Sie sind zurzeit offline. Es wird auf die erneute Herstellung einer Internetverbindung gewartet.

SO WIRD'S GEMACHT: Tipps und Tricks zur Registrierung (Registry) unter Windows XP Home Edition (Teil 2)

Der Support für Windows XP wurde eingestellt

Microsoft stellte am 8. April 2014 den Support für Windows XP ein. Diese Änderung wirkt sich auf Ihre Softwareupdates und Sicherheitsoptionen aus. Erfahren Sie, was das für Sie bedeutet und wie Sie Ihren Schutz aufrechterhalten können.

Zusammenfassung


Dieser Artikel ist Teil 2 zum Thema Tipps und Tricks zur Registrierung (Registry) unter Windows XP Home Edition.
Teil 2 erklärt, wie man die Registrierung ansehen kann.
Um die anderen Kapitel aufzurufen, nutzen Sie bitte die Links am Ende dieses Artikels.

Folgend sind die Kapitel, die sich mit diesem Thema befassen:

Teil 1 Die Registrierung kennenlernenTeil 2 Die Registrierung ansehenTeil 3 Einzelne Schlüssel exportierenTeil 4 Konfigurationsdaten sichern und wiederherstellenTeil 5 Die letzte Rettung: die WiederherstellungskonsoleTeil 6 Die Registrierung bearbeitenTeil 7 Änderungen nachvollziehen

Der Registrierungs-Editor REGEDIT.EXE ermöglicht es Ihnen, die Konfigurationsdaten der Registrierung anzuzeigen.

  1. Klicken Sie auf START und dann auf AUSFÜHREN.
  2. Geben Sie REGEDIT ein und klicken Sie auf OK.



Sie sehen nun die fünf Hauptschlüssel unterhalb des Arbeitsplatz-Symbols.



Jeder dieser Hauptschlüssel enthält mehrere Unterschlüssel, auch Teilschlüssel genannt, die weitere Unterschlüssel haben können. Wenn Sie auf das Pluszeichen (+) vor einem Schlüssel klicken, können Sie jeweils die nächste Ebene einblenden.





Die Schlüssel werden als Ordner im linken Fensterbereich dargestellt, ähnlich der Verzeichnisstruktur eines Laufwerks im Windows-Explorer. In der rechten Fensterhälfte befinden sich die jeweiligen Konfigurationsdaten, die ein Schlüssel enthält. Sie bestehen aus:

  • einem Eintrag mit einem bestimmten Namen
  • einem Datentyp

    • ZEICHENFOLGE (REG_SZ): eine einfache Zeichenkette mit Informationen im Klartext
    • BINÄRWERT (REG_BINARY): reine Binärdaten mit Informationen zu Hardwarekomponenten, die meist hexadezimal angezeigt werden
    • DWORD-WERT (REG_DWORD): andere Zahlenwerte von 4 Byte Länge (Doppelwort) mit Informationen zu Gerätetreibern oder Diensten, die binär, dezimal oder hexadezimal dargestellt werden
    • WERT DER ERWEITERBAREN ZEICHENFOLGE (REG_EXPAND_SZ): eine erweiterbare Zeichenkette mit Variablen wie %SYSTEMROOT%, die durch die jeweils aktuellen Werte ersetzt werden, wenn ein Programm oder ein Dienst darauf zugreift
    • WERT DER MEHRTEILIGEN ZEICHENFOLGE (REG_MULTI_SZ): eine mehrzeilige Zeichenkette, z.B. eine Liste, in der die Einträge durch Leerzeichen, Kommas oder andere Trennzeichen voneinander getrennt werden
    • REG_FULL_RESOURCE_DESCRIPTOR: eine Folge verschachtelter Arrays, in der die Ressourcenliste für eine Hardwarekomponente oder für einen Treiber aufgenommen werden kann
  • und dem eigentlichen Wert

    Die fünf Hauptschlüssel

    Die fünf Hauptschlüssel beginnen immer mit der Bezeichnung HKEY. Das H steht für Hive, was in diesem Zusammenhang soviel wie Struktur bedeutet, der zweite Teil des Namens gibt dann Aufschluss über die gespeicherten Daten:

  • HKEY_CLASSES_ROOT

    Dieser Schlüssel zeigt auf die Schlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Classes und HKEY_USERS\SID des Benutzers_CLASSES, die bestimmte Softwareeinstellungen verwalten. Hier stehen z.B. die Dateiverknüpfungen, die dafür sorgen, dass das richtige Programm gestartet wird, wenn Sie eine Datei im Windows-Explorer öffnen. HKEY_CLASSES_ROOT kombiniert also benutzerabhängige und benutzerunabhängige Daten.

