Verwenden von Speichergruppen für die Wiederherstellung in Exchange Server 2003

Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
824126 How to use Recovery Storage Groups in Exchange Server 2003
Zusammenfassung
Dieser Artikel beschreibt die neue Funktion "Speichergruppe für die Wiederherstellung" in Exchange Server 2003. Mithilfe der Funktion "Speichergruppe für die Wiederherstellung" können Sie eine zweite Kopie eines Exchange-Postfachspeichers (Datenbank) auf demselben Computer, auf dem sich auch der ursprüngliche Postfachspeicher befindet, oder auf einem beliebigen anderen Exchange-Computer in derselben administrativen Gruppe bereitstellen. Mithilfe der Funktion "Speichergruppe für die Wiederherstellung" können Sie Postfachdaten wiederherstellen, ohne einen separaten Exchange-Wiederherstellungscomputer zu installieren und zu konfigurieren.

Dieser Artikel enthält Informationen über die Funktion "Speichergruppe für die Wiederherstellung". Dieser Artikel beschreibt das Erstellen einer Speichergruppe für die Wiederherstellung, das Wiederherstellen von Postfachdaten in einer Speichergruppe für die Wiederherstellung und das Extrahieren wiederhergestellter Postfachdaten aus der Speichergruppe für die Wiederherstellung.

Zurück zum Anfang

Überblick über die Funktionsweise von Speichergruppen für die Wiederherstellung

In früheren Exchange Server-Versionen als Exchange Server 2003 müssen Sie eine separate Microsoft Active Directory-Verzeichnisdienststruktur auf einem Wiederherstellungsserver konfigurieren, wenn Sie eine andere Kopie oder eine andere Version einer Exchange-Produktionsdatenbank bereitstellen möchten. Mit der Funktion "Speichergruppe für die Wiederherstellung" in Exchange Server 2003 ist in bestimmten Situationen, in denen Daten von einem Postfachspeicher wiederhergestellt werden sollen, kein separater Wiederherstellungscomputer erforderlich. Nachdem Sie eine Speichergruppe für die Wiederherstellung erstellt und mindestens eine Datenbank hinzugefügt haben, können Sie entweder Onlinesicherungssätze wiederherstellen oder Offline-Datenbankdateien in die Speichergruppe für die Wiederherstellung kopieren. Um Daten aus wiederhergestellten Datenbanken in der Speichergruppe für die Wiederherstellung in einem Postfach in einer gewöhnlichen Speichergruppe zu extrahieren oder zusammenzuführen, verwenden Sie die Exchange Server 2003-Version des Assistenten zum Zusammenführen von Exchange-Postfächern ("Exmerge.exe").

Die folgende Bedingung muss erfüllt sein, um eine Speichergruppe für die Wiederherstellung verwenden zu können: Die Active Directory-Topologie des Exchange Server 2003-Computers muss intakt sein und sich im selben Zustand befinden wie zu dem Zeitpunkt, zu dem die Kopie der Datenbank erstellt wurde. Dies bedeutet, dass das Postfach oder die Postfächer, die Sie wiederherstellen möchten, nicht von dem System gelöscht oder in eine andere Datenbank oder auf einen anderen Server verschoben worden sein dürfen.

Die Funktion "Speichergruppe für die Wiederherstellung" kann nicht für Wiederherstellungsvorgänge verwendet werden, an denen mehrere Server oder mehrere Speichergruppen beteiligt sind. Sie eignet sich als Ersatz in Situationen, in denen früher ein alternativer Strukturwiederherstellungsserver erforderlich war. Verwenden Sie die Funktion "Speichergruppe für die Wiederherstellung" in Situationen, in denen folgende Bedingungen vorliegen:
  • Die logischen Active Directory-Informationen über die Speichergruppe und ihre Postfächer sind intakt und unverändert.
  • Sie möchten Daten aus einem einzelnen Postfach, einer einzelnen Datenbank oder einer Gruppe von Datenbanken in derselben Speichergruppe wiederherstellen. Sie können eine Speichergruppe für die Wiederherstellung beispielsweise verwenden, um aus dem Postfach eines Benutzers gelöschte Elemente wiederherzustellen. Außerdem können Sie eine Speichergruppe für die Wiederherstellung verwenden, um eine Kopie einer alternativen Datenbank wiederherzustellen oder zu reparieren, während eine andere Kopie der Datenbank in der Produktion verbleibt.
Zurück zum Anfang

Unterschiede zwischen Speichergruppen für die Wiederherstellung und gewöhnlichen Speichergruppen

