Sie sind zurzeit offline. Es wird auf die erneute Herstellung einer Internetverbindung gewartet.

Cluster-Setup funktionieren nicht, wenn Sie Knoten hinzufügen

Der Support für Windows Server 2003 ist am 14. Juli 2015 abgelaufen.

Microsoft beendete den Support für Windows Server 2003 am 14. Juli 2015. Diese Änderung wirkt sich auf Ihre Softwareupdates und Sicherheitsoptionen aus. Erfahren Sie, was das für Sie bedeutet und wie Sie Ihren Schutz aufrechterhalten können.

Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.

Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 331801
Problembeschreibung
Wenn Sie Knoten zu einem Cluster hinzufügen, reagiert der Setupassistent arbeiten Phase analysieren. Wenn dies der Fall ist, wird die folgende Fehlermeldung generiert:
Datum: 10/23/2002
Zeit: 9:51:50 AM
Computer: NODENAME
Hauptversion VORGANGSNUMMER: {B8C4066E-0246-4358-9DE5-25603EDD0CA0}
Kleinere VORGANGSNUMMER: {3BB53C9E-E14A-4196-9066-5400FB8860C9}
Status (minimal, maximal, aktuell): 0, 1, 1
Beschreibung:
Überprüfen, dass alle Knoten auf der Quorumressource zugreifen
Status: 0x800713de
Der Quorumdatenträger konnte vom Clusterdienst nicht gefunden werden.
Zusätzliche Informationen:
Weitere Informationen finden Sie auf Hilfe- und Supportcenter unter
http://go.Microsoft.com/fwlink/?LinkId=4441.
Dies geschieht nur, während Sie Knoten zu einem vorhandenen Cluster hinzufügen.
Ursache
Dieses Verhalten wird durch eine Interaktion zwischen beiden Technologien verursacht: der neue Cluster-Setupassistent und die Speicherkonfiguration Area Network (SAN). Der neue Cluster Setup-Assistent enthält Heuristik überprüfen, ob alle Clusterknoten Zugriff auf demselben Datenträger verfügen. Der Assistent wird dadurch bestimmt, ob alle Knoten des Clusters die Datenträger mit der gleichen Ziel-ID (TID) und logische Gerätenummer (LUN) erkennen. In einem ordnungsgemäß konfigurierten Cluster freigegebene Datenträger Array ist dies normalerweise der Fall. Allerdings mit einem komplexen SAN-Konfiguration dies möglicherweise nicht true.

Eine komplexe SAN-Umgebung der gleiche Satz von Datenträgern kann auf verschiedene LUNs und TIDs durch einzelne Knoten erkannt werden, aber dies kann weiterhin einer gültigen Cluster-Konfiguration sein. Daher möglicherweise der Datenträger-Erkennung Heuristik falsch erkannt, dass die Datenträgerkonfiguration für die Installation ungültig ist.
Abhilfe
Um dieses Problem zu umgehen, klicken Sie auf Erweitert , wenn Sie aufgefordert werden, für die Knoten zum Cluster hinzufügen und klicken Sie dann auf Erweiterte (minimale) Konfiguration . Die Option Erweitert schließt die Erkennung, die zuvor in diesem Artikel aus dem Prozess überprüfen beschrieben wird, und ermöglicht der Clusterinstallation um den Vorgang fortzusetzen. Allerdings kann Konfigurationsprobleme auf dem Datenträger vorhanden sind, der Cluster Probleme mit der Datenträger online zu schalten oder Datenträger Failover auftreten.
Weitere Informationen
Eine Beispiel für eine komplexe Speicherlösung möglicherweise ein SAN mit mehreren Switches zwischen den Knoten und den Speicher sein. Da die Clusterknoten nicht den gleichen Pfad auf jedem Datenträger benötigen, können Knoten die Festplatten mit unterschiedlichen IDs auflisten. Knoten A kann beispielsweise als LUN 1 TID 1 CD1 durchlaufen. Da Knoten B kann mit einen separaten Schalter und Domänencontroller in dem SAN verbunden und aufzählen weiterhin denselben Datenträger, kann der Datenträger, z. B. als LUN 2 TID 3 aufgezählt werden.

Das Cluster-Setup-Protokoll (clcfgsrv.log) enthält Informationen wie die Knoten die Datenträgern aufzählen. Dies ist ein Beispiel der Informationen in die Datei clcfgsrv.log:
2002-09-17 [INFO] 11:45:55.237 Node1: gefunden SCSI-Datenträger ' \\. \ DRIVENAME 'auf Bus' 0 ' und '5' Anschluss; TID '0' und LUN ' 0'
Beachten Sie, einen anderen Knoten im Cluster demselben physische Laufwerk anders aufgezählt:
2002-09-17 [INFO] 11:45:57.174 Node2: gefunden SCSI-Datenträger ' \\. \ DRIVENAME 'auf Bus' 0 ' und '4' Anschluss; TID '0' und LUN ' 0'
Der Pfad der Datei clcfgsrv.log ist % systemroot%\System32\Logfiles\Cluster\Clcfgsrv.log. Können Sie die Datei clcfgsrv.log bestimmen und zu vergleichen, wie die Knoten die Datenträgern aufzählen. Geräte-Manager können auch um dies zu ermitteln. Gehen Sie folgendermaßen vor um die TID und LUN für einen Datenträger im Geräte-Manager zu ermitteln:
  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Arbeitsplatz , und klicken Sie dann auf Eigenschaften .
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Hardware auf Geräte-Manager .
  3. Erweitern Sie den Datenträger -Eintrag im Geräte-Manager.
  4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen Datenträger; klicken Sie dann auf Eigenschaften . Die Registerkarte Allgemein enthält einen Eintrag mit dem Namen Ort . Dieser Eintrag zeigt die LUN und TID für den Datenträger.
Diese Methoden können Sie bestimmen, wenn die Clusterknoten Festplatten mit verschiedenen TIDs und LUNs aufgezählt sind. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie "Konfigurationsoptionen Storage" im Hilfe- und Supportcenter.
MSCS

Warnung: Dieser Artikel wurde automatisch übersetzt.

Eigenschaften

Artikelnummer: 331801 – Letzte Überarbeitung: 05/11/2007 15:52:30 – Revision: 8.1

Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86), Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition (32-bit x86), Microsoft Windows Server 2003, Enterprise x64 Edition, Microsoft Windows Server 2003, 64-Bit Datacenter Edition

  • kbmt kbprb KB331801 KbMtde
Feedback
html>l>=""> var varAutoFirePV = 1; var varClickTracking = 1; var varCustomerTracking = 1; var Route = "76500"; var Ctrl = ""; document.write("