Sie sind zurzeit offline. Es wird auf die erneute Herstellung einer Internetverbindung gewartet.

Ihr Browser wird nicht unterstützt.

Sie müssen Ihren Browser aktualisieren, um die Website zu verwenden.

Aktualisieren Sie auf die neueste Version von Internet Explorer.

Gewusst wie: Konfigurieren von SQL Server zum Abhören eines bestimmten Ports

Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.

Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 823938
Wenn Sie Small Business-Kunde sind, finden Sie zusätzliche Problembehebungs- und Lernressourcen in der die Unterstützung für kleine Unternehmen -Website.
Zusammenfassung
Dieser Artikel beschreibt, die statische und dynamische Portzuweisung in Microsoft SQL Server 2008, SQL Server 2005 oder SQL Server 2000. Ferner wird erläutert, wie eine Instanz des SQL Server für einen statischen Port oder einen dynamischen Port konfiguriert wird.
Weitere Informationen
Statische Portzuweisung
Wenn Sie mit einer Instanz von SQL Server einen statischen Port konfigurieren, und die Instanz von SQL Server neu starten, überwacht die Instanz von SQL Server nur den angegebenen statischen Port. Die SQL Server-Clients müssen alle Anforderungen nur an den statischen Port senden, auf dem die Instanz von SQL Server überwacht wird.

Allerdings ist, wenn eine Instanz von SQL Server um einen statischen Port Abhören konfiguriert und ein anderes Programm, das auf dem Computer ausgeführt wird ist bereits den angegebenen statischen Port verwendet, wenn SQL Server ist SQL Server gestartet wird, fragt nicht den angegebenen statischen Anschluss ab.

Standardmäßig überwacht die Standardinstanz von SQL Server Anforderungen von SQL Server-Clients auf dem statischen Port 1433. Aus diesem Grund gehen die Client-Netzwerkbibliotheken davon aus, dass Anschluss 1433 oder der globale Standardport, der für diesen Clientcomputer definiert ist, für die Verbindung zur Standardinstanz von SQL Server verwendet wird.

Wenn eine Standardinstanz von SQL Server ist auf einen anderen Anschluss als Anschluss 1433 empfangsbereit, müssen Sie einen der folgenden Definieren Sie einen Server-Alias-Name oder ändern Sie den globale Standard-Port mithilfe der SQL Server-Clientkonfiguration. Jedoch können Sie auch die Standardinstanz vornehmen der SQL Server auf mehrere statische Ports abhören.

Weitere Informationen dazu, wie Sie SQL Server zum Abhören von mehreren statischen TCP-Ports einrichten, finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
294453Einrichten von SQL Server zum Abhören von mehreren statischen TCP-Ports
Die Standardinstanz von SQL Server unterstützt keine dynamische Portzuweisung. Allerdings unterstützen die benannten Instanzen von SQL Server die Zuweisung von statischen und dynamischen Ports. Standardmäßig überwacht eine benannte Instanz von SQL Server einen dynamischen Port. Für eine benannte Instanz von SQL Server wird der SQL Server-Browserdienst für SQL Server 2008, SQL Server 2005 oder SQL Server Resolution-Protokoll (SSRP) für SQL Server 2000 immer verwendet, um den Instanznamen in einen Port zu übersetzen, unabhängig davon, ob der Port statisch oder dynamisch ist. Der Browserdienst oder SSRP wird nie für eine Standardinstanz von SQL Server verwendet.

Dynamische Portzuweisung
Nur benannte Instanzen von SQL Server können den Zuordnungsprozess für dynamische Ports verwenden. In den dynamischen Port Zuordnungsprozess, wenn Sie die Instanz von SQL Server zum ersten Mal starten, der Port ist auf 0 (null) festgelegt. Aus diesem Grund fordert SQL Server einen freien Anschluss Anzahl vom Betriebssystem. Sobald SQL Port-Nummer zugewiesen ist Server, SQL Server gestartet wird, die zugewiesenen Port abhören.

