Sie sind zurzeit offline. Es wird auf die erneute Herstellung einer Internetverbindung gewartet.

Update: SQLServer unterschätzt das Kardinalität eines Abfrage-Ausdrucks und einer Abfrageleistung kann, langsam sein

Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.

Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 831302
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
# Fehler: 469592 (SQL Server 8.0)
Zusammenfassung
unter bestimmten Bedingungen Microsoft SQL Server 2000 kann das Kardinalität eines Abfrage-Ausdrucks unterschätzen. Dieses Problem möglicherweise langsam Abfrageleistung. Um dieses Problem zu beheben, installieren Sie im Abschnitt "Lösung" beschriebenen Hotfix, und schalten Sie das Ablaufverfolgungsflag 9207.


Weitere Informationen über das neueste Servicepack für Microsoft SQL Server 2000 finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
290211So erhalten Sie das neueste Service Pack für SQL Server 2000
Problembeschreibung
SQL Server kann das Kardinalität eines Abfrage-Ausdrucks unterschätzen, und die Abfrageleistung möglicherweise langsam. Dieses Problem tritt auf, wenn folgende Bedingungen zutreffen:
  • Das Prädikat besteht aus mindestens zwei Bedingungen auf anderen Spalten in der gleichen Tabelle, die zusammen mit der AND-Operator verwendet werden.
  • Einer der Prädikate umfasst eine Ungleichheitsoperator oder ein Bereichsausdruck.
  • SQL Server-Abfrageoptimierer kann eine mehrspaltige Dichte beziehen, aus dem Index oder von mehrspaltigen Statistik, die die Spalten in der Abfrage-Ausdrucks umfassen.
  • Existiert ein Histogramm, die die Selektivität der Bereichsausdruck schätzen verwendet werden können, und das Histogramm Selektivität ist kleiner oder gleich die durchschnittliche Selektivität einen beliebigen Konstanten Wert.
Unter diesen Bedingungen SQL Server effektiv die Selektivität der Bereichsausdruck zweimal mithilfe von ersten mehrspaltige Dichte für alle Spalten und Filtern basierend auf die Selektivität der einzelnen Bereichsausdruck gelten. Zum Beispiel des folgenden Abfrageausdrucks alle Bedingungen erfüllt:
SELECT a.col1, a.col2, a.col3, a.col4WHERE a.col1 = ‘x’ AND a.col2 = ‘y’ AND a.col3 = ‘z’ AND a.col4 BETWEEN ‘a’ AND ‘b’
Lösung

Informationen zu Service Packs

Installieren Sie das neueste Service Pack für Microsoft SQL Server 2000, um dieses Problem zu beheben. Weitere Informationen finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
290211So erhalten Sie das neueste Service Pack für SQL Server 2000

Hotfix-Informationen


Die englische Version dieses Hotfixes weist die in der nachstehenden Tabelle aufgelisteten Dateiattribute (oder höher) auf. Die Datums- und Uhrzeitangaben für diese Dateien werden in Coordinated Universal Time () angegeben. Wenn Sie sich die Dateiinformationen ansehen, werden diese Angaben in die lokale Zeit konvertiert. Um die Differenz zwischen UTC und der Ortszeit zu ermitteln verwenden Sie die Registerkarte Zeitzone des Tools „ Datum und Uhrzeit in der Systemsteuerung.
   Date         Time   Version            Size    File name   -----------------------------------------------------------------------   31-May-2003  06:15  2000.80.818.0      78,400  Console.exe         02-Oct-2003  08:29  2000.80.867.0      33,340  Dbmslpcn.dll        24-Apr-2003  13:42                    786,432  Distmdl.ldf   24-Apr-2003  13:42                  2,359,296  Distmdl.mdf   29-Jan-2003  13:25                        180  Drop_repl_hotfix.sql   11-Sep-2003  14:56  2000.80.859.0   1,905,216  Dtspkg.dll          26-Aug-2003  07:46  2000.80.854.0     528,960  Dtspump.dll         23-Jun-2003  10:10  2000.80.837.0   1,557,052  Dtsui.dll           23-Jun-2003  10:10  2000.80.837.0     639,552  Dtswiz.dll          23-Apr-2003  14:21                    747,927  Instdist.sql   02-May-2003  13:26                      1,581  Inst_repl_hotfix.sql   07-Feb-2003  18:10  2000.80.765.0      90,692  Msgprox.dll         31-Mar-2003  13:37                      1,873  Odsole.sql   04-Apr-2003  13:16  2000.80.800.0      62,024  Odsole70.dll        07-May-2003  08:11  2000.80.819.0      25,144  Opends60.dll        02-Apr-2003  09:18  2000.80.796.0      57,904  Osql.exe            02-Apr-2003  10:45  2000.80.797.0     279,104  Pfutil80.dll        04-Aug-2003  05:47                    550,780  Procsyst.sql   11-Sep-2003  12:07                     12,305  Qfe469315.sql   22-May-2003  10:27                     19,195  Qfe469571.sql   05-Sep-2003  13:06                  1,090,932  Replmerg.sql   05-Sep-2003  18:48  2000.80.858.0     221,768  Replprov.dll        05-Sep-2003  18:48  2000.80.858.0     307,784  Replrec.dll         05-Sep-2003  11:30                  1,087,150  Replsys.sql   13-Aug-2003  03:58                    986,603  Repltran.sql   21-Oct-2003  11:38  2000.80.871.0      57,916  Semnt.dll           29-Jul-2003  07:43  2000.80.819.0     492,096  Semobj.dll          31-May-2003  05:57  2000.80.818.0     172,032  Semobj.rll   05-Aug-2003  08:36                    127,884  Sp3_serv_uni.sql   31-May-2003  12:31  2000.80.818.0   4,215,360  Sqldmo.dll          07-Apr-2003  05:14                     25,172  Sqldumper.exe       19-Mar-2003  05:50  2000.80.789.0      28,672  Sqlevn70.rll   26-Sep-2003  16:12  2000.80.865.0     180,792  Sqlmap70.dll        02-Sep-2003  14:26  2000.80.857.0     188,992  Sqlmmc.dll          02-Sep-2003  10:33  2000.80.857.0     479,232  Sqlmmc.rll   21-Oct-2003  11:38  2000.80.871.0     401,984  Sqlqry.dll          07-Feb-2003  18:10  2000.80.765.0      57,920  Sqlrepss.dll        21-Oct-2003  11:38  2000.80.871.0   7,602,257  Sqlservr.exe        25-Jul-2003  09:14  2000.80.845.0     590,396  Sqlsort.dll         07-Feb-2003  18:10  2000.80.765.0      45,644  Sqlvdi.dll          02-Oct-2003  08:29  2000.80.867.0      33,340  Ssmslpcn.dll        31-May-2003  12:31  2000.80.818.0      82,492  Ssnetlib.dll        31-May-2003  12:31  2000.80.818.0      25,148  Ssnmpn70.dll        31-May-2003  12:31  2000.80.818.0     158,240  Svrnetcn.dll        31-May-2003  06:29  2000.80.818.0      76,416  Svrnetcn.exe        30-Apr-2003  11:22  2000.80.816.0      45,132  Ums.dll             01-Jul-2003  11:49  2000.80.834.0      98,816  Xpweb70.dll      
Hinweis: Aufgrund von Dateiabhängigkeiten enthält das aktuellste Update oder Feature, das diese Dateien enthält, möglicherweise auch weitere Dateien.

