SQL Server wird auf Windows Server 2003 oder Windows Server 2008 Terminal Server Anwendungsserver nicht unterstützt.

Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt und wird dann möglicherweise mithilfe des Community Translation Framework (CTF) von Mitgliedern unserer Microsoft Community nachbearbeitet. Weitere Informationen zu CTF finden Sie unter http://support.microsoft.com/gp/machine-translation-corrections/de.

Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 327270
Zusammenfassung
Microsoft SQL Server unterstützt die Installation oder Verwendung des SQL Server-Failover-Clusterunterstützung in Microsoft Windows Server 2003-basierten Serverclustern nicht wenn die Servercluster Terminalserver installiert ist. Diese Konfiguration wurde als Application Mode in Microsoft Windows 2000 bezeichnet. Installation von SQL Server 2000-Instanz wird jedoch als eigenständige Instanz für Windows Server 2003 Terminal Services Mode (Modus) unterstützt.

Für Windows Server 2003 oder Windows Server 2008 Terminal Server-Remotedesktop für Verwaltung wird die Installation von SQL Server 2000 als eine gruppierte Instanz und eine eigenständige Instanz vollständig unterstützt.

Hinweis Cluster-Instanzen für die SQL Server-Versionen, die im Abschnitt "Gilt für" aufgeführt sind, werden auf Installationen von Windows Server 2003 oder Windows Server 2008 Terminal Server-Servercluster derzeit nicht unterstützt.
Weitere Informationen
Terminalserver ermöglicht Remotecomputern den Zugriff auf Windows-basierte Programme laufen auf folgenden Systemen:
  • Windows Server 2003 Standard-Server
  • Windows Server 2003 Enterprise Server
  • Windows Server 2003 Datacenter Server
  • Windows Server 2008 Standard Server
  • Windows Server 2008 Enterprise Server
  • Windows Server 2008 Datacenter Server
Mit Terminalserver können Sie eine einzige Installationsstelle bereitstellen, die mehreren Benutzerzugriff auf alle Computer ermöglicht, die eines der zuvor aufgeführten Betriebssysteme ausgeführt wird. Benutzer können Programme ausführen, Dateien speichern und Netzwerkressourcen von einem Remotestandort aus verwenden, als ob diese Ressourcen auf ihren eigenen Computern installiert. Diese Funktionalität steht jetzt auf Serverclustern in Windows Server 2003.

Remotedesktop für Verwaltung ist ein anderes Teil der Terminaldienste-Technologie in Windows Server 2003 oder Windows Server 2008. Sie können Remoteverwaltung von Servern mit dem Remotedesktop für Verwaltung auf alle Computer, die Windows Server 2003 oder Windows Server 2008-Produktfamilie ausgeführt wird, auch wenn Terminal Server nicht installiert ist.

Hinweis In Microsoft Windows 2000 Server wird die Terminal Server-Komponente Terminaldienste im Anwendungsservermodus benannt. In Microsoft Windows 2000 Server heißt der Remotedesktop für Verwaltungskomponente Terminaldienste im Remoteverwaltungsmodus.

Um festzustellen, ob es sich bei der Terminal Server-Dienst auf dem Computer ausgeführt wird, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Öffnen Sie die Systemsteuerung.
  2. Doppelklicken Sie auf Software.
  3. Klicken Sie auf der linken Seite des Bildschirms Doppelklicken aufWindows-Komponenten hinzufügen/entfernen.
  4. Wählen Sie unter Komponenten, führen Sie einen Bildlauf nach unten der Listuntil finden Sie Terminal Server. Der Service wird ausgeführt, wenn Terminal Server nicht aktiviert ist, wird der Dienst "Remotedesktop", und Sie können weiter mit Datenträgerauswahl Server-Installation. Wenn Terminal Server aktiviert ist, müssen Sie auszuchecken Feld um den Terminal Server-Dienst in der Anwendung vor dem Youcontinue mit der SQL Server-Installation entfernen deaktivieren.
Weitere Informationen über die Unterstützung des SQL Server-Failovercluster in Windows Server 2003-Clustern klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
313037 Aktualisieren von SQL Server-Clustern auf Windows Server 2003

Beispiel für Verhalten, wenn Terminalserver installiert ist

Wenn Windows Server 2003 Terminal Server installiert ist und Sie versuchen, SQL Server zu installieren, werden keine Protokolldateien im Ordner "% windir%" vorhanden. Allerdings werden die Protokolldateien im Ordner %userprofile%\Windows gespeichert. Wenn Sie die Protokolldateien überprüfen und vergleichen Sie das Protokoll in die Systemvariablen ein, sehen Sie die Ergebnisse, die in der Datei "Sqlstp.log" der folgenden ähneln:
19:41:44 Begin Action: SetupInstall19:41:44 Reading Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\CommonFilesDir ...19:41:44 CommonFilesDir=C:\Program Files\Common Files19:41:44 Windows Directory=C:\Documents and Settings\&lt;user_name&gt;\WINDOWS\ 19:41:44 Program Files=C:\Program Files\19:41:44 TEMPDIR=C:\DOCUME~1\<user_nam~1>\LOCALS~1\Temp\1\          From system variables - USERPROFILE=C:\Documents and Settings\<user_name> windir=C:\WINDOWS
Hinweis In diesem Beispiel gilt nicht für Server, auf dem Windows 2003 Service Pack 1 (SP1) oder höher ausgeführt werden. Wir empfehlen, ein Windows-Verzeichnis in das Verzeichnis % USERPROFILE % manuell prüfen.
Informationsquellen
Weitere Informationen zu Terminal Server finden Sie auf der folgenden Microsoft-Websites:

Unter Microsoft Windows Server 2003 Terminal ServicesRemote Desktop Services (Terminaldienste) unter Microsoft Windows Server 2008
WSUS

Warnung: Dieser Artikel wurde automatisch übersetzt.

Свойства

ИД на статията: 327270 – Последен преглед: 06/24/2014 04:58:00 – Редакция: 2.0

Microsoft SQL Server 2008 Standard, Microsoft SQL Server 2008 Enterprise, Microsoft SQL Server 2008 Developer, Microsoft SQL Server 2005 Standard Edition, Microsoft SQL Server 2005 Enterprise Edition, Microsoft SQL Server 2005 Developer Edition, Microsoft SQL Server 2000 Enterprise Edition, Microsoft SQL Server 2000 Developer Edition, Windows Server 2008 Standard, Windows Server 2008 Enterprise, Windows Server 2008 Datacenter

  • kbsqlsetup kbinfo kbmt KB327270 KbMtde
Обратна връзка