Die zugewiesene Portnummer wird in die Windows-Registrierung geschrieben. Bei jedem Start der benannten Instanz von SQL Server wird diese reservierte Portnummer verwendet. Im unwahrscheinlichen Fall, dass ein anderes Programm, das bereits auf dem Computer ausgeführt wird, die zuvor reservierte (aber nicht statische) Portnummer beim Starten von SQL Server verwendet, wählt SQL Server einen anderen Port.

Wenn Sie benannten Instanzen von SQL Server zum zweiten Mal starten, öffnet SQL Server die listening Port-Nummer, die wie folgt zum ersten Mal gestartet wurde:
  • Wenn der Port ohne Fehler geöffnet wird, überwacht SQL Server den Port.
  • Wenn der Port nicht geöffnet wird, und Fehler auftreten, verhält sich SQL Server wie folgt:
    • Sie erhalten die folgende Fehlermeldung angezeigt:
      Fehler-ID 10048 (WSAEADDRINUSE)
      Wenn diese Fehlermeldung angezeigt wird, legt SQL Server fest, dass der Port bereits verwendet wird. Dann wird die Portnummer erneut auf Null (0) festgelegt. Deshalb wird ein verfügbarer Port zugewiesen. Und SQL Server wartet auf die Clientverbindunganforderung für den Port.
    • Wenn Sie eine Fehlermeldung angezeigt, in denen keine Fehler 10048 erwähnt wird werden, bestimmt SQL Server 2000, dass es unmöglich ist, warten, bis die Verbindungsanforderung an den Port. Aus diesem Grund ist der Port nicht geöffnet.
Hinweise
  • In SQL Server 2005 Wenn Sie die folgende Fehlermeldung angezeigt die Port-Nummer auf Null (0) festgelegt ist und wird geöffnet.
    Fehler-ID 10013 (WSAEACCES)
  • In Windows Server 2003 oder Windows XP erhalten Sie die 10013 Fehlermeldung anstelle der 10048 Fehlermeldung Wenn der Port, der versucht, öffnen Sie ausschließlich verwendet wird.
Wenn dynamische Anschlussbereichszuweisung auf Internetbereich, die Verbindung verwendet eine Instanz von SQL Server Zeichenfolge, die auf dem SQL Server-Client erstellt gibt keine Ziel-TCP/IP Port, wenn der Benutzer oder den Programmierer explizit den Anschluss angibt. Aus diesem Grund die SQL Server-Clientbibliothek fragt den Server auf UDP-Port 1434 die Informationen zu der Zielinstanz von SQL Server sammeln. Wenn SQL Server die Informationen zurückgibt, sendet SQL Server-Clientbibliothek die Daten, die entsprechende Instanz von SQL Server.

Bei deaktiviertem UDP-Port 1434 kann der SQL Server-Client den Port der benannten Instanz von SQL Server nicht dynamisch bestimmen. Aus diesem Grund kann der SQL Server-Client evtl. keine Verbindung mit der benannten Instanz von SQL Server herstellen. In diesem Fall muss der SQL Server-Client dynamisch den zugewiesenen Port angeben, an dem die benannte Instanz von SQL Server 2008, SQL Server 2005 oder SQL Server 2000 das Abhören durchführt.

Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
265808Herstellen einer Verbindung mit SQL Server mithilfe einer früheren Version von SQL Server


Überprüfen der Portkonfiguration einer Instanz von SQL Server
HinweisStandardinstanzen von SQL Server verwenden immer eine statische Port.

Zuerst stellen Sie sicher, dass Ihre Instanz von SQL Server das TCP/IP-Protokoll aktiviert hat. Überprüfen Sie das SQL Server-Fehlerprotokoll, um den TCP/IP-Port zu finden, den die SQL Server-Instanz "abhört". In SQL Server 2005 und höheren Versionen können Sie außerdem Einstellungen in SQL Server-Konfigurations-Manager überprüfen. Gehen folgendermaßen Sie vor, um das SQL-Fehlerprotokoll aus einem Programm anzuzeigen.

