Möglicherweise wird die Fehlermeldung "System.OutOfMemoryException" angezeigt, wenn Sie SQL Server Reporting Services verwenden

Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.

Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 909678
Problembeschreibung
Wenn Sie Microsoft SQL Server 2000 Reporting Services oder verwenden Sie Microsoft SQL Server 2005 Reporting Services verwenden, erhalten Sie folgende Fehlermeldung:

Auf dem Berichtsserver ist ein interner Fehler aufgetreten.
Finden Sie im Fehlerprotokoll für weitere Details. (RsInternalError) Online-Hilfe
Ausnahme vom Typ wurde System.OutOfMemoryException ausgelöst.
Darüber hinaus können Sie feststellen, dass die folgenden Fehlermeldung in der SQL Server Reporting Services-Protokolldatei protokolliert wird, oder das Protokoll abrupt beendet:

System.OutOfMemoryException: Ausnahme vom Typ wurde System.OutOfMemoryException ausgelöst.
Sie stellen möglicherweise fest, dass eines der folgenden Ereignisse im Microsoft Windows-Anwendungsprotokoll protokolliert werden:

Ereignis 1


aspnet_wp.exe (PID: <PIDNumber>) wurde wiederverwendet, da die Speicherbelegung des <SizeLimit> MB (<Percentage> Prozent des verfügbaren RAM).

Ereignis 2


Ein Prozess für Anwendungspool 'DefaultAppPool' ist ein schwerwiegender Kommunikationsfehler mit dem WWW-Publishingdienst aufgetreten. Die Prozesskennung lautet '9132'. Das Datenfeld enthält die Fehlernummer.

Dies kann zusammen mit einem oder mehreren der folgenden Symptome auftreten:
  • Wenn Sie versuchen, einen Bericht anzuzeigen, ist der Bericht nie abgeschlossen.
  • Ein Bericht wird nicht mehr reagiert.
  • Wenn Sie versuchen, einen Bericht anzuzeigen, wird ein leerer Bildschirm angezeigt.
  • Folgende Fehlermeldung wird angezeigt:

    Zugrunde liegende Verbindung geschlossen
  • Abonnements werden nicht zugestellt.
Ursache
Dieses Problem tritt auf, weil der Computer nicht genügend Arbeitsspeicher zum Abschließen des angeforderten Vorgangs verfügt.

Eine Einschränkung in SQL Server 2000 Reporting Services führt dazu, dass bestimmte Teile des Berichts, die Verarbeitung an den Speicher gebunden werden. Beispielsweise sind Ergebnis Abfrageverarbeitung und Objektmodell Rendering Arbeitsspeicher gebunden.

Der Computer verfügt nicht über genügend Arbeitsspeicher zum Abschließen des angeforderten Vorgangs, wenn eine oder mehrere der folgenden Bedingungen erfüllt sind:
  • Ein Bericht ist zu groß oder zu komplex.
  • Der Aufwand der ausgeführten Prozesse ist sehr hoch.
  • Der physische Speicher des Computers ist zu klein.
Ein Bericht wird in zwei Schritten verarbeitet. Die zwei Stufen sind Ausführung und Darstellung. Dieses Problem kann auftreten, während der Ausführung Phase oder während der Darstellungsphase.

Wenn dieses Problem während der Ausführung auftritt, tritt dieses Problem sehr wahrscheinlich, da zu viel Arbeitsspeicher in die Daten verwendet wird, der in die Ergebnismenge der Abfrage zurückgegeben wird. Die folgenden Faktoren beeinflussen außerdem Speicherverbrauch während der Ausführung:
  • Gruppierung
  • Filtern
  • Aggregation
  • Sortieren
  • Benutzerdefinierter code
Wenn dieses Problem während der Darstellungsphase auftritt, ist die Ursache, welche Informationen im Bericht angezeigt und wie der Bericht zeigt die Informationen verknüpft. Die folgenden Faktoren beeinflussen beispielsweise Speicherverbrauch während der Darstellungsphase:
  • Die Anzahl und Typen von Steuerelementen
  • Die Beziehung zwischen den Steuerelementen
  • Die Formatierung
  • Die Datenmenge, die angezeigt wird
Weitere Informationen über die Report-Prozessor-Komponente finden Sie auf folgender Website von Microsoft Developer Network (MSDN):
Lösung
Wenden Sie eines der folgenden Verfahren an, um dieses Problem zu beheben.

