Update: Eine UNION parametrisierten Abfrage in einer gespeicherten Prozedur gibt falsche Ergebnisse zurück

Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.

Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 822033
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
Problembeschreibung
Beim Ausführen einer gespeicherten Prozedur auf einem Multiprozessor-Computer kann die gespeicherte Prozedur eine falsche Anzahl von Zeilen oder falsche Ergebnisse zurück, wenn folgende Bedingungen erfüllt sind:
  • Die gespeicherte Prozedur besitzt eine Abfrage, die parallel ausgeführt.
  • Die Abfrage eine abgeleitete Tabelle erstellt und in der Tabelle ist das Ergebnis eine UNION oder einen UNION ALL-Vorgang.
  • Mindestens eine Verzweigung der UNION-Abfrage verwendet den Parameterwert als ein konstanter Ausdruck in der SELECT-Liste an die Prozedur übergeben.
  • Die abgeleitete Tabelle von der UNION-Abfrage generiert ist verknüpft mit einer anderen Tabelle mithilfe einer Spalte, die die Konstante Parameter-Werte an die Prozedur übergeben zurückgibt.
  • Die Abfrage verwendet eine Hash Join Strategie, die durch die Verknüpfungsspalte Partitionierung abhängig.

Diese Abfrage ist ein Beispiel der Syntax, die das Verhalten auftreten, verursachen können:
create procedure example_proc @P1 intasselect * from 				    ( select @P1 as x, ColB as y from T1          union all          select ColA as x, ColB as y from T2        ) as DerivedT Join T3     on DerivedT.x = T3.ColAgo
Lösung

Informationen zu Service Packs

Installieren Sie das neueste Service Pack für Microsoft SQL Server 2000, um dieses Problem zu beheben. Weitere Informationen finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
290211So erhalten Sie das neueste Service Pack für SQL Server 2000

Hotfix-Informationen

Die englische Version dieses Hotfixes weist die Dateiattribute (oder höher Dateiattribute), die in der folgenden Tabelle aufgelistet werden. Die Datums- und Uhrzeitangaben für diese Dateien sind in Coordinated Universal Time (UTC) angegeben. Wenn Sie sich die Dateiinformationen ansehen, werden diese Angaben in die lokale Zeit konvertiert. Um die Differenz zwischen UTC und der Ortszeit zu ermitteln verwenden Sie die Registerkarte Zeitzone des Tools „ Datum und Uhrzeit in der Systemsteuerung.
   Date         Time   Version         Size             File name   ---------------------------------------------------------------------------   31-May-2003  18:45  2000.80.818.0      78,400 bytes  Console.exe         25-Jun-2003  01:01  2000.80.818.0      33,340 bytes  Dbmslpcn.dll        25-Apr-2003  02:12                    786,432 bytes  Distmdl.ldf   25-Apr-2003  02:12                  2,359,296 bytes  Distmdl.mdf   30-Jan-2003  01:55                        180 bytes  Drop_repl_hotfix.sql   23-Jun-2003  22:40  2000.80.837.0   1,557,052 bytes  Dtsui.dll           23-Jun-2003  22:40  2000.80.837.0     639,552 bytes  Dtswiz.dll          24-Apr-2003  02:51                    747,927 bytes  Instdist.sql   03-May-2003  01:56                      1,581 bytes  Inst_repl_hotfix.sql   08-Feb-2003  06:40  2000.80.765.0      90,692 bytes  Msgprox.dll         01-Apr-2003  02:07                      1,873 bytes  Odsole.sql   05-Apr-2003  01:46  2000.80.800.0      62,024 bytes  Odsole70.dll        07-May-2003  20:41  2000.80.819.0      25,144 bytes  Opends60.dll       02-Apr-2003  21:48  2000.80.796.0      57,904 bytes  Osql.exe            02-Apr-2003  23:15  2000.80.797.0     279,104 bytes  Pfutil80.dll        22-May-2003  22:57                     19,195 bytes  Qfe469571.sql   11-Jul-2003  17:04                  1,084,147 bytes  Replmerg.sql    04-Apr-2003  21:53  2000.80.798.0     221,768 bytes  Replprov.dll        08-Feb-2003  06:40  2000.80.765.0     307,784 bytes  Replrec.dll         11-Jul-2003  16:56                  1,085,925 bytes  Replsys.sql   01-Jun-2003  01:01  2000.80.818.0     492,096 bytes  Semobj.dll          31-May-2003  18:27  2000.80.818.0     172,032 bytes  Semobj.rll   29-May-2003  00:29                    115,944 bytes  Sp3_serv_uni.sql   01-Jun-2003  01:01  2000.80.818.0   4,215,360 bytes  Sqldmo.dll          07-Apr-2003  17:44                     25,172 bytes  Sqldumper.exe       19-Mar-2003  18:20  2000.80.789.0      28,672 bytes  Sqlevn70.rll   02-Jul-2003  00:18  2000.80.834.0     180,736 bytes  Sqlmap70.dll        08-Feb-2003  06:40  2000.80.765.0      57,920 bytes  Sqlrepss.dll       10-Jul-2003  22:00  2000.80.840.0   7,553,105 bytes  Sqlservr.exe       08-Feb-2003  06:40  2000.80.765.0      45,644 bytes  Sqlvdi.dll         25-Jun-2003  01:01  2000.80.818.0      33,340 bytes  Ssmslpcn.dll        01-Jun-2003  01:01  2000.80.818.0      82,492 bytes  Ssnetlib.dll        01-Jun-2003  01:01  2000.80.818.0      25,148 bytes  Ssnmpn70.dll        01-Jun-2003  01:01  2000.80.818.0     158,240 bytes  Svrnetcn.dll        31-May-2003  18:59  2000.80.818.0      76,416 bytes  Svrnetcn.exe        30-Apr-2003  23:52  2000.80.816.0      45,132 bytes  Ums.dll             02-Jul-2003  00:19  2000.80.834.0      98,816 bytes  Xpweb70.dll      				
Hinweis: Aufgrund wechselseitiger Abhängigkeiten zwischen kann das aktuellste Update oder Feature, das die Dateien enthält, auch weitere Dateien enthalten.

