Einlesen von Textdateien in MS-DOS-Umgebungsvariablen

Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.

Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 66292
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
Zusammenfassung
Dieser Artikel beschreibt die verschiedenen Schritte zum die Ergebnisse einer Abfrage (mithilfe des finden-Filters) verwenden, als ersetzbaren Parameter in einer eine oder mehrere Batchdateien. Eine Verwendung für diesen wäre eine bestimmte Datei gesucht und führen Sie dann einige Aktion auf oder mit dieser Datei. Die Datei konnte dann in eine oder mehrere Batchdateien als ersetzbaren Parameter verwendet werden.
Weitere Informationen
Zunächst müssen Sie eine Datei eine Zeile mit der partiellen einrichten Befehl
   set varname=				
ohne Wagenrücklauf (CR) oder ein Zeilenvorschub (LF) am Ende (Dies kann mit COPY CON erfolgen durch Drücken von STRG + Z nach dem Gleichheitszeichen [=] und EINGABETASTE).

Die Datei würde wie folgt auf dem Bildschirm aussehen:
   C:\>COPY CON INIT.TXT   SET VARNAME=^Z				
die folgenden Schritte können ausgestellt werden, von MS-DOS-Eingabeaufforderung oder innerhalb einer Batchdatei:

  1. Ein einzelnes Verzeichniseintrag suchen Sie, und fügen Sie die Ergebnisse in eine Textdatei.
          dir | find "dos" > textfile
  2. Anfügen von die beiden Dateien in eine Batchdatei, die mit den COPY-Befehl wie folgt:
          copy init.txt+textfile varset.bat
  3. Platzieren Sie den Inhalt der Textdatei in eine Variable, indem Sie unter VARSET.BAT.
VARSET.BAT wird eine Umgebungsvariable gleichgesetzt an den Verzeichniseintrag früher gefunden. Dadurch wird die Umgebungsvariable als ersetzbare Parameter in späteren Batchdateien verwendet werden. Kann VARSET.BAT aufgerufen werden, von der Eingabeaufforderung oder innerhalb einer anderen Batchdatei.

Hinweis: Dieser Vorgang funktioniert für Verzeichnisnamen nur, wenn MS-DOS 5.0 oder 6.0 verwendet wird. Unter MS-DOS 5.0 und 6.0 muss die Befehlszeilenoption/b bei der Suche für einen Verzeichnisnamen verwendet werden. Der folgende Code ist ein Beispiel der Suche nach einem Verzeichnis unter MS-DOS 5.0 oder 6.0.
   dir /b | find "dos5" > textfile				
Hinweis: Es ist immer noch begrenzt 127 Zeichen die Länge der dieser Variablen, einschließlich der Variablennamen und Gleichheitszeichen (=).
6.22 3.x, 4.x 5.00 5.00a 6.00 6.20

Warnung: Dieser Artikel wurde automatisch übersetzt.

Eigenschaften

Artikelnummer: 66292 – Letzte Überarbeitung: 12/04/2015 09:05:22 – Revision: 2.0

Microsoft MS-DOS 3.1, Microsoft MS-DOS 3.2 Standard Edition, Microsoft MS-DOS 3.21 Standard Edition, Microsoft MS-DOS 3.3 Standard Edition, Microsoft MS-DOS 3.3a, Microsoft MS-DOS 4.0 Standard Edition, Microsoft MS-DOS 4.01 Standard Edition, Microsoft MS-DOS 5.0 Standard Edition, Microsoft MS-DOS 6.0 Standard Edition, Microsoft MS-DOS 6.2 Standard Edition, Microsoft MS-DOS 6.21 Standard Edition, Microsoft MS-DOS 6.22 Standard Edition

  • kbnosurvey kbarchive kbmt KB66292 KbMtde
Feedback