Hinweis Führen Sie für SQL Server 2000 mit Query Analyzer die folgenden Abfragen aus.
  1. Starten Sie SQL Server Management Studio, und stellen Sie dann eine Verbindung mit der Instanz von SQL Server her.
  2. Führen Sie die folgende Abfrage aus:
    Use master Go Xp_readerrorlog
  3. In der Ergebnisse Bereich, suchen Sie den folgenden Text (wo X.X.X.Xist die IP-Adresse der Instanz von SQL Server undY ist der TCP/IP-Port an, in dem SQL Server wartet):
    SQL Server abhört X.X.X.X: Y
    Hinweis: Angenommen, Sie finden die "SQL Server überwacht 10.150.158.246: 1433" Text in der Ergebnisse Bereich ist 10.150.158.246, dass die IP-Adresse des SQL Server und 1433 der TCP/IP-Anschluss ist, in dem die Instanz von SQL Server überwacht wird.
Überprüfen Sie die Portkonfiguration des ein Instanz von SQL Server, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Registrierungs-Editor starten.
  2. Suchen Sie im Registrierungs-Editor den folgenden Registrierungsschlüssel:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Microsoft SQL Server\<InstanceName>\MSSQLServer\SuperSocketNetLib\Tcp</InstanceName>
    Hinweis Bei Verwendung von SQL Server 2005 suchen Sie den folgenden Registrierungsunterschlüssel:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Microsoft SQL Server\<MSSQL.x>\MSSQLServer\SuperSocketNetLib\Tcp\IPAll</MSSQL.x>
    Beachten Sie den TCPDynamicPorts-Wert und den TCPPort-Wert. Diese Werte werden je nach der Zuordnungsmethode für den Port wie folgt angezeigt:
    • Statische Portzuweisung
      Wenn Sie konfigurieren eine Instanz von SQL Server verwenden ein statischer Port, und Sie haben noch nicht neu gestartet die Instanz von SQL Server, die Registrierungswerte werden wie folgt festgelegt:
      TCPDynamicPorts = Letzte Port, der verwendet wird
      Tcp_port = Neue statische Port an, nach dem nächsten Neustart; Neuer statischer port Mithilfe der SQL Server-Netzwerkkonfiguration festgelegt
      Jedoch, wenn Sie konfigurieren eine Instanz von SQL Server verwenden ein statischer Port, und Sie die Instanz des neu starten. SQL Server sind als die Registrierungswerte festlegen. Im folgenden:
      TCPDynamicPorts = Leer
      Tcp_port = Neuer statischer port Mithilfe der SQL Server-Netzwerkkonfiguration festgelegt
    • Dynamische Portzuweisung
      Wenn Sie konfigurieren eine Instanz von SQL Server verwenden dynamische Anschlussbereichszuweisung auf Intranetbereich und Sie haben die Instanz von SQL Server noch nicht gestartet, die Registrierungswerte sind wie folgt festlegen:
      TCPDynamicPorts = Leer
      Tcp_port = 0
      Jedoch, wenn Sie konfigurieren Neustarten einer Instanz von SQL Server, verwenden Sie dynamische Anschlussbereichszuweisung auf Intranetbereich und Sie die Instanz von SQL Server werden die Registrierungswerte wie folgt festgelegt:
      TCPDynamicPorts = Aktuellen Anschluss, der verwendet wird
      Tcp_port = Aktuellen Anschluss, der verwendet wird


Konfigurieren einer Instanz von SQL Server für die Verwendung eines statischen Ports

SQL Server 2008 und SQL Server 2005

Um eine Instanz von SQL Server 2008 oder SQL Server 2005 für die Verwendung eines statischen Ports zu konfigurieren, führen Sie die im Thema Konfigurieren eines Servers zur Überwachung eines bestimmten TCP-Ports (SQL Server-Konfigurations-Manager) in der SQL Server 2005-Onlinedokumentation oder in der SQL Server 2008-Onlinedokumentation beschriebenen Schritte aus.

Um einen statischen Port für die spezielle dedizierte Administratorverbindung (DAC) zu konfigurieren, müssen Sie den entsprechenden Registrierungsschlüssel auf Ihre Instanz aktualisieren. Zum Beispiel kann der Registrierungsschlüssel Folgendes sein:
HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Microsoft SQL Server\MSSQL.X\MSSQLServer\SuperSocketNetLib\AdminConnection\Tcp
Hinweis Die "X" in "MSSQL.X" ist eine Zahl, die das Verzeichnis, in dem die Instanz für SQL Server 2005 installiert ist, oder den Instanznamen für SQL Server 2008 angibt.