Methode 1

Fügen Sie über genügend physischen Arbeitsspeicher auf dem Computer.

Hinweis: Wenn Sie mehr als 2 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher verfügen, können Sie aktivieren die / 3GB wechseln Sie in der Datei "Boot.ini", um eine bessere Leistung zu erzielen. Weitere Informationen dazu, wie Sie die Option / 3GB in SQL Server verwenden klicken Sie auf die folgende KB-Artikelnummer:
274750Konfigurieren von SQL Server mehr als 2 GB physischen Speicher verwenden

Methode 2

Planen von Berichten zu dann ausgeführt, wenn Speicherbeschränkungen niedriger sind.

Methode 3

Passen Sie die Arbeitsspeichergrenze entsprechend.

Hinweis: Wenn Sie einen Bericht über die Reporting Services-Rendern Dienst, der Reporting Services-Dienst erhält die Arbeitsspeichergrenze Einstellung aus der Datei Machine.config. Allerdings wird ein geplanter Bericht vom Berichtsserver-Windows-Dienst gerendert. Der Berichtsserver-Windows-Dienst erhält die Einstellung Arbeitsspeichergrenze von die Datei RSReportServer.config.

Weitere Informationen über die Einstellung Arbeitsspeichergrenze finden Sie im Abschnitt "Weitere Informationen".

Methode 4

Aktualisieren Sie auf eine 64-Bit-Version von Microsoft SQL Server 2005 Reporting Services.

Methode 5

Entwerfen Sie den Bericht neu. Verwenden Sie hierzu eine der folgenden Methoden.

Verfahren A

Umgestalten Sie die Berichtsabfragen. Sie können Speicherverbrauch reduzieren, indem Sie Neuentwicklung der Berichtsabfragen auf folgende Weise:
  • Geben Sie in den Berichtsabfragen weniger Daten zurück.
  • Verwenden Sie eine bessere Beschränkung auf die WHERE-Klausel der Berichtsabfragen.
  • Verschieben von komplexe Aggregationen an die Datenquelle.

Verfahren B

Exportieren Sie den Bericht in ein anderes Format. Sie können Speicherverbrauch reduzieren, indem Sie ein anderes Format verwenden, um den Bericht anzuzeigen. In der folgenden Tabelle sind verschiedene Exportformate in der Reihenfolge von den meisten Speicherverbrauch bis zur geringsten Speicherverbrauch aufgeführt.
FormatBeschreibung
Microsoft ExcelRendert einen Bericht in Excel
Bild (TIFF)Rendert einen Bericht als statisches Bild in einem Seite-orientierten format
PDFRendert einen Bericht in Portable Document Format (PDF)
HTMLRendert den Bericht im HTML-Format an einen browser
CSVRendert einen Bericht in durch Trennzeichen getrennten (CSV-) Format; der Bericht wird geöffnet, in einem Anzeige-Tool, das CSV-Dateiformate zugeordnet ist
XMLRendert einen Bericht in der XML-; der Bericht wird in einem Browser geöffnet.
Hinweis: Wenn eine XSLT-Transformation nicht angewendet wird, wird dieses Format weniger Arbeitsspeicher als das CSV-Format beansprucht verbraucht.

C#-Methode

Vereinfachen Sie den Berichtsentwurf. Sie können Speicherverbrauch reduzieren, indem Sie im Berichtsentwurf auf folgende Weise vereinfachen:
  • Beziehen Sie weniger Daten Regionen oder Steuerelemente in den Bericht ein.
  • Verwenden Sie einen Drillthroughbericht, um Details anzuzeigen.
Darüber hinaus können der Zweck des Berichts einfach die Datenerfassung erfolgt, Sie andere Microsoft-Produkte für eine bessere Leistung verwenden. Beispielsweise können Sie Data Transformation Services (DTS) oder Microsoft SQL Server 2005 Integration Services.

