnvoll.
HKLM\System\CCS\Services\fdc ProbeFloppyDevices = 1  (type = DWORD)
Ursache
Ein Fehler in das fdc.sys-Modul wird dieser Fehler verursacht.
Lösung
Installieren Sie das neueste Service Pack für Microsoft Windows 2000, um dieses Problem zu beheben. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
260910Wie Sie das neueste Service Pack für Windows 2000 erhalten
Microsoft hat bestätigt, dass es sich hierbei um ein Problem bei den in diesem Artikel genannten Microsoft-Produkten handelt. Dieses Problem wurde erstmals in Microsoft Windows 2000 Service Pack 4 behoben.
Plug & Play-Manager

Warnung: Dieser Artikel wurde automatisch übersetzt.

Eigenschaften

Artikelnummer: 321697 – Letzte Überarbeitung: 02/26/2014 20:56:57 – Revision: 4.2

Microsoft Windows 2000 Server SP1, Microsoft Windows 2000 Server SP2, Microsoft Windows 2000 Advanced Server SP1, Microsoft Windows 2000 Advanced Server SP2, Microsoft Windows 2000 Professional SP1, Microsoft Windows 2000 Professional SP2, Microsoft Windows XP Home Edition SP1, Microsoft Windows XP Professional SP1, Microsoft Windows Server 2003 Service Pack 1

  • kbnosurvey kbarchive kbmt kboswin2000fix kbwin2ksp4fix kbbug kbfile kbpending kbstoragedev kbwinxpsp1fix KB321697 KbMtde
Feedback
ERROR: at System.Diagnostics.Process.Kill() at Microsoft.Support.SEOInfrastructureService.PhantomJS.PhantomJSRunner.WaitForExit(Process process, Int32 waitTime, StringBuilder dataBuilder, Boolean isTotalProcessTimeout)