SQL Server 2000

Gehen Sie folgendermaßen vor, um eine Instanz von SQL Server für die Verwendung eines statischen Ports zu konfigurieren:
  1. Starten Sie die SQL Server-Netzwerkkonfiguration. Führen Sie dazu einen der folgenden Schritte aus:
    • Klicken Sie auf Start, zeigen Sie aufProgramme, zeigen Sie auf Microsoft SQL Server, und Klicken Sie dann auf SQL Server-Netzwerkkonfiguration.
    • Klicken Sie auf Start, und klicken Sie dann auf Ausführen. In der Öffnen Geben Sie im Feld svrnetcn.exe, und klicken Sie dann Klicken Sie auf OK.
    Die Server Netzwerk-Dienstprogramm Das Dialogfeld wird angezeigt.
  2. In der Server Netzwerk-Dienstprogramm Klicken Sie im Dialogfeld klicken Sie auf der Allgemein Registerkarte.
  3. In derInstanz(en) auf diesem server Liste, wählen Sie die Instanz von SQL Server.

    Hinweis Wenn das TCP/IP-Protokoll deaktiviert ist, aktivieren Sie es jetzt. Zu diesem Zweck klicken Sie auf TCP/IP Klicken Sie im Dialogfeld Deaktiviert Protokolle aus, und klicken Sie dann auf Aktivieren.
  4. In der Aktiviert Protokolle auf TCP/IP, und klicken Sie dann aufEigenschaften.
  5. In der Standard-port Geben Sie eine statische Portnummer ein, und klicken Sie dann auf OK.

    Hinweis Die statischen Ports, die Sie angeben muss, unterscheiden sich von der dynamischer Port, dem die Instanz von SQL Server derzeit abfragt. Für Beispiel, wenn eine Instanz von SQL Server hört momentan dynamische TCP/IP Port 1400, Typ 1500 für den neuen statischen Port.
  6. Klicken Sie auf OK zweimal.
  7. Starten Sie die Instanz von SQL Server neu.
  8. Zeigen Sie die SQL Server-Fehlerprotokolle an, um sicherzustellen, dass die Instanz von SQL Server den statischen Port verwendet.

    Hinweis Wenn Sie eine Clusterinstanz von SQL Server, und Sie folgen die angegebenen Schritte auf einem Clusterknoten können Sie feststellen, dass die Registrierungswerte TCPDynamicPorts und die Tcp_port Registrierungswerte auf anderen Knoten im Cluster immer noch die alten Werte aufnehmen. Wenn Verschieben Sie die SQL Server-Gruppe auf den entsprechenden Clusterknoten, und schalten SQL Server-online ' aus, auf dem Clusterknoten, werden die Registrierungswerte auf den Clusterknoten die korrekten Werte anzugeben.
Sie können den statischen Port einer Instanz von SQL festlegen möchten Server auf die gleiche Anschlussnummer als dem dynamischen Port, den weiter oben verwendet. Zu diesem Zweck führen Sie die folgenden Schritte:
  1. Anzeigen der Registrierungswert "TCPDynamicPorts" und dem Registrierungswert Tcp_port dynamische Port-Nummer bestimmt, die die frühere Instanz von SQL Server verwendet.
  2. Legen Sie in der SQL Server-Netzwerkkonfiguration, statischen Port auf einem andere Anschlussnummer als Registrierungswert, den Sie in Schritt 1 ermittelt.
  3. Starten Sie die Instanz von SQL Server neu.
  4. Legen Sie in der SQL Server-Netzwerkkonfiguration statischen Port auf der Registrierungswert, den Sie in Schritt 1 ermittelt.
  5. Starten Sie die Instanz von SQL Server neu.