Eine Speichergruppe für die Wiederherstellung ist eine spezielle Speichergruppe, die neben gewöhnlichen Speichergruppen vorhanden sein kann. Speichergruppen für die Wiederherstellung sind gewöhnlichen Speichergruppen zwar ähnlich, doch sie weisen folgende Unterschiede auf:
  • Alle Protokolle bis auf MAPI werden deaktiviert. Dies bedeutet, dass Sie keine E-Mails von bzw. auf einem Postfachspeicher senden oder empfangen können, der sich in einer Speichergruppe für die Wiederherstellung befindet. Sie können jedoch mithilfe des Programms "Exmerge.exe" auf Postfächer zugreifen, um Daten wiederherzustellen.
  • Sie können Postfächer in einer Speichergruppe für die Wiederherstellung nicht mit Benutzerkonten in Active Directory verbinden. Die einzige unterstützte Methode zum Zugreifen auf Postfächer in einer Speichergruppe für die Wiederherstellung besteht in der Verwendung der Exchange Server 2003-Version des Programms "Exmerge.exe".
  • Sie können keine System- und Postfach-Verwaltungsrichtlinien zu einer Speichergruppe für die Wiederherstellung hinzufügen.
  • Die Onlinewartung und -defragmentierung können nicht gegen Datenbanken in der Speichergruppe für die Wiederherstellung ausgeführt werden.
  • Sie müssen die Datenbanken in der Speichergruppe für die Wiederherstellung manuell bereitstellen. Sie können die Datenbanken nicht so konfigurieren, dass sie automatisch im Exchange-System-Manager bereitgestellt werden.
  • Nachdem die Speichergruppe für die Wiederherstellung erstellt wurde, wird das Ändern oder Verschieben von Datendateien nicht unterstützt. Wenn Sie den Speicherort der Dateien in einer Speichergruppe für die Wiederherstellung ändern möchten, müssen Sie die Speichergruppe für die Wiederherstellung löschen und anschließend erneut speichern.
  • Sie können nur Postfachspeicher in einer Speichergruppe für die Wiederherstellung wiederherstellen. Das Wiederherstellen eines Informationsspeichers für öffentliche Ordner in einer Speichergruppe für die Wiederherstellung wird nicht unterstützt. Zum Wiederherstellen eines Informationsspeichers für öffentliche Ordner in Exchange Server 2003 und in Exchange 2000 Server werden die gleichen Methoden verwendet.
  • Sie können einen beliebigen privaten Postfachspeicher von einem beliebigen Computer, auf dem Exchange Server 2003 oder Exchange 2000 Service Pack 3 (SP3) oder höher ausgeführt wird, in einer Speichergruppe für die Wiederherstellung wiederherstellen, wenn sich der Computer, auf dem sich der private Postfachspeicher befindet, und der Computer, auf dem sich die Speichergruppe für die Wiederherstellung befindet, in derselben administrativen Gruppe befinden.

    Hinweis: Beim Wiederherstellen eines Postfachspeichers in einer Speichergruppe für die Wiederherstellung wird der Postfachspeicher auf die derzeit auf dem Computer ausgeführte Version des Postfachspeichers aktualisiert. Dies bedeutet, dass Sie den ursprünglichen Computer auf die Version von Exchange aktualisieren müssen, die auf dem Computer ausgeführt wird, auf dem sich die Speichergruppe für die Wiederherstellung befindet, bevor Sie die Datenbank zurück auf den ursprünglichen Computer kopieren können. Wenn Sie beispielsweise einen Postfachspeicher von einem Computer, auf dem Exchange 2000 Server SP3 ausgeführt wird, in einer Speichergruppe für die Wiederherstellung wiederherstellen, die auf einem Computer gespeichert ist, auf dem Exchange Server 2003 ausgeführt wird, müssen Sie den ursprünglichen Computer auf Exchange Server 2003 aktualisieren.

    Sie können das Programm "Exmerge.exe" verwenden, um Postfachdaten zwischen Servern, unabhängig von der auf den Computern ausgeführten Version von Exchange Server, zu verschieben oder zu kopieren.
  • Die Daten werden standardmäßig in der bestehenden Speichergruppe für die Wiederherstellung auf dem Computer wiederhergestellt.
  • Wenn Sie mehrere Datenbanken in einer Speichergruppe für die Wiederherstellung wiederherstellen, müssen alle Datenbanken, die Sie zu der Speichergruppe für die Wiederherstellung hinzufügen, aus derselben Speichergruppe stammen.
  • Es kann nur eine Speichergruppe für die Wiederherstellung auf einem Computer vorhanden sein.
  • Es kann, unabhängig von der Anzahl der vorhandenen virtuellen Exchange-Server, nur eine Speichergruppe für die Wiederherstellung pro Cluster mit zwei Knoten vorhanden sein. In Clustern, die mehr als zwei Knoten enthalten, kann jeder virtuelle Exchange-Server über eine eigene Speichergruppe für die Wiederherstellung verfügen.
  • Speichergruppen für die Wiederherstellung können nicht verwendet werden, um Exchange-Sicherungen wiederherzustellen, die mithilfe einer Fremdanbietersoftware erstellt wurden, die den Volumeschatten-Dienst in Microsoft Windows Server 2003 unterstützt. Speichergruppen für die Wiederherstellung können nur zum Wiederherstellen von Sicherungen verwendet werden, die mit einer von Exchange unterstützten Sicherungsanwendung erstellt wurden. Sicherungssnapshots, die mit dem Volumeschatten-Dienst erstellt wurden, können nur mithilfe des Volumeschatten-Dienstes wiederhergestellt werden.
Zurück zum Anfang

Wie die Speichergruppe für die Wiederherstellung eine Rückverknüpfung zu der ursprünglichen Datenbank herstellt

Eine Speichergruppe für die Wiederherstellung verwendet die folgenden beiden Active Directory-Attribute, um eine Kopie der Datenbank mit der ursprünglichen Datenbank zu verknüpfen:
  • Das Attribut msExchMailboxGUID:

    Bevor Sie Daten aus dem Postfach mithilfe einer Speichergruppe für die Wiederherstellung wiederherstellen können, muss das Postfach folgenden Test bestehen: Der Postfach-GUID muss einem Benutzer in Active Directory entsprechen.

