Probleme beim Eintreten eines Computers mit mehreren ATA-Laufwerken in den S1-Energiezustand

Der Support für Windows XP wurde eingestellt

Microsoft stellte am 8. April 2014 den Support für Windows XP ein. Diese Änderung wirkt sich auf Ihre Softwareupdates und Sicherheitsoptionen aus. Erfahren Sie, was das für Sie bedeutet und wie Sie Ihren Schutz aufrechterhalten können.

Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
812415 Problems When Your Computer with Multiple ATA Drives Enters the S1 Power State
Problembeschreibung
Wenn ein Windows 2000- oder Windows XP-Computer mit mehreren ATA-Treibern in den S1-Energiezustand eintritt, treten möglicherweise folgende Symptome auf:
  • Windows erkennt die ATA-Laufwerke nicht, wenn Sie den Computer aus dem Ruhezustand oder aus dem Standbymodus aktivieren.
  • Die folgende Fehlermeldung wird angezeigt:
    Unzulässiges Entfernen des Geräts:

    Sie haben ein Gerät entfernt oder ausgeworfen, ohne den Vorgang zu beenden. Dies kann einen Absturz des Computers oder den Verlust von Daten verursachen.
  • Windows reagiert möglicherweise nicht mehr (hängt).
Ursache
Dieses Problem tritt u.a. deshalb auf, weil der Treiberstapel für den IDE-Speicher fehlerhaft auf Register zugreift, die für ein Zurücksetzen der Software erforderlich sind. Dies führt dazu, dass der Hostcontroller oder das Gerät hängt. Dieses Problem betrifft nicht Computer, die ATA-Hostcontroller verwenden, die für Operationen im Legacy-Modus konfiguriert wurden. Es ist bekannt, dass dieses Problem auf dem Intel ICH5-Chipsatz auftritt; das Problem ist jedoch nicht auf diese Hardware beschränkt.
Lösung

Windows XP

Hotfix-Informationen

Die folgenden Dateien stehen im Microsoft Download Center zum Download zur Verfügung:
Windows XP 64-Bit EditionDownloadPaket 812415 jetzt downloaden.
Datum der Freigabe: 9. Mai 2003

Weitere Informationen zum Download von Microsoft Support-Dateien finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
119591 So erhalten Sie Microsoft Support-Dateien im Internet
Microsoft hat diese Datei auf Viren überprüft. Microsoft hat dazu die neueste Software zur Virenerkennung verwendet, die zum Zeitpunkt der Bereitstellung verfügbar war. Die Datei befindet sich auf Servern mit verstärkter Sicherheit, wodurch nicht autorisierte Änderungen an der Datei weitestgehend verhindert werden. Die englische Version dieses Updates weist die in der nachstehenden Tabelle aufgelisteten Dateiattribute (oder höher) auf. Datums- und Uhrzeitangaben für diese Dateien sind in der "Coordinated Universal Time" (UTC) angegeben. Wenn Sie sich die Dateiinformationen ansehen, werden diese Angaben in die lokale Zeit konvertiert. Die Abweichung zwischen UTC-Zeit und lokaler Zeit können Sie im Systemsteuerungsprogramm Datum/Uhrzeit mithilfe der Registerkarte Zeitzone ermitteln.
   Date         Time   Version        Size    File name    ----------------------------------------------------   31-JAN-2003  15:43  5.1.2600.1164  87,040  Atapi.sys    31-JAN-2003  15:43  5.1.2600.1164  23,680  Pciidex.sys    14-NOV-2002  10:01  5.3.10.0        4,608  Spmsg.dll

Windows 2000

Service Pack-Informationen

Installieren Sie das neueste Service Pack für Microsoft Windows 2000, um dieses Problem zu beheben. Weitere Informationen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
260910 Wie Sie das neueste Service Pack für Windows 2000 erhalten

Hotfix-Informationen

Die folgenden Dateien stehen im Microsoft Download Center zum Download zur Verfügung:
Alle Sprachen (mit Ausnahme von Japanisch - NECDownloadPaket 812415 jetzt downloaden.
Datum der Freigabe: 9. Mai 2003

