Die Größe des EMF-Spool-Datei kann sehr umfangreich werden, wenn Sie ein Dokument drucken, das viele Rasterdaten enthält

Der Support für Windows XP wurde eingestellt

Microsoft stellte am 8. April 2014 den Support für Windows XP ein. Diese Änderung wirkt sich auf Ihre Softwareupdates und Sicherheitsoptionen aus. Erfahren Sie, was das für Sie bedeutet und wie Sie Ihren Schutz aufrechterhalten können.

Der Support für Windows Server 2003 ist am 14. Juli 2015 abgelaufen.

Microsoft beendete den Support für Windows Server 2003 am 14. Juli 2015. Diese Änderung wirkt sich auf Ihre Softwareupdates und Sicherheitsoptionen aus. Erfahren Sie, was das für Sie bedeutet und wie Sie Ihren Schutz aufrechterhalten können.

Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt und wird dann möglicherweise mithilfe des Community Translation Framework (CTF) von Mitgliedern unserer Microsoft Community nachbearbeitet. Weitere Informationen zu CTF finden Sie unter http://support.microsoft.com/gp/machine-translation-corrections/de.

Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 919543
Problembeschreibung
Wenn Sie ein Dokument drucken, das viele Rasterpunkte enthält, kann die Größe der EMF (Enhanced Metafile)-Spool-Datei sehr groß werden. Dateien wie Adobe PDF-Dateien oder Microsoft Word.doc/.docx Dokumente enthalten viele Rasterdaten. Adobe PDF-Dateien und Word.doc/.docx Dokumente mit Verläufen dürften noch viele Rasterdaten enthalten.
Ursache
Dieses Problem tritt auf, weil Graphics Device Interface (GDI) nicht komprimiert Rasterdaten GDI EMF-Spool-Dateien verarbeitet und EMF generiert Dateien spool.

Dieses Problem ist Prominenten mit Druckern, die höhere Auflösung unterstützen. Die Rasterdaten werden vier Mal so groß, wenn die Punkte pro Zoll (Dots per Inch) in der Datei verdoppelt werden. Beispielsweise kann eine PDF-Datei von 1 Megabyte (MB) eine EMF-Spool-Datei von 500 MB generieren. Daher können Sie feststellen, dass der Druckvorgang Leistung verringert.
Lösung
Beheben Sie dieses Problem, indem Sie EMF-Spooling umgehen. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Öffnen Sie das Dialogfeld Eigenschaften für den Drucker.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Weitere .
  3. Klicken Sie auf die Option Druckaufträge direkt zum Drucker senden .
Hinweis Dadurch werden alle Prozessoren Druckfunktionen wie die folgenden Funktionen deaktiviert:
  • Mehrfachnutzen
  • Wasserzeichen
  • Broschürendruck
  • Treiber-Sortierung
  • Skalierung anpassen

Nach EMF-Zwischenspeichern aktiviert ist, können die Anwendung Sie alle erforderlichen Mehrfachnutzen ausführen.
Status
Microsoft hat bestätigt, dass es sich um ein Problem bei den Microsoft-Produkten handelt, die im Abschnitt "Eigenschaften" aufgeführt sind.
Weitere Informationen

Schritte zum Reproduzieren des Problems

  1. Öffnen Sie das Dialogfeld Eigenschaften für alle Drucker Posteingang.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Weitere .
  3. Stellen Sie sicher, dass die Option Druckaufträge direkt zum Drucker nicht aktiviert ist.
  4. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Druckaufträge.
  5. Drucken Sie eine Adobe PDF-Dokument mit Manygroups von Rasterdaten.
  6. Überprüfen Sie die Größe des EMF-Spoolfile.

Warnung: Dieser Artikel wurde automatisch übersetzt.

Eigenschaften

Artikelnummer: 919543 – Letzte Überarbeitung: 05/01/2016 20:33:00 – Revision: 2.0

Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86), Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86), Microsoft Windows 2000 Professional Edition, Microsoft Windows 2000 Server, Microsoft Windows 2000 Advanced Server, Microsoft Windows XP Home Edition, Microsoft Windows XP Professional, Windows Vista Home Basic, Windows Vista Home Premium, Windows Vista Business, Windows Vista Enterprise, Windows Vista Ultimate, Windows Server 2008 Standard, Windows Server 2008 Enterprise, Windows Server 2008 Datacenter, Windows 7 Home Basic, Windows 7 Home Premium, Windows 7 Professional, Windows 7 Enterprise, Windows 7 Ultimate, Windows Server 2008 R2 Standard, Windows Server 2008 R2 Enterprise, Windows Server 2008 R2 Datacenter

  • kbtshoot kbprb kbmt KB919543 KbMtde
Feedback