    Der Postfach-GUID ist ein eindeutiger Wert, der ein Postfach von allen anderen Postfächern unterscheidet. Der Postfach-GUID wird beim Erstellen des Postfachs im Postfachspeicher erstellt, und der Wert bleibt für die gesamte Lebensdauer des Postfachs unverändert. Das Attribut msExchMailboxGUID verwendet den Postfach-GUID-Wert aus dem Postfachspeicher. Das Attribut msExchMailboxGUID wird für den Besitzer des Postfachs festgelegt, wenn Sie ein Postfach mit einem Benutzerkonto in Active Directory verknüpfen. Das Programm "Exmerge.exe" verwendet das Attribut msExchMailboxGUID, um das Postfach in der Speichergruppe für die Wiederherstellung auf das ursprüngliche Postfach abzustimmen.

    Wenn Sie ein Postfach löschen, werden die Postfachattribute aus dem Benutzerobjekt in Active Directory gelöscht, das zuvor in Besitz des Postfachs war. Daher können Sie eine Speichergruppe für die Wiederherstellung nicht verwenden, um ein gelöschtes Postfach wiederherzustellen.
  • Das Attribut msExchOrigMDB:

    Der zweite Test, den ein Postfach bestehen muss, bevor Sie Daten aus dem Postfach mithilfe einer Speichergruppe für die Wiederherstellung wiederherstellen können, besteht darin, dass das Postfach in dem ursprünglichen Postfachspeicher enthalten sein muss, in dem die Speichergruppe für die Wiederherstellung erstellt wurde. Das Attribut msExchOrigMDB wird für jedes Datenbankobjekt in der Speichergruppe für die Wiederherstellung festgelegt. Es gibt den definierten Namen der ursprünglichen Datenbank an, in der die Speichergruppe für die Wiederherstellung erstellt wurde. Wenn Sie das Postfach in einen anderen Postfachspeicher verschieben, können Sie das Programm "Exmerge.exe" nicht zum Extrahieren von Daten aus dem Postfachspeicher verwenden. Führen Sie einen der folgenden Schritte durch, um dieses Problem zu beheben:
    • Verschieben Sie das Postfach zurück in den ursprünglichen Postfachspeicher.
    • Ändern Sie das Attribut msExchOrigMDB in der Datenbank für die Speichergruppe für die Wiederherstellung, sodass es auf den Postfachspeicher verweist, in den Sie das Postfach verschoben haben.

      Wenn Sie diese Option verwenden, können Sie das Programm "Exmerge.exe" nicht verwenden, um auf Postfächer zuzugreifen, die Sie nicht in einen anderen Postfachspeicher verschoben haben. Wenn Sie auf die Postfächer zugreifen möchten, die im ursprünglichen Postfachspeicher verbleiben, müssen Sie das Attribut msExchOrigMDB wieder in den ursprünglichen Wert ändern.