Status
Microsoft hat bestätigt, dass dies ein Problem in Microsoft-Produkten handelt, die im Abschnitt "Gilt für" aufgeführt sind.

Dieses Problem wurde erstmals im Microsoft SQL Server 2000 Service Pack 4.
Weitere Informationen
Nachdem Sie den Hotfix installiert haben, müssen Sie Ablaufverfolgungsflag 9207, damit der Hotfix wirksam aktivieren. So aktivieren Sie das Ablaufverfolgungsflag 9207 sicherstellen, dass der Ablaufverfolgungs-Flag, beim Starten des SQL Server-Dienstes festgelegt ist fügen Sie und hinzu, das Ablaufverfolgungsflag 9207 als SQL Server-Startparameter. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor:
  1. Starten Sie SQL Server Enterprise Manager.
  2. Erweitern Sie SQL Server-Gruppe , und klicken Sie auf die Instanz von SQL Server.
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Instanz von SQL Server, und klicken Sie dann auf Eigenschaften .
  4. Klicken Sie auf die Registerkarte Allgemein , und klicken Sie dann auf Startparameter .
  5. Geben Sie im Textfeld Parameter -T9207 .
  6. Klicken Sie auf Hinzufügen , und klicken Sie dann auf OK .
  7. Klicken Sie auf OK .
  8. Starten Sie den SQL Server-Dienst neu, damit der neue Startparameter wirksam werden.
Hinweis: Verwenden Sie die DBCC TRACEON Transact-SQL-Anweisung nicht als alternative Methode SQL Server-Startparameter festgelegt. Die Auswirkung die DBCC TRACEON Transact-SQL-Anweisung möglicherweise verloren, wenn der SQL Server-Dienst beendet wird. Daher kann das Ablaufverfolgungsflag nicht eingeschaltet werden der SQL Server-Dienst neu gestartet wird.

Beim Einschalten des Ablaufverfolgungsflags sind SQL Server-Abfrageoptimierer nicht die Spalte enthalten, die das Prädikat Bereich als Teil einer mehrspaltigen Dichte Übereinstimmung besitzt. Stattdessen ist die Selektivität mithilfe der Informationen Histogramm einzeln angewendet. Im Beispiel enthalten die "Problembeschreibung" ist mehrspaltigen Dichte für die Spalten [col1, col2, col3, col4] vorhanden verwendet der Hotfix nur die Dichte des [col1, col2, col3]. Das Histogramm, das separat in Spalte col4 verfügbar ist, wird entsprechend verwendet.

Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
824684Erläuterung von Standardbegriffen bei Microsoft Softwareupdates
Aktualisieren von Statistiken Leistung Beispiel Scan Standardadresslisten

Warnung: Dieser Artikel wurde automatisch übersetzt.

Eigenschaften

Artikelnummer: 831302 – Letzte Überarbeitung: 01/17/2015 05:27:40 – Revision: 2.3

Microsoft SQL Server 2000 Desktop Engine (Windows), Microsoft SQL Server 2000 Developer Edition, Microsoft SQL Server 2000 Enterprise Edition, Microsoft SQL Server 2000 Enterprise Edition 64-bit, Microsoft SQL Server 2000 Personal Edition, Microsoft SQL Server 2000 Standard Edition

  • kbnosurvey kbarchive kbmt kbhotfixserver kbqfe kbqfe kbclient kbdatabase kbperformance kbquery kbsqlserv2000presp4fix kbfix kbbug KB831302 KbMtde
Feedback