Deaktivieren von Hyperlink-Warnmeldungen in Office 2003

Der Support für Office 2003 wurde eingestellt

Microsoft stellte am 8. April 2014 den Support für Office 2003 ein. Diese Änderung wirkt sich auf Ihre Softwareupdates und Sicherheitsoptionen aus. Erfahren Sie, was das für Sie bedeutet und wie Sie Ihren Schutz aufrechterhalten können.

Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
829072 How to disable hyperlink warning messages in Office 2003
Wichtig: Dieser Artikel enthält Informationen zum Bearbeiten der Registrierung. Bevor Sie die Registrierung bearbeiten, vergewissern Sie sich bitte, dass Sie die Registrierung wiederherstellen können, falls ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Erstellen einer Sicherungskopie, zum Wiederherstellen und Bearbeiten der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
256986 Beschreibung der Microsoft Windows-Registrierung
Einführung
Dieser Artikel beschreibt Schritt für Schritt, wie Sie verhindern können, dass in Microsoft Office 2003-Programmen jedes Mal eine Warnmeldung angezeigt wird, wenn Sie in einem dieser Programme auf einen Hyperlink klicken.
Weitere Informationen
Wenn Sie in Office 2003 auf einen Hyperlink oder ein mit einer ausführbaren Datei verbundenes Objekt klicken, erhalten Sie möglicherweise folgende Fehlermeldung:
Zugriff auf Pfad/Dateiname.

Hyperlinks können Ihren Computer und Daten beschädigen. Um Ihren Computer zu schützen, klicken Sie nur Hyperlinks von vertrauenswürdigen Quellen. Möchten Sie fortfahren?
Hinweis: Dieses Verhalten tritt unabhängig von Ihren Einstellungen für die Sicherheitsstufe auf. Zum Anzeigen der Einstellungen für die Sicherheitsstufe zeigen Sie im Menü Extras auf Makro, und klicken Sie anschließend auf Sicherheit. Um die Hyperlink-Warnungen in Office 2003 bei der Verwendung von HTTP://- oder FTP://-Adressen zu deaktivieren, müssen Sie einen neuen Registrierungsunterschlüssel erstellen. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:

Warnung: Die unkorrekte Verwendung des Registrierungs-Editors kann schwerwiegende Probleme verursachen, die das gesamte System betreffen und eine Neuinstallation des Betriebssystems erforderlich machen. Microsoft kann nicht garantieren, dass Probleme, die von einer falschen Verwendung des Registrierungs-Editors herrühren, behoben werden können. Benutzen Sie den Registrierungs-Editor auf eigene Verantwortung.
  1. Klicken Sie auf Start und anschließend auf Ausführen.
  2. Geben Sie im Dialogfeld Öffnen den Dateinamen regedit ein, und klicken Sie auf OK.
  3. Klicken Sie im Registrierungs-Editor auf einen der folgenden Registrierungsunterschlüssel:
    HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\11.0\Common
    HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\11.0\Common
    Hinweise
    • Sie müssen nur einen der beiden Registrierungsunterschlüssel ändern.
    • Falls der Registrierungsunterschlüssel
      HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Office\11.0\Common
      nicht vorhanden ist, müssen Sie ihn möglicherweise manuell erstellen.
  4. Nachdem Sie auf den Registrierungsunterschlüssel geklickt haben, zeigen Sie im Menü Bearbeiten auf Neu, und klicken Sie anschließend auf Schlüssel.
  5. Geben Sie Security ein, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE], um den Namen des Schlüssels festzulegen.
  6. Zeigen Sie im Menü Bearbeiten auf Neu, und klicken Sie anschließend auf DWORD-Wert.
  7. Geben Sie DisableHyperlinkWarning ein, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE], um den Namen des Eintrags festzulegen.
  8. Klicken Sie im rechten Fenster mit der rechten Maustaste auf DisableHyperlinkWarning, und klicken Sie auf Ändern.
  9. Klicken Sie im Dialogfeld DWORD-Wert bearbeiten auf Dezimal und geben Sie anschließend unter Wert den Wert 1 ein.

    Hinweis: Mit dem Wert 0 wird die Hyperlink-Warnmeldung aktiviert, mit dem Wert 1 wird sie deaktiviert.
  10. Klicken Sie auf OK.
  11. Beenden Sie den Registrierungs-Editor.
Beim Öffnen von TIF-Grafikdateien oder Microsoft Document Imaging (MDI)-Dateien erhalten Sie möglicherweise die folgende Warnmeldung auch dann, wenn Sie den in diesem Artikel beschriebenen Registrierungsschlüssel bereits implementiert haben:
Zugriff auf Pfad/Dateiname.
Einige Dateien können Viren enthalten oder den Computer anderweitig beschädigen.
Vergewissern Sie sich, dass diese Datei aus einer vertrauenswürdigen Quelle stammt.
Möchten Sie die Datei öffnen?
Diese zusätzliche Warnmeldung wird von der Datei "HLINK.dll" beim Verarbeiten der Linknavigation ausgegeben. Die Microsoft Office-Hyperlink-Warnmeldungen und die HLINK-Warnmeldungen können Sie unterscheiden, indem Sie prüfen, ob der Dateiname in der Warnmeldung in Anführungszeichen gesetzt ist oder nicht. Die Office-Meldung enthält Anführungszeichen, die HLINK-Meldung hingegen nicht. Durch Überprüfen der Erweiterung, der ProgId, der ClassId und des MIME-Typs des Dokuments wird bei der Warnmeldung ermittelt, ob der Dateityp selbst unsicher ist.