      Gehen Sie folgendermaßen vor, um das Attribut msExchOrigMDB mithilfe von ADSI Edit zu bearbeiten.Warnung: Wenn Sie das ADSI Edit-Snap-In, das LDP-Dienstprogramm oder einen anderen LDAP 3-Client verwenden und die Attribute von Active Directory-Objekten nicht ordnungsgemäß ändern, kann dies schwerwiegende Probleme zur Folge haben. Diese Probleme können eine Neuinstallation von Microsoft Windows 2000 Server, Microsoft Windows Server 2003, Microsoft Exchange 2000 Server, Microsoft Exchange Server 2003 oder sowohl von Windows als auch von Exchange erforderlich machen. Microsoft kann nicht garantieren, dass Probleme, die von einer unkorrekten Änderung von Active Directory-Objekten herrühren, behoben werden können. Das Ändern dieser Attribute erfolgt auf Ihr eigenes Risiko.
      1. Starten Sie ADSI Edit.
      2. Suchen Sie nach dem Postfachspeicher, in den Sie das Postfach verschoben haben. Erweitern Sie hierzu Configuration Container [Ihr Servername.Ihr Domänenname.Ihre Domäne oberster Ebene], erweitern Sie CN=Configuration,DC=Ihr Domänenname,DC=Ihre Domäne oberster Ebene, erweitern Sie CN=Services, erweitern Sie CN=Microsoft Exchange, erweitern Sie CN=Name Ihrer Organisation, erweitern Sie CN=Administrative Groups, erweitern Sie CN=Ihre administrative Gruppe (wobei Ihre administrative Gruppe für die administrative Gruppe steht, die die zu bearbeitende Speichergruppe enthält), erweitern Sie CN=Servers, erweitern Sie CN=Ihr Servername, erweitern Sie CN=InformationStore, und klicken Sie anschließend auf CN=Ihre Speichergruppe.
      3. Klicken Sie im rechten Fensterbereich mit der rechten Maustaste auf das Datenbankobjekt, und klicken Sie anschließend auf Properties (Eigenschaften).
      4. Klicken Sie in der Liste Select which properties to view (Anzuzeigende Eigenschaft auswählen) auf Both (Beide).
      5. Klicken Sie in der Liste Select a property to view (Anzuzeigende Eigenschaft auswählen) auf distinguishedName.
      6. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Wert im Feld Value(s) (Wert(e)), und klicken Sie anschließend auf Copy (Kopieren).
      7. Klicken Sie auf Cancel (Abbrechen).
      8. Suchen Sie nach dem Datenbankobjekt für die Speichergruppe für die Wiederherstellung im Container CN=Configuration,DC=Ihr Domänenname,DC=Ihre Domäne oberster Ebene, und klicken Sie darauf.
      9. Klicken Sie im rechten Fensterbereich mit der rechten Maustaste auf das Datenbankobjekt für die Speichergruppe für die Wiederherstellung, und klicken Sie anschließend auf Properties (Eigenschaften).
      10. Klicken Sie in der Liste Select which properties to view (Anzuzeigende Eigenschaft auswählen) auf Both (Beide).
      11. Klicken Sie in der Liste Select a property to view (Anzuzeigende Eigenschaft auswählen) auf msExchOrigMDB.
      12. Klicken Sie auf Clear (Löschen).
      13. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen leeren Bereich im Feld Edit Attributes (Attribute bearbeiten), und klicken Sie anschließend auf Paste (Einfügen).
      14. Klicken Sie auf Set (Festlegen) und dann auf OK.
      15. Beenden Sie ADSI Edit.
Zurück zum Anfang

Registrierungsschlüssel "Recovery SG Override"

Der Exchange-Informationsspeicher leitet alle Wiederherstellungsvorgänge automatisch in die Speichergruppe für die Wiederherstellung um (sofern diese auf dem Server vorhanden ist). Wenn eine Speichergruppe für die Wiederherstellung auf einem Server erstellt wird, überprüft Exchange, ob die für die Wiederherstellung ausgewählte Datenbank in der Speichergruppe für die Wiederherstellung vorhanden ist. Wenn sie vorhanden ist, werden die Datenbankdateien in der Speichergruppe für die Wiederherstellung gespeichert. Wenn sie nicht vorhanden ist, wird die Wiederherstellung abgebrochen. Im Ereignisprotokoll der Anwendung werden Ereignismeldungen etwa folgender Art angezeigt:


Typ: Fehler
Quelle: MSExchangeIS
Kategorie: Exchange-Sicherung wiederherstellen
Ereigniskennung: 9635
Computer: EXCHANGE
Beschreibung: Die wiederherzustellende Datenbank konnte nicht in Microsoft Active Directory gefunden werden. Die auf dem Sicherungsmedium angegebene Speichergruppe lautet [GUID]. Die auf dem Sicherungsmedium angegebene Datenbank lautet [Datenbankname] (EXCHANGE), Fehler: 0xc7fe1f42.


Typ: Fehler
Quelle: ESE BACKUP
Kategorie: Rückruf
Ereigniskennung: 904
Computer: EXCHANGE
Beschreibung: Informationsspeicher (4000) Aufruf ErrESECBRestoreGetDestination der Rückruffunktion endete mit Fehler 0xC7FE1F42 Datenbank nicht gefunden.

Wenn Sie die Speichergruppe für die Wiederherstellung löschen, weist der Informationsspeicher wieder das standardmäßige Verhalten auf. Dies bedeutet, die Wiederherstellungsvorgänge werden nicht automatisch an die Speichergruppe für die Wiederherstellung umgeleitet.

Wenn Sie die Daten nicht in der Speichergruppe für die Wiederherstellung wiederherstellen möchten, diese jedoch nicht löschen möchten, erstellen Sie den Wert
Recovery SG Override
im folgenden Registrierungsschlüssel, und setzen Sie den Wert auf 1:
HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Services\MSExchangeIS\ParametersSystem
Wenn Sie diesen Wert erstellen, ignoriert der Informationsspeicher die Speichergruppe für die Wiederherstellung während einer Wiederherstellung. Achtung: Die unkorrekte Verwendung des Registrierungs-Editors kann schwerwiegende Probleme verursachen, die das gesamte System betreffen und eine Neuinstallation des Betriebssystems erforderlich machen. Microsoft kann nicht garantieren, dass Probleme, die von einer falschen Verwendung des Registrierungs-Editors herrühren, behoben werden können. Benutzen Sie den Registrierungs-Editor auf eigene Verantwortung.
Erstellen und konfigurieren Sie den Registrierungswert
Recovery SG Override
:
  1. Klicken Sie auf Start und anschließend auf Ausführen.
  2. Geben Sie in das Feld Öffnen die Zeichenfolge regedit ein, und klicken Sie auf OK.
  3. Klicken Sie auf folgenden Registrierungsschlüssel:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Services\MSExchangeIS\ParametersSystem
  4. Zeigen Sie im Menü Bearbeiten auf Neu, und klicken Sie anschließend auf DWORD-Wert.
  5. Geben Sie Recovery SG Override ein, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE].
  6. Klicken Sie im Menü Bearbeiten auf Ändern.
  7. Geben Sie im Feld Wert den Wert 1 ein, und klicken Sie anschließend auf OK.
  8. Beenden Sie den Registrierungs-Editor.
Wichtig: Stellen Sie sicher, dass Sie den Registrierungswert
Recovery SG Override
löschen, wenn Sie diesen nicht mehr benötigen.