Abhilfe
Um das Problem zu umgehen, verwenden Sie eine der folgenden Methoden:
  • Deaktivieren Sie Abfrage Parallelität für die Abfrage, indem den Abfragehinweis OPTION (MAXDOP 1) hinzufügen. Dies wird dasselbe Ergebnis wie die Fehlerkorrektur erstellt. Die Fehlerkorrektur erkennt, ob die MAXDOP-Option auf 1 gesetzt ist und Parallelität für diese Art von Abfrage automatisch deaktiviert.
  • Die Parameter der gespeicherten Prozedur in lokalen Variablen speichern, und die lokalen Variablen für die Abfrage als Parameter übergeben.
  • Erzwingen Sie eine andere Verknüpfungsstrategie, z. B. eine Schleife Verknüpfung oder eine Mergeverknüpfung.
Status
Microsoft hat bestätigt, dass dies ein Problem in Microsoft-Produkten handelt, die im Abschnitt "Gilt für" aufgeführt sind.Dieses Problem wurde erstmals im Microsoft SQL Server 2000 Service Pack 4.
Weitere Informationen
Weitere Informationen finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
824684Erläuterung von Standardbegriffen bei Microsoft Softwareupdates

Warnung: Dieser Artikel wurde automatisch übersetzt.

Eigenschaften

Artikelnummer: 822033 – Letzte Überarbeitung: 02/27/2014 13:31:25 – Revision: 8.2

Microsoft SQL Server 2000 Developer Edition, Microsoft SQL Server 2000 Standard Edition, Microsoft SQL Server 2000 Enterprise Edition, Microsoft SQL Server 2000 Personal Edition, Microsoft SQL Server 2000 Workgroup Edition, Microsoft SQL Server 2000 Desktop Engine (Windows), Microsoft SQL Server 2000 Enterprise Edition 64-bit

  • kbnosurvey kbarchive kbmt kbqfe kbquery kbstoredproc kbsqlserv2000presp4fix kbfix kbbug KB822033 KbMtde
Feedback