Beispiel

Im folgenden Beispiel wird veranschaulicht, wie dieses Problem zu beheben. Stellen Sie sich folgendes Beispiel vor:
  • Ein Bericht, der 160 Seiten im Berichts-Manager zurückgibt kann nicht in das PDF-Format und im Format gerendert werden. Der Bericht konnte weit 250 Seiten überschreiten, wenn eine 8.5 x 11 Zoll Seitengröße verwendet wird.
  • Die Datenquelle für den Bericht zurückgibt 500 Megabyte (MB) von Daten an den Berichtsserver. In der Regel erfordert SQL Server 2000 Reporting Services Zwei-bis dreimal die Speichermenge, die von der Dataset verwendet wird. Daher erfordert SQL Server 2000 Reporting Services fast 1,5 GB Speicher um den Bericht zu rendern.
Entwerfen Sie den Bericht neu, so dass der Bericht zusammengefasste Daten nur für einen begrenzten Satz an Filterwerten zeigt um in diesem Beispiel wird das Problem zu beheben. Darüber hinaus stellen Sie sicher, dass die Aggregation in die Datenbankabfrage auftritt, der die Berichtsdaten abruft und, dass die Aggregation nicht im Bericht selbst ist. Mit diesen Methoden können erheblich reduziert die Menge der Daten, die an den Berichtsserver zurückgegeben wird. Daher wird der Bericht erfolgreich und schneller wiedergegeben.
Weitere Informationen
Wenn Sie SQL Server 2000 Reporting Services verwenden, können Sie speicherbezogene Probleme auftreten, die durch eine der folgenden Fehlerbedingungen verursacht wird:
  • Der Fehler System.OutOfMemoryException wird ausgelöst.
  • Die Speicherlimits erreicht sind.
Der Hauptunterschied zwischen der Fehlerbedingungen ist die Ebene die Fehlerbedingungen abgefangen und behandelt werden.

Der Fehler System.OutOfMemoryException handelt es sich um einen Fehler, der durch SQL Server 2000 Reporting Services ausgelöst wird, wenn eine Operation mehr Speicher vom System anfordert und das System kann den Speicher nicht bereitstellen. Wenn dieser Fehler auftritt, beendet SQL Server 2000 Reporting Services den Prozess auf unsichere Weise. Das Herunterfahren ist unsicher, da SQL Server 2000 Reporting Services bei Ressourcen zwischen Anforderungen ausgeführt. SQL Server 2000 Reporting Services kann nicht aus diesem Grund garantieren, dass Daten für alle Anforderungen immer noch sicher ist.

Die Speicherlimits sind eine Reihe von Einstellungen, um das System Schützen von potenziell Destabilisierung Bedingungen. Beispielsweise Verarbeiten der Grenzwerte verhindern einen Berichtsserver Speicher aus der Verwendung von zu viel Arbeitsspeicher. Die Speicherlimits werden angegeben, über die Einstellung Arbeitsspeichergrenze und über die MaximumMemoryLimit-Einstellung, die in die Datei RSReportServer.config definiert sind. Wenn die Speicherlimits erreicht sind, werden Fehler von Microsoft .NET Framework ausgelöst, bevor SQL Server 2000 Reporting Services nicht genuegend Speicher tatsächlich ausgeführt wird.

Sie können einen Bericht von einer Website oder von einem geplanten Task rendern. Aus diesem Grund können die Fehlerbedingungen in zwei verschiedenen Umgebungen in SQL Server 2000 Reporting Services auftreten. Die Umgebungen sind folgende:
  • Der Reporting Services-Dienst
  • Der Berichtsserver-Windows-Dienst
Daher sind die folgenden Kombinationen von Fehlerbedingungen und Umgebungen vorhanden.

Die Reporting Services-Dienst und den Fehler System.OutOfMemoryException

Ausnahmemeldungen und Herunterfahren Nachrichten, die die folgenden Meldungen ähneln in der SQL Server 2000 Reporting Services-Protokolldatei protokolliert werden (ReportServerService_ <timestamp>.log):

W3wp! Bibliothek! 1b3c! 07/11/2005-10:38:00:: e Fehler: System.OutOfMemoryException gefunden-Ausnahme: Microsoft.ReportingServices.ReportProcessing.WrapperReportRenderingException: Ausnahme des Typs Microsoft.ReportingServices.ReportRendering.ReportRenderingException ausgelöst wurde. ---> Microsoft.ReportingServices.ReportRendering.ReportRenderingException: Ausnahme des Typs Microsoft.ReportingServices.ReportRendering.ReportRenderingException ausgelöst wurde. ---> System.OutOfMemoryException: Ausnahme vom Typ System.OutOfMemoryException ausgelöst wurde.