Zurück zum Anfang

Erstellen einer Speichergruppe für die Wiederherstellung

Erstellen Sie eine Speichergruppe für die Wiederherstellung:
  1. Starten Sie den Exchange-System-Manager.
  2. Erweitern Sie ggf. Administrative Gruppen, erweitern Sie ggf. Name der administrativen Gruppe, und erweitern Sie anschließend Server.
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Servername, zeigen Sie auf Neu, und klicken Sie anschließend auf Speichergruppe für die Wiederherstellung.
  4. Geben Sie im Feld Name einen Namen für die Speichergruppe für die Wiederherstellung ein.

    Verwenden Sie für die Speichergruppe für die Wiederherstellung denselben Namen, den Sie für die ursprüngliche Speichergruppe verwendet haben. Wenn eine Fehlermeldung etwa folgender Art angezeigt wird, verwenden Sie einen anderen Namen für die Speichergruppe für die Wiederherstellung:
    Das Objekt Speichergruppenname ist bereits vorhanden. Geben Sie einen eindeutigen Verzeichnisnamen für dieses Objekt ein.
  5. Geben Sie in den Feldern Pfad des Transaktionsprotokolls und Systempfad einen Speicherort für das Transaktionsprotokoll und den Systempfad ein. Stellen Sie sicher, dass sich der Speicherort, den Sie für die Transaktionsprotokolldateien der Speichergruppe für die Wiederherstellung angeben, von dem Speicherort unterscheidet, der für das Transaktionsprotokoll der ursprünglichen Speichergruppe angegeben wurde.
  6. Klicken Sie auf OK.
  7. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die neu erstellte Speichergruppe für die Wiederherstellung, und klicken Sie anschließend auf Add Database to Server (Datenbank zum Server hinzufügen).
  8. Klicken Sie im Dialogfeld Wiederherzustellende Datenbank auswählen auf den Postfachspeicher, den Sie zu der Speichergruppe für die Wiederherstellung hinzufügen möchten. Klicken Sie anschließend auf OK.
  9. Überprüfen Sie die Eigenschaften des Postfachspeichers im Dialogfeld Eigenschaften von Postfachspeicher, und klicken Sie anschließend auf OK.
Zurück zum Anfang

Wiederherstellen eines Postfachspeichers in einer Speichergruppe für die Wiederherstellung

Sie können mithilfe einer der folgenden Methoden einen Postfachspeicher in einer Speichergruppe für die Wiederherstellung wiederherstellen:
  • Stellen Sie einen Postfachspeicher aus einer Onlinesicherung wieder her.
  • Kopieren Sie die Datenbankdateien manuell in den geeigneten Ordner auf dem Server.
Zurück zum Anfang

Wiederherstellen eines Postfachspeichers aus einer Onlinesicherung

  1. Gehen Sie folgendermaßen vor, wenn derzeit Datenbanken in der Speichergruppe für die Wiederherstellung bereitgestellt werden:
    1. Heben Sie die Bereitstellung der Datenbanken auf.
    2. Verwenden Sie das Befehlszeilenprogramm "Eseutil.exe", um sicherzustellen, dass sich die Datenbanken im Zustand "Ordnungsgemäßes Herunterfahren" (Clean Shutdown) befinden. Öffnen Sie hierzu die Eingabeaufforderung, wechseln Sie zum Ordner "ExchSrvr\Bin", geben Sie die folgende Zeile ein, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE]:
      Eseutil /mh IhrDatenbankname.edb
      .Notieren Sie, ob in der Ausgabe des Fensters Eingabeaufforderung die Zeile State (Zustand) als State: Clean Shutdown (Zustand: Ordnungsgemäßes Herunterfahren) oder als State: Dirty Shutdown (Zustand: Nicht ordnungsgemäßes Herunterfahren) angezeigt wird. Wenn die Datenbanken konsistent sind, löschen Sie alle Transaktionsprotokolldateien (.log) und Prüfpunktdateien (.chk) für die Speichergruppe für die Wiederherstellung.
  2. Stellen Sie auf dem Server, auf dem sich die Speichergruppe für die Wiederherstellung befindet, einen vollständigen Sicherungssatz wieder her.