Hinweis: Möglicherweise erhalten Sie in Microsoft Windows weiterhin eine Warnmeldung. Wenn Sie die in diesem Artikel beschriebenen Schritte durchgeführt haben und weiterhin eine Warnmeldung erhalten, verwenden Sie eine der folgenden Methoden, um das Problem zu beheben:

Methode 1: Deaktivieren Sie die Option "Öffnen nach dem Download bestätigen" für den Dateityp, den Sie öffnen möchten

Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Doppelklicken Sie auf Arbeitsplatz.
  2. Klicken Sie im Menü Extras auf Ordneroptionen.
  3. Wählen Sie auf der Registerkarte Dateitypen im Fenster Registrierte Dateitypen die entsprechende Dateierweiterung (beispielsweise "WMV"), und klicken Sie dann auf die Schaltfläche Erweitert.
  4. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Öffnen nach dem Download bestätigen, und klicken Sie dann auf die Schaltfläche OK.
  5. Klicken Sie auf die Schaltfläche Schließen, um das Fenster Ordneroptionen zu schließen.

Methode 2: Deaktivieren Sie die Warnmeldung durch Ändern des Registrierungsunterschlüssels HKEY_CLASSES_ROOT\WMVFile\EditFlags

Gehen Sie nach dieser Methode vor, falls die Warnmeldung mehrere Computer betrifft. Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Warnmeldung zu deaktivieren:

Warnung: Die unkorrekte Verwendung des Registrierungs-Editors kann schwerwiegende Probleme verursachen, die das gesamte System betreffen und eine Neuinstallation des Betriebssystems erforderlich machen. Microsoft kann nicht garantieren, dass Probleme, die von einer falschen Verwendung des Registrierungs-Editors herrühren, behoben werden können. Benutzen Sie den Registrierungs-Editor auf eigene Verantwortung.
  1. Klicken Sie auf Start und auf Ausführen, geben Sie regedit ein, und klicken Sie anschließend auf OK.
  2. Klicken Sie auf den folgenden Unterschlüssel in der Registrierung:
    HKEY_CLASSES_ROOT\WMVFile\EditFlags
  3. Klicken Sie auf den DWORD-Wert EditFlags, und klicken Sie dann im Menü Bearbeiten auf Umbenennen.
  4. Geben Sie einen neuen Namen für den DWORD-Wert ein, und drücken Sie die [EINGABETASTE].
  5. Zeigen Sie im Menü Bearbeiten auf Neu, und klicken Sie anschließend auf DWORD-Wert.
  6. Geben Sie EditFlags ein, und drücken Sie die [EINGABETASTE].
  7. Klicken Sie im Menü Bearbeiten auf Ändern.
  8. Geben Sie 10000 (Hexadezimal) ein, und klicken Sie auf OK.
Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Warnmeldung erneut zu aktivieren:

Warnung: Die unkorrekte Verwendung des Registrierungs-Editors kann schwerwiegende Probleme verursachen, die das gesamte System betreffen und eine Neuinstallation des Betriebssystems erforderlich machen. Microsoft kann nicht garantieren, dass Probleme, die von einer falschen Verwendung des Registrierungs-Editors herrühren, behoben werden können. Benutzen Sie den Registrierungs-Editor auf eigene Verantwortung.
  1. Klicken Sie auf Start und auf Ausführen, geben Sie regedit ein, und klicken Sie anschließend auf OK.
  2. Klicken Sie auf den folgenden Unterschlüssel in der Registrierung:
    HKEY_CLASSES_ROOT\WMVFile\EditFlags
  3. Klicken Sie auf EditFlags, und klicken Sie anschließend im Menü Bearbeiten auf Ändern.
  4. Geben Sie 0 (Hexadezimal) ein, und klicken Sie dann auf OK.
stop popup prevent prompt
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Eigenschaften

Artikelnummer: 829072 – Letzte Überarbeitung: 12/08/2015 04:49:17 – Revision: 4.4

Microsoft Office Professional Edition 2003, Microsoft Office Excel 2003, Microsoft Office FrontPage 2003, Microsoft Office Outlook 2003, Microsoft Office PowerPoint 2003, Microsoft Office Publisher 2003, Microsoft Office Word 2003, Microsoft Office Standard Edition 2003, Microsoft Office Student and Teachers Edition 2003, Microsoft Office Small Business Edition 2003, Microsoft Office Basic Edition 2003, Microsoft Office Access 2003

  • kbnosurvey kbarchive kberrmsg kbhowto KB829072
Feedback