Konfigurieren einer Instanz von SQL Server einen dynamischen Port verwenden

SQL Server 2008 und SQL Server 2005

Verwenden Sie zum Konfigurieren Ihrer Instanz von SQL Server 2008 oder von SQL Server 2005 für die Verwendung eines dynamischen Ports eine ähnliche Methode, wie im Thema´"Konfigurieren eines Servers zur Überwachung eines bestimmten TCP-Ports (SQL Server-Konfigurations-Manager)" in der SQL Server 2008-Onlinedokumentation oder in der SQL Server 2005-Onlinedokumentation beschrieben. Weitere Informationen finden Sie im Thema Server-Netzwerkkonfiguration in der SQL Server 2008-Onlinedokumentation oder in der SQL Server 2005-Onlinedokumentation.

SQL Server 2000

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Instanz von SQL Server für die Verwendung eines dynamischen Ports zu konfigurieren:
  1. Starten Sie die SQL Server-Netzwerkkonfiguration. Führen Sie dazu einen der folgenden Schritte aus:
    • Klicken Sie auf Start, zeigen Sie aufProgramme, zeigen Sie auf Microsoft SQL Server, und Klicken Sie dann auf SQL Server-Netzwerkkonfiguration.
    • Klicken Sie auf Start, und klicken Sie dann auf Ausführen. In der Öffnen Geben Sie im Feld svrnetcn.exe, und klicken Sie dann Klicken Sie auf OK.
    Die Server Netzwerk-Dienstprogramm Das Dialogfeld wird angezeigt.
  2. In der Server Netzwerk-Dienstprogramm Klicken Sie im Dialogfeld klicken Sie auf der Allgemein Registerkarte.
  3. In derInstanz(en) auf diesem server Liste, wählen Sie die Instanz von SQL Server.

    Hinweis Wenn das TCP/IP-Protokoll deaktiviert ist, aktivieren Sie es jetzt. Zu diesem Zweck klicken Sie auf TCP/IP Klicken Sie im Dialogfeld Deaktiviert Protokolle aus, und klicken Sie dann auf Aktivieren.
  4. In der Aktiviert Protokolle auf TCP/IP, und klicken Sie dann aufEigenschaften.
  5. In der Standard-port Geben Sie im Feld0, und klicken Sie dann auf OK.
  6. Klicken Sie auf OK, und klicken Sie dann aufOK Senden und empfangen.
  7. Starten Sie die Instanz von SQL Server neu.
  8. Zeigen Sie die SQL Server-Fehlerprotokolle an, um sicherzustellen, dass die Instanz von SQL Server den dynamischen Port verwendet.

    Hinweis Wenn Sie eine Clusterinstanz von SQL Server, und Sie folgen die angegebenen Schritte auf einem Clusterknoten können Sie feststellen, dass die Registrierungswerte TCPDynamicPorts und die Tcp_port Registrierungswerte auf anderen Knoten im Cluster immer noch die alten Werte aufnehmen. Wenn Verschieben Sie die SQL Server-Gruppe auf den entsprechenden Clusterknoten, und schalten SQL Server-online ' aus, auf dem Clusterknoten, werden die Registrierungswerte auf den Clusterknoten die korrekten Werte anzugeben.


Problembehandlung
Wenn die SQL Server-Clients eine Instanz des zugreifen können SQL Server nach der Konfiguration, sie verwenden ein statische TCP/IP-Anschluss, können es gibt folgende Ursachen:
  • A Firewall blockiert möglicherweise den angegebenen TCP/IP-Port.
    Wenn der Port, den die Instanz von SQL Server derzeit abgehört, durch Ihre Firewall gesperrt ist, schlagen die Verbindungen fehl. Informationen zum Konfigurieren der Firewall für die Arbeit mit SQL Server finden Sie im Thema Konfigurieren der Windows-Firewall für den SQL Server-Zugriff in der Onlinedokumentation zu SQL Server 2008. Obwohl dieses Thema speziell für SQL Server 2008 gilt, sind die meisten Informationen auf für SQL Server 2005 und SQL Server 2000 gültig.

    Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
    287932Zur Kommunikation mit SQL Server über eine Firewall sind TCP/IP-Portnummern erfordelrich
    318432 Fehler: Verbindung mit einer benannten Clusterinstanz über eine Firewall nicht möglich
    968872 Gewusst wie: Öffnen des Firewall-Ports für SQL Server unter Windows Server 2008
  • Eine andere Programm kann der angegebenen TCP/IP-Port bereits verwendet werden.
    Wenn eine andere Programm wird bereits von den angegebenen TCP/IP-Anschluss verwendet, der Anschluss ist nicht verfügbar, auf die Instanz von SQL Server und SQL Server Clients können möglicherweise keine Verbindung zur Instanz von SQL Server herstellen.