    Konfigurieren Sie manuell einen Hard Recovery-Vorgang, der automatisch ausgeführt wird, wenn Sie keine zusätzlichen differenziellen oder inkrementellen Sicherungen wiederherstellen, oder wenn Sie keine zusätzlichen Protokolldateien hinzufügen. Wenn Sie Microsoft Backup verwenden, können Sie einen automatischen Hard Recovery-Vorgang konfigurieren, indem Sie das Kontrollkästchen Letzter Sicherungssatz aktivieren.
  3. Stellen Sie sicher, dass die wiederherzustellende Datenbank konsistent ist und sich im Zustand "Ordnungsgemäßes Herunterfahren" (Clean Shutdown) befindet. Öffnen Sie hierzu die Eingabeaufforderung, wechseln Sie zum Ordner "ExchSrvr\Bin", geben Sie die folgende Zeile ein, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE]:
    Eseutil /mh IhrDatenbankname.edb
    .Notieren Sie, ob in der Ausgabe, die im Fenster "Eingabeaufforderung" angezeigt wird, die Zeile State (Zustand) als State: Clean Shutdown (Zustand: Ordnungsgemäßes Herunterfahren) oder als State: Dirty Shutdown (Zustand: Nicht ordnungsgemäßes Herunterfahren) angezeigt wird.
  4. Führen Sie je nach Ihrer Situation eine der folgenden Aktionen aus:
    • Fahren Sie mit Schritt 5 fort, wenn die Datenbank konsistent ist.
    • Führen Sie einen manuellen Hard Recovery-Vorgang durch, wenn die Datenbank nicht konsistent ist. Öffnen Sie hierzu die Eingabeaufforderung, wechseln Sie zum Ordner "ExchSrvr\Bin", geben Sie die folgende Zeile ein, wobei Pfad der Datei "Restore.env" für den Pfad des Ordners auf der Festplatte steht, der die Datei "Restore.env" enthält, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE]:
      Eseutil /cc Pfad der Datei "Restore.env"
      Wenn der Hard Recovery-Vorgang erfolgreich abgeschlossen wurde, wurde die Datei "Restore.env" gelöscht.
  5. Starten Sie den Exchange-System-Manager, und zeigen Sie anschließend die Eigenschaften der wiederhergestellten Datenbank an. Stellen Sie im Dialogfeld Eigenschaften von Postfachspeicher auf der Registerkarte Datenbank sicher, dass das Kontrollkästchen Diese Datenbank kann bei einer Wiederherstellung überschrieben werden aktiviert ist.
  6. Stellen Sie die Datenbank bereit.
Zurück zum Anfang

Manuelles Kopieren von Datenbankdateien in eine Speichergruppe für die Wiederherstellung

  1. Stellen Sie sicher, dass die wiederherzustellende Datenbank konsistent ist und sich im Zustand "Ordnungsgemäßes Herunterfahren" (Clean Shutdown) befindet. Öffnen Sie hierzu die Eingabeaufforderung, wechseln Sie zum Ordner "ExchSrvr\Bin", geben Sie die folgende Zeile ein, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE]:
    Eseutil /mh IhrDatenbankname.edb
    .Notieren Sie, ob in der Ausgabe, die im Fenster "Eingabeaufforderung" angezeigt wird, die Zeile State (Zustand) als State: Clean Shutdown (Zustand: Ordnungsgemäßes Herunterfahren) oder als State: Dirty Shutdown (Zustand: Nicht ordnungsgemäßes Herunterfahren) angezeigt wird.
  2. Führen Sie je nach Ihrer Situation eine der folgenden Aktionen aus:
    • Fahren Sie mit Schritt 3 fort, wenn die Datenbank konsistent ist.
    • Verwenden Sie das Tool "Eseutil.exe" zum Ausführen eines Soft Recovery-Vorgangs auf der Datenbank, wenn die Datenbank nicht konsistent ist und die Protokolldateien der Datenbank vorhanden sind. Bei einem Soft Recovery-Vorgang werden noch nicht zugeordnete Protokolldateien an die Datenbank übergeben. Zum Ausführen eines Soft Recovery-Vorgangs wechseln Sie an der Eingabeaufforderung zum Ordner "ExchSrvr\Bin", geben Sie die folgende Zeile ein, wobei rnn für das Präfix der Protokolldatei und Datenbankordnerpfad für den Namen des Ordners steht, der die Datenbank enthält, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE]:
      eseutil /r rnn /i /dDatenbankordnerpfad
      Sie können zum Beispiel Folgendes eingeben:
      eseutil /r r00 /i /d"c:\Programme\Exchsrvr\Recovery Storage Group"
      Hinweis: Nach der Befehlszeilenoption /d steht kein Leerzeichen.
    • Verwenden Sie das Tool "Eseutil.exe" zum Ausführen einer "harten" Reparatur auf der Datenbank, wenn die Datenbank nicht konsistent ist und die Protokolldateien der Datenbank nicht vorhanden sind.