Weitere Informationen zum Download von Microsoft Support-Dateien finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
119591 So erhalten Sie Microsoft Support-Dateien im Internet
Microsoft hat diese Datei auf Viren überprüft. Microsoft hat dazu die neueste Software zur Virenerkennung verwendet, die zum Zeitpunkt der Bereitstellung verfügbar war. Die Datei befindet sich auf Servern mit verstärkter Sicherheit, wodurch nicht autorisierte Änderungen an der Datei weitestgehend verhindert werden. Die englische Version dieses Updates weist die in der nachstehenden Tabelle aufgelisteten Dateiattribute (oder höher) auf. Datums- und Uhrzeitangaben für diese Dateien sind in der "Coordinated Universal Time" (UTC) angegeben. Wenn Sie sich die Dateiinformationen ansehen, werden diese Angaben in die lokale Zeit konvertiert. Die Abweichung zwischen UTC-Zeit und lokaler Zeit können Sie im Systemsteuerungsprogramm Datum/Uhrzeit mithilfe der Registerkarte Zeitzone ermitteln.
 Date         Time   Version        Size    File name ------------------------------------------------------ 25-FEB-2003  10:30  5.0.2195.6672  86,704  Atapi.sys 25-FEB-2003  10:31  5.0.2195.6672  22,064  Pciidex.sys 12-FEB-2003  15:43  5.3.16.3        6,656  Spmsg.dll

Weitere Informationen
Diese Symptome können bei Windows ATA- und ATAPI-Treibern auftreten, und jeder andere Treibercontroller-Chipsatz, der im einheitlichen IDE-Modus ausgeführt wird, kann ebenfalls betroffen sein.

ATA-Controller für den einheitlichen Modus sind eher selten und werden nur auf neueren Systemen mit mehreren ATA-Controllern verwendet. Sie können beispielsweise mit einer Kombination von parallelen ATA- und seriellen ATA (SATA)-Controllern verwendet werden.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um festzustellen, ob auf Ihr Computer im einheitlichen ATA-Modus ausgeführt wird:
  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Arbeitsplatz, und klicken Sie anschließend auf Eigenschaften.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Hardware und anschließend auf Geräte-Manager.
  3. Klicken Sie im Menü Ansicht auf Ressourcen nach Typ.
  4. Erweitern Sie Interruptanforderung (IRQ).
Wenn der Geräte-Manager anzeigt, dass IRQ 14 dem primären IDE-Kanal und IRQ 15 dem sekundären IDE-Kanal zugewiesen ist, befindet sich der Computer im Kompatibilitätsmodus.

Wenn nur einer dieser IRQs (14 oder 15) einem IDE-Kanal zugewiesen ist und beide Kanäle im BIOS Ihres Computers aktiviert sind, befindet sich Ihr Computer im einheitlichen Modus.

Bei vielen Computer, die über ATA-Controller für den einheitlichen Modus verfügen, gibt es auch eine Einstellung im BIOS zum Aktivieren oder Deaktivieren des einheitlichen Modus.
Status
Microsoft hat bestätigt, dass es sich hierbei um ein Problem bei den in diesem Artikel genannten Microsoft-Produkten handelt. Dieses Problem wurde erstmals in Microsoft Windows 2000 Service Pack 4 behoben.
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Eigenschaften

Artikelnummer: 812415 – Letzte Überarbeitung: 01/12/2015 21:16:47 – Revision: 2.6

Microsoft Windows XP Professional, Microsoft Windows XP Home Edition, Microsoft Windows 2000 Professional Edition, Microsoft Windows XP Professional x64 Edition

  • kbnosurvey kbarchive kbbug kbfix kbwin2000presp4fix kbqfe kbenv kbprb kbdriver kbwinxpsp2fix kbwinxppresp2fix kbwin2ksp4fix atdownload kbhotfixserver KB812415
Feedback