Update: Ein deserialisiertes Objekt kann null Objekte enthalten, beim Deserialisieren eines Objekts aus XML in .NET Framework 2.0

Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.

918298
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
Problembeschreibung
Stellen Sie sich das folgende Szenario vor. In Microsoft .NET Framework 2.0 importieren Sie eine Klasse aus einer Datei WSDL (Web Services Description Language) oder aus einer XSD (XML Schema Document) Datei. Deserialisieren Sie ein Objekt der Klasse von XML, indem Sie mithilfe der XmlSerializer -Klasse. In diesem Szenario kann das deserialisierte Objekt null Objekte enthalten.
Ursache
Dieses Problem tritt auf, wenn alle folgenden Bedingungen erfüllt sind:
  • Die WSDL-Datei oder XSD-Datei enthält mindestens eine XSD Choice -Anweisung.
  • Die XSD Choice -Anweisung enthält mindestens ein untergeordnetes Element.
  • Das untergeordnete Element wird das MaxOccurs -Attribut auf einen Wert, der größer als 1 oder auf unbounded .
Das untergeordnete Element muss außerdem mindestens eine der folgenden Bedingungen erfüllen:
  • Der Name des Elements entspricht nicht den Namen des Elementtyps.
  • Das Form -Attribut des-Elements ist auf unvollständigen festgelegt.
  • Wenn das Element ein Verweistyp ist das nillable -Attribut auf false festgelegt ist. Wenn das Element ein Werttyp ist, ist das nillable -Attribut auf true festgelegt ist.
  • Der Elementdatentyp enthält eine mehrdeutige Zuordnung in einen Datentyp .NET, damit die XmlElementAttribute.DataType -Eigenschaft in den generierten Code festgelegt werden muss. Der Elementdatentyp wird z. B. auf xsd: Date , Xsd:time , Xsd:ID oder Xsd:token festgelegt.
Beispielsweise führt das folgende Beispiel-Schema das Problem, das im Abschnitt "Problembeschreibung" genannt wird:
<xsd:choice>  ...  <xsd:element name="ElementName" type="ElementType" maxOccurs="unbounded" form="unqualified" />  ...</xsd:choice>
Lösung

Hotfix-Informationen

Ein Hotfix zur Behebung dieses Problems ist inzwischen bei Microsoft erhältlich; dieser Hotfix wurde jedoch ausschließlich zur Behebung des in diesem Artikel beschriebenen Problems entwickelt. Deshalb sollten Sie nur Systeme aktualisieren, bei denen dieses spezielle Problem auftritt. Dieser Hotfix wird unter Umständen zu einem späteren Zeitpunkt weiteren Tests unterzogen. Wenn Sie durch dieses Problem nicht schwerwiegend betroffen sind, empfiehlt Microsoft daher, auf das nächste Microsoft .NET Framework 2.0 Service Pack warten, das diesen Hotfix enthält wird.

Wenn Sie das Problem sofort beheben möchten, wenden Sie sich an Microsoft Product Support Services, um den Hotfix zu erhalten. Eine vollständige Liste mit Telefonnummern der Microsoft-Produktsupport und Informationen Supportkosten der folgenden Microsoft-Website: Hinweis: PLEASE DO NOT TRANSLATE and DELETE THIS PASSAGE. IT DOES NOT APPLY TO GERMANY.

Voraussetzungen

Das Microsoft .NET Framework 2.0 installiert haben, um diesen Hotfix anwenden benötigen.

Neustartanforderung

Sie müssen den Computer nach Installation dieses Hotfixes neu starten.

Ersetzte Hotfixes

Dieser Hotfix ersetzt keine anderen Hotfixes.

Dateiinformationen

Die englische Version dieses Hotfixes weist die Dateiattribute (oder höher Dateiattribute), die in der folgenden Tabelle aufgelistet werden. Die Datums- und Uhrzeitangaben für diese Dateien sind in Coordinated Universal Time (UTC) angegeben. Wenn Sie sich die Dateiinformationen ansehen, werden diese Angaben in die lokale Zeit konvertiert. Verwenden Sie die Registerkarte Zeitzone im Element Datum und Uhrzeit in der Systemsteuerung, um die Differenz zwischen UTC und der Ortszeit zu ermitteln.
DateinameDateiversionDateigrößeDatumUhrzeit
System.Xml.dll2.0.50727.1032,035,71219-Apr-200614: 56
Status
Microsoft hat bestätigt, dass dies ein Problem in Microsoft-Produkten handelt, die im Abschnitt "Gilt für" aufgeführt sind.
Weitere Informationen
Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
824684Erläuterung von Standardbegriffen bei Microsoft Softwareupdates

Warnung: Dieser Artikel wurde automatisch übersetzt

Eigenschaften

Artikelnummer: 918298 – Letzte Überarbeitung: 01/17/2015 14:27:10 – Revision: 2.3

  • Microsoft .NET Framework 2.0
  • kbnosurvey kbarchive kbmt kbfix kbbug kbhotfixserver kbqfe kbpubtypekc KB918298 KbMtde
Feedback