      Warnung: Wenn Sie den folgenden Befehl verwenden, gehen Exchange Server-Daten verloren. Der Datenverlust ist in den meisten Situationen minimal, kann jedoch unter Umständen beträchtlich sein. Der folgende Befehl ist ein harter oder erzwingbarer Befehl zur Zustandswiederherstellung. Verwenden Sie diesen Befehl nur, wenn sich die Datenbank nach Ausführen des Befehls Eseutil /mh Ihr Datenbankname.edb nicht in einem konsistenten Zustand befindet.

      Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung, wechseln Sie zum Ordner "ExchSrvr\Bin", geben Sie die folgende Zeile ein, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE], um eine Hard Recovery auszuführen:
      eseutil /p Ihr Datenbankname.edb
  3. Führen Sie unmittelbar nach dem erfolgreichen Abschluss der "harten" Reparatur eine Offline-Defragmentierung der reparierten Datenbank durch. Öffnen Sie hierzu eine Eingabeaufforderung, wechseln Sie zum Ordner "ExchSrvr\Bin", geben Sie die folgende Zeile ein, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE]:
    eseutil /d Ihr Datenbankname.edb
  4. Kopieren Sie die EDB- und die STM-Datenbankdateien in die geeigneten Ordner, die Sie bereits beim Erstellen der Speichergruppe für die Wiederherstellung angegeben haben.
  5. Gehen Sie folgendermaßen vor, wenn derzeit Datenbanken in der Speichergruppe für die Wiederherstellung bereitgestellt werden:
    1. Heben Sie die Bereitstellung der Datenbanken auf.
    2. Verwenden Sie das Tool "Eseutil.exe", um sicherzustellen, dass sich die Datenbanken im Zustand "Ordnungsgemäßes Herunterfahren" (Clean Shutdown) befinden. Öffnen Sie hierzu die Eingabeaufforderung, wechseln Sie zum Ordner "ExchSrvr\Bin", geben Sie die folgende Zeile ein, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE]:
      Eseutil /mh IhrDatenbankname.edb
      Notieren Sie, ob in der Ausgabe des Fensters Eingabeaufforderung die Zeile State (Zustand) als State: Clean Shutdown (Zustand: Ordnungsgemäßes Herunterfahren) oder als State: Dirty Shutdown (Zustand: Nicht ordnungsgemäßes Herunterfahren) angezeigt wird. Wenn die Datenbanken konsistent sind, löschen Sie alle Transaktionsprotokolldateien (.log) und Prüfpunktdateien (.chk) für die Speichergruppe für die Wiederherstellung.
  6. Starten Sie den Exchange-System-Manager, und zeigen Sie anschließend die Eigenschaften der wiederhergestellten Datenbank an. Stellen Sie im Dialogfeld Eigenschaften von Postfachspeicher auf der Registerkarte Datenbank sicher, dass das Kontrollkästchen Diese Datenbank kann bei einer Wiederherstellung überschrieben werden aktiviert ist.
  7. Stellen Sie die Datenbank bereit.
Zurück zum Anfang

Extrahieren oder Zusammenführen von Postfachdaten aus der Speichergruppe für die Wiederherstellung in der gewöhnlichen Speichergruppe

Verwenden Sie die Exchange Server 2003-Version des Assistenten zum Zusammenführen von Exchange-Postfächern ("Exmerge.exe"), um Daten aus der Datenbank in einer Speichergruppe für die Wiederherstellung in das Postfach des Benutzers in der gewöhnlichen Speichergruppe zu extrahieren. Weitere Informationen darüber, wie Sie das Programm "Exmerge.exe" erhalten können, finden Sie auf folgender Website von Microsoft: Die gleiche Funktionalität von "Exmerge.exe", die für Datenbanken verfügbar ist, die sich in gewöhnlichen Speichergruppen befinden, ist auch für Datenbanken verfügbar, die sich in einer Speichergruppe für die Wiederherstellung befinden. Sie werden jedoch die folgenden Unterschiede bei der Verwendung von "Exmerge.exe" mit einer Speichergruppe für die Wiederherstellung feststellen:
  • Sie müssen die Einstellung Verweigern, die für die Berechtigung "Empfangen als" für Mitglieder der administrativen Gruppe festgelegt ist, nicht überschreiben, wenn Sie Daten aus der Speichergruppe für die Wiederherstellung extrahieren. Wenn Sie jedoch Daten in der gewöhnlichen Speichergruppe wieder zusammenführen, müssen Sie das geeignete Benutzerkonto zu dem Postfachspeicher hinzufügen, und Sie müssen dem Konto die Berechtigung "Empfangen als" gewähren.
  • Das ursprüngliche Postfach muss weiterhin in der ursprünglichen Datenbank vorhanden sein und mit einem Active Directory-Benutzerkonto verbunden sein. Folgende Aspekte sind zu berücksichtigen:
    • Wenn das Postfach nicht verbunden ist, zeigt "Exmerge.exe" das Postfach nicht in der Liste der verfügbaren Postfächer an.
    • Wenn das Postfach in eine andere Datenbank verschoben wurde, wird das Postfach in der Liste der verfügbaren Postfächer angezeigt, aber "Exmerge.exe" kann keine Daten daraus extrahieren.
    • Wenn das Postfach von einem Benutzer in Active Directory getrennt und anschließend mit einem anderen Benutzer in Active Directory verbunden wird, und das Postfach verbleibt in der ursprünglichen Datenbank, so kann "Exmerge.exe" die Postfachdaten aus der Speichergruppe für die Wiederherstellung extrahieren. "Exmerge.exe" verwendet jedoch das Attribut mailNickname des aktuellen Besitzers des Postfachs, und es verwendet das Attribut des vorherigen Besitzers des Postfachs als den Verzeichnisnamen. Die PST-Datei, die erzeugt wird, verwendet einen Namen, der auf dem Attribut mailNickname des vorherigen Benutzers basiert. Sie müssen die PST-Datei umbenennen, damit das Attribut mailNickname des aktuellen Besitzers des Postfachs verwendet wird, bevor Sie die Postfachdaten zurück in das ursprüngliche Postfach importieren können. Dies bedeutet, Sie müssen eine aus zwei Schritten bestehende Zusammenführungsoperation durchführen. Sie müssen die PST-Datei zwischen den einzelnen Schritten der Zusammenführung umbenennen.
Zurück zum Anfang

