Zum Aktivieren von SQL Server 2000 Reporting Services auf Windows XP Service Pack 2

Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.

841253
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
EINFÜHRUNG
Dieser Artikel beschreibt das Aktivieren von Microsoft SQL Server 2000 Reporting Services auf Computern, auf denen Microsoft Windows XP Service Pack 2 ausgeführt wird. Sie müssen Windows-Firewall für Reporting Services-Netzwerkverbindung konfigurieren. Windows-Firewall ist standardmäßig aktiviert.
Weitere Informationen
Sie können die Reporting Services zugreifen, lokal oder Remote. Wenn Sie Reporting Services lokal zugreifen, müssen Sie Änderungen an Windows-Firewall vornehmen. Wenn Sie Reporting Services von einem Remotestandort aus über einen Browser oder über eine Anwendung zugreifen, müssen Sie Reporting Services aktivieren, indem Sie bestimmte erforderliche Anschlüsse in der Windows-Firewall öffnen.

Für Reporting Services müssen Sie Ports, für HTTP und HTTPS-Zugriff aktivieren, wenn Sie HTTPS verwenden.

Hinweis: Port 80 ist die Standard-Port-Einstellung für Reporting Services.

Wenn Sie nicht sicher, wenn Sie die Standardanschlusseinstellung verwenden sind, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Öffnen Sie die Systemsteuerung, und klicken Sie dann auf Verwaltung .
  2. Klicken Sie auf Internetinformationsdienste , klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Reporting Services-Site, und klicken Sie dann auf Eigenschaften . Der Anschluss, die Reporting Services ist im TCP-Anschluss aufgeführt.
Damit Reporting Services auf Windows XP Service Pack 2, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie auf Start , und klicken Sie dann auf Ausführen .
  2. Geben Sie im Dialogfeld Ausführen Firewall.cpl ein, und klicken Sie dann auf OK .
  3. Klicken Sie im Dialogfeld Windows-Firewall auf die Registerkarte Ausnahmen , und Klicken Sie dann auf Hinzufügen .
  4. Geben Sie im im Dialogfeld Port hinzufügen im Feld Portnummer Your port number ein, und klicken Sie dann auf TCP- Schaltfläche.
  5. Geben Sie einen Namen für den Anschluss z. B. HTTP, und klicken Sie dann auf OK .
  6. Wenn Sie HTTPS verwenden, geben Sie 443 im Feld Anschlussnummer und klicken Sie dann TCP .
  7. Geben Sie einen Namen für den Anschluss, wie z. B. HTTPS, und klicken Sie dann auf OK .
  8. Auf der Registerkarte Ausnahmen wird der neue Dienst angezeigt. Um den Port zu aktivieren, klicken Sie auf das Kontrollkästchen neben dem neuen Dienst.
  9. Klicken Sie auf OK .

Wenn Sie später entscheiden, diese Ports zu deaktivieren, können Sie das Kontrollkästchen neben dem neuen Dienst deaktivieren.

Hinweis: Wenn Sie WMI die Reporting Services Windows Verwaltungsinstrumentation (-Anbieter Management) von einem Remotestandort aus zugreifen möchten, müssen Sie aktivieren Sie Port 135.
Informationsquellen
Weitere Informationen zum Konfigurieren von SQL Server 2000 und Windows XP Service Pack 2 finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
841249Zum Konfigurieren von Windows XP Service Pack 2 (S) für die Verwendung mit SQL Server
Springboard verbinden

Warnung: Dieser Artikel wurde automatisch übersetzt

Eigenschaften

Artikelnummer: 841253 – Letzte Überarbeitung: 01/17/2015 09:58:30 – Revision: 2.2

  • Microsoft SQL Server 2000 Reporting Services
  • kbnosurvey kbarchive kbmt kbhowto kbinfo KB841253 KbMtde
Feedback