  • HKEY_CURRENT_USER

    Dieser Schlüssel enthält die Konfigurationsdaten für den momentan angemeldeten Benutzer, die während der Anmeldung zusammengestellt werden. Er zeigt auf den Teilschlüssel des aktuellen Benutzers in HKEY_USERS.

  • HKEY_LOCAL_MACHINE

    Dieser Schlüssel enthält alle computerspezifischen Hardware- und Softwareeinstellungen und gliedert sich in die fünf Teilschlüssel:

    • HARDWARE
    • SAM
    • SECURITY
    • SOFTWARE
    • SYSTEM

    von denen vier, wie schon erwähnt, auf Dateiebene wiederkehren. Darum sind sie ebenfalls Strukturen (Hives). Lediglich der HARDWARE-Schlüssel ist nicht auf der Festplatte gespeichert. Seine Daten werden bei jedem Systemstart durch NTDETECT.COM neu ermittelt und im RAM abgelegt.

  • HKEY_USERS

    Dieser Schlüssel enthält alle benutzerspezifischen Einstellungen. Das sind die Daten des Standardprofils und die Daten des momentan angemeldeten Benutzers aus seinem persönlichen Benutzerprofil. Anders als in Windows 9.x/Me erscheint der Benutzer nicht unter seinem Namen, sondern unter seiner SID (Security ID), die aus dem Buchstaben S und einer Zahlenkombination besteht.

  • HKEY_CURRENT CONFIG

    Dieser Schlüssel zeigt auf den Teilschlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Hardware Profiles\Current und enthält die aktuellen Konfigurationsdaten über die momentan verwendete Hardware. Das ist vor allem dann interessant, wenn Sie mit mehreren Hardwareprofilen arbeiten, z.B. bei einem Notebook, das unterwegs nur mit einem Minimum an Peripherie betrieben wird, dagegen in der Docking-Station vielleicht über Soundkarte, Drucker und Netzwerkkarte verfügt.



Wirkt dieser Aufbau zunächst etwas unübersichtlich, so ist er doch im Grunde genommen ganz einfach.
  • Die wichtigsten Schlüssel sind HKEY_LOCAL_MACHINE und HKEY_USERS für die computerspezifischen und die benutzerspezifischen Informationen.
  • HKEY_CLASSES_ROOT, HKEY_CURRENT_CONFIG und HKEY_CURRENT_USER verweisen auf Unterschlüssel dieser beiden Schlüssel, um den Zugriff für die Verwaltung und Bearbeitung zu erleichtern. Wichtig ist dabei, dass diese Schlüssel keine Kopien sind, sondern Verknüpfungen auf den jeweiligen Eintrag. Das bedeutet, dass eine Änderung, egal, wo Sie sie vornehmen, immer an beide Stellen geschrieben wird. Gleiches gilt auch für weitere Verknüpfungen innerhalb der Strukturen.




Bevor Sie nun Änderungen vornehmen, sollten Sie sich jedoch über die verschiedenen Sicherungsstrategien in den nächsten drei Kapiteln informieren.

INFORMATIONSQUELLEN

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Teil 1 Tipps und Tricks zur Registrierung (Registry) unter Windows XP Home Edition (822890)
Die Registrierung kennenlernen

Teil 2 Tipps und Tricks zur Registrierung (Registry) unter Windows XP Home Edition (822955)
Die Registrierung ansehen

Teil 3 Tipps und Tricks zur Registrierung (Registry) unter Windows XP Home Edition (822959)
Einzelne Schlüssel exportieren, importieren und drucken

Teil 4 Tipps und Tricks zur Registrierung (Registry) unter Windows XP Home Edition (823048)
Konfigurationsdaten sichern und wiederherstellen

Teil 5 Tipps und Tricks zur Registrierung (Registry) unter Windows XP Home Edition (823053)
Die letzte Rettung: die Wiederherstellungskonsole

Teil 6 Tipps und Tricks zur Registrierung (Registry) unter Windows XP Home Edition (823060)
Die Registrierung bearbeiten

Teil 7 Tipps und Tricks zur Registrierung (Registry) unter Windows XP Home Edition (823107)
Änderungen nachvollziehen

Eigenschaften

Artikelnummer: 822955 – Letzte Überarbeitung: 07/04/2006 08:47:51 – Revision: 1.11

Microsoft Windows XP Home Edition

  • kbhowto kbstepbystep KB822955
Feedback