Wiederherstellungsstrategie "Messaging Dial Tone"

Wenn Sie über einen großen Postfachspeicher verfügen, kann das Wiederherstellen des Postfachspeichers aus der Sicherung mehrere Stunden dauern. Mit der "Messaging Dial Tone"-Strategie können Sie den E-Mail-Dienst schneller für Benutzer wiederherstellen. Außerdem können Sie deren vorherige Daten wiederherstellen, sobald diese verfügbar werden. Setzen Sie zunächst eine Exchange-Datenbank zurück, indem Sie die aktuellen Datenbankdateien entfernen, um eine temporäre, leere "Dialtone"-Datenbank zu erstellen. Benutzer können sich bei dieser Datenbank anmelden, um E-Mails zu senden und abzurufen. Neue, leere Postfächer werden in der Datenbank "Dialtone" erstellt, wenn Benutzer sich anmelden. Da die neuen Postfächer in der Datenbank "Dialtone" dieselben Werte für das Attribut msExchMailboxGUID aufweisen wie in der ursprünglichen Datenbank, können Sie das Programm "Exmerge.exe" verwenden, um Daten zwischen der ursprünglichen Datenbank und der temporären Datenbank "Dialtone" zu übertragen.

Wenn die Datenbank "Dialtone" aufgesetzt wurde und ausgeführt wird, können Sie die ursprüngliche Datenbank in der Speichergruppe für die Wiederherstellung wiederherstellen oder reparieren. Heben Sie die Bereitstellung beider Datenbanken auf, wenn der Vorgang der Wiederherstellung bzw. Reparatur abgeschlossen ist, und tauschen Sie anschließend die Datenbankdateien der ursprünglichen Speichergruppe und der Speichergruppe für die Wiederherstellung aus. Dadurch können Benutzer auf ihre vorherigen Daten aber nicht auf neue Elemente zugreifen. Verwenden Sie das Programm "Exmerge.exe" für die Übertragung von Daten aus der Datenbank "Dialtone" in die ursprüngliche Datenbank, um den Zugriff auf neue Elemente wiederherzustellen.

Zurück zum Anfang
Informationsquellen
Weitere Informationen zu Exchange Server 2003 finden Sie auf folgender Microsoft-Website: ADSI Edit ist Bestandteil der Windows-Supporttools. Sie können die Windows-Supporttools aus dem Ordner "Support\Tools" auf der Windows 2000 Server- oder der Windows Server 2003-CD-ROM installieren. Weitere Informationen dazu, wie Sie die Windows-Supporttools für Windows 2000 installieren, finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
301423 SO WIRD'S GEMACHT: Installation der Windows 2000-Supporttools auf einem bestehenden Computer unter Windows 2000 Server
Das Befehlszeilenprogramm "Eseutil.exe" befindet sich im Ordner "Exchsrvr\Bin". Weitere Informationen über "Eseutil.exe" erhalten Sie, indem Sie eine Eingabeaufforderung öffnen, zum Ordner "ExchSrvr\Bin" wechseln, den Befehl eseutil /? eingeben und anschließend die [EINGABETASTE] drücken.

Weitere Informationen zur Funktion "Postfachdaten wiederherstellen" von Exchange Server 2003 Service Pack 1 finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
867643 Das technische "Exchange Server 2003 SP1 Recover Mailbox Data Feature" Bulletin für Exchange Server 2003 ist jetzt verfügbar
Zurück zum Anfang
XADM
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Eigenschaften

Artikelnummer: 824126 – Letzte Überarbeitung: 12/08/2015 03:38:09 – Revision: 5.3

Microsoft Exchange Server 2003 Enterprise Edition, Microsoft Exchange Server 2003 Standard Edition

  • kbnosurvey kbarchive kbinfo KB824126
Feedback