    Dies Problem ist spezifisch für eine Instanz von SQL Server, die so konfiguriert ist, dass Sie verwenden ein statische TCP/IP-Port. Dieses Problem tritt nicht für eine Instanz von SQL Server auf. konfiguriert wurde, verwenden Sie dynamische Anschlussbereichszuweisung auf Internetbereich. In dynamische Anschlussbereichszuweisung auf Internetbereich, wenn ein anderes Programm den angegebenen TCP/IP-Port bereits, beim Starten von der Instanz von SQL verwendet wird Die Instanz von SQL-Servers Server wählt einen neuen Anschluss.

    Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    293107Clients können nicht über Port 1433 oder über den Port, den SQL Server abhört, mit SQL Server kommunizieren
  • Eine benannte Instanz von SQL Server hört Port 1433 ab.
    Wenn eine benannte Instanz von SQL Server Port 1433 abhört, können der Microsoft OLE DB-Provider für SQL Server (Provider = SQLOLEDB) und SQL Server-ODBC-Treiber (Driver = {SQL Server}) möglicherweise keine Verbindung mit dem Server herstellen. Dieser Fehler beim Herstellen der Verbindung tritt auf, wenn der Name der Instanz und die Portnummer aus der Verbindungszeichenfolge nicht angegeben werden. Wenn keine Portnummer angegeben ist, überprüfen die Treiber den Namen des Server-Instanz. Die Verbindung schlägt fehl, wenn der Server-Instanzname nicht die Standardinstanz MSSQLSERVER ist. Um eine erfolgreiche Verbindung einzurichten, müssen Sie in der Verbindungszeichenfolge oder in einem SQL-Alias den Namen der Instanz oder die Portnummer angeben.

    Hinweise
    • Wir empfehlen nicht, dass eine benannte Instanz Port 1433 abfragt.
    • Andere Anbieter, wie z. B. System.Data.SqlClient und SQL Native Client (Provider = SQLNCLI), führen keine Überprüfung des Instanznamens durch und stellen eine erfolgreiche Verbindung her.
Informationsquellen
Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
286303Verhalten der SQL Server 2000-Netzwerkbibliothek beim Erkennung des dynamischen Ports
273673 Beschreibung von virtuellen SQL Server-Clientverbindungen
328383 SQL Server-Clients können Protokolle ändern, wenn die Clientcomputer versuchen, eine Verbindung zu einer Instanz von SQL Server herzustellen
Weitere Informationen zum Konfigurieren von SQL Server für das Abhören von anderen Ports mit unterschiedlichen IP-Adressen finden Sie im Thema Konfigurieren von SQL Server für andere Ports mit unterschiedlichen IP-Adressen auf der folgenden Microsoft SQL Server-Support-Blog-Website:

Warnung: Dieser Artikel wurde automatisch übersetzt.

Eigenschaften

Artikelnummer: 823938 – Letzte Überarbeitung: 01/16/2013 01:28:00 – Revision: 15.0

  • Microsoft SQL Server 2008 Developer
  • Microsoft SQL Server 2008 Enterprise
  • Microsoft SQL Server 2008 Standard
  • Microsoft SQL Server 2008 Express
  • Microsoft SQL Server 2008 Workgroup
  • Microsoft SQL Server 2005 Developer Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Enterprise Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Standard Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Express Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Workgroup Edition
  • Microsoft SQL Server 2000 Developer Edition
  • Microsoft SQL Server 2000 Enterprise Edition
  • Microsoft SQL Server 2000 Standard Edition
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Developer
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Enterprise
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Express
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Standard
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Workgroup
  • kbsqlsetup kbsql2005cluster kbconnectivity kbupdate kbsqlclient kbnetwork kbfirewall kbconfig kbregistry kbhowtomaster kbmt KB823938 KbMtde
Feedback
ow.location.protocol) + "//c.microsoft.com/ms.js'><\/script>");