W3wp! Bibliothek! 1b3c! 07/11/2005-10:38:00:: e Fehler: Beenden von Worker-Prozess
Hinweis: In der Standardeinstellung die ReportServerService_ <timestamp> log-Datei wird an folgendem Speicherort:
\Microsoft SQL Server\ <Instance of SQL Server> \Reporting Services\LogFiles
Darüber hinaus sind Ereignisse, die ähnlich wie das folgende Ereignis im Anwendungsprotokoll protokolliert:


Geben Sie Ereignis: Warnung
Quelle: W3SVC
Ereigniskategorie: Keine
Ereignis-ID: 1011
Datum: Date
Zeit: Time
Benutzer: nicht zutreffend
Computer: ComputerName
Beschreibung:
Ein Prozess für Anwendungspool 'DefaultAppPool' ist ein schwerwiegender Kommunikationsfehler mit dem WWW-Publishingdienst aufgetreten. Die Prozesskennung lautet '9132'. Das Datenfeld enthält die Fehlernummer.

Dieser Fehler kann nicht von SQL Server 2000 Reporting Services ordnungsgemäß behandelt werden. Der Reporting Services-Webdienst fängt die Ausnahme und der Prozess heruntergefahren. Sie müssen die Anforderung erneut.

Um dieses Problem zu beheben, können Sie dem System mehr physikalischen Arbeitsspeicher hinzufügen oder den Speicherverbrauch von anderen Prozessen reduzieren.

Im Idealfall können Sie die Arbeitsspeichergrenze-Einstellung oder der Anwendungspool-Einstellung von Microsoft Internet Information Services (IIS) 6.0 so angepasst, dass ein Fehler abgefangen wird, bevor die zuwenig Arbeitsspeicher Situation auftritt. Daher wird der Prozess mehrere ordnungsgemäß behandelt. Sie müssen mit Einstellungen experimentieren, und es gibt keine Garantie dafür, dass Sie immer die Speicherlimits zuerst erreicht werden.

Der Reporting Services-Dienst und die Speicherlimits

Nachrichten werden in der Windows-Ereignisprotokoll und in der SQL Server 2000 Reporting Services-Protokolldatei protokolliert. Die Reporting Services-Service-Protokolldatei gibt an, dass der Prozess beendet wird. Allerdings wird SQL Server 2000 Reporting Services steuert das Herunterfahren nicht und kann die Fehlerinformationen über das Herunterfahren nicht anmelden.

Sie stellen möglicherweise fest, dass eines der folgenden Ereignisse im Anwendungsprotokoll protokolliert werden:

Ereignis 1


aspnet_wp.exe (PID: <PIDNumber>) wurde wiederverwendet, da die Speicherbelegung des <SizeLimit> MB (<Percentage> Prozent des verfügbaren RAM).

Ereignis 2


Ein Arbeitsprozess mit Prozesskennung '2420' Serving Anwendungspool 'DefaultAppPool' hat eine Wiederverwendung angefordert, da dessen virtuelles Arbeitsspeicherlimit überschritten wurde.

Wenn die Speicherlimits erreicht sind, werden Microsoft ASP.NET oder IIS 6.0 behandelt diesen Fehler und der Reporting Services-Dienst heruntergefahren. Die Speicherlimits sind alle angegebenen von ASP.NET oder von IIS 6.0 und nicht von SQL Server 2000 Reporting Services gesteuert werden.

Sie können die Speicherlimits unter der <processmodel>ändern. Abschnitt in der Datei Machine.config.

Hinweis: Wenn Sie IIS 6.0 im einheitlichen Modus, Machine.config-Datei nicht verwendet wird. Die Speicherlimits werden durch die Eigenschaften des Anwendungspools in IIS 6.0 gesteuert.

Weitere Informationen zur Speicherkonfiguration in ASP.NET und IIS 6.0 finden Sie auf der folgenden MSDN-Websites:

Der Berichtsserver-Windows-Dienst und den Fehler System.OutOfMemoryException

Berichte werden nicht auf einer Dateifreigabe übermittelt oder an die abonnierten Empfänger übermittelt. Beim Rendern der geplanten Prozess automatisch neu gestartet, der Prozess versucht, das gleiche Abonnement als Teil der Wiederherstellung erneut ausführen. Fehlermeldungen, die ähnlich der folgenden Fehlermeldungen sind in der SQL Server 2000 Reporting Services-Protokolldatei protokolliert:

ReportingServicesService! Bibliothek! 618! 7/9/2003-16: 06: 01:: Status: Fehler: Ausnahme vom Typ System.OutOfMemoryException ausgelöst wurde.
ReportingServicesService! Benachrichtigung! 618! 7/9/2003-16: 06: 01:: von Übermittlung Anbieter ausgelöst Fehler: System.OutOfMemoryException: Ausnahme vom Typ System.OutOfMemoryException ausgelöst wurde.
ReportingServicesService! Benachrichtigung! 618! 7/9/2003-16: 06: 01:: Notification 380e6cd2-3e3d-4549-9ed5-9fb6b42266b6 abgeschlossen. Erfolg: False, Status: Fehler: Ausnahme vom Typ System.OutOfMemoryException ausgelöst wurde., DeliveryExtension: Report Server-e-Mail-, Report: Rechnung, es wurde versucht, 0
ReportingServicesService! Dbpolling! 618! 7/9/2003-16: 06: 01:: NotificationPolling beendet Verarbeitung Element 380e6cd2-3e3d-4549-9ed5-9fb6b42266b6
ReportingServicesService! Servicecontroller! 568! 7/9/2003-16: 09: 30:: i INFO: Speicher Einschränkung app Domäne Wiederverwendung angefordert
ReportingServicesService! Servicecontroller! 568! 7/9/2003-16: 09: 30:: i INFO: den Standarddomäne-Dienst wiederverwenden
ReportingServicesService! Dbpolling! 568! 7/9/2003-16: 09: 30:: EventPolling polling-Dienst wurde beendet
ReportingServicesService! Dbpolling! 87 c! 7/9/2003-16: 09: 30:: EventPolling Heartbeat-Thread für Stop beenden.
ReportingServicesService! Dbpolling! 568! 7/9/2003-16: 09: 30:: NotificationPolling Polling-Dienst wurde beendet
ReportingServicesService! Dbpolling! 880! 7/9/2003-16: 09: 30:: NotificationPolling Heartbeat-Thread für Stop beenden.
ReportingServicesService! Dbpolling! 568! 7/9/2003-16: 09: 30:: SchedulePolling polling-Dienst wurde beendet
Der Berichtsserver-Windows-Dienst hat die Ausnahme abgefangen und der Prozess heruntergefahren. Dabei handelt es sich nicht um einen Prozess sicheres und andere Anforderungen, die verarbeitet werden, gehen verloren.

Um dieses Problem zu verhindern, dass alle Einstellungen können nicht konfiguriert werden. Dieses Problem wird durch die Größe des Speichers auf dem Computer und den Speicherverbrauch von anderen Prozessen beeinflusst.

Um dieses Problem zu beheben, können Sie mehr physikalischen Arbeitsspeicher zum Computer hinzufügen oder den Speicherverbrauch von anderen Prozessen reduzieren.

Der Berichtsserver-Windows-Dienst und die Speicherlimits

Berichte werden nicht auf einer Dateifreigabe übermittelt oder an die abonnierten Empfänger übermittelt. Die Status-Eigenschaft eines Abonnements hat den Wert "Thread Abbrechen". Fehler Nachrichten, die folgenden Fehlermeldungen ähnlich sind, werden in der SQL Server 2000 Reporting Services-Protokolldatei protokolliert:

ReportingServicesService! Reportrendering! 17a8! 09/28/2005-16: 10: 12:: e ERROR: Throwing Microsoft.ReportingServices.ReportProcessing.WrapperReportRenderingException: Ausnahme des Typs Microsoft.ReportingServices.ReportRendering.ReportRenderingException ausgelöst wurde., Info: Microsoft.ReportingServices.ReportProcessing.WrapperReportRenderingException: Ausnahme des Typs Microsoft.ReportingServices.ReportRendering.ReportRenderingException ausgelöst wurde. ---> Microsoft.ReportingServices.ReportRendering.ReportRenderingException: Ausnahme des Typs Microsoft.ReportingServices.ReportRendering.ReportRenderingException ausgelöst wurde. ---> System.Threading.ThreadAbortException: Thread wurde abgebrochen wird.
ReportingServicesService! Runningjobs! 17a8! 09/28/2005-16: 10: 12:: ich INFO: CancelableJobExecution.Execute abgefangen einige andere Abbruch Threadausnahme
ReportingServicesService! Bibliothek! 17a8! 09/28/2005-16: 10: 12:: i INFO: Initialisieren des EnableExecutionLogging auf 'True' als in den Systemeigenschaften Server angegeben.
ReportingServicesService! Runningjobs! 1810! 09/28/2005-16: 10: 12:: i INFO: CancelableJobExecution.Execute abgefangen einige andere Abbruch Threadausnahme
ReportingServicesService! Bibliothek! 1810! 09/28/2005-16: 10: 12:: i INFO: Initialisieren des EnableExecutionLogging auf 'True' als in den Systemeigenschaften Server angegeben.
ReportingServicesService! Dbpolling! 1810! 09/28/2005-16: 10: 12:: wird nicht mehr verarbeitet Element 6e786bb5-3e4d-462a-92-fc-2942e6aec007, NotificationPolling weitergeleitet werden
ReportingServicesService! Dbpolling! 1810! 09/28/2005-16: 10: 12:: Queue Arbeitsthread Ausnahmefehler: System.Threading.ThreadAbortException: Thread wurde abgebrochen wird.
am Microsoft.ReportingServices.Library.NotificationQueueWorker.HandleNotification(QueueItem item)
am Microsoft.ReportingServices.Library.NotificationQueueWorker.QueueWorker(QueueItem item)
unter Microsoft.ReportingServices.Library.QueuePollWorker.WorkItemStart (Object State)
Hinweis: Diese Meldungen sind gefolgt von einem abrupten Ende in die Protokolldatei.

Der Berichtsserver-Windows-Dienst versucht, die vorhandenen Anforderungen abzuschließen. Darüber hinaus überwacht der Berichtsserver-Windows-Dienst einen eigenen Konfigurationseinstellungen, um sicherzustellen, dass eine angeforderte Operation nicht die Speicherlimits übersteigt. Wenn eine angeforderte Operation die Speicherlimits überschritten wird, hält der Berichtsserver-Windows-Dienst den Prozess an. Berichtsserver-Windows-Dienst speichert automatisch die fehlgeschlagenen Aufträgen im eine Start-Aufgabenliste. Wenn der Berichtsserver-Windows-Dienst neu gestartet wird, versucht der Berichtsserver-Windows-Dienst die Aufträge erneut ausführen.

Zwei betreffen in der Datei "RSReportServer.config die Speicherkonfiguration. Die speziellen Einträge werden die MaximumMemoryLimit-Einstellung und die Einstellung für die Arbeitsspeichergrenze in der <service> Tag.

Diese Werte stellen einen Prozentsatz des physikalischen Speichers dar. Wenn der Arbeitsspeicherverbrauch vorhandene Anforderungen, die den Prozentsatz, der durch die Einstellung Arbeitsspeichergrenze angegeben ist erreicht, hält der Berichtsserver-Windows-Dienst zusätzliche Anforderungen dauert. Anforderungen, die momentan in Bearbeitung sind jedoch weiterhin. Neue Anforderungen werden erneut akzeptiert, nach dem freier Arbeitsspeicher kleiner als der Prozentsatz ist, die durch die Einstellung Arbeitsspeichergrenze angegeben wird.

Wenn der Speicherverbrauch vorhandene Anforderungen, die den Prozentsatz, der durch die Einstellung der MaximumMemoryLimit angegeben ist erreicht, wird die Anwendungsdomäne Bericht Server beendet.

Diese Einstellungen nachahmen Speicherlimits unter der <processmodel> in der Datei Machine.config Abschnittregister und effektiv funktionieren auf gleiche Weise. Diese Einstellungen verleihen Konsistenz zwischen der Reporting Services-Dienst und den Berichtsserver-Windows-Dienst.
Informationsquellen
Weitere Informationen finden Sie unter die folgenden Themen in SQL Server-Onlinedokumentation:
  • Gewusst wie: Hinzufügen einer Verknüpfung Drillthrough Bericht (Bericht-Designer)
  • Exportieren von Berichten
  • RSReportServer-Konfigurationsdatei
  • Wiederverwendung Bericht Server Anwendungsdomänen

Warnung: Dieser Artikel wurde automatisch übersetzt.

Properties

Article ID: 909678 - Last Review: 11/24/2009 09:46:46 - Revision: 3.0

Microsoft SQL Server 2000 Reporting Services, Microsoft SQL Server 2005 Reporting Services

  • kbmt kbexpertiseadvanced kbprb KB909678